Wie geht ihr mit fremden Videoveröffentlichungen von eurer Band um?


TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.222
Lösungen
4
Bassix
ß132.994
Ich finde es eine totale Unsitte, wenn Leute im Konzert die ganze Zeit das Handy zum Videoaufnehmen mitlaufen haben.
Ein, zwei Fotos am Anfang, das mache ich manchmal auch (wenn ich das Handy nicht allzu tief in der Tasche vergraben habe), aber ansonsten gehe ich in LIVE-Konzert um Musik & Co, live zu genießen und einfach zuzuhören und zuzuschauen (und mitzuwippen :-)).
Stimmt, bzw. nervt mich auch. Man könnte meinen, die waren nur dann dabei wenn es auch ein Video davon gibt.

Ich filme, also bin ich.
 
Nick Northern
Nick Northern
Active Member
Beiträge
84
Bassix
ß3.004
Bei uns ist das irgendwie immer umgekehrt: Da wir sehr oft auswärts spielen und niemanden dabei haben der Bilder macht, machen wir minimum 2 mal pro Gig Ansagen uns doch bitte die Bilder und Videos vom Gig zu schicken, uns in Insta Storys zu verlinken etc.. Und obwohl da unten jeder zweite das Handy hochhält, kommt davon so gut wie nie was bei uns an :nix:

Was Handyaufnahmen angeht weiß denke ich jeder der selbst eins hat und schonmal bei einem Konzert benutzt hat, dass das nie richtig Geil klingt, von daher sollte man da auch nicht so streng mit sich selbst sein.

Professionelle Aufnahmen ist ein anderes Thema und da kann man ohne Einwilligung auch effektiv gegen vorgehen. Insbesondere bei kommerzieller Nutzung. Gibt ja nicht umsonst sowas wie Urheberrecht, DSGVO etc. Ist halt tatsächlich die Frage in wieweit sich das lohnt und in wiefern so Dinge tatsächlich schädlich für einen sind.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.234
Bassix
ß115.921
Stimmt, bzw. nervt mich auch. Man könnte meinen, die waren nur dann dabei wenn es auch ein Video davon gibt.

Ich filme, also bin ich.
Interessanter Punkt. Ich habe so die Vermutung, das läuft wirklich über "ich filme, also bin ich!" so in dem Sinne, daß die Peer Group einen nicht wahrnimmt, wenn man nicht im Web geschieht. Ein bisschen die extended Version von "Kein Bild, kein Bass!"
Wenn alle bassicer hier genau die Bässe haben, die sie haben wollen, um sie zu besitzen, zu spielen, anzuschauen, anzugrabbeln....alles kein Grund, hier Myriarden von Bassbildern zu posten. Kein Bild, kein Bass unterstellt ein wenig Motivation beim Basskauf, um ihn hier posten zu können.
Warum sollte das beim Gang auf Konzerte anders sein? Vor allem, der Bass bleibt, das Konzert ist nach ein-zwei Stunden vorbei.
Ist auch nicht mein Ding, aber wenn man die Welt so beobachtet....
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.222
Lösungen
4
Bassix
ß132.994
Schon mal die U30 Generation in einem Restaurant beobachtet ? Da kann doch kaum einer widerstehen sein Futter erst mal auf Insta/FB/Twitter etc. ablichten und posten zu müssen. Abartig.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.234
Bassix
ß115.921
Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
56.391
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß851.375
nick60
nick60
Well-Known Member
Beiträge
1.491
Ort
Bad Honnef
Bassix
ß32.561
Wenn wir bei bei einer Hochzeit spielen, käme ich mir fast wie ein Party Crasher vor, wenn wir Video-Aufnahmen verbieten würden. Die Leute möchten doch einfach eine Erinnerung ans Fest sammeln. Und wenn wir einen Beitrag zum "schönsten Tag" im Leben leisten können, kann ich damit leben.
Das inzwischen jeder Scheiß gepostet wird, ist der Lauf der Zeit. Gefällt mir auch nicht, aber wie schon mehrfach gesagt wurde, juristisch dagegen vorzugehen bedeutet nur Stress.
Ich werde regelmäßig nach Bundesliga-Spielen um Statements gebeten, von Leuten die mir mit ihren Handys im Gesicht rumfuchteln. Da habe ich die Möglichkeit zu fragen, für welche Medien sie mitschneiden. Richtig ärgerlich wird's dann, wenn Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen werden. Aber auch da kann man wenig machen. Ich gehe inzwischen möglichst souverän mit Handyaufnahmen um, es sei denn, ich sitze in der Kneipe und will meine Ruhe haben. :crutch:
 

claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.860
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß13.710
Ciao @EADG

ich bin einer ähnlichen Meinung wie Du: Handyvideos geschenkt, die dürfen auch wackeln. Auch eine fest installierte Cam welche einfach eine Veranstaltung mitschneidet, kein Problem. Aber ein produziertes Video sollte qualitative Ansprüche erfüllen und somit von der Band freigegeben oder eben auch dessen Veröffentlichung verhindert werden können. Diese Ansprüche sind ja nicht nur technischer Art, sondern auch künstlerischer Natur. Wenn es gut gemacht ist habe ich sicher nichts dagegen, aber die Spanne der Quali kann da riesig sein. Man schaue sich zum Beispiel einen beliebigen TV News- oder Reportage- Einspieler irgendeiner öffentlichen Veranstaltung an. Irgendwo da sollte die qualitative Messlatte sein. Dass ich so etwas im Leben nicht kann (weder vom technischen Können, nicht von der Ausrüstung her und erst recht nicht von wegen Dramaturgie/Regie, künstlerischen Aspekten usw.) ist mir auch klar, darum lass ich das von vornherein.

