Welche Effekte sind besser im FX Loop - welche besser zwischen Bass und Amp?

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von classic70s, 10. Juni 2017.

  1. classic70s

    classic70s Well-Known Member

    Bassix:
    ß39.588
    Welche Effekte sind besser im FX Loop - welche besser zwischen Bass und Amp?

    Nachdem ich mich seit ungefähr einem Jahr mit Effekten beschäftigt habe, um rauszufinden was ich gebrauchen kann, weiss ich nun nicht, wie diese am sinnvollsten, optimalsten angeschlossen werden. Probiert habe ich alle Effekte immer nur zwischen Bass und Amp.

    Was ist eigentlich der Unterschied wenn man Effekte zwischen Bass und Amp, oder im FX Loop des Amp anschließt, welche unterschiedlichen Auswirkungen hat dies?

    Welche Effekt Pedale sollten bevorzugt in den FX Loop, oder gehören unbedingt zwischen Bass und Amp?
    Was sollte man auf keinen Fall machen?

    Wo in welcher Reihenfolge, soll ich folgende Effekt Pedale anschließen?

    1. Hughes&Kettner TubeFactor
    2. VT Bass Tech21
    3. EBS MultiDrive, (evt. als 2. Overdrive zusätzlich noch Palmer Übertreiber)
    4. Chakra Compressor (wird im Moment nicht unbedingt benötigt)
    5. tc electronic Flashback Delay
    6. Source Audio Soundblox2 Reverb
    7. Phaser
    (8. evt. irgendwann noch ein Bass Synth)

    Macht es Sinn Delay, Reverb, Phaser und Multidrive im FX Loop anzuschließen, wenn ja welche Reihenfolge?

    Dann wären noch TubeFactor, VT Bass, Compressor zwischen Bass und Amp, in welcher Reihenfolge?
    Oder ist das alles Blödsinn und sollte total anders angeschlossen werden?

    Mir ist schon klar das es wohl viele Möglichkeiten gibt und man alles mögliche ausprobieren kann.
    Für mich als Effekte Anfänger, wäre es natürlich hilfreich, wenn mir Kollegen mit ausreichend Erfahrung, etwas Hilfestellung, Tipps und allgemeine Regeln zum Anschluss - FX Loop und/oder zwischen Bass und Amp geben können.
     
  2. Tomtom

    Tomtom Kombination

    Bassix:
    ß148.138
    Also ich persönlich habe alle FX vor dem Eingang des Amps.
    Mir ist das verkabeln andernfalls zu aufwendig.
    Ich pers. würde die Modulationseffekte (Chorus, Delay, etc). in den Effektloop hängen, solange dieser parallel geschaltet ist.
    Die Booster und Kompressoren vor den Input des Amps.
    Wo der Kompressor letztlich hin soll kommt auf die persönlichen Vorlieben an.
    Wenn man den Kompi vor einen Overdrive hängt, ist es halt etwas schwieriger mit der Anschlagsstärke die unterschiedlichen Verzerrungsgrade des Overdrives herauszukitzeln.
    Andererseits finde ich es praktisch den Kompressor vor dem Octaver zu verkabeln, da dadurch ein gleichmäßigerer Effekt erzielt werden kann.
    Letztlich hilft es nur zu testen.
     
    5Bässer und mirobas gefällt das.
  3. classic70s

    classic70s Well-Known Member

    Bassix:
    ß39.588
    parallel geschaltet, verstehe leider nicht wie das gemeint ist?
    Vielleicht kann jemand konkreter auf meine gesammte Fragestellung, mit verständlichen Erklärungen für einen Effekt-Geräte Anfänger eingehen :II
     
  4. Tomtom

    Tomtom Kombination

    Bassix:
    ß148.138
    Seriell = Signalfluss in Reihe durch alle Vorstufen, FX, etc.
    Parallel = ein zweiter, meist stufenlos dem Signal hinzuregelbarer, paralleler Signalweg.

    Wenn du die Geräte vor den Verstärker schaltest, sind diese seriell (in Reihe) verkabelt.
    Es gibt eben Verstärkerinterne Effektloops, die seriell verdrahtet sind.
    Das hat dann imho nur die Änderung deiner bisherigen Reihenfolge zur Folge, da sich die FX an anderer Stelle im Signalfluss befinden (z.B. je nach Amp nach dem EQ).
    Ansonsten versuche doch, die Modulationseffekte (Chorus, etc) in den Effektloop zu verkabeln und Kompressor und Verzerrter/Booster vor den Instrumenteneingang.
    Dazu den Verzerrer testweise vor den Kompressor legen.
    Um das Testen wirst du nicht herumkommen, es gibt hierbei keine einzig richtige Lösung.
    Vieles ist hierbei Geschmacksache.

    Ich würde es als erstes so versuchen: 2 - 3 - 1 - 4 vor dem Instrumenteneingang. 7 -6 -5 im Effektweg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2017
    classic70s gefällt das.
  5. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß28.190
    Das finde ich auch eine echt interessante Frage, an der Stelle bin ich auch gerade. Weiß was mir gefällt, auch wie die Geräte miteinander harmonieren, jedoch Erfahrung mit Amp und FX-Loop habe ich auch noch nicht viel. Ehrlich gesagt brauchte ich es auch noch nicht, da ich einfach mein Board vor dem Amp schalte und da einen FX Loop benutze. Siehe Zeig Dein Rack.....

