Two Notes Torpedo - Austausch-Thread

Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß11.394
Da ich bislang keinen vergleichbaren Thread gefunden habe, bin ich mal so frei.

Ich bin seit gut zwei Wochen Besitzer einen CAB M. Der Hintergrund war, dass ich mir schon länger Gedanken gemacht habe, wie ich meinen DI-Sound live verbessern kann. Da ich in meiner aktuellen Band einen recht stark verzerrten, modernen Metal-Sound fahre, kam der Ton über die Amp-DI immer viel zu harsch rüber. Es fehlte einfach der ausgleichende Einfluss einer Box. Aber eine Abnahme mit Mikro ist in meinem Umfeld sehr unüblich, die gestellten Boxen oft von zweifelhafter Qualität oder klingen anders als meine eigene Box. Das resultierte oft in EQ-Gedrehe, um den Sound an Raum, Box, Vorliebe und Mischer anzupassen. Also was tun? Eine Cab-Sim-Lösung sollte her. Anfangs habe ich mich digitalen Lösungen etwas verschlossen und war scharf auf ein DSM-Produkt. Aber der Preis und die dann doch recht wenigen analogen Einstell- bzw. Soundmöglichkeiten (im Vergleich zu digitalen Lösungen) haben mich abgeschreckt. Außerdem will ich ein Pedal mit DI-Out, also fiel der Mooer Radar als IR-Loader weg. So kam ich zum CAB M. Reviews gelesen, YT durchforstet und als vor ein paar Wochen eine spontane Gig-Anfrage für ein Kopfhörer-Konzert ohne Amps und Boxen reinkam, mir eines gekauft. Wann, wenn nicht jetzt?

Was soll ich sagen? Ich bin hellauf begeistert! Es übertrifft meine Erwartungen um ein Vielfaches! Die Soundqualität, die Benutzeroberfläche am PC, die Einstellmöglichkeiten - alles ist fantastisch! Klar, beim ersten Eindruck ist es total komplex. Aber mit ein wenig Probieren und systematischem Herangehen habe ich schnell geile Sounds gefunden. Sehr geile Sounds! Egal welcher Bass, egal welche Pedale. Durch die Auswahl der Boxen, Mikros, Pre- und Poweramp-Optionen sowie der Post-FX-Section mit EQ, Reverb und Enhancer sind immer absolut geile Sachen zu finden. Einziger Kritikpunkt bisher ist die Auswahl an Bassboxen für moderne Sounds. Allerdings kann man über die Torpedo-Software alle Boxen aus dem Two-Notes-Shop testen, sodass man sich im Zweifelsfall noch eine passendere dazu kauft.

Dank des CAB M habe ich bei zukünftigen Gigs die Möglichkeit, dem Mischer direkt vom Pedalboard (m)einen Sound zu liefern, der bei jedem Gig gleich bleibt. Egal, welche gestellte Box hinter mir steht. Letztlich könnte ich im Notfall sogar ganz ohne Amp spielen. Werde ich aber vorerst nicht, sodass ich einmal vom CAB M per DI zum Mischer gehe und vom Through-Out in Amp und Box für den reinen Bühnensound.

Für meinen Bandsound, den ich am Sonntag erstmals testen werde, bin ich vorerst bei einer Mesa 2x12 gelandet. Abgenommen mit zwei Mikros, dazu Poweramp, etwas EQ und etwas Reverb. Als Preamp nutze ich mein Darkglass X7.

Für zu Hause ist das CAB M dank Aux-In und Kopfhörer-Anschluss auch eine geile Übeplattform. Da hatte ich die letzten Tage schon extrem viel Spaß mit.

Wie sieht's bei euch aus? Gibt es andere Nutzer? Wie setzt ihr die Geräte ein?
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.382
Jop, nutze das Cab M ebenfalls seit ein paar Monaten und bin ebenso begeistert wie du.

Die Endstufensimulation ist einfach das i-Tüpfelchen, das vielen "Board Sounds" fehlt. Rundet einfach alles ab und machts griffiger.

Man kann die Endstufe auch richtig treten und in die Zerre bringen. Dank der Preampsimulation könnte man sogar 'n ganzes Setup nur mit dem Cab M machen, sofern man in den Songs die Sounds nicht wechselt.

Hatte vor einiger Zeit mal kurz 'nen Patch demonstriert, der ne ordentliche Portion Grit reinbringt:


Ersten beiden Durchläufe mit Cab M (und NUR Cab M), letzten beiden DI Signal. Aufgenommen mit nem Cort C4H.
 
clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß34.475
Werde ich aber vorerst nicht, sodass ich einmal vom CAB M per DI zum Mischer gehe und vom Through-Out in Amp und Box für den reinen Bühnensound.
und das ist so leider nicht out of the box machbar... der cab m ist konzipert um zwischen amp und box zu sitzen... geht man über den through direkt in dem amp brummt es!

lösen lässt sich das nur in dem man eine di oder iso box als splitter vor den cab m setzt und dort den groundlift aktviert... ich nehme dafür eine einfache palmer di... nimmt eben nochmal platz auf dem board weg..

eine weiter möglichkeit wäre über den lineout oder DI out des amps in den cab m zu gehen...
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.382
und das ist so leider nicht out of the box machbar... der cab m ist konzipert um zwischen amp und box zu sitzen... geht man über den through direkt in dem amp brummt es!

lösen lässt sich das nur in dem man eine di oder iso box als splitter vor den cab m setzt und dort den groundlift aktviert... ich nehme dafür eine einfache palmer di... nimmt eben nochmal platz auf dem board weg..

eine weiter möglichkeit wäre über den lineout oder DI out des amps in den cab m zu gehen...
Nein wieso das denn? GND lift am xlr Out an und gut. Dazu ist der da.


Der Cab M ist konzipiert, um überall in der Kette sitzen zu können.

Ob man vom Ausgang des Boards in den Amp get oder aus dem Through out des Cab M ist exakt das selbe, der through ist hardwired mit der Eingangsbuchse. Man muss halt den GND Lift aktivieren.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß11.394
Das würde ich weglassen, der Raum wird dafür sorgen.
Reverb kling im Nahfeld vielleicht gut, aber über die PA bist du mit einem trockenen Sound wahrscheinlich besser bedient.
Guter Hinweis! Das werde ich auf jeden Fall mal testen und mich auch nach der Preferenz des Mischers richten. Für so einen Zweck dürfte die Steuerung via App und Bluetooth sicherlich gut sein. Einfach schnell Kleinigkeiten ändern.

und das ist so leider nicht out of the box machbar... der cab m ist konzipert um zwischen amp und box zu sitzen... geht man über den through direkt in dem amp brummt es!

lösen lässt sich das nur in dem man eine di oder iso box als splitter vor den cab m setzt und dort den groundlift aktviert... ich nehme dafür eine einfache palmer di... nimmt eben nochmal platz auf dem board weg..

eine weiter möglichkeit wäre über den lineout oder DI out des amps in den cab m zu gehen...
Nein wieso das denn? GND lift am xlr Out an und gut. Dazu ist der da.


Der Cab M ist konzipiert, um überall in der Kette sitzen zu können.

Ob man vom Ausgang des Boards in den Amp get oder aus dem Through out des Cab M ist exakt das selbe, der through ist hardwired mit der Eingangsbuchse. Man muss halt den GND Lift aktivieren.
Ich werde es Samstag bei der Generalprobe testen (Für den ersten CAB-Gig brauche ich eh keinen Amp, von daher ist es egal). Aber so, wie ich die Specs verstanden habe, müsste Ratterbass recht haben.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß11.394
Jop, nutze das Cab M ebenfalls seit ein paar Monaten und bin ebenso begeistert wie du.

Die Endstufensimulation ist einfach das i-Tüpfelchen, das vielen "Board Sounds" fehlt. Rundet einfach alles ab und machts griffiger.

Man kann die Endstufe auch richtig treten und in die Zerre bringen. Dank der Preampsimulation könnte man sogar 'n ganzes Setup nur mit dem Cab M machen, sofern man in den Songs die Sounds nicht wechselt.

