Wie viele Bässe braucht der Basser wirklich....?

lowend05

Active Member
Bassix
ß8.117
Moin!

Da ja die meisten hier regelmäßig von GAS befallen sind;-) möchte ich mal eine Gegenfrage stellen:

Wie viele Bässe braucht man wirklich? Ich war früher auch immer auf der Jagd und jedes neue interessante Instrument hat sofort den "Haben wollen Reflex" ausgelöst. Was habe ich da eine Kohle gelassen. Hätte ich die Zeit (als ich noch Schüler/Student war) statt ins jobben für ein neues Instrument lieber ins übern gesteckt wäre der Sound mit Sicherheit besser geworden...

Naja, mittlerweile bin ich total entspannt was Neues angeht, da ich eigentlich alle Bässe habe die ich brauche und zu 99% immer auf demselben Bass spiele weil ich seinen Ton liebe. Außerdem habe ich gerne sowenig Dinge wie möglich.

Also was ich tatsächlich nutze:

1.)Hauptbass Fender Preci USA- Lange gesucht um den richtigen zu finden. Stinknormaler 96er, aber mit dem für mich perfekten Ton und Bespielbarkeit.

2.) Billiger Squier PJ- Klingt gut und ist die erste Wahl wenn der Bass mal länger im Auto liegen oder im Proberaum bleiben muss oder für Gigs wo man sein Equipment nicht immer im Auge haben kann.

3.) Alter esh Sovereign 5-Saiter umgebaut auf komplett passiv. Für 5-Saiter Jobs (Musical/Cover etc.)

4.) Kontrabass

Was ich noch habe: Original 73 Jazz Bass. Liegt aber meistens im Koffer. Obwohl er Hammermäßg klingt und auch super bespielbar ist, nutze ich ihn so gut wie gar nicht. Bin halt Preci-Mann. Der Jazzy wird auf jeden Fall noch gegen einen guten Vintage Preci getauscht.

Wie seht ihr das? Habt ihr nur die Bässe die ihr auch regelmäßig nutzt oder einfach eine ganze Sammlung? Ich habe radikal reduziert und bin froh darüber.8D

Gruß
lowend05
 
Moin,

ich habe hier fünf Bässe und zwei Gitarren, benutze aber eigentlich nur zwei Bässe und eine Gitarre(FenderUS Preci,fender Japan Jazzy, Yamaha Pacifica) regelmäßig.
Die anderen Instrumente sind auch nicht besonders toll, haben aber einen teils hohen ideellen wert für mich und dazu keinen tollen verkaufswert, deswegen bleiben die Dinger hier.
Ich werde vorraussichtlich die nächsten 10 Jahre nicht mehr als drei E-Bässe kaufen - ich habe so eine art langsam brennendes dauer GAS:D. Aber ein Sammler werde ich wohl nie werden; das sind/werden alles recht unterschiedliche Instrumente die sehr unterschiedlich klingen - was dann davon bleiben wird, wird die Zeit zeigen, aber ich brauche nur Player. Andere sammeln ja auch nach farben, Baujahren, Soundnuancen usw.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.915
wirklich brauchen tu ich nur einen. forumskompatibel eben ein p.
gas ist eine schlimme sache. man hört einen sound, den man unbedingt haben will und sucht und probiert und tut und macht, manchmal kauft man sich auch einen bass, der das bedienen soll... aber jede bandprobe wird mein gas geheilt, dann stehe ich mit meinem p vor der großen anlage und denke mir, daß es einen fetteren sound nicht geben kann. das ist sehr gut, weil ich eh kein geld für solche anfälle habe.

das schöne ist: der p ist ein klassiker, ich kann damit alles bedienen. meine situation wäre vielleicht anders, wenn ich irgend etwas ausgefallenes hätte. allerdings habe ich immer wieder dinge auf der wunschliste, die etwas anderes bringen sollen: ein guter j, ein t-bird, ein hollowbody und manchmal hab ich sogar sehnsucht nach einem ultraneutralen pianosound-bass für effektspielereien... aber egal was ich kaufen würde, wahrscheinlich stehe ich doch wieder mit meiner alten lady im proberaum und prügel ihr dreckigen rock aus dem splitcoil. sie hat ansonsten schon immer alles andere degradiert, was ich habe oder testen konnte. für mich muß es nur sie sein, alles andere ist luxus.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.915
bei gitarren ist es übrigens ähnlich. ich hab einen lp-junior nachbau (leslie west läßt grüßen) und wünsche mir höchstens eine gute nachgebaute paula oder es-335 mit zwei p90... ich hab eben einen narren gefressen an den tonabnehmern und brauche eigentlich nur ein passendes brett zum draufschrauben. alles andere ist luxus.
 

beate

Bassteltante
Brauchen und haben ist schon ein Unterschied. Brauchen tu ich einen Fretless und einen Bundbass, außerdem einen in der Firma. Auch wenn bässere Bässe mehr Spaß machen - eigentlich tun es meine alte Vester Witch (PJ bundlos) und meine beiden Epi EB-3e vollkommen.
 

