zeigt her euer Frankensteine (Frankensteins home)

BUTTER

BUTTER

bei die Fische
Bassix
ß2.920
Aber eben nicht 5 In-Line?
Von den 5 In Line wird nur das mittlere mit dem mittleren der 3-D genutzt.
Die anderen bzw. neuen 4 Löcher müssen gebohrt werden und kommen sich
nicht ins Gehege mit den Originalbohrungen vom Fenderwinkel..... deshalb
ist auch der Rückbau auf Blechwinkel angenehm, da nur umgschraubt, aber
nichts extra geschlossen werden muss, wenn... wenn nicht die fetten Werk-
schrauben von Schaller reingedreht werden sondern die alten 5 von Fender,
oder was sonst in der Vorgängerbrücke verwendet wurde.... siehe Bild 4 in
meinem letzeten Post.
Angenehmer Nebeneffekt... die 5 Schrauben vom Fenderwinkel werden alle
verwendet und können nicht verbummelt werden... und die halten genauso
Alles fest am Platz... vergiss einfach die drei fetten Schaller Schrauben.

Edit..... Da muss auch nix nach vorne, oder hinten versetzt werden... einfach
das mittlere Loch vom Blechwinkel zur Orientierung nutzen, wenn der seitlich
korrekt montiert war. Dann Malerkrepp über die alten Bohrungen und mit dem
Bleistift anpieken, dann mit Lineal die Löcher verbinden, Line anzeichnen und
die Schaller mit der mittleren Bohrung fixen und an der Markierung ausrichten.
Schaller hat sich da an Fendermaßen orientiert für den Verstellbereich, um die
Oktavreinheit einstellen zu können... und... vergiss die fetten Schrauben, weil
der Blechwinkel hat auch mit den 5 dünnen gehalten.

Das passt schon... :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Unbewusst habt ihr mich wohl precifiziert, mein lieber @Hozzy, @Moulin, @cwegy ,@energy ....
Wer errät was das für ein Body ist?
Charcoal Frost Nitro
Ansonsten BadassII, Tokai Neck aus 1980 geschunden, Gotoh Resolites, Boston 57 Pickups, die schon mit neuen Saiten knorzen(mehr als meine antiquities und der cs62) CTS Potis, Switchcraft Buchse, Orange Drop und Round core Boomers.. 3,5 KG 2,2mm Saitenlage...dazu mal eine Frage : Dieser Preci klingt mit etwas höherer Saitenlage viel runder und knorziger.. . Wie kommt das?
Aufgrund meiner wachsenden Begeisterung habe ich dem Preci heute Antiquites verpasst.. Die sind doch noch ein Liga für sich.. Die Boston 57er klingen out-of-the-Box sehr Knorzig Preci, aber bei Palm Mutes, zurückgedrehter Blende sind die Antiquites präsenter, griffiger. Und wenn die Round core Boomers erst mal eingespielt sind oder gar uralt(hoffentlich) werden die Boston bestimmt zu muffelig..
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Jedem der Löten kann und ein Balance-Poti sucht empfehle ich dieses hier:


Da kostet der Umbau dann 12€ statt über 50€, da nur ein Poti gewechselt werden muss.

Falls man mit dem Löten nicht so klar kommt, sind die Elektroniken von Richter natürlich hervorragend und so ein Umbau ist erheblich einfacher zu realisieren.

Weiterhin frohes Basteln. :-)
Ich hatte meinen JB in 2015 mit Hilfe dieses Poti auf VBT umgebaut, ich hatte allerdings eine 250KOhm Version. Ich bin großer Freund der VBT-Schaltung, weil sie deutlich bühnentauglicher ist als die VVT. Die Regelwege des Blend-Reglers waren leider nicht so ganz optimal, um die Mittenrastung herum gab es zwischen dem Neck- und Bridge-PU auf sehr kurzem Weg eine recht große Soundveränderung - aber man gewöhnt sich ja daran. Unterm Strich habe ich letztendlich mit vier Positionen des Blend-Reglers gearbeitet und fand das auch sehr gut. Seit ein paar Monaten fing jetzt das Poti allerdings an zu kratzen und zu kruschpeln. Na gut, ist ja Corona - zur Zeit keine Gigs und deshalb nicht so wild. Aber in den letzten Tagen wurde es doch ziemlich krass, so dass auch das Üben keinen richtigen Spass mehr gemacht hat.
Weil ich keine Lust auf Löterei hatte, habe ich kurz entschloseen die passive Richter VBT-Elekronik bestellt und grade eben eingebaut. Eine Sache von 10 Minuten: Die alte Controlplate rausgeschnitten, fünf Kabel abisoliert und an die Richter Controlplate angeklemmt, zugeschraubt, fertig. Das Ding ist sehr wertig gearbeitet und passt ganz genau auf meinen JB. Die Regelwege sind jetzt länger, es gibt mehr Zwischenfarben als beim Göldo Poti, die gekapselten Potis laufen sehr sahnig und fühlen sich hochwertig an. Die Mittenraste des Blend-Poti ist etwas weicher als die beim Göldo, aber noch ok. Die Tonblende klingt wie meine alte mit dem Orangedrop, obwohl der von Richter verbaute Wima-Folienkondensator optisch ja nicht viel hermacht. Die beiden Lollar Singlecoils brummen nicht, das Ding scheint gut abgeschirmt zu sein. Aber da muss ich erst nochmal auf eine Bühne mit richtig versauter EMV-Umgebung, um das endgültig zu testen.

Ich frage mich, warum ich die Richter nicht schon vor sechs Jahren eingebaut habe. Das Teil ist meiner Ansicht nach sein Geld locker wert - sehr empfehlenswert!
 
Zuletzt bearbeitet:
Stevani Harris

Stevani Harris

Well-Known Member
Bassix
ß27.749
Ich bin bei den Vorbereitungen für meinen ersten Frankenstein.
Basis ist ein Squier Jaguar

IMG_20210309_202927_371.jpg

Folgendes hab ich vor:
Hals tauschen (Di Marzio Precisson von 1981, noch absolut ungebraucht)
Einbau eines zusätzlichen Pichups (Splitcoil) und auf passiv umrüsten.
Andere Tuner
Andere Farbe
Neues Pickguard
Brücke bleibt (die finde ich cool)

Nun hätte ich einige Fragen an alle Dr. Frankensteins hier.

1. Wie soll ich die Elektronik machen. Was brauche ich.
Meine Vorstellung ist passiv, Volumepoti für Bridge Pickup (Seymour Duncan Soapbar SS4B), Volumepoti für Neck Pickup (Seymour Duncan SH P-Style) und ein Toneblendpoti.
Mach das Sinn?

2. Für die Position der neuen Pickupfräsung muss ich zuerst den neuen Hals montieren, Sattel herstellen und Saiten aufziehen, damit ich die Postiton der Polepieces kontrollieren kann?
 
dumbass

dumbass

Active Member
Bassix
ß3.909
moin,
genau so einen habe ich gerade umgebaut, irgendwo bei den Leominaten ist er mit seinen Kumpels zu finden.
Göldo Blend- Poti 2x250K, Vol und Tone 250k log. Die Klinke sitzt jetzt oben. Die Elektronik ist zum vergessen, der Pickup klingt 10x besser passiv, das Maß von dem Ding ist auch eigen.
Der Korpus ist aus Agathis, also Zigarrenkistenholz, weich wie Balsa, fräst sich prima, aber schleif den Korpus blos nicht ganz ab, ich möchte wissen, wie die da drüben die Dinger so glatt kriