Wie wichtig ist es noch Noten zu lernen???

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
Hi!
ich konnte es mal vom Blatt(nach 2-3 Wochen Übung geht's bestimmt auch wieder).
Hängt davon ab, was Du machst. Für Rock etc. brauchst Du's sicher nicht.
Wenn Du aber z.B. Studio-Jobs machen willst ist es ein Muss. Bei Jazzbands
musst Du oft auch vom Blatt spielen (hab mal in einer Bigband gespielt, wenn Du
da nicht vom Blatt kannst bist Du raus).
Zum Schreiben von eigenen Stückenkommst Du um Noten nicht rum.
Ich spiele momentan mit einer Pianistin eigene Sachen, da bleibt mit
garnichts anderes übrig als zu notieren. Mit Tabulaturen kann die
nichts anfangen (ich find sie auch grauslich).

Gruß

Victor
 

Alexandros

Member
Bassix
ß368
hoi dudes,

ja also TheBass hat genau das richtige beispiel gebracht. Noten lesen und spielen zu koennen ist nie verkehrt. ich bin auch gerade dabei noten wieder lesen zu können. im musik unterricht in der schule hatte ich auch nullplan davon. habe es dann ausseracht gelassen weil "tabs" einfacher waren.
wenn ich heute in BP und G&B mir die workshops anschaue ist da nicht viel mit tabulatur, alles noten. ganz schön mühsamm alles in tabs umzuschreiben, noten können ist da einfacher.

langes reden keinen sinn; lerne noten!

greetz alex
 
Zuletzt bearbeitet:

albinosheep

New Member
Bassix
ß6
Und sieh es mal so. Du bewirbst dich für nen Studio Job. Es gibt noch einen anderen Bassist, ihr seid spielertechnisch her auf dem gleichen level, aber der andere kann noten lesen. Der andere wird mit sicherheit genommen, und du wünscht dir, dass du notenlesen gelernt hättest.
 

MM Stefan

Active Member
Bassix
ß1.590
Hmm... Sind alles gute Argumente. Aber ich weiß nich , in letzter Zeit bin ich eigentlich ohne Noten ganz gut ausgekommen und wenn ich was aufschreiben wollte hab ich es halt in Tab's geschrieben. Viele berühmte Musiker können auch keine Noten lesen (Flea , Metallica{glaub ich zumindest}) Aber das mit dem Studio Job is n sehr gutes Argument. Wär auch ne Perspektive für mich später mal im Studio zu arbeiten.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Bin froh, dass ich mit Noten umgehen kann. Bei entsprechender Übung braucht man nicht einmal ein Instrument, um das Stück vom Blatt lesen zu können, d.h. im Kopf eine genaue Vorstellung davon zu bekommen, was man spielen soll.

Brauch' mit der Band i.d.R. keine Noten, wenn's aber um Unisono-Sachen mit dem Leadgitarristen geht, krieg' ich von dem schon mal die Noten für die Linie. Ist einfacher als vorsagen lassen, kann man mit nach Hause nehmen und üben, statt nach einer Stunde zu überlegen, wie's eigentlich noch war.
 

Sascha

New Member
Bassix
ß0
ich halte vom Noten lesen können nicht viel...

bei vielen Musiker stellt es sich als armutszeugnis raus, dass sie Notenlesen können. Denn es passiert bei einigen Leuten, dass sie auf noten angewiesen sind, und das ist bemitleidenswert! Ich kenn einige solche Leute, die können nicht mal etwas vom alle-meine-entchen-schwierigkeitsgrad ohne noten spielen, und wenn es doch mal eine Sache geben sollte, die ohne Noten zu bewerkstelligen ist (kommt aber so gut wie nie vor), dann sind diese Leute nichtmal in der Lage, das Stück zu transponieren...jedenfalls nicht ohne die entsprechenden Noten...

Ich möchte klar und deutlich sagen, dass nicht alle Leute, die vom Blatt spielen können, so sind!! Wie gesagt, ich kenne einige Leute die so sind!

Es bringt zweifellos Vorteile, wenn man vom Blatt spielen kann, es ist meiner meinung, und meiner Erfahrung nach aber nicht nötig das zu können!

was the Bass gesagt hat, halte ich für ausgemachten schwachsinn, denn Musik besteht nicht nur aus Noten! Die musik wird so nur festgehalten, und in erster Linie wird sie über die Ohren wahrgenommen! Eine geschichte kann man nur erzählen, wenn man lesen kann, Musik kann man auch nachspielen!

