===Warwick-Base===

silber_bass

Equipment-Nerd
Bassix
ß7.542
Ich schließe mich den anderen Usern hier noch mal an.
1) An einem Warwick `rumbasteln (Holzarbeiten) führt meiner Meinung nach (...) nie zu Verbesserungen.
2) Wenn Du wegen der Horn-auf-12.Bund-Höhe-Thematik auf die Dauer umsteigst und vorher diesen Bass veränderst, machst Du habhaft Geld kaputt.
Die Leute, die für einen Warwick bereit sind, gute Preise zu zahlen, sind m.E. raus, sobald Du an dem Bass einen Bohrer ansetzt.

Nicht böse sein, Aber ab und zu sieht man in Kleinanzeigenportalen Instrumente, die durch Umbauten und Experimente an Charme und Authentizität verloren haben.
Und da die Leute diese Instrumente anbieten, sind auch sie mit den Veränderungen nicht glücklich geworden.
So wirds wohl sein... Man verändert sich halt. 2008 bis 2020 ist ja durchaus ne ganz schöne Zeit. Ich werd ihm mal ein kleines Pflegeprogramm gönnen und ein paar Bilder machen... :-)
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß67.107
Es gibt die Elektronikfach-Abdeckung nur in einer Größe zu kaufen. Ich denke auch, dass die Form immer gleich ist mit einer Änderung, als man von Schraubdeckeln auf die Deckel zum Einklicken übergegangen ist, irgendwann Ende der 80er Jahre. Was die Tiefe angeht, muss es diese Unterschiede zwangsläufig geben, das Thema hatten wir ja auch schon weiter oben einmal wegen dem fehlenden Platz für das Poti beim Thumb.
 

AGK

Des Duebels Honorarschwadron
Bassix
ß4.958
Ich hab mir über die Ostertage meinen 5er $$ wegen der schlechten H-Saite vorgenommen:

Brücke komplett ausgebaut und gereinigt, Gewinde geölt, einzelne Böckchen ausgetauscht.
Den (minimal verschobenen)Messing Sattel abgemacht und mit erstaunen festgestellt, daß der Kleber darunter noch etwas feucht war.
Also die alte Tedur Bodenplatte wieder aufgeklebt, fixiert und trocknen lassen.

Beim Batteriewechsel dann festgestellt, dass die Anschlüsse verkrustet waren.
Die gereingt und dabei ein Kabel abgerissen... Zum Glück hatte ich noch ein 9V Clip daheim und den dann angelötet.
Dann die Saiten wieder aufgezogen, Brücke neu eingestellt und
(dramatische Pause)

Die H-Saite klang genau so schlecht wie davor! :-(

War ziemlich pissig und hab aus meinem Bestand ne alte 130er EXL aufgezogen:

So muss das klingen! Definiert, mit Höhen und ein feines grollen!

Ich schiebs jetzt auf die Saitendicke und nehm nix mehr unter 130.
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß67.107
Alter... Du lässt dir alle 3 Monate einen Customshop Bass von Warwick bauen und schimpfst über teure Saiten? Echt jetzt?:weird:
Neee, ist erst der zweite. Und danach bin ich halt jedes Mal pleite, muhhhaaaahhh! Nur habe ich dann etwas in der Hand, was ich nicht nach einem halben Jahr in den Müll schmeiße. Ich schätze, dass ich insgesamt 300 EUR jedes Jahr für Saiten ausgebe. Die Optima Gold lagen bisher bei 36,50 EUR, dann 39 EUR, seit diesem Jahr bei 49 EUR das Set - für 4-Saiter. Den 10-Saiter neu auszustatten kostet dreistellig, 8-Saiter gerade noch zweistellig.
 

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß15.813
Ok. Da hast du natürlich auch einen teuren Saitengeschmack und einige Bässe zu versorgen.
Ich hab zuletzt den Saitenmarkt als relativ Instabil im Bezug auf Verkaufspreise erlebt. Ich spiele z.B. EB Saiten und die sind in den letzten 4-5 Monaten zwischen 27€ und 35€ für den 5er Satz hin und her gesprungen. Vll werden die Optima Saiten ja auch wieder günstiger.
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß67.107
Ok. Da hast du natürlich auch einen teuren Saitengeschmack und einige Bässe zu versorgen.
Ich hab zuletzt den Saitenmarkt als relativ Instabil im Bezug auf Verkaufspreise erlebt. Ich spiele z.B. EB Saiten und die sind in den letzten 4-5 Monaten zwischen 27€ und 35€ für den 5er Satz hin und her gesprungen. Vll werden die Optima Saiten ja auch wieder günstiger.
Hoffentlich. D´Addario ist scheinbar auch wieder auf ein normales Niveau runter, da ging es von 19 EUR auf 30 EUR, jetzt so um die 23 EUR. Insgesamt scheinen sich die Hersteller aber in Richtung 30 EUR für ein Set zu orientieren. Für absolute Massenware. Für die "Oktaver" nutze ich übrigens Pyramid-Saiten. Die halten länger und sind günstiger als die Warwick-Black-Label-Saiten. Edith: „Und klingen saustark!“ Bei den Optimas bleibe ich vor allem deswegen, weil wir nun schon seit mehreren Monaten am neuen Album basteln und ich zwischen den Aufnahmen nichts verändern möchte. Beim letzten Album bin ich zwischendurch von Ernie Ball auf Dean Markley gewechselt. Hört an sich kein Mensch raus, trotzdem kann ich es noch genau benennen, welcher Song mit welchen Saiten eingespielt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß15.813
Ja das kann ich verstehen. Man hat dann das Gefühl man Müsste dringend alles passiv einspielen bzw. den EQ mit Tape fixieren und so n kram. Da macht man sich glaube ich einfach zu viele Gedanken. Manche Leute spielen unterschiedliche Songs sogar mit unterschiedlichen Bässen ein. Hat doch auch irgendwie etwas.
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß67.107
Drei Bässe werden es sowieso: Der Buzzard (ein Song mit Plektrum und OD, der Rest wohl Fingerstyle), ein Song mit einem Fretless und einer mit einem 8-Saiter. Wenn der neue nicht rechtzeitig fertig wird, nehme ich den Streamer LX 8-Saiter. Den 8-Saiter als Fretless hätte ich trotzdem gerne mit drauf. Nur müssen wir am besten bis Juli fertig sein, vorher ist der aber auch nicht da. Auch bei Warwick ist Lockdown angesagt. Dafür können wir uns jetzt umso mehr Zeit für das Design nehmen.
 