Gruss
claudio
 
licorice
licorice
Well-Known Member
Beiträge
179
Ort
DE
Bassix
ß3.572
Es wurde mal ein Video einer Jamsession bei dem neben anderen Musikern der Drummer meiner Band und ich dabei waren mitgeschnitten und dann mit dem Namen meiner Band in YT eingestellt.
Weil mich das sehr geärgert hat hab ich den Kanal angeschrieben, der dass dann glücklicherweise ohne großes Aufsehen rausgenommen hat.
 
SonicDomination
SonicDomination
Well-Known Member
Beiträge
1.148
Lösungen
1
Ort
Schweiz
Bassix
ß93.661
Ich würde die schlechten Aufnahmen einfach mit qualitativ hochwertigen „offiziellen“ Livevideos kontern. Das ist nicht allzu teuer, mal bei einem Gig mit toller Bühne machen zu lassen :-)

Ansonsten wohl über die Begeisterung des Publikums freuen, die schlechte Aufnahme abhaken…die Chance ist gross, dass das eh niemand sieht, wenn ihr einigermassen selbst mit Videos aktiv seid. Und wennschon merkt man vermutlich, dass das irgendeine Publikumsaufnahme ist und verzeiht dann auch die schlechte Qualität, die hoffentlich gute Performance habt ja immer noch ihr geliefert und die wird durch eine inoffizielle Aufnahme nicht schlechter..
 
K
Klangfarbe
Member
Beiträge
23
Bassix
ß2.630
Um fremde Videos kümmere ich mich gar nicht. Ich sehe das von dem Standpunkt, dass wenn die Performance der Band gut ist, man das auch auf einem technisch schlechtem Video sieht.
Andersherum aber eben genauso. Eine schlechte Band wird auf einem gut aufgenommenen Video trotzdem schlecht klingen.

Man sollte da auch das Publikum nicht unterschätzen. Die meisten Menschen haben, selbst wenn sie keine Musiker sind, doch ausreichend viel Verständnis, das sie zwischen der Qualität der Produktion und der Qualität der Performance unterscheiden können.
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.860
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß13.710
Ich würde die schlechten Aufnahmen einfach mit qualitativ hochwertigen „offiziellen“ Livevideos kontern. Das ist nicht allzu teuer, mal bei einem Gig mit toller Bühne machen zu lassen :-)

Ansonsten wohl über die Begeisterung des Publikums freuen, die schlechte Aufnahme abhaken…die Chance ist gross, dass das eh niemand sieht, wenn ihr einigermassen selbst mit Videos aktiv seid. Und wennschon merkt man vermutlich, dass das irgendeine Publikumsaufnahme ist und verzeiht dann auch die schlechte Qualität, die hoffentlich gute Performance habt ja immer noch ihr geliefert und die wird durch eine inoffizielle Aufnahme nicht schlechter..
das Argument war ja vor Allem, was man mit einem schlecht _produzierten_ Video macht. Handyvideos und irgendeine Kamera irgendwo hingestellt fallen da nicht in diese Kategorie und zeigen oft aus der Spontaneität heraus ein überraschend positives Bild des Geschehens trotz der möglicherweise minderwerigen technischen Qualität. Gegen diese hat selten jemand was, ich sicher nicht. Eine Produktion hingegen, welcher man den produzierten Charakter ansieht muss eben auch anderen Ansprüchen genügen, auf beiden Seiten der Kamera. Die Wirkung der technischen und künstlerischen Qualität wiegt in diesem Fall viel stärker auf den Gesamteindruck. Diese Unterscheidung erlaube ich mir zu machen, denn wie bereits jemand weiter oben erwähnte erweckt ein produziertes Video eher den Eindruck einer Auftragsarbeit, von daher ist da die Messlatte einfach höher. Der spontane Eindruck eines Handyvideos vermittelt im Gegensatz dazu meist einfach die Stimmung, welche hoffentlich gut war, da spielt es dann auch keine so grosse Rolle, wenn ein Einsatz verpasst wurde oder eine Choreo nicht geklappt hat.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.234
Bassix
ß115.921
Na dann geh zurück zu Post des Fredstarters.
Ganz gut Gage bekommen, der Auftraggeber hat da auf seine Kappe und zu seinem Vergnügen eine "Produktion" durchgezogen. Jetzt weißt Du, wie sich Models für Amateurfotografen fühlen :D
Wenns die Gage wert war....ansonsten das nächste mal mit in die Vereinbarung.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
3.482
Ort
Hessen
Bassix
ß83.779
Na dann geh zurück zu Post des Fredstarters.
Ganz gut Gage bekommen, der Auftraggeber hat da auf seine Kappe und zu seinem Vergnügen eine "Produktion" durchgezogen. Jetzt weißt Du, wie sich Models für Amateurfotografen fühlen :D
Wenns die Gage wert war....ansonsten das nächste mal mit in die Vereinbarung.
Die Gage haben wir ja fürs spielen bekommen. Es ist ehrlich gesagt auch kein großes Drama für mich. Ich würde auch nie im Leben juristisch dagegen vorgehen oder in einen Vertrag schreiben, dass bearbeitete Videos von der Veranstaltung den Künstlern vorgelegt und von diesen freigegeben werden müssen. Dabei käme ich mir blöd vor.