Und man kommt beim Schreiben von eigenen Stücken sehr wohl ums Notenlesen rum, wenn man bei soetwas auf Noten angewiesen ist, ist das auch keineswegs eine Auszeichnung...

Das Argument mit den Studio-jobs lasse ich gelten, aber für MICH persönlich ist das sowieso kein argument zu lernen, vom Blatt zu spielen, denn ich kann mir keinen Menschen vorstellen, der einen so schlechten Bassisten wie mich fürs Studio engagiert...da findet man immer einen besseren, da macht die Tatsache, dass ich nicht vom Blatt spielen kann keinen unterschied mehr...

Der Vergleich mit dem Reifenwechsel hinkt auch ein wenig. Notenlesen ist nicht das Handwerkszeug, das sind eher deine Finger...Es gibt endlos viele Musiker die ohne Noten auskommen, aber der Anteil an Autofahrern die den Reifen wechsel ohne Wagenheber und Kreuzschlüssel bewerkstelligen ist wohl viel geringer...

Es gibt und hat immer überall in der Welt Völker gegeben, die wahnsinns Musik ohne irgendeine Art von Musiknotation machen bzw. machten. Klar, bei denen hat die gesamte gesellschaft meist komplett anders funkioniert, und sie hatten daher in gewisser weise andere Voraussetzungen, aber, wenn man das ganze mal nur aufs Musikmachen reduziert, sieht man, dass es nicht zwangsläufig nötig ist!

Jetzt mach ich schluss weil ich endlich mal was essen muss, habe einen Wahnsinns hunger![:D]

Und jetzt zum Schluss eine prophylaktische Maßnahme, die ich bei diesem Thema fast immer ergreife, denn manchmal gerate ich, wenn es ums Noten lesen geht ein wenig in rage, und vergreife mich im ton(ich meine, ich drücke mich schlecht aus, das im ton vergreifen kommt immer vor, aber nur beim Musik machen...[:D])

Falls ich mich irgendwie missverständlich ausgedrückt haben sollte, und sich jemand irgendwie beleidigt fühlen sollte, möchte ich mich entschuldigen, es war nicht böse gemeint![:-)][:D]

ich wünsch euch noch ein schönes Rest-Weihnachtswochenende!
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
also ich kanns nich gut, lern es aber. vom blatt spielen bitte nur mit maximal 1 vorzeichen, sonst komm ich ins stolpern!
für mich persönlich ist es superwichtig, das zu lernen. vom blatt spielen muss ich immer wieder mal. gerade in der fusion- und bigbandmusik wie auch im pop ist vieles ausarrangiert und da wird dann eben verlangt das ich das mal eben so abreisse.
wenn alles klappt dann krieg ich im nächsten sommer n job bei nem gospelchor, in dem ich das dann können muss...

abgesehen davon kann man so auch leichter an viel information kommen. lehrbücher lassen sich schneller durchlesen und insgesamt stehen einem mehr quellen offen mit denen man lernen kann.
zu guter letzt kann man so auch seine eigenen musikalischen ideen schnell und genau festhalten und gegebenenfalls auch anderen leuten präsentieren.
 

XavierXeon

New Member
Bassix
ß252
Ich kann Noten lesen aber NICHT vom Blatt spielen !

Klar gibt es Leute die nur nach Noten spielen können. Um den Vergleich von der vorgelesenen Geschicht zu gebrauchen : Die könnten die Geschichte nur dann erzählen wenn sie das Buch vor sich hätten und das dan bestimmt auch nur auf eine sehr langweilige Art, weil ja normalerweise keine Betonung, Pausen usw. in einer Geschichte angegeben sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

albinosheep

New Member
Bassix
ß6
Zitat:Original erstellt von: Sascha

ich halte vom Noten lesen können nicht viel...

bei vielen Musiker stellt es sich als armutszeugnis raus, dass sie Notenlesen können. Denn es passiert bei einigen Leuten, dass sie auf noten angewiesen sind, und das ist bemitleidenswert! Ich kenn einige solche Leute, die können nicht mal etwas vom alle-meine-entchen-schwierigkeitsgrad ohne noten spielen, und wenn es doch mal eine Sache geben sollte, die ohne Noten zu bewerkstelligen ist (kommt aber so gut wie nie vor), dann sind diese Leute nichtmal in der Lage, das Stück zu transponieren...jedenfalls nicht ohne die entsprechenden Noten...