Hatte vor einiger Zeit mal kurz 'nen Patch demonstriert, der ne ordentliche Portion Grit reinbringt:


Ersten beiden Durchläufe mit Cab M (und NUR Cab M), letzten beiden DI Signal. Aufgenommen mit nem Cort C4H.
Total gut!

Genau, die Endstufensimulation macht es halt. Das habe ich schon bei diversen Home-Recording-Orgien dieses Jahr gemerkt. Erst dann wird der Sound so richtig geil.

Dank des virtuellen Preamps sind nochmal sooo viel mehr Möglichkeiten realisierbar. Es ist unfassbar. :D
 
clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß34.475
Nein wieso das denn? GND lift am xlr Out an und gut. Dazu ist der da.


Der Cab M ist konzipiert, um überall in der Kette sitzen zu können.

Ob man vom Ausgang des Boards in den Amp get oder aus dem Through out des Cab M ist exakt das selbe, der through ist hardwired mit der Eingangsbuchse. Man muss halt den GND Lift aktivieren.
sollte man meinen... hast du es schonmal versucht? hab mich da recht lange mit dem support ausgetauscht... kollege @OliBasser hatte das gleiche problem.. nachzulesen ab hier: https://www.bassic.de/threads/mikro...in-vergleich-anno-2019.14870364/post-16756825
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.382
B

Bruce Payne

Active Member
Bassix
ß3.105
Huhu @Masl!

Das Cab M hat gg.über dem Radar einige unbestreitbare Vorteile/zusätzliche Features - in einem Punkt muß ich Deine Aussagen jedoch ein wenig differenzieren:
Außerdem will ich ein Pedal mit DI-Out, also fiel der Mooer Radar als IR-Loader weg.
Das Mooer Radar bietet einen elektronisch symmetrierten DI-Out per TRS-Ausgang.
Wer mit dieser und den restlichen Einschränkungen des Radar leben kann, erhält so für kleines Geld einen ebenfalls durchaus brauchbaren IR-Loader.
 
OliBasser

OliBasser

Member
Bassix
ß1.609
das wäre nice.. evtl. hat sich da ja mit dem + update was getan...
Ja, das wäre super! Ich hab‘s seit dem Update nicht mehr getestet, vorher ohne Splitter definitiv Brummen gehabt (wie im anderen Thread ja schon geschrieben).
Ich bin mit dem Teil abgesehen von der Brummproblematik super zufrieden. Es liefert einfach einen sehr geilen Sound! Aber es ist auch nicht immer ganz einfach, einen Sound zu finden, der beim Abhören über Kopfhörer gut klingt und dann auch über die PA eine gute Figur macht.
Vlt wäre das hier ja auch eine gute Plattform, um Soundsettings, verwendete cabs und mics auszutauschen. Ich habe meinen Torpedo gerade nicht zur Hand und weiß grad auswendig nur, dass meine Lieblingsbox die Taurus 2x10“ ist. Die macht für cleane Sounds eine super Figur, klingt knackig und trotzdem warm.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß11.394
[...]
Vlt wäre das hier ja auch eine gute Plattform, um Soundsettings, verwendete cabs und mics auszutauschen. Ich habe meinen Torpedo gerade nicht zur Hand und weiß grad auswendig nur, dass meine Lieblingsbox die Taurus 2x10“ ist. Die macht für cleane Sounds eine super Figur, klingt knackig und trotzdem warm.
Das war auch etwas mein Hintergedanke. Einfach mal austauschen. Es klingt eh bei jedem anders, aber vielleicht sind ja für den ein oder anderen ein paar Geheimtipps dabei, die auch mit anderen Bässen funktionieren.

Ich habe mal eben schnell ein paar Sachen aufgenommen. (Vielleicht war es auch nicht schnell und ich bin wirklich so untight. Man weiß es nicht ;-) ) Noch spiele ich sehr viel mit dem Teil rum und die Presets werden sich sicher immer mal wieder ändern. Aber gerade habe ich ein paar Sachen, die mir mit meinen Bässen echt gefallen.