Metalfist

schnell und böse
Der Rockbass schaut in metallic red echt gut aus. Hat der einen flachen body, oder ?
Was sagst du zum Preamp?

Mein Rockbass NT1 spielt sich super und klingt sich sehr gut.
Nur im Vergleich zum Corvette $$ kommt mit vor, dass da beim NT 1 noch Luft nach oben wäre.
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß67.107
Der Rockbass schaut in metallic red echt gut aus. Hat der einen flachen body, oder ?
Was sagst du zum Preamp?

Mein Rockbass NT1 spielt sich super und klingt sich sehr gut.
Nur im Vergleich zum Corvette $$ kommt mit vor, dass da beim NT 1 noch Luft nach oben wäre.
Ja, flacher Body, die Lackierung ist aber 1A und macht richtig was her. Preamp: Kann ich gerade nicht testen, da ich den Bass am gleichen Tag noch zum Gitarrentechniker gebracht habe. Denn die Abschirmung ist nicht die beste und ich mag keine Brummgeräusche. Sonntag bekomme ich ihn mit einem vernünftig mit Kupferfolie isolierten Elektronikfach zurück. Die vorhandene Lackierung zur Abschirmung wurde wahrscheinlich von einem Fünfjährigen in einer unbeleuchteten Werkhalle eingebracht. Das ist neben einem leicht eiernden Poti der einzige Mangel, den ich erkennen konnte.
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß67.107
Schwarmintelligenz benötigt!

Also, der Rockbass ist zurück vom Techniker, nachdem er übelst auf Einstreuungen reagiert hat. Elektronikfach ist komplett mit Kupfer ausgekleidet, einschließlich Deckel usw. und nun... dramatische Pause...

...dramatische Pause...

...verdammt, wo war ich? Ach so...

ES BRUMMT IMMER NOCH! Installiert sind MEC dynamic correction PJ-Tonabnehmer. Kurz gecheckt: Es betrifft nur den J-Pickup, nicht den P-Pickup. Gerade bei einem Fretless ist das natürlich misslich, wenn es den Steg-Pickup betrifft. Woran kann das liegen? Und was unternehme ich am besten? Alles auf aktive MEC umrüsten oder EMG rein kann ich immer noch, aber beim P-Pickup geht es doch auch ohne Brummen. Meinungen?
 

Mümmelmann

Laut.... Leise.... Leise Scheise..... Laut !
Bassix
ß10.874
Ich meine, das Thema hatten wir hier schon mal, ich finde es aber nicht mehr :
Gibt es Empfehlungen zum Thema "weich(er)e Saiten" ?
Auf meiner Corvette, die ich gebraucht erstanden hatte, waren noch die recht neuen vom Vorbesitzer drauf, die sich ganz gut anfühlen.
Natürlich weiß ich nicht mehr, was das für welche sind. Und die Kontaktdaten... Der ist nach Island gezogen... und ob der das noch weiß...
Auf jeden Fall sind die Dinger jetzt endgültig Mumpf.
Was außer "dünnere Saiten" kann man da ggf. machen ?
Gibt es in einem schlauen Heft einen Test zu sowas...?
 

Mümmelmann

Laut.... Leise.... Leise Scheise..... Laut !
Bassix
ß10.874
Und noch eine Frage : Im Flohmarkt inseriert gerade jemand einen Thumb Bass (so aus diversen Gründen nicht so mein Ding), der mal am Halsübergang Risse in Längsrichtung hatte.
Meine Frage : Wie kommt es zu solchen Schäden ? Weiß das jemand ?
 

EPBBass

Well-Known Member
Bassix
ß9.515
Der Halsübergang zur Kopfplatte ist bei den frühen Wicks ohne Volute ein empfindlicher Punkt, insbesondere bei den dünnen Ahorn Hälsen der alten Streamer kam es häufig zu solchen Beschädigungen. Das Material ist dort wohl einfach bauartbedingt sehr dünn.

Wie es zu sowas kommen kann: Zu viel gewalt bei der Trussrodeinstellung, Stürze, Schläge gegen andere, wenig nachgiebige Dinge (Wände, Möbiliar, Gitarristen...)

Der Preis ist aber ganz schön happig, für mein Empfinden.
 

Oben Unten