Ich möchte klar und deutlich sagen, dass nicht alle Leute, die vom Blatt spielen können, so sind!! Wie gesagt, ich kenne einige Leute die so sind!

Es bringt zweifellos Vorteile, wenn man vom Blatt spielen kann, es ist meiner meinung, und meiner Erfahrung nach aber nicht nötig das zu können!

was the Bass gesagt hat, halte ich für ausgemachten schwachsinn, denn Musik besteht nicht nur aus Noten! Die musik wird so nur festgehalten, und in erster Linie wird sie über die Ohren wahrgenommen! Eine geschichte kann man nur erzählen, wenn man lesen kann, Musik kann man auch nachspielen!

Und man kommt beim Schreiben von eigenen Stücken sehr wohl ums Notenlesen rum, wenn man bei soetwas auf Noten angewiesen ist, ist das auch keineswegs eine Auszeichnung...

Das Argument mit den Studio-jobs lasse ich gelten, aber für MICH persönlich ist das sowieso kein argument zu lernen, vom Blatt zu spielen, denn ich kann mir keinen Menschen vorstellen, der einen so schlechten Bassisten wie mich fürs Studio engagiert...da findet man immer einen besseren, da macht die Tatsache, dass ich nicht vom Blatt spielen kann keinen unterschied mehr...

Der Vergleich mit dem Reifenwechsel hinkt auch ein wenig. Notenlesen ist nicht das Handwerkszeug, das sind eher deine Finger...Es gibt endlos viele Musiker die ohne Noten auskommen, aber der Anteil an Autofahrern die den Reifen wechsel ohne Wagenheber und Kreuzschlüssel bewerkstelligen ist wohl viel geringer...

Es gibt und hat immer überall in der Welt Völker gegeben, die wahnsinns Musik ohne irgendeine Art von Musiknotation machen bzw. machten. Klar, bei denen hat die gesamte gesellschaft meist komplett anders funkioniert, und sie hatten daher in gewisser weise andere Voraussetzungen, aber, wenn man das ganze mal nur aufs Musikmachen reduziert, sieht man, dass es nicht zwangsläufig nötig ist!

Jetzt mach ich schluss weil ich endlich mal was essen muss, habe einen Wahnsinns hunger![:D]

Und jetzt zum Schluss eine prophylaktische Maßnahme, die ich bei diesem Thema fast immer ergreife, denn manchmal gerate ich, wenn es ums Noten lesen geht ein wenig in rage, und vergreife mich im ton(ich meine, ich drücke mich schlecht aus, das im ton vergreifen kommt immer vor, aber nur beim Musik machen...[:D])

Falls ich mich irgendwie missverständlich ausgedrückt haben sollte, und sich jemand irgendwie beleidigt fühlen sollte, möchte ich mich entschuldigen, es war nicht böse gemeint![:-)][:D]

ich wünsch euch noch ein schönes Rest-Weihnachtswochenende!
Trotzdem sollte man Noten lesen lernen. Sehe es nicht als "oh, das muss ich lernen, sonst bin ich schlecht und nicht so toll wie andere", sondern sehe Musik Theorie als ein Werkzeug, das dir hilft, dein musikalisches Wissen und deine Fähigkeiten beim Komponieren zu erweitern und zu unterstützen.
Natürlich sollte man dabei auch Intuition, Gehör und Kreativität entwickeln, und wenn man zusätzlich noch Noten lesen kann und über theoretisches Wissen verfügt, dann ist es nur ein Vorteil. Da braucht man gar nicht erst darüber argumentieren.
 

nanocyte

New Member
Bassix
ß280
also notenlesen kann ich aber alles vom blatt spielen könnte ich nicht. muss mir das auch vorher angucken. und ich stimme den leuten zu die sagen, dass notenlesen nur ein vorteil ist.

ok, mein vergleich hinkt jetzt nen bisschen: wenn ich englisch kann und lern italienisch noch dazu, dann wird ja auch niemand sagen, dass bringt nur nachteile, es bildet nur weiter.

