FX - Effekt Looper? Oder doch nur was für Gitarristen?? TheGigRig G2 des Problems Lösung?

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von Slapman, 26. April 2017.

  1. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß29.015
    Mir schwirrt seit einiger Zeit folgender Gedanke durch den Kopf: Aufbau eines neuen XXL Pedalboards mit allem was ich oft, aber auch weniger oft benötige und als Basis ein Effekt-Looper (zB TheGigRig G2).

    Warum?

    Aktuell nutze ich ein großes Board (Pedaltrain2) auf dem nur Effekte drauf sind (alles aneinandergereiht), ein Board auf dem mehr oder weniger nur Preamps (und zB Octaver), auch Pedaltrain2, drauf sind und ein Blankoboard nur mit Netzteil um hier flexibel bei Bedarf anzuschließen was ich brauche. Jedes Pedalboard ist sehr gut verkabelt und alles stromtechnisch mit galvanisch getrennten Wegen ausgestattet. Also so wie es sein sollte um keinerlei Probleme zu bekommen. Ich habe das deshalb so über die letzten Jahre zusammengebaut, da ich in sehr unterschiedlichen Gruppen spiele und überall die Gegebenheiten etwas anders sind. Mal Inear, mal Amp, mal brauche ich Effekte , mal nicht etc. Ich habe auch keine Lust ständig umzubauen. Ich will nur ein fertiges Produkt greifen und zum Gig fahren. Mir ist schon bewusst, dass das theoretisch alles einfacher ging, aber ihr wisst, wenn man mal mit den kleinen Tretern angefangen hat, kann das schon SPAß machen :-)

    Für den Fall dass es mal ganz dekadent sein soll/darf, habe ich die Boards so aufgebaut, dass sich das Effektboard mit dem Preampboard ergänzt. Also dass sich das Effektboard an das Preampboard in den Effektweg der Basswitch rein und rausnehmen lässt. Das Effektboard hat aber auch einen eigenen Lehle SGOs drauf um auch hier die Effekte bei Nichtbenutzung rausnehmen zu können. Also alles in allen schon ziemlich aufwendig und es haben sich dadurch auch einige Geräte doppelt angehäuft.

    Die Frage wäre jetzt, da ich sehr oft überlege was ich wie kombiniere, ob nicht ein einziges XXL-Board Sinn machen würde. Als Basis dann zB ein G2 um auch das Problem der Reihenfolge diverser Effekte zu lösen. Beispiel: Ich habe einen Octaver im Einsatz. Davor schalte ich einen Kompressor, dann klingt es etwas ausgewogener. Nutze ich aber einen Envelope-Filter, brauche ich den Kompressor am Ende der Kette. Für das Fuzz wäre es eigentlich besser das Gerät am Anfang der Kette zu haben solange das signal noch hochohmig ist. Durch diverse Boss-Geräte wird es niederohmig. Diese habe ich aber zB lieber vor dem Fuzz (zB Boss OC3). Also alles irgendwie Suboptimal.

    Was bislang aber dagegen gesprochen hat waren drei Argumente:

    1. Ich müsste noch mal einen dicken Batzen investieren für Looper, XXL Board ggf Stromversorgung.

    2. Sieht das ziemlich dämlich aus wenn ich ein Board zum Gig schleppe, das jedes Board aller Gitarristen im Umkreis von 100KM in den Schatten stellt.

    Und natürlich
    3. das Teil muss transportiert werden.

    Ich würde auch immer nur einen Teil der Geräte nutzen und hätte den Rest sozusagen nur sporadisch im Einsatz.

    Habt ihr ähnliche Entscheidungsfindungen in Bezug auf eine solche Situation durchgemacht? Habt ihr euch für einen Looper entschieden? Nutzt vielleicht sogar jemand das G2?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2017
    Tomtom gefällt das.
  2. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß69.953
    Ich bin am überlegen, mir das Ganze in ein Rack zu packen ... aber das wäre bei meinem Setup eher mit Kanonen auf Spatzen geschossen ...
     
