Yamaha BB Bass Club - exklusiv alles zur BB Serie


UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Beiträge
1.180
Ort
DE
Bassix
ß27.543
Danke für die Info :-)
Habt ihr noch weitere Erfahrungen mit den Bässen der 300er Serie? Besonders mit denen aus Taiwan?
Ich habe ja schon ein wenig was gelesen... das bezog sich aber hauptsächlich auf die Japaner...

Ich finde das sind, nicht nur gemessen an den Gebrauchtpreisen, super Bässe. Meiner ist top verarbeitet, klingt super und tut eigentlich alles, was ein Preci tun soll.
 
SuperFour
SuperFour
Member
Beiträge
749
Ort
Bad Mergentheim
Bassix
ß17.956
...und wie klingt ein BB405/BB605 so uffgemotzt? Total verschieden, weil PU-Balance und NE_04 den ganzen BassSound komplett verdrehen können.
Wenn ich aber nicht zuviel am EQ/Balance schraube, kommt ein sehr moderner Yamaha Sound a la NE2 dabei heraus. Mittiger Rotz können die zwar auch, aber ich hab mal Schönklang aufgenommen. Und zwar mittels Stereomikrofon direkt vor meine Bassbox gestellt. Man hört also Bass (BB405/BB605) - Markbass Little Mark - Markbass NY604 ... direkt mit dem Stereomikrofon des Sony HDR MV1 Video-Musikrecorder
aufgenommen.


Anhang anzeigen 590246
Anhang anzeigen 590250
Anhang anzeigen 590251
Anhang anzeigen 590252
Anhang anzeigen 590253
Anhang anzeigen 590254


Der Onboard-NE_04 regelt minimal anders, als der normale NE_04. Um den Ton von den Beispielen einzustellen müsste der normale NE_04 in etwa so eingestellt werden...
...der Druckkopf steht in Stellung Shallow (nur geringe Absenkung), der Frequenzregler ca +/- 9:00Uhr.

Beim Little Mark sind die Bässe und Highmids ganz leicht angehoben, die Lowmids etwas abgesenkt, Höhen Flat, VLE und VPF ebenfalls Flat.
Geiler Klang :great:
 
Zuletzt bearbeitet:
bassmansemi
bassmansemi
Well-Known Member
Beiträge
6.311
Ort
DE
Bassix
ß95.220
...und wie klingt ein BB405/BB605 so uffgemotzt? Total verschieden, weil PU-Balance und NE_04 den ganzen BassSound komplett verdrehen können.
Wenn ich aber nicht zuviel am EQ/Balance schraube, kommt ein sehr moderner Yamaha Sound a la NE2 dabei heraus. Mittiger Rotz können die zwar auch, aber ich hab mal Schönklang aufgenommen. Und zwar mittels Stereomikrofon direkt vor meine Bassbox gestellt. Man hört also Bass (BB405/BB605) - Markbass Little Mark - Markbass NY604 ... direkt mit dem Stereomikrofon des Sony HDR MV1 Video-Musikrecorder
aufgenommen.


Anhang anzeigen 590246
Anhang anzeigen 590250
Anhang anzeigen 590251

Anhang anzeigen 590252
Anhang anzeigen 590253
Anhang anzeigen 590254

Anhang anzeigen 590260

Der Onboard-NE_04 regelt minimal anders, als der normale NE_04. Um den Ton von den Beispielen einzustellen müsste der normale NE_04 in etwa so eingestellt werden...
...der Druckkopf steht in Stellung Shallow (nur geringe Absenkung), der Frequenzregler ca +/- 9:00Uhr.

Beim Little Mark sind die Bässe und Highmids ganz leicht angehoben, die Lowmids etwas abgesenkt, Höhen Flat, VLE und VPF ebenfalls Flat.
Ich mag den jazzy Sound, schön knurrig :-)
 
BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Beiträge
476
Bassix
ß16.009
Moin zusammen!
Ich wollte doch jetzt mal von meinem Neuzugang (einen Yamaha BB300) berichten. Erwartet bitte kein professionelles, geordnetes Review. Ich haue hier einfach meine ersten eindrücke in die Tasten.
Also zum Bass: dieser Yamaha ist, wie man unschwer erkennen kann, ein Linkshänderbass. Laut Seriennummer ist der, wie wir ein paar Posts weiter oben festgestellt haben (danke, @Jogi68) von 1989. Made in Taiwan. (Sieht man auch nicht an jeder Straßenecke. Und das finde ich auch irgendwo cool. Immerhin suchte ich nach einem Rock-Bass, der nicht so "glattgebügelt" daherkommt. (Mein Sunburst-Squier war mir immer zu konventionell, ein bisschen langweilig, und außerdem kann ich mich einfach nicht mit Sunburst anfreunden. Es tut mir leid. Is einfach so.)