ausserdem sollte man notennamen und so auf dem griffbrett vielleicht schon kennen, weil wie will man sich bitte mit dem ketarristen unterhalten, was man grade spielt "5. bund auf der e-saite, dann 4. bund auf der a-saite" oder eher "A und die Dur-Terz"
auch sind tabs für rythmus zu notieren glaub ich schlecht geeignet (ok, es gibt auch tabs mit taktangaben, ich schreib meine tabs auch das ein strich gleich einer 16tel ist, aber naja,...wirklich notieren...)

noten sind eben die schrift der musik

p.s. nicht vergessen: die musik war vor der theorie
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
Zitat:Original erstellt von: Sascha

ich halte vom Noten lesen können nicht viel...
bei vielen Musiker stellt es sich als armutszeugnis raus, dass sie Notenlesen können. Denn es passiert bei einigen Leuten, dass sie auf noten angewiesen sind, und das ist bemitleidenswert!
Ich habe auch ohne Noten angefangen und habe mich später geärgert, dass ich es nicht konnte und mühsam wieder lernen musste.
Es mag sein, dass es schlechte Musiker gibt, die Noten lesen können. Das heisst aber noch lange nicht, dass man ein schlechter Musiker ist,
wenn man's kann.
Zitat:
Ich kenn einige solche Leute, die können nicht mal etwas vom alle-meine-entchen-schwierigkeitsgrad ohne noten spielen, und wenn es doch mal eine Sache geben sollte, die ohne Noten zu bewerkstelligen ist (kommt aber so gut wie nie vor), dann sind diese Leute nichtmal in der Lage, das Stück zu transponieren...jedenfalls nicht ohne die entsprechenden Noten...
also ich weiss nicht, was für Leute Du da kennst. Wenn Du vom Blatt spielen kannst, kannst Du auch transponieren.
Ich kenne auch eine Frau, die nur nach Noten spielt (Organistin). Sie ist aber auf keinen Fall eine schlechte Musikerin. Die spielt große Bach-Werke auf der Orgel, von denen ich nicht einmal zu träumen wage und interpretiert sie genial. Sie kann halt keinen Blues spielen, aber das will sie auch garnicht. Ist sie deshalb bemitleidenswert?
Zitat:
Und man kommt beim Schreiben von eigenen Stücken sehr wohl ums Notenlesen rum, wenn man bei soetwas auf Noten angewiesen ist, ist das auch keineswegs eine Auszeichnung...
Natürlich geht's auch ohne, dauert halt zehnmal so lange, wenn das Stück ein wenig anspruchsvoller ist. Noten erleichtern die Sache ungemein. Vor allem brauchst Du ohne Noten ein Gedächtnis wie ein Elefant. Wenn mir etwas interessantes einfällt, schreibe ich es auf. Wenn ich das nicht tue, vergesse ich es meistens schnell wieder.
Zitat:
Es gibt endlos viele Musiker die ohne Noten auskommen,
Sicher. Alle möglichen Völker erzähl(t)en ihre Geschichten Generation um Generation weiter. Dabei geht jede Menge verloren oder verändert sich.
Der Vorteil der Noten ist der selbe wie der von Büchern. Bücher bleiben erhalten genauso wie Noten und ändern sich nicht so schnell.

Victor
 

Sascha

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive

ich fühle mich nicht beleidigt... [:-)]
gut...[:-)]

Zitat:aber um es mal genauso eindeutig zu sagen.. die "Eindeutigkeit" mit der Du das Notenlesen ablehnst, ist mindestens genauso "schwachsinnig"... (ich will auch niemanden beleidigen[;-)])

...ja, ich weiß, ich komm da manchmal ein wenig radikal rüber...*gggg*
klar, dass ich da als schwachsinnig erscheine...[;-)]
ich fühl mich auch nicht beleidigt...[:-)]
und ich bin keineswegs GEGEN das notenlesen
wenn ich mich mal zitieren darf:

Zitat:Es bringt zweifellos Vorteile, wenn man vom Blatt spielen kann, es ist meiner meinung, und meiner Erfahrung nach aber nicht nötig das zu können!
Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive

sicher gibts alternative Systeme wie Tabulaturen (die ja auch schon eine lange Tradition haben, wenn man sich z.B. mal klassische Lautenliteratur anschaut) und was weiss ich noch, aber es ist einfach eine Frage der "Wahrscheinlichkeitsrechnung"... und irgendwie hat sich anscheinend in den letzten Jahrhunderten das Notenlesen als "brauchbare" Variante herausgestellt, um Musik festzuhalten und zu transportieren........
...ja, ich gebe dir da recht. es hat sich als eine "brauchbare" Variante herausgestellt, um Musik festzuhalten. Und man muss auch sagen, dass es gegenüber den Tabulaturen auch einen Vorteil hat, denn Tabulaturen sind idR instrumentbezogen. Ein Pianist kann wohl nichts mit einem Basstab anfangen...