    Slapman gefällt das.
  3. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß76.098
    Ich persönlich finde dass Boards mit Einzeltretern nur bis zu einem gewissen Punkt Sinn machen.
    Wenn man 3,4,5 Pedale verwendet, dann hält sich die Verkabelung, Stromversorgung, Platzbedarf und Gewicht in Grenzen.
    Ich persönlich komme damit locker aus.
    Sogar in der Elektronikband fand ich mit 5 Tretern (Preamp, Compressor, Fuzz, Oktaver, Synth) das auslangen.

    Wenn man aber kompromisslosen Sound will mit komplexen Loops, geht der Aufwand gegen unendlich.
    Stichwort: zu Oktaver soll gleichzeitig Komp dazukommen. Kann aber der Komp dabei die gleiche Einstellung dabei haben wie ansonsten auch? Ansonsten bräuchte man nur für diesen Zweck einen eigenen Komp.
    Das Board wächst und wächst ...

    Gerade in der heutigen Teit mit ihren technischen Möglichkeiten macht das keinen Sinn mehr.
    Da würde ich lieber in ein potentes Multi wie AXE-FX, Line6 Helix,... investieren.
    Man muss sich da zwar sicher längere Zeit auf seinen Hintern setzen und beschäftigen, aber dafür hat man perfekte auf Knopfdruck abrufbare Sounds.

    Schon alleine das ist ein enormer Vorteil von Multis:
    Beim Aufbau kommt man unabsichtlich an einem Poti von einem Pedal an. Viel Spass beim Suchen!
    Oder der Stromanschluss rutscht aus der Buchse...
    Oder eines der Patchkabel bricht...
     
    Tomtom, fiss-a-wiss und Slapman gefällt das.
  4. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß29.015
    Aber ist es nicht so, dass immer noch ein deutlicher Klangunterschied zwischen den Digitalen und Analogen Geräten besteht? Bislang war ich von den digitalen Multis nicht wirklich überzeugt. Vielleicht hat sich das zwischenzeitlich geändert? Axe FX, Kemper & Co habe ich noch nicht getestet, aber was man hört klingt nicht vielversprechend....
     
  5. JMX

    JMX Active Member

    Bassix:
    ß432
    Das Boss ES-8 wäre eine etwas günstigere Alternative.
     
  6. MRoyce

    MRoyce Well-Known Member

    Bassix:
    ß12.781
    Was genau hörst du denn in den digitalen was dir nicht gefällt? Die Teile sind oft sehr viel weiter einstellbar als die analogen, wenn z.B. das EQ nicht passt sollte man das lieber nicht auf den digitalen Aspekt schieben. Die AD/DA Wandler und die Prozessoren haben sich in den letzten 15 Jahren extrem verbessert, der Rest ist abhängig von den Programmen & den Einstellungen.
     
  7. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß29.015
    Grundsätzlich ist es so, dass ich nach der Nutzung eines Line6BassPod über mehrere Jahre einen Vergleich mit dem puren Signal einer guten Di-Box bzw. eines Preamps einen deutlich besseren Ton verspürt habe. Das Signal vom Line6 war irgendwie fad, nicht so differenziert und prägnant. Ich kann es auch kaum beschreiben. Es ist einfach so, dass ich es als nicht so gut im Vergleich zum reinen Analogsignal empfunden habe. Aber wie Du schon schreibst, dass ist jetzt auch schon einige Jahre her.

    Ich habe mir in der Tat zwischenzeitlich auch schon mal überlegt wie es wäre, das Effektboard tatsächlich so aufzubauen, dass ich 2-3 Analoge Geräte habe, welche ich über einen einfachen Lehle-Router loope und einen weiteren Loop für ein solches Effektgerät wie den AXE FX, Helix oder ähnliches mache. Das Beste aus beiden Welten?!? Es gibt Effekte wie Delay, Hall, Chorus etc, die benutze ich tatsächlich mehr oder weniger selten und oft auch nur für mich zum kreativen üben. Das könnte dann tatsächlich auch ein Effektboard alles abdecken. So lange ich mein Analoges Signal trotzdem noch behalten und an den FOH schicken kann. So mache ich das ja jetzt auch. Sofern ich keinen Effekt benötige, wird die ganze Kette mittels Looper (lehle) aus dem Signal genommen. Da bin ich schon pienzig....
     
