Yamaha BB Bass Club - exklusiv alles zur BB Serie


Hozzy
Hozzy
Well-Known Member
Beiträge
9.520
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß283.057
Also, auch wenn ich den Bass nicht kenne und auch noch nicht gehört hab.

Fehlendes Attack lässt sich in der Regel nicht wirklich und wenn nur in Nuancen durch eine andere Bridge erreichen. Was da eher was bringt, ist ein Messingsattel. Wenn der Bass zu kopflastig ist helfen leichtere Mechaniken. Allerdings ist dann die Frage ob die Balance noch stimmt. Mehr Gewicht am Body ist nicht zwingend die bessere Wahl. Die Bridge an sich ist ja auch schon auf der "schwereren" Seite, da würde eine Hi-Mass oder Badass oder Schaller 3D nicht mehr so viel Mehrgewicht bringen... Was eventuell auch noch hilft, ist einen zweiten Gurtpin anzubringen, der hinten näher in Richtung Armauflage geht. Das ändert den Winkel erheblich.

Die Rotosounds sind nicht mehr so brillant wie früher, wenn es damit am Sound fehlt, dann würde ich es mal mit D'Addario Nickels versuchen (oder Ernie Balls, die ich aber persönlich nicht ausstehen kann), damit bekommst Du mehr "Zing". Am Ende kommt aber nur raus, was rauskommen kann. Ich würde auch noch mal am PU justieren und da den Sweetspot suchen. Kann auch sein, dass der PU einfach nicht den Sound bringt, den Du Dir vorstellst. Dann würde das dazu führen, dass man anfängt mit anderen PUs. Kann sich lohnen, oder aber auch nicht... Am Ende muss man sich überlegen, ob das Instrument sonst in allen Kriterien dem entspricht was man sucht.

Wenn ich aber lese:

1. Zu Kopflastig
2. Zu wenig Attack
3. Zu wenig Punch

... dann sind da schon einige Faktoren, bei denen man sich fragen muss, ob das Instrument sich "richtig anfühlt". Das ist bei allem die Hauptsache. Hals muss passen, Spielgefühl muss passen. Alles andere lässt sich finden (wenn man anfängt zu "tunen") ;-)
 
M
Molodymaker
New Member
Beiträge
8
Bassix
ß373
Ja, so gaaaanz blutiger Beginner bin ich nicht. ;-) spiele schon nun 8 Jahre und lerne seit einem Jahr auf links um. also ich weiß wohl, welchen Klang ich präferiere. Habe aber auch einiges ausprobiert, habe auch schon Bässe gepimpt usw.... Mein Hauptbass ist ein Preci. Teile von Mighty Mite, made in USA. Der Yamaha wäre mein Zweitbass. Wenn man das gute Besteck mal zu Hause lässt oder als Backup. Oder wenn mir der Preci bei der Probe mit seinen 5kg zu schwer wird...
Darf ich fragen, warum du auf links umlernst. Und wie gut läuft das?
 
BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Beiträge
476
Bassix
ß16.009
Darf ich fragen, warum du auf links umlernst. Und wie gut läuft das?
Ja, sicher. Ich hab 6-7j rechts gespielt. Bin aber von klein auf Vollblut-Linkshänder. Damals wusste ich gar nicht, dass es wenn man neu lernt einen Unterschied mach, ob man mit RH oder LH anfängt. Und da hab ich eben mit einem RH-Bass angefange. Bis ich letztes Jahr mal ein paar Berichte von anderen gehört hab, die auch umgestiegen sind. Und da die Zupfhand bei mir ja immer die "schwache Hand" war, kam ich ins grübeln. Die ganze Geschichte und meine Erfahrung könnt ihr hier nachlesen, wenns euch interessiert...

https://www.bassic.de/threads/als-rh-bass-spielender-lefty-mal-einen-lh-bass-ausprobieren.14896479/
 
 

Oben Unten