Trends in der Basswelt

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß93.205
Trends kommen und gehen.

Manchmal lässt man sich mitreissen, manchmal nicht.
Da ich tendenziell eher ein gegen-den-Strom-Schwimmer bin (z.B. Anfang der 2000er mit Headless / zu Blütezeit von Fender den letzten Jazzbass verkauft / ...), hab ich einige Schnäppchen gemacht.

Bei den Amps und Boxen hab ich öfters GAS.
Dann schau ich mal aufs Gewicht und die Masse und pack am Abend freudig meinen ClassD ein...
 

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß22.936
Cool, da kam ja schon einiges an Rückmeldung zustande.
Zum Thema "weniger Equipment auf der Bühne"/Boxensim/Digitaleffekte: Das ist etwas, was ich wirklich nur sozusagen mitgelesen habe. In meinem eigenen Bandumfeld, aber auch bei Gigs außerhalb (zwischen Köln und Hannover) stand ich in den letzten 4 Jahren auf keiner Bühne, auf der nicht klassisch mit Amp und Box gearbeitet wurde. Als Bassist war es einem gnädigerweise gestattet, seinen eignen Amp mit zu bringen, Box war fast immer unerwünscht. InEar, SansAmps, Digi-Boxen oder ähnliches waren völlig unerwünscht. Musikstil war Metalcore, vielleicht läuft es bei gesitteteren Stilistiken anders.

Und zum Thema "19"-Rack" noch einmal: da meinte ich weniger Effekte, sondern eher Amps. Mir kommt es so vor als gibt es bei GK, Tech21, TC Electronics, Markbass, aber sogar bei Ampeg etc etc immer mehr Rack-fähige Geräte.


In deinem Beitrag, vor allem in diesem Abschnitt steht ganz viel drin, was ich genau so sehe!

Ich bin mal gespannt, was sonst noch so für Trends identifiziert werden und was noch an Beiträgen kommt.

-Alex
Siehste mal ich erlebe es in der Ecke Metal genau andersherum.
Immer mehr Kemper / Helix und keine Boxen, Amps auf der Bühne ;-)
Und das durchaus auch im/beim Metalcore und Raum NRW / Deutschland.
 

Pizzicato

Rhythmussektion
Bassix
ß1.235
Früher, als ich mir noch Fachzeitschriften gekauft habe - wann hörte das eigentlich auf!? -, habe ich mich deutlicher von Trends beeinflussen lassen. Vermutlich auch, weil ich jünger war und alles höchst innovativ sein musste.

Inzwischen habe ich eher eine Art Abwehrhaltung gegen jegliche Neuerungen eingenommen - ähnlich, wie mein Großvater, als der VHS-Recorder eingeführt wurde :-)

Echte Klassiker kommen eben nie aus der Mode!

Bleibt nur zu hoffen das 19mm Saitenabstände auf 6-Saitern eine Rückkehr erleben - ich sehe mich schon auf einem Puppenhals mit 14mm Stringspacing rocken :-)
 

Keule

New Member
Bassix
ß225
Konzentration auf 4 Saiten: ich habe sehr stark den Eindruck, dass es vor 10 bis 15 Jahren viel weiter verbreitet war, Bässe mit 5 und 6 Saiten zu spielen. Momentan geht der Trend eher zu 4 Saiten. Das sehe ich einerseits bei den Kleinanzeigen, aber auch sehr viel auf den Bühnen sowohl großer als auch kleiner Bands.
Das ist mir gerade aktuell aufgefallen, wo ich mich mal wieder nach einem neuen Bass umschaue, den ich objektiv nicht brauche :D

Mein Eindruck ist auch, dass man vor einigen Jahren noch deutlich mehr Auswahl bei Fünsaitern hatte, sowohl bei der Anzahl der Marken, als auch bei der Anzahl der Typen/Designs. Zumindest passiert es mir recht regelmäßig, dass ich einen Bass interessant finde, nur um das festzustellen, dass er (aktuell) keine Version mit fünf Saiten gibt.
 