    MRoyce gefällt das.
  8. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß76.098
    Naja, wenn man bedenkt dass es erst seit 10 Jahren Smartphones gibt und vorher ein Telefon maximal Platz für 200 Telefonnummern hatte. Die Namen mit maximal 8 Zeichen...
    Und heutzutage hat man kleine potente Rechner mit Tools und Schnittstellen zum Ansch..ssen. Schon alleine die Leistung, die meinen ersten PC aus den Neuzigern sowas von ins Eck stellt.

    Mit einem Wort, die IT-Technik und vor allem auch ihre Miniaturisierung hat so einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht.
    Warum sollte Kemper, AXE,... schlafen wenn die Möglichkeit besteht?

    Ob es für DICH ausreicht, dass kannst nur DU herausfinden.

    So wie deine Anforderungen aber klingen, würde ich dem eine Chance geben, da es eigentlich nur einfacher werden kann.
    ;-)
     
  9. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß29.015
    Da stimme ich Dir zu. Danke Dir! Muss ich also mal schauen wie ich das angehe :-)
     
    Emmler gefällt das.
  10. igsman

    igsman Well-Known Member

    Bassix:
    ß26.446
    Für das g2 gibt es ja auch eine Trennbare Füßleist. Das wäre für mich der größte Reiz. Die effekte im Rack und dann endlich im stehen beim spielen den drive/comp/eq einstellen. Das rumgeklappse auf allen vieren vor seinem Bord, ewig am preamp rum fummeln und wenn man aufsteht klingt es doch wieder anders... Ich find das g2 gut. Aber wie weiter oben schon erwähnt - mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
     
  11. subsonic777

    subsonic777 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.757
    Hi Slapman, ich mache das ja ganz ähnlich wie du. Wobei ich nicht für verschiedene Bands verschiedene Boards zusammenstelle. Ich nutze ein Nano Sound-Helfer Board, ein Mini-Board für oft gebrauchte Effekte und ein großes mit vielen Effekten. Das Nano ist hier immer dabei und je nach Situation entweder eines von den beiden Effekt-Boards oder gar nix weiter. Dieser modulare Aufbau macht es für mich recht flexibel. (Hachherje...dass habe ich jetzt gefühlt schon 100x hier geschrieben, aber man muss ja die Ausgangssituation erklären :D)

    Im Prinzip bin ich damit auch zufrieden. Allerdings habe ich immer weniger ein gutes Gefühl dabei mein großes Board auf dem Boden zu stellen. Zum einen ist das Ding mittlerweile ein paar Tausend Euro wert, desweiteren sind da Effekte drauf die sehr schwer zu bekommen sind...da wäre erst mal nicht so schnell Ersatz zu besorgen, und zum anderen schraube ich sehr viel an den Settings rum und habe keinen Bock mich immer runter bücken zu müssen. Hier wäre also ein Board auf nem Ständer eine gute Sache. Vom modularen Aufbau will ich mich aber nicht trennen. Da bin ich viel zu faul immer alles mitzuschleppen. Die Idee wäre also die ersten beiden Varianten so zu belassen (also Nano oder Nano+Mini-Board) und aus dem großen Board ein noch größeres zu machen, alle Sound-Helfer vom Nano auf diesem zu integrieren(also noch mal zu kaufen) und dieses große Board hochstellen um es dann fernzusteuern.