Zitat:davon ab kenn ich auch ein paar Leute, die sehr wohl Noten lesen können und darüber hinaus die von Dir so geschätzten Fähigkeiten entwickelt haben... "obwohl" sie Notenlesen können[:-P]
...jaja, ich hab ja auch mit keinem Wort gesagt, dass eines das andere ausschließt![;-)]
ich zitiere mich noch einmal:

Zitat:Ich möchte klar und deutlich sagen, dass nicht alle Leute, die vom Blatt spielen können, so sind!! Wie gesagt, ich kenne einige Leute die so sind!
Was ich meine, ist lediglich, dass es nicht notwendig ist, vom Blatt spielen zu können. Ich übertreibe in meiner Deutlichkeit manchmal ein wenig...*ggg*

Es macht einen Musiker nicht besser, es kann bei manchen Leuten sogar auch schlechter werden, weil man in gewisser weise abhängig wird. Auch wenn das wohl eher nur auf eine geringe minderheit zutrifft...
 

Sascha

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: TheBass

Zitat:Original erstellt von: Sascha
..
was the Bass gesagt hat, halte ich für ausgemachten schwachsinn, denn Musik besteht nicht nur aus Noten! Die musik wird so nur festgehalten, und in erster Linie wird sie über die Ohren wahrgenommen! Eine geschichte kann man nur erzählen, wenn man lesen kann, Musik kann man auch nachspielen!
..
Daß Musik nur aus Noten besteht habe ich nicht behauptet. Natürlich kann man Musik auch nachspielen. Aber wie würdest Du Bach oder Mozart nachspielen können, wenn sie sie nicht notiert hätten und Andere vor Dir nicht in der Lage gewesen wären ihre Musik zu lesen und zu spielen ? Erst durch Notation ist es ja schließlich möglich geworden Musik zu konservieren. Bevor die Notation erfunden wurde gab es natürlich auch Musik, nur wissen wir kaum etwas darüber weil sie eben nicht festgehalten wurde und uns höchstens durch Überlieferung erhalten blieb, bei der sie wiederum verändert wurde. Natürlich ist Notation nur eine denkbare Form Musik fest zu halten, aber sie wird eben auf der ganzen Welt verstanden. Und das ermöglicht eben den Austausch von Musik ohne sie vorher zu hören, oder das Festhalten von Musik die noch nie gespielt wurde.
Oh, ich hab dich nur irgendwie falsch verstanden. Denn ich hatte das ganze eher auf den alltäglichen gebrauch, als auf die konservierung bezogen...
aber so gesehen hast du vollkommen recht...
also, tut mir leid![:-)]

Jetzt nur eine kleine sache nebenbei: sie kann nur in zusammenhang mit der dazupassenden Musik verstanden werden...


Zitat:Natürlich mußt Du nicht Noten lesen können, um ein Instrument zu spielen. Aber es noch niemand durch Notation ein schlechterer Musiker geworden und es auch noch niemand deswegen ein besserer Musiker geworden, nur weil er nicht Noten lesen konnte.
Ja, technisch wird man sicher nicht schlechter dadurch.
Als erstes habe ich gleich das Beispiel gebracht, mit leuten die durch noten "verwöhnt" werden und dann nicht mehr in der lage sind, von sich selbst aus, unabhängig von noten zu spielen. Das verstehe ich auf gewisse weise schon als verschlechterung...das war zwar nicht als argument gegen das notenlesen gedacht, ich hielt es trotzdem für erwähnenswert. Und auch dieses mal möchte ich betonen, dass das nur auf sehr wenige Leute zutrifft, und keinesfalls als regel gesehen werden darf...
 

Sascha

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: albinosheep
[brTrotzdem sollte man Noten lesen lernen. Sehe es nicht als "oh, das muss ich lernen, sonst bin ich schlecht und nicht so toll wie andere", sondern sehe Musik Theorie als ein Werkzeug, das dir hilft, dein musikalisches Wissen und deine Fähigkeiten beim Komponieren zu erweitern und zu unterstützen.
Muik theorie und noten lesen sind 2 verschiedene Dinge...
von musiktheorie sollte man schon ahnung haben, da hast du recht..
ich seh Noten lesen auch nicht als "oh, das muss ich lernen, sonsz bin ich schlecht und nicht so toll wie andere", ich sehe als nicht notwendig an...
 

Sascha

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: XavierXeon

Ich kann Noten lesen aber NICHT vom Blatt spielen !
ich kann auch ein wenig noten lesen, aber keines falls vom blatt spielen...

Zitat:Klar gibt es Leute die nur nach Noten spielen können. Um den Vergleich von der vorgelesenen Geschicht zu gebrauchen : Die könnten die Geschichte nur dann erzählen wenn sie das Buch vor sich hätten und das dan bestimmt auch nur auf eine sehr langweilige Art, weil ja normalerweise keine Betonung, Pausen usw. in einer Geschichte angegeben sind.
das muss nicht sein, einige dieser leute, die noten brauchen, können auch schön und interessant spielen...
 

Sascha

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: nanocyte

also notenlesen kann ich aber alles vom blatt spielen könnte ich nicht. muss mir das auch vorher angucken. und ich stimme den leuten zu die sagen, dass notenlesen nur ein vorteil ist.
natürlich kann es ein vorteil sein...

Zitat:-Ok, mein vergleich hinkt jetzt nen bisschen: wenn ich englisch kann und lern italienisch noch dazu, dann wird ja auch niemand sagen, dass bringt nur nachteile, es bildet nur weiter.
ja, der hinkt in der tat![:D][:D]

Zitat:ausserdem sollte man notennamen und so auf dem griffbrett vielleicht schon kennen, weil wie will man sich bitte mit dem ketarristen unterhalten, was man grade spielt "5. bund auf der e-saite, dann 4. bund auf der a-saite" oder eher "A und die Dur-Terz"
auch sind tabs für rythmus zu notieren glaub ich schlecht geeignet
ich hab auch mal mit einem gitarristen zusammen gespielt der das nicht konnte, den hab ich auch aufgefordert, das zu lernen...
aber ich denke das trifft nicht ganz das thema...

ja, beim rythmus kann es bei tabs wirklich probleme geben...da ist das notensystem schon ein bisschen besser durchdacht...[;-)]
 

Sascha

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive

naja... da " viel" und "einige" ziemlich relative Begriffe sind, kann man nun lange über die Gültigkeit solcher Verallgemeinerungen und die Ausnahmen davon und die Ausnahmen von den Ausnahmen diskutieren[;-)]
Zitat:
bei vielen Musiker stellt es sich als armutszeugnis raus, dass sie Notenlesen können.
das mit dem "Schlechter werden" trifft ja aus meiner Sicht höchstens dann zu, wenn man das eine "absolut" setzt und das andere weit von sich weist... so wie es an manchen Stellen bei Dir "durchschimmert"[;-)]
um es auch noch mal deutlich zu sagen.. die Qualität von Musikern und Musik macht sich nicht an der Darstellung und Verfügbarkeit in Noten fest, aber es ist in vielen Fällen ein sehr brauchbares und oft unverzichtbares Hilfsmittel (oder Werkzeug).... und die Beherrschung eines "Werkzeuges" ist nun nicht automatisch etwas, was die "Qualifikationen" des Musikers/der Musikerin verringert....[:-)]
AAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!Warum versteht mich keiner?!?!?
liegt es vielleicht daran, dass ich nur müll rede?[:D][:D]
Nee, jetzt mal spaß wieder bei seite...

Also,
1. Ich habe keine Verallgemeinerung gemacht, ich habe immer darauf hingewiesen, dass eine evtl. nachteilige auswirkung des vom blatt spielen könnens eine seltene ausnahme ist!

2.was ist "das eine" und was ist "das andere"?
was setzte ich absolut und was weise ich von mir? ich versteh grad gar nix...[?]

3.Ich meine ja nicht, dass die beherrschung dieses "werkzeuges" schlecht wäre. Ich sage nicht, dass sich die qualifizierung eines musikers dadurch verringert...

Ich glaube wir reden hier irgendwie aneinander vorbei...[:D][:D]
 
Oben