Basstyp

Member
Bassix
ß1.405
Moin!

Neben "Sammelleidenschaft" oder einfach "Haben wollen" hängt nach meinem empfinden die Anzahl mit davon ab, ob man neben seinem eigenem Ton und dem Sound seiner Nummer 1 auch was noch anderes "anbieten" muss und wie kompromissbereit man dabei ist.

Allein bei 4-Saitern komm' ich da schon auf 3 (P + J + MM) Ricky lass' ich da schon raus - dann noch nen fretless, nen 5 und 6 Saiter - je breiter man anbieten kann, desto mehr Jobs kommen in Frage - und so sammelt sich schnell das ein oder andere zusammen
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Was ich wirklich mit Freude spiele ist ein Fender HW1 Jazzbass, ein Fender HW1 Prezi und einen Musicman SUB Stingray. Dazu dann wenn nötig noch einen 5 Saiter von Ibanez zum Boxencheck ob sie auch 5 Saiterfest sind. Ich hab noch etliches an Bässen rumstehen, aber nichts hochwertiges, das muß endlich mal weg. Die oben genannten decken meine Gelüste voll ab.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Kätzer! Werfet den Frevler ins Feuer! Er hat die Sinnfrage gestellt...)::D:D



Brauchen würd ich vielleicht 2, ich hab aber irgendwie mehr. Von denen werden immer phasenweise welche öfters gespielt als andere. Wenn welche so gut wie gar nicht mehr genutzt werden denk ich manchmal über Trennung nach. Da es aber nicht drauf ankommt verkauf ich wenn aber nur für einen Preis der mir dann auch gefällt.

Ich sammel die Dinger aber auch irgendwie ganz gern, In letzer Zeit vor allem halbakkustische...
 

kemm47

Well-Known Member
Bassix
ß40.116
.....
Wie viele Bässe braucht man wirklich? .....
Das ist eine wirklich "gemeine" Frage......! Die meisten von uns (so auch ich) eigentlich nur einen einzigen!
Bei mir wär's der 79'er Preci - das ist der Bass, den ich mitnehme, wenn ich partout nur einen einzigen einsetzen kann!
Ich hatte sehr viele und insbesondere auch schöne/gut klingende Bässe (momentan sind's "nur" noch 7), aber da ist halt auch viel "Liebhaberei" (bei mir sind's die Ricks und der SF) dabei.

Um zu Deiner Ausgangsfrage zurückzukommen:
Mit welchem Deiner Bässe "bedienst" Du am ehesten alle Deine Soundvorstellungen am nächsten/bässten, wenn Du nur einen einzigen einsetzen darfst.......? Dies habe ich für mich eingangs beantwortet!
 

lowend05

Active Member
Bassix
ß8.117
gas ist eine schlimme sache. man hört einen sound, den man unbedingt haben will und sucht und probiert und tut und macht, manchmal kauft man sich auch einen bass, der das bedienen soll... aber jede bandprobe wird mein gas geheilt, dann stehe ich mit meinem p vor der großen anlage und denke mir, daß es einen fetteren sound nicht geben kann. das ist sehr gut, weil ich eh kein geld für solche anfälle habe.
So sehe ich das auch! Mir ist es eigentlich bei allen Bands bis jetzt so gegangen: Ich hatte einen neuen Bass bei der Probe dabei und habe mich ohne Ende gefreut. Während des Spielens kam aber wirklich immer das Gefühl "irgendwie klingt mein P besser" auf. Die Höhe war mal eine Trio-Probe bei der ich zum ersten Mal meinen 73er Jazz dabei hatte. Tierischer Sound! Der Drummer war allerdings nicht begeistert. Wo ist der Schub? Das knallt nicht! Ich "musste" dann meine Preci holen (Proberaum war um die Ecke) und alles war gut....
Will sagen: Ein Bass der klingt reicht (mir)
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich mag gerne sehr unterschiedliche Sounds und bedienen die lieber jeweils richtig als sie mit "Sowasähnlichemwie" so halbwegs nachzumachen. Nur brauch ich eben einige dieser Sonds auch mal nicht. Ne Zeit lang hab ich knallige fette Rocksounds und cleanes highendsignal gebraucht, daher Haben sich in der Zeit ein par Fender und MMs angessammelt. Dann eher rotzigere Sachen -> andere Fender und Lust auf Rick. Im Moment brauch ich nur nen möglichst eigenen Punkrocksound. den ich aber nicht mit Fender bedienen mag, weil das ja alle machen (im Moment Gibson SG-Z, noch in der Soundfindungsphase) und 60ies -Sounds mit Volumen für souliges Zeug (-> Hollowbodys). KLar hätte ich das aber auch alles mit meinem ersten 'richtigen' Bass (SR 4) oder einfach nem ordentlichen Preci einfach mit ggf anderen Saiten realisieren können und es hätte gut geklungen.