    Aber um ehrlich zu sein, ich habe diese Idee aus finanziellen Gründen für erste verschoben (aber noch nicht ganz verworfen). So oft brauche ich im Augenblick gar nicht das Monsterboard, dass es hier den Aufwand rechtfertigt. Der Looper wäre ja neben einem größeren PT nicht die einzige Investition. Buffer, Comp, EQ, Low-Gain Zerre, Highpass (Thumbinator) müsste ich mir auch noch ein weiteres Mal kaufen. Für den Fall das ich mal so ein Board brauche, auf dem alles installiert ist, dafür habe ich mir aber mal Gedanken gemacht.

    Bei dieser Version werde ich aber in keinen Looper investieren wo ich nicht die Reihenfolge frei wählen kann. Wenn schon dann richtig. Da wird allerdings die Luft schon recht dünn. Boss ES-8 fällt raus weil nicht fern-steuerbar. Außerdem zu wenige Loops. Selbst ohne Soundhelfer wie Comp etc. wären 8 Loops für mich schon zu wenig. Ich brauche eigentlich 10-12 Loops. 16 Loops wären optimal um auch noch Platz für spontane Experimente zu haben. Das GigRig G2 steht da schon weit oben auf der Liste. Das kann man mit dem Extension Kit auch fernsteuern.

    [​IMG]
    http://www.thegigrig.com/g2-extension-kit-c2x17828203



    Eigentlich alles prima. Trotzdem finde ich es nicht 100% perfekt. Konsequenter und geiler fände ich es, wenn die Looper-Einheit auf dem Board sitzen würde und man per Midi-Fußleiste nur Programm-Changes senden würde und man den Looper leicht von oben programmieren könnte.

    Sowas gibt es auch. Das Switchblade 8F von Sound Sculpture.

    [​IMG]

    http://www.soundsculpture.com/switchblade8f

    Für mich leider uninteressant weil nur 8 Loops. Ansonsten perfekt. Sie haben auch eine 16 Loop Variante. Allerdings fürs Rack (auch nix für mich) und auch noch sündhaft teuer. Bei dem Preis bin ich schon lange raus.

    Im Augenblick käme für mich also nur das G2 mit Extension Kit infrage. Na ja, mal abwarten. Vielleicht tut sich ja auf dem Sektor noch was bis ich mich mal zu dem Schritt entschlossen habe. Wird auch noch länger dauern. Eventuell hat bis dahin noch jemand ein anderes System entdeckt und postet es hier.

    Ein Kemper oder AxeFX etc. ist für mich völlig undiskutabel. mal abgesehen davon das so ein System alles andere als intuitiv ist, was bei meiner Art mit solchen Dingen umzugehen geradezu existenziell wichtig ist. Aber vor allem bin ich ein Analog-Freak. Da sattle ich nicht vom Moog aufs Casio um. Ok, das war böse. Einiges macht ja digital durchaus Sinn... geht manchmal sogar gar nicht anders. Aber viele der analogen Effekte sind einfach nicht zu ersetzen. Sorry, is aber so. ;-)
     
    Tomtom, Slapman und MRoyce gefällt das.
  12. TheBug

    TheBug Geisteskrank mit Bass im Schrank

    Bassix:
    ß78.291
    Und das obwohl man mit 4, 5 effekten im Normalfall gut auskäme :D
     
  13. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.934
    Wie wäre es mit Effekte zusammenfassen? Ein gut programmiertes H9 kann wirklich sehr sehr viele Effekte ersetzen. Dazu ein paar einzelne, ev. noch etwas wie ein AfterShock, der dir auch noch fünf Sounds liefern kann. Preamp und DI aufs Board. Darunter ne Midileiste die nen Looper steuert. H9 und AfterShock benötigen ja keinen Loop und kommst du mit 4-6 Loops ja schon fast aus.

    Ich sags mal so... ich hab das Zeugs alles zuhause und keine Zeit. Von daher empfehle ich dir all das auch zu kaufen und mir im Nachhinein helfen Irrwege zu vermeiden. Ok? :o)

    Achja, ne Prostage XDS Schublade hätt ich ja auch noch :kaffee:
     
  14. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß76.098
    Puh.
    Gottseidank sind meine Ohren toleranter gegenüber unperfekten Sound.