Aber zurück zum BB. Beim Auspacken atmete ich erstmal erleichtert auf, dass der Bass den Transport einmal quer durch die Bundesrepubilk gut überstanden hat. Von der Optik her, gefällt er mir gut. Kurzer Check: Hals gerade, keine Risse, Mechaniken soweit i.o, Potis laufen auch gut. Gewicht: joa, geschätzt dürften es max. 4kg sein, eher darunter. Kopflastig isser, der Kollege. Aber die Mechaniken werden auch ordentlich Gewicht haben.
Ich werde irgendwan eine Highmass Bridge und/oder leichtere Mechaniken montieren. (wenn ihr da Tipps habt, was da passen könnte, das wäre klasse!) Die Saitenlage ist ok. In den höhren Lagen schnarrt er ein wenig. Irgendwann geht der auch mal in die Einstell-Kur zu meinem Instrumentenbauer des Vertrauens. Aber erstmal geht es so.
Was mir auffiel war, dass ich ständig die E-Saite nachstimmen musste. Gut, die Saiten die drauf waren, sind auch schon quasi antik. Also habe ich erstmal Rotosounds draufgepackt. Jetzt hat sich die Stimmstabilität verbessert.
Der Sound gefällt mir gut. Obwohl der PU etwas schwächer auf der Brust ist, als der passive EMG von meinem Mighty Mite. Dreht man halt am Amp weiter auf. Der Bass hat zwar einen Splitcoil, klingt aber dennoch nicht so nach einem "echten Preci", sondern hat irgendwie was Eigenes. Ich bin gespannt wie der im Bandkontext durchkommt.
Fazit: ich habe genau das gefunden was mir in der Flotte noch gefahlt hat: ein quasi unverwüstliches Arbeitstier mit ein paar Ecken, Kanten und Macken, der aber trotzdem seinen Job tut. Ich vergleiche das Teil mit einem alten Traktor. Ehrlich, etwas abgerockt, man sieht das er gelebt hat, keine Schönheit (ja, mir gefällt die Form, aber sein wir mal ehrlich: elegant is was anderes ;-)) Entweder mag man den Bass oder man mag ihn nicht- ganz einfach. Und ich gehöre definitiv zu den Leuten, die den Bass mögen!

Und da kein Bild, kein Bass- hier mal ein Schnappschuss.
20220531_184949.jpg
 
bassero
bassero
Well-Known Member
Beiträge
494
Bassix
ß11.149
Ich werde irgendwan eine Highmass Bridge und/oder leichtere Mechaniken montieren. (wenn ihr da Tipps habt, was da passen könnte, das wäre klasse!)

Zum Thema Brücke gibt´s hier was als Lektüre:


Ansonsten finde ich die Sandberg-Mechaniken klasse, allerdings haben die ziemlich im Preis angezogen. Gotoh GB640 sind auch hervorragende Mechaniken - aber mit 120 EUR auch nur ein wenig günstiger als die Sandberg.

Habe letztens Schaller BM Light verbaut, klasse leichte und recht günstige Mechaniken, allerdings muss man ein wenig bohren - ist aber kein Hexenwerk. Stelle ich die Tage mal in einem Thread vor.
 
Noble
Noble
Gedöns
Beiträge
8.970
Lösungen
1
Ort
Lippe
Bassix
ß205.515
Tachchen,

ich selber habe keinen BB mehr, war aber mit meinem BB 424x sehr zufrieden, nachdem ich den Splitcoil getauscht hatte (gegen einen Blade PU aus den höheren Serien). Ich mag beim BB den Mischsound sehr gerne. Bei Fender(artigen) klingt gerne auch mal echt mies.
Nun zur Frage: wenn jemand so freundlich wäre und einmal den Abstand zwischen Splitcoil und Bridge PU messen würde? Am besten vom unteren Teil des Splitcoils, bis zum oberen Teil des Bridgepickups.

Das wäre nice.
 
Zuletzt bearbeitet:
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Tachchen,

ich selber habe keinen BB mehr, war aber mit meinem BB 42x sehr zufrieden, nachdem ich den Splitcoil getauscht hatte (gegen einen Blade PU aus den höheren Serien). Ich mag beim BB den Mischsound sehr gerne. Bei Fender(artigen) klingt gerne auch mal echt mies.
Nun zur Frage: wenn jemand so freundlich wäre und einmal den Abstand zwischen Splitcoil und Bridge PU messen würde? Am besten vom unteren Teil des Splitcoils, bis zum oberen Teil des Bridgepickups.

Das wäre nice.


Geht dat auch vom BB 1024x ?

Da könnte ich mit dienen.
 

BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Beiträge
476
Bassix
ß16.009
Habe letztens Schaller BM Light verbaut, klasse leichte und recht günstige Mechaniken, allerdings muss man ein wenig bohren - ist aber kein Hexenwerk. Stelle ich die Tage mal in einem Thread vor
Guten Morgen...
@bassero in welchem Fred hast du deinen BB mit Schaller BM Light vorgestellt?
Ich überlege ob ich diese Mechs nehmen soll und noch eine Highmass Bridge (Gotho, Allparts, von Harley Benton gab´s auch mal eine...?) um der Kopflastigkeit des Hobels entgegen zu wirken. Ach ja, was noch wichtig wäre, ist dass es Messing Saitenreiter sein sollen. Damit der Bass ein bisschen mehr punch und Attac bekommt. Da schwächelt er nämlich ein wenig. Würde sich das verbessern mit der neuen Bridge. Und vllt anderen Saiten? Momentan sind ältere Rotosounds (roundwound) drauf...
Der fehlende Attac und Punch und die Kopflastigkeit sind nämlich Dinge, die für mich, nachdem die erste Euphorie verflogen ist, ein Grund wären, den BB doch wieder abzugeben, wenn sich da nichts machen ließe. Wäre schade, weil ansich gefällt mir der Bass.
 
hui
hui
diving for pearls
Beiträge
2.183
Ort
biel-bienne
Bassix
ß97.941
Guten Morgen...
@bassero in welchem Fred hast du deinen BB mit Schaller BM Light vorgestellt?
Ich überlege ob ich diese Mechs nehmen soll und noch eine Highmass Bridge (Gotho, Allparts, von Harley Benton gab´s auch mal eine...?) um der Kopflastigkeit des Hobels entgegen zu wirken. Ach ja, was noch wichtig wäre, ist dass es Messing Saitenreiter sein sollen. Damit der Bass ein bisschen mehr punch und Attac bekommt. Da schwächelt er nämlich ein wenig. Würde sich das verbessern mit der neuen Bridge. Und vllt anderen Saiten? Momentan sind ältere Rotosounds (roundwound) drauf...
Der fehlende Attac und Punch und die Kopflastigkeit sind nämlich Dinge, die für mich, nachdem die erste Euphorie verflogen ist, ein Grund wären, den BB doch wieder abzugeben, wenn sich da nichts machen ließe. Wäre schade, weil ansich gefällt mir der Bass.
mach doch mal neue saiten drauf und mach dir dann damit ein bild von den klanglichen eigenschaften deines basses. danach kannst du immer noch über einen wechsel der brücke nachdenken, falls sich nicht bereits dein eindruck geändert hat.
wenn ich einen bb300 im originalzustand hätte, dann würde ich ihn auch so lassen.
als bekennender bassbeginner solltest du dir auch bewusst sein, dass einiges an klangformung mit den fingern geschieht und die lösung für den optimalen klang nicht unbedingt in neuer hardware zu finden ist, sondern in verbesserter spieltechnik.
 
touchdown
touchdown
Well-Known Member
Beiträge
962
Ort
DE
Bassix
ß20.185
Ich habe hier 10 Bässe stehen, von NP 400 bis NP 4000 Euro.

Und ganz ehrlich?
Der beste Bass ist immer der, mit den neuesten Saiten (abgesehen von denen mit Flatwounds). Also das wäre der wichtigste Ansatzpunkt, um zu schauen, wohin die Reise soundtechnisch geht.

Spiel den Bass noch ein paar Jährchen, das ist doch ein solider Bass für einen Beginner! Zudem werden sich deine Soundvorstellungen im Laufe der Zeit wahrscheinlich mehrfach ändern.
 
BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Beiträge
476
Bassix
ß16.009
Spiel den Bass noch ein paar Jährchen, das ist doch ein solider Bass für einen Beginner! Zudem werden sich deine Soundvorstellungen im Laufe der Zeit wahrscheinlich mehrfach ändern.
Ja, so gaaaanz blutiger Beginner bin ich nicht. ;-) spiele schon nun 8 Jahre und lerne seit einem Jahr auf links um. also ich weiß wohl, welchen Klang ich präferiere. Habe aber auch einiges ausprobiert, habe auch schon Bässe gepimpt usw.... Mein Hauptbass ist ein Preci. Teile von Mighty Mite, made in USA. Der Yamaha wäre mein Zweitbass. Wenn man das gute Besteck mal zu Hause lässt oder als Backup. Oder wenn mir der Preci bei der Probe mit seinen 5kg zu schwer wird...
 
  • Like
Reaktionen: fmm
BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Beiträge
476
Bassix
ß16.009
Der beste Bass ist immer der, mit den neuesten Saiten (abgesehen von denen mit Flatwounds). Also das wäre der wichtigste Ansatzpunkt, um zu schauen, wohin die Reise soundtechnisch geht.
Ja, da hast du Recht. Vielleicht funktionieren die Rotos auf dem Yamaha einfach nicht...
 
  • Like
Reaktionen: fmm
 

Oben Unten