415727-32493a84d95e61ae1948c197660f4c8d.jpg



415728-a3d52ec202d74477e3cdbd9891617ea2.jpg


415729-8657ad4a13370a5dd9fd114a03721c07.jpg


Das erste ist das, was ich mir unter meinem Bandsound vorstelle. Aktuell noch mit etwas Raum drauf, aber @franzmann dürfte mit ziemlicher Sicherheit recht haben: ohne Raum kommt besser. Umgebauter passiver Ibanez ATK auf C gestimmt mit einem Darkglass X7. Es klingt erst recht hoch(-mittig), aber genau dieses Kratzige verschmilzt am Ende wunderbar mit den Gitarren und liefert eine gewaltige Soundwand, während der cleane Bass von unten weiter schiebt.

Das zweite Beispiel ist auch der ATK, mit Tone-Poti zu. Als drittes ein Flea Sign Jazz Bass mit dem gleichen Preset wie bei zwei und als viertes der Jazz Bass mit einer Fender 2x15. Big Papa indeed :lechz: Absolut geile Box!
 
Zuletzt bearbeitet:
clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß34.475
ich habe heute endlich mal zeit gefunden das m+ upgrade zu machen -> brummt leider immernoch... location kann ich mittlerweile ausschließen, da ich in der zwischenzeit umgezogen bin und hier keine überlandleitung mehr habe... ich lebe jetzt allerdings auch schon 1 1/2 jahre mit dem workaround, so dass mich das auch nicht mehr weiters juckt... dazu ist das teil einfach viel zu gut!

bezgl. boxen nutze ich als allround boxen die bull neo2, die subway 2X12 und die new york sehr gerne (wahlweise mit dyn 57 oder dyn bass20)...
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.382
Ich hab's übrigens mal getestet, sorry für die späte Antwort.


Kein Brummen!

Kette:

Bass->Hyper Luminal->C4->Aftershock->HX->Cab M

Aus dem Through out in eine Fender MB1200, aus dem DI Out in ein Apollo Quad, das im Nachbarraum auf ner anderen Phase liegt. Darüber läuft dann auch das IEM.

Versorgt werden die Geräte von einem DC7, wobei die beiden Source Audio Geräte an einem Ausgang hängen.

Wollte eig auch noch was hochladen, muss das aber erst kürzen.

Funktioniert bei mir alles so, wie gedacht.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß11.394
Ich konnte das Brummproblem interessanterweise bei einer bestimmten Konfiguration reproduzieren:

Bass -> Effektboard -> CAB M -> Through in Mesa D800+ / DI-Out nicht belegt

Sobald ich vom DI-Out in die PA gehe, ist alles ok. Es ist sicherlich interessant zu wissen, dass es in dieser bestimmten Konfiguration brummen kann. Aber da man den CAB M so gar nicht braucht da er nicht im Signalweg hängt, sondern das Signal nur durchschleift, kann man um das Problem gut herumarbeiten.

Der erste Gig mit dem CAB M am Wochenende war ein voller Erfolg. Erstmals mit (gestelltem) In-Ear gespielt und meinen Sound im Ohr gehabt. Wirklich eine gute Erfahrung.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß11.394
Ist die Kette geerdet? Mit dem DI Out in die PA dann schon, denk ich.
Wenn man vom Through in den Amp geht und der DI-Out leer bleibt, ist die Kette wohl nicht geerdet. Bei mir klingt es wie Massebrummen, hätte ich dazu schreiben sollen. Abhilfe würde da eine DI-Box zwischen Pedalboard und CAB M schaffen, wenn man den DI-Out nicht belegt. Das hatte @clumsybass weiter oben schon vorgeschlagen. Aber warum sollte man das tun? Wenn ich den CAB M nicht brauche (wie z.B. bei Proben), gehe ich halt vom Effektboard in den Amp und lasse den CAB M ganz weg. Ja, das ist mit etwas Arbeit in Form von einem Kabel rausziehen verbunden. Aber für mich ist der Aufwand überschaubar.
 
clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß34.475
allerdings brummt es bei mir gerade dann wenn der di out belegt ist :nix:... also di out ins interface und through zum amp... ich werde das aber mal testen wie es sich verhält wenn das interface in einem anderen raum steht...
 
 

Oben Unten