Ich hatte bei der befreundeten Band mitbekommen, dass sie darum gebeten hat, Videos von ihnen auf youtube zu löschen, was ich irgendwie komisch und uncool fand. Wir hatten dann die Diskussion in der Band über dieses "produzierte Video". Mich hat einfach interessiert, wie die Kolleginnen und Kollegen hier das sehen.

Ich persönlich finde Handyvideos überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil. Ich finde auch, dass man sich es "gefallen lassen muss", dass man gefilmt wird, wenn man auf einer Bühne steht. Wie das juristisch aussieht, weiß ich nicht. Ich denke mir aber, dass der Schutz der Privatsphäre schwer zu begründen wist, wenn die Privatsphäre eine öffentlichen Bühne einschließt.

Ansonsten bin ich als Musiker eher exhibitionistisch veranlagt und freue mich eigentlich immer, wenn eine meiner musikalischen Aktivitäten veröffentlicht wird.
:bier:
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.234
Bassix
ß115.921
Die Gage haben wir ja fürs spielen bekommen. Es ist ehrlich gesagt auch kein großes Drama für mich. Ich würde auch nie im Leben juristisch dagegen vorgehen oder in einen Vertrag schreiben, dass bearbeitete Videos von der Veranstaltung den Künstlern vorgelegt und von diesen freigegeben werden müssen. Dabei käme ich mir blöd vor.

Ich hatte bei der befreundeten Band mitbekommen, dass sie darum gebeten hat, Videos von ihnen auf youtube zu löschen, was ich irgendwie komisch und uncool fand. Wir hatten dann die Diskussion in der Band über dieses "produzierte Video". Mich hat einfach interessiert, wie die Kolleginnen und Kollegen hier das sehen.

Ich persönlich finde Handyvideos überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil. Ich finde auch, dass man sich es "gefallen lassen muss", dass man gefilmt wird, wenn man auf einer Bühne steht. Wie das juristisch aussieht, weiß ich nicht. Ich denke mir aber, dass der Schutz der Privatsphäre schwer zu begründen wist, wenn die Privatsphäre eine öffentlichen Bühne einschließt.

Ansonsten bin ich als Musiker eher exhibitionistisch veranlagt und freue mich eigentlich immer, wenn eine meiner musikalischen Aktivitäten veröffentlicht wird.
:bier:
Was die Handyvideos angeht bin da absolut bei Dir. Wenn Du die zurückrufen willst, wie Deine Bekannten, Du erreichst eh nicht alle.
Das mit der "Produktion" durch den Gastgeber hat einen anderen touch imho. Ich will das hier auch nicht überdramatisieren, aber wie Du sagst, die Gage habt ihr nach Eurem Verständnis dafür bekommen, daß ihr vor Publikum spielt.
Deklinier das bis zum Ende durch. Wenn der Sinn des Spieles gar nicht ist, daß ihr eine Party mit Live Musik versorgt, sondern, daß sich der Auftraggeber was für seine Referenzmappe als Videoproduzent filmt, möchte das schon vorher geklärt sein. Ich mein, stell Dir vor ein Jahr später kommt Dir der Auftritt Sonntags abend aus dem Tatort entgegen (krass übertrieben;-) wird so nicht vorkommen), ohne daß Du davon vorher weißt.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
3.482
Ort
Hessen
Bassix
ß83.779
Deklinier das bis zum Ende durch. Wenn der Sinn des Spieles gar nicht ist, daß ihr eine Party mit Live Musik versorgt, sondern, daß sich der Auftraggeber was für seine Referenzmappe als Videoproduzent filmt, möchte das schon vorher geklärt sein. Ich mein, stell Dir vor ein Jahr später kommt Dir der Auftritt Sonntags abend aus dem Tatort entgegen (krass übertrieben;-) wird so nicht vorkommen), ohne daß Du davon vorher weißt.
So ähnlich haben das die anderen in der Band auch gesehen. Ich sehe das eher fatalistisch. Die Videos gehen im Grundrauschen unter. Das blödeste, was passieren kann, ist, dass ein Video so grottenschlecht ist, dass es genau deswegen sehr viele Menschen amüsiert und deswegen "durch die Decke geht". Aber ich glaube auch so etwas muss man sportlich und mit Humor nehmen, sonst wird es noch peinlicher.

Wenn es im Tatort käme, würde ich mich freuen.
:bier:
 
 

Oben Unten