    Aber ich benutze bei InEar und Bühneneinsatz einen Glockenklang BassArtClassic als Preamp und da hatte ich neulich auch versucht was in den Fx einzuschleifen. Das hat aber nur bedingt funktioniert, da der einen anderen Pegel hat. Und so habe ich verstanden, dass man das nicht einfach so machen kann, sondern wirklich für sich testen muss. Siehe auch dazu meine Frage bezüglich dem Glockenklang vor ein paar Tage hier als separatem Thread. Da kamen auch bereits super Antworten.

    Bin aber auch gespannt was noch für Feedback kommt.
     
    Tomtom gefällt das.
  6. RamBaZamBa

    RamBaZamBa New Member

    Bassix:
    ß83
    Bin auch dazu übergegangen alle Effekte vor den Amp zu schalten. Mein FX-Weg ist parallel und erzeugt dadurch einen deutlich anderen Sound in z.B. der Zerre. Da die sowieso einen Blendregler hat funktioniert das für mich kontrollierter in Serie.
    Kompressor liegt zurzeit als letztes in der Kette. Das finde ich aber nicht immer optimal, da je nach Effekt auch schon mal die falschen Akzente betont werden. Dafür bleibt die Dynamik.
    Ich denke letztendlich ist das alles sehr individuell vom Basser und den Geräten abhängig.
     
    Tomtom gefällt das.
  7. sparton

    sparton Member

    Bassix:
    ß1.757
    Wozu brauchst du 3 Verzerrer?
     
  8. classic70s

    classic70s Well-Known Member

    Bassix:
    ß39.588
    na für unterschiedliche Sounds, hoch, tief, viel Zerre, wenig, eins boostet z.B. den Phaser und gibt ihm mehr Höhen und Durchsetzungskraft mit etwas Rotz.
    Den H&K TubeFactor kann ich z.B. auch mit wenig drive für einen angenehmen clean Sound nehmen, oder umgekehrt als brachiale Abrissbirne, wo von der Dynamik her, ein normaler Overdrive Bodentreter kaum mithalten kann.

    Durch die unterschiedlichen Einstellungen, kann ich auch mal zwei gleichzeitig aktivieren bzw. nach Bedarf die drei unterschiedlich aktivieren/kombinieren und habe damit 5-6 verschiedene Zerrsounds abrufbar, ohne was verstellen zu müssen.
    Besonders im Verbund mit Phaser, Delay, Reverb ergibt das interessante Soundergebnisse welche für meine Musik, Psychedelic Spacerock gut sind.

    Bleibt natürlich die Frage wo und wie ich das ganze am optimalsten anschließe.
    Ich werde verschiedenes ausprobieren, bin jedoch weiterhin dankbar für jeden Hinweis und Ratschlag auf meine Fragestellung zu FX Loop und Bass - Amp
     
    fretlenten, Slapman und igsman gefällt das.
  9. igsman

    igsman Well-Known Member

    Bassix:
    ß25.918
    3-4 Zerren sollte sich jeder auf seinem Board gönnen.
     
    Ens, tiffybass, 5Bässer und 3 anderen gefällt das.
  10. mirobas

    mirobas Active Member

    Bassix:
    ß2.016
    Ich würde meinen, 1-4 preamp und 5-7 FX-Kanal, solltest du die 8 in Erwägung ziehen, auf jeden Fall vor den Amp.
    Zur Position des Compressors kann ich mich nur der Meinung tomtoms anschließen - es kommt drauf an, was du bevorzugt hören möchtest!
    Bei der Reihenfolge im FX-Loop ist es relativ wurscht, nachdem du (hoffentlich) kaum je phaser, flanger und chorus gleichzeitig aktiv haben möchtest! Für die Anordnung von Reverb oder Delay entscheiden wieder nur deine Hörgewohnheiten, bzw. dein bevorzugter bässter Sound! Wenn du allerdings keinen "herkömmlichen" Basswumms haben möchtest, sondern eher sphärische Klänge bevorzugst, kannst du nach Gutdünken kombinieren - man wird dich dann wohl hören oder besser, wahrnehmen, aber eher nach einem keyboard Ausschau halten....!
     
    classic70s gefällt das.
  11. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß26.324
    Bei mir hängen alle vorm Amp, hat sich bewährt, weil die Wirkung dann besser beherrschbar ist. Die Effekte interagieren ja auch miteinander. Bei mir sind die Zerren vorne, dahinter Kompressor, dahinter Equalizer/Preamp.

    Im Moment experimentiere ich allerdings mit einem StereoModulationsEffekt im Amp-Effektweg, da mein Amp 2-kanalig ist und entsprechend 2 parallele regelbare Effektwege anbietet. Nur ein Experiment...
     
  12. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.340
    Die ganze Fx Weg Geschichte ist bei nem Gitarristen wichtig wenn die Vorstufe die Zerre darstellt. Bei Bassisten ist dies eher wenig der Fall und von daher auch deutlich weniger wichtig und mit weniger Einfluss auf den Sound.
     

Diese Seite empfehlen