Letztlich ist die ständige Jagd nach schicken Sachen ne Kompensation für meinen aufgrund berechtigter familiärer Erwartungshaltung meiner Frau und meiner Kinder im Vergleich zu den alten R'n'R-Zeiten erheblich weniger ausschweifenden und kostspieligen sonstigen Lebenswandel. Und im Notfall kommt das Geld bei Instrumenten (wenn man gut gekauft hat) ja sogar wieder zurück.
 

4low

Über-Bayudankse
Zwei: einen guten bundierten und einen guten Fretless! Beide mit 5 Saiten.
Und für beide einen guten Ersatzbass, falls mal was ist...
Und einen Bastelbass - zum Rumprobieren...
Und vielleicht auch noch was mit mehr Saiten... Und einen mit weniger... Und für die dann auch noch Ersatz, falls mal was ist...

Also, klarer Fall: exakt 2!
 

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß19.061
Einen Jazzbass, einen Preci und einen Stingray braucht man natürlich. Einen Akustikbass leider garnicht (wer will meinen Baton Rouge?)!
Im Ernst, banddienlich war meist der Muman und später der Preci, der Jazzbass ist zuhause das geilste Teil zum rumspielen und klingt auch in der Band ziemlich gut, halt etwas präsenter aber nicht so fett und breit. Auf den würde ich ungerne verzichten auch wenn ich den Live eigentlich nicht spiele.
Ich hab über 15 Jahre nur den Stingray gespielt, gefehlt hat nix. Irgendwann mal einen Selbstbaubass aus Esh Teilen zum bundlosen Bass umgefrickelt, liegt aber eher im Koffer.
Ich wunder mich schon über forenmitglieder die in einem thread schreiben, sie spielen seit einem Jahr und sich in zig anderen threads tummeln wo ersichtlich wird, dass sie mehr kaufen als spielen ....
Was solls, besser als sovieles andere was man so anstellen kann.
Profis brauchen meiner Ansicht nach zwei drei Bässe oder eben den ultimativ einen, wenn man sie wegen ihres Sounds und Stils bucht. Da dürften die meisten hier, mich eingeschlossen, wenig mit zutun haben.
Also kauft Bässe solange es Euch gut geht!
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß72.863
Die Höhe war mal eine Trio-Probe bei der ich zum ersten Mal meinen 73er Jazz dabei hatte. Tierischer Sound! Der Drummer war allerdings nicht begeistert. Wo ist der Schub? Das knallt nicht! Ich "musste" dann meine Preci holen (Proberaum war um die Ecke) und alles war gut....
So ähnlich habe ich das auch immer wieder erlebt, wenn ich mir mal wieder einen Jazz Bass gekauft habe. Ich liebe den Ton eines guten JB, wenn ich alleine daheim auf ihm rumfuddele, aber in der Band ist auch der Precision für mich das Maß der Dinge.
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß34.256
42! :-P

nö, mir reichen 3.

den schack, wenns in richtung jott-bass gehen soll, für jaco-bridge-pu-fingereien, aber auch wenns mal gaanz tief runter soll. oder es etwas mderner, edler oder gesitteter muss.

den bundlosen ibanez für spontane spielereien (steht immer griffbereit im wohnzimmer für zwischendurch), experimentelles, 80er trevor horn-geslappe ala frankie (mit frischen saiten auf glasharten brett, das schafft so kein anderer bass). überhaupt, wenns "schräg" werden soll oder ich mich mal richtig ins nirvana dudeln will, abseits von harmonie und ratio :D

den 62er preci für alles andere groovezeugs, old school funk, rhythm&blues,...

damit decke ich eigentlich eine breitere palette ab, als ich wirklich zu liefern im stande wäre :rolleyes:

evtl. wäre noch ein akustik- oder sogar kontrabass auf meiner liste. fürs lagerfeuer oder gestrichenes oder ganz klassisches. da würde ich tatsächlich bei gelegenheit noch aufstocken. ansonsten bin ich aber absolut zufrieden mit den 3 schätzchen.

und bin ich ehrlich, es täte auch ein einziger. hauptsache 4 saiten und bumm :D
 

Bl@ck

Active Member
Bassix
ß2.482
Was braucht man?

1. Einen guten 4-Saiter
2. Einen guten 5-Saiter
3. Einen Fretless

Mehr 'braucht' man/ich nicht. Was ich haben will ist wieder was ganz anderes....
 
Oben Unten