Welche Saiten für Fretless? (Keine Flats)

Dieses Thema im Forum "Saiten" wurde erstellt von cellkirk74, 24. Januar 2011.

  1. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß114.439
    Welche Saiten könnt ihr für einen sahnigen, singenden fretless-Sound empfehlen? Ich habe einen fretless Bongo 4 mit einem Humbucker Piezzos.

    Ich habe auf meinem normale Slinkys und coated Slinkys getestet. Die coateds klingen sehr schön, aber eher dunkler und haben keinen allzu guten Höhenanteil. Ich hätte den Sound gerne ein bisschen knochiger und trockener.

    Bevor ich nun nen Satz neue Hybrid Slinkys draufmache wollte ich Euch mal fragen.

    Wie machden sich nach Eurer Erfahrung Stalsaitren auf dem fretless? da hätte ich nämlich noch LaBella HRS, DR HiBeams und LoRider und D'Angelico Stell concepts hier. Außerdem wären schon D'Addaio EXl oder auch LaBella DTBs vorhanden.
     
  2. Scriptura

    Scriptura Bassicer

    Bassix:
    ß900
    Hi cellkirk,

    auf jeden Fall Nickelsaiten, falls Du keine Allergie hast. Auch nicht zu dünn, medium sollten sie wenigstens sein.
    Auf einem Hersteller möchte ich micht jetzt nicht festlegen.
    Apropos, hat schon jemand Elexirs auf seine Fretless getestet? Da muss ich mal irgendwann mal testen...
     
  3. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß114.439
    Und warum? Ich hatte bisher Nickels drauf und denke gerade dass die mir zu wenig "geperlt" haben obenrum. Das Fundament war mit den Slinkys super da, aber mir gat ein bisschen das Mittenspektrum und die Höhen gefehlt.

    Was hast Du denn auf Deinem Stingray fl?

     
  4. Scriptura

    Scriptura Bassicer

    Bassix:
    ß900
    Da sieht man mal wieder, wie verschieden die Geschmäcker sind. Diese Höhen wo Dir fehlen, finde ich stöhrend.
    Momentan habe ich bei meinem Stingray Chromes ( ECB82 Set Long Scale 50-105) drauf. Kommen gut, slappen kannst Du aber vergessen. Von dem her werde ich irgendwann mal oben erwähnte Elixirs mal testen.

    Wenn Dir die Mitten fehlen, würde ich die Saitenstärke erhöhen. Ich kenn jetzt nicht den Bongo, aber beim Stingray muss man einfach anders in die Saiten langen, damit er gut klingt. Auch zu dünne Saiten klingen da sehr bescheiden.
    Just my 2 cents...
     
  5. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß114.439
    Hat hier keiner Roundwounds auf seinen fretless Bässen?

    Bitte schreibt auch ein bisschen was dazu weshalb ihr welche Saite empfehlt. Die Elixirs beispielsweise sind mir für einen blindtest schlicht zu teuer und wären mir so gar nicht in dne Sinn gekommen.

    Die Saite darf ruhig Charakter haben.
     
  6. Scriptura

    Scriptura Bassicer

    Bassix:
    ß900
    Hi nochmals,
    ich hatte mal die Ritter Swordsteels drauf, die haben einen guten Höhenanteil und der Satz klingt in sich sehr ausgewogen. Ob sie ihren hohen Preis wert sind, will ich nicht beurteilen. In wie weit Du damit einen singenden Ton hinbekommst kann ich Dir nicht beantworten. Mein Bass hat ein sehr kurzes Sustain, das ändert sich auch nicht groß mit anderen Saiten...
    Es gab mal bei Bassic eine Aktion, ob die noch gilt, bezweifle ich zwar, die Homepage dazu gibts auf jeden Fall noch, vielleicht vorab anfragen.
    Hier der Link: http://www.rockincharly.net/music/rsss.htm

    Edith:
    Ich habe bei meinem Bundierten die La Bella Supersteps drauf, das sind "Pianostrings", wo der Saitenkern auf dem Saitenreiter liegt und erst danach die eigentliche Wicklung der Saite beginnt. Die sind auf jeden Fall "schwingungsfreudiger" wie "normale" Saiten. Die würden, denke ich dem "Singen" für den Fretless entgegenkommen. Vielleicht ein Test wert. Hier ein Link dazu.
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/-/art-ACC0000703-000?campaign=GBase
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2011
  7. Axel

    Axel Active Member

    Bassix:
    ß324
    ich persönlich würde dir da die [url="http://www.thomastik-infeld.com/joh...=Guitar&ID_Setfamilie=28&ID_SetfamilieSub=54"]Super Alloy von Thomastik Infeld[/url] ans Herz legen. Spielen sich für 105er sehr sanft und sich auch recht glatt. In den Höhen sind sie wirklich sehr samtig und aber nicht belegt. D.h. Höhen sind da aber nach wenigen Stunden einspielen kein bisserl metalisch. Was mich besonders beeindruckt hat, war das außergewöhnlich "breite" und volle Mittenspektrum. Das ist vom tiefen Brummen, über mittleres Drücken und höhes Nörgeln einfach alles da. Und zwar wirklich in einer Art und Weise wie ich das von anderen Saiten, die hier oder da dann doch Löcher im Spektrum haben, nicht kenne.
    Hatte sie auf einem Bundbass aber habe mir fest vorgenommen, sie mal auf einem Frettless zu probieren . . . was dann mangels Frettless nie passiert ist [:-)]

    Am Bundbass wurden sie dann nicht ein zweites mal aufgezogen, weil mir A) gerade die spitzen Höhen ein wenig gefehlt haben und B) im Bass bisserl die Eier gefehlt haben. Könnte aber gerade zu deiner "knochigen" Vorstellung passen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2011
  8. coloradoklaus

    coloradoklaus Active Member

    Bassix:
    ß1.694
    Doch, ich!
    Auch wenn der eine oder andere hier jetzt die Lefzen hochzieht: Ich benutze auf fast allen meinen Bässen No-name-Nickel-Rounds von soundlabel24.
    EQ flat beim Fretless haben die genau das Maß an Höhen, das ich mag, und mit leicht geboosteten Höhen (beim Status-5Saiter) klingen die auch absolut klasse.
    Die Saiten spielen sich sehr angenehm, nicht zu glatt, nicht zu rauh.
    Und das Beste zum Schluss:
    Der 4-Saiter-Satz kostet knappe 6 €, der 5-Saiter-Satz ca. 8 €.
    Davon wird jeweils immer ein Zehnerpack bestellt und das reicht für gut ein Jahr..
     
  9. artbass

    artbass Active Member

    Bassix:
    ß369
    Ich hab zur Zeit Elites Player Series drauf. Vor allem, weil die, als ich die bestellt habe, günstig zu kriegen waren und ich mal was anderes als die D'Addario EXLs ausprobieren wollte. Schneidermusik scheint die inzwischen aus dem Programm genommen zu haben.
    Mein Eindruck war, dass die Elites ein bisschen mehr Höhen haben als die D'Addarios, wobei das immer schwierig zu beurteilen ist, wenn man nicht jede Woche die Saiten wechselt[...] Ich hatte auch mal kurz Stahlsaiten drauf, die waren aber ganz schnell wieder runter. Ich weiß nicht mehr, welche das waren, aber die waren mir auf jeden Fall zu harsch.
     
  10. Fendrick

    Fendrick Member

    Bassix:
    ß606
    meine Erfahrung: .....DR Sunbeams Nickel-plated ....

    bG

    Jürgen
     
  11. dreizehnbass

    dreizehnbass baut....

    Bassix:
    ß26.387
    Dad gefällt das.
  12. BassDi

    BassDi Soli Deo Gloria

    Bassix:
    ß19.961
    ich persönlich bin mit DR Sun Beams 120/100/80/60/40 auf dem Fretless sehr zufrieden.
    Mein Basslehrer, immerhin kein Geringerer als Stefan Neldner empfiehlt Elixir-Saiten, die mir allerdings zu teuer sind. bei Stefan aber super klingen. Ich behaupte zwar, das liegt weitestgehend auch an seiner Spieltechnik. Aber die Saiten machen eben auch einen guten Anteil am Sound aus
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2011
  13. ingo62

    ingo62 Well-Known Member

    Bassix:
    ß2.927
    Die benutze ich auch seit Jahren. Leider hat der keinen "leichten" Fünfsaitersatz mehr (40er), so dass ich mir die 125er Low B anderweitig beschaffen muss. Den 45-130-Satz gibt es aber noch. Sehr gute, günstige Nickels, die übrigens äußerst viel Ähnlichkeit mit den "Career" haben, die Nymi spielt. Ich denke, die fallen vom gleichen Band.. [:D]

     
  14. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß27.040
    Machen Roundwounds auf einem Fretless nicht das Fretboard kaputt? Ein wenig die Saiten verziehen und es gibt gleich Rillen...?
     
  15. Axel

    Axel Active Member

    Bassix:
    ß324
    Kommt auf das Griffbrett, die Saiten (!) und Anpressdruck an . . . und natürlich, ob man den Bass spielen oder in die Vitrine stellen möchte [;-)]

    Aber ernsthaft: logo gibt es Rillen (obwohl ich nicht wüsste, warum ich auf einem Frettless die Saiten ziehen sollte [:-)] ) aber die werden frühestens nach zwei Jahren oder so klanglich oder haptisch stöhrend. Und dann lässt man sich halt einfach das Griffbrett abschleifen.

    Wie ich zu dem Thema immer sage: Fahrräder sind zum fahren gemacht. Nicht zum drauf aufpassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2011
  16. hobbychirurg

    hobbychirurg Active Member

    Bassix:
    ß2.678
    Zudem besteht kaum ein Grund, auf dem Fretless Bendings zu nutzen. Der selbe Effekt lässt sich ja durch verschieben entlang der Horizontalachse erreichen, was wesentlich Griffbrettschonender ist.
    Ansonsten sehe ich das wie Axel: Instrumente sind Gebrauchsgegenstände.

    Ich habe jetzt Rotosound Swing Bass 66 auf meinem Squier VM, das gefällt mir unglaublich gut.
     
  17. bassatuba

    bassatuba Vielleicht kommt mal ein besseres Bild

    Bassix:
    ß12.554
    Versuch die Ernie Ball Flats, wenn Du perlige Höhen suchst und trotzdem klare Mitten und Tiefen haben willst.

     
  18. bassatuba

    bassatuba Vielleicht kommt mal ein besseres Bild

    Bassix:
    ß12.554
    Ja hoffentlich hat hier keiner Round auf seinem Fretless!
    Habt ihr schon mal ein entsprechendes Griffbrett von nahe gesehen? Das musste man schon nach recht kurzer Zeit recht tief abziehen - und bald mal brauchts ein neues Griffbrett. Mindestens bei Leuten die recht in die Saiten greifen und auch viel spielen ...

    Aber wozu Rounds auf dem Fretless? Den nehmen wir doch wegen seinem typischen Sound ...



     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2011
  19. Axel

    Axel Active Member

    Bassix:
    ß324
    öh und der typische Sound hat was mit Flat- vs Roundwound zu tun?
     
  20. artbass

    artbass Active Member

    Bassix:
    ß369
    Das Thema hatten wir ja schonmal. Erlebe ich als nicht so problematisch.

    Außerdem spiele ich Fretless, weil mir das Spielgefühl gefällt. Dass man dann noch anders artikulieren kann und zum Teil auch anders spielt, ist mir nur Recht. Ich weiß ja nicht, was für dich der typische Fretless-Sound ist, aber mir gefällt der Sound mit Rounds.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. April 2011