Keule

New Member
Bassix
ß225
Manche gehen da ja sogar noch weiter:

(auf der Melodie der Strophe von "Fight For Your Right To Party" von den Beasty Boys)

"Am Bass ist eine Seite mehr als Genug.
Jede Seite mehr wäre Selbstbetrug"

:D

Aber ich finde, es ist eher eine Sache von Bequemlichkeit/Faulheit, weil man einfach öfter in der gleichen Lage verbleiben kann. Deshalb würde ich eigentlich nur ungern wieder auf die fünfte Saite verzichten.

Außerdem ist es manchmal einfach nett, wenn man doch noch aus dem Keller kommen kann, statt in die nächste Oktave zu müssen.
 

Michaelhc

Member
Bassix
ß1.798
Bassisten die ohne Amp auf die Bühne gehen, deren Preamp Einstellungen maximal beim Volume Regler von 12 Uhr abweichen und dann im Internet verkünden dass im Publikum eh niemand den Bass wahrnimmt.
 
  • Like
Reaktionen: fmm

Keule

New Member
Bassix
ß225
Fret Wraps oder der Versuch, etwas Ähnliches selbst zu basteln.

Ich überlege auch, das mal anzutesten. Neu ist die Idee ja nicht. Es gibt alte Aufnahmen von Carol Kaye mit einem Klebeband zum Abdämpfen.
 

Keule

New Member
Bassix
ß225
Beim Zusammenspiel mit der Band wahrscheinlich eher unnötig, aber für Aufnahmen sollen die Dinger nicht schlecht darin sein, das Mitschwingen der Leersaiten und Obertöne abzudämpfen.
 

Californio

Member
Bassix
ß490
Kleiner, praktischer, leichter: einerseits ein Langzeittrend, wenn es um Verstärkertechnologie geht. 8x10er-Boxen nimmt einem heute kaum noch jemand ab. 2x15" - vergiss es. Klar, leichte Neodymboxen, dazu digitale Endstufen, wer will da noch schleppen? Aber selbst bei den Instrumenten an sich sieht man diesen Trend.
Wobei ich immer noch denke, das Auge isst mit ... soll heißen, dass ich eine Metal-Kapelle auf der Bühne ohne optisch passendes Equipment (GROSS!) nicht ganz ernst nehmen kann.

Außerdem gefällt mir der Gedanke nicht, dass ich mich auf eine mir unbekannte Monitoranlage verlassen müsste, würde ich nur mit einem Preamp auf dem Board auflaufen. Oder eine unbekannte Bassanlage, was auch immer ...

Insofern bin ich lieber mit meinem großen Besteck unterwegs. Das Schleppen hielt sich bislang immer noch letztlich in Grenzen, kurze Wege, Hilfe von anderen, sodass ich es noch nicht bereut habe trotz 8x10 und fast 40kg SVT. Am Ende war es oft so, dass die Gitarrenkollegen rumgejammert haben, weil sie sich nicht gut genug hören konnten (da keine eigene Box mitgenommen).
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß54.384
trend und gegentrend...was wirklich angesagt ist kann ich gar nicht genau sagen, aber ich kann sagen was ich scheisse finde: bands ohne boxen auf der bühne! gerade so bands im metallcore stehen dann vor ausziehbaren dekodingern mit banddesign und dahinter steht nen helix/kemper. die band hat knöpfe im ohr, alle können spielen wie die teufel und versuchen mit ihren gitarren bienen in der luft zu erstechen...

und wenn man näher ran geht..hört man ein bischen schlagzeug und ein bischen gekrächze vom sänger. und gewummer von der PA links und rechts... was für dein dreck...

wenn ihr über kopfhörer spielt dann gebt mir auch einen. Indoor klingt nur die kombi aus bühnensound und PA geil. fehlt eines davon kann man auch gleich wieder nach hause gehen oder gleich mit dem trinken anfangen...
 
Oben Unten