    So freu ich mich über meine paar Effekte und kann ich mit meiner Familie die Welt bereisen. :D
     
  15. xroads

    xroads Well-Known Member

    Bassix:
    ß25.762
    Nimmst Du Dein Pedalboard mit auf die Reise, so dass es kompakt bleiben muss?
     
    Metalfist gefällt das.
  16. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß76.098
    Hopeful wish.
    60% der Gepäck Kapazität nimmt meine Frau in Anspruch. 35% gehören dem Sohn.
    Auf den letzten 5% kann ich mich mit 2 Unterhosen, 2 t-shirts und einem paar Socken breit machen.
     
    subsonic777 und xroads gefällt das.
  17. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß29.015
    So, nach euren Feedbacks (wofür ich sehr dankbar bin) und einiger Zeit der Überlegung habe ich mich erst mal gegen ein umfangreiches Looping und Multieffektgerät entschieden.
    Beides hätten mein komplettes Konzept über Bord geworfen und wie es @Subsonic schon mal geschrieben hat auch den finanziellen Rahmen gesprengt. Ich habe ja bereits fast alles und müsste einiges (inkl. Board etc.) noch mal neu kaufen. Ich löse es zumindest teilweise mit einfachen Loops von Lehle. Das ist dann zwar nicht einzeln pro Effekt, aber für meinen Einsatz Ok. Multiboard werde ich auch mal im Kopf behalten und sobald es mal was adäquates für Bass gibt, auch testen. So lange arbeite ich mit meinen intuitiven BassPedalen. Die sind ja auch schon vorhanden und müssen nicht neu gekauft werden :-)

    Das Preamp-Board wurde noch mal komplett überarbeitet und ich nutze nun so je nach Bedarf das PT-Nano mit sehr wenigen Pedalen, das Preamp-Board, das Effektboard oder eben eine Kombination. Ich habe die Lehle Looper so angeordnet, dass ich sowohl das Effektboard an das Preamp-Board andocken kann, als auch noch weitere Geräte die ich spontan möchte. So habe ich jetzt das Gefühl alles abzufrühstücken, ohne basteln zu müssen. Und im Kern immer ein funktionierendes System dabei habe.

    IMG_1970.jpg
     
    alex_de_luxe und subsonic777 gefällt das.
  18. Glücksfee

    Glücksfee Krümelmonster

    Bassix:
    ß260.336
    Und da triffst Du mit dem Fuß immer das richtige Pedal? :O!
    Respekt! Und ich dachte immer, die Basser wären die Grobmotoriker unter den - jetzt hätte ich doch fast "Gitarristen" geschrieben :embarrassed::D
     
  19. touchdown

    touchdown Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.877
    "Kranke Scheiße" habe ich zuerst gedacht.

    Dann kurz überlegt und bemerkt, dass ich vieles davon selber besitze. :o)

    Ich glaub. ich mach mir auch so ein XXL-Board. Allerdings habe ich Schuhgröße 49, bin mir nicht sicher, ob ich alles treffe....
     
    big_thomas und Slapman gefällt das.
  20. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß29.015
    Es hat keine zwei Wochen gedauert, da gibt's schon wieder neues zu berichten. Das entwickelt sich ja fast schon zu einem Blog.... ;-)

    Nachdem ich mich erst mal gegen ein Loopingsystem entschieden hatte, habe ich noch einmal bei einer Probe den Vergleich mit und ohne Loop gehört. Es ist schon krass was so ein paar Pedale an Sound killen. Enorm!!!! Also habe ich für mich entschieden entweder a) alle Pedale kommen in die Bucht oder ich mache es "richtig".

    Und nach langem hin und her ist es nun ein G2 von TheGigRig geworden.

    IMG_1978.JPG

    Sensationell was das ein Soundgewinn ist. Jetzt muss ich erst mal warm werden mit dem System. Am Wochenende stehen zwei private Veranstaltungen an, da gibt's genug Zeit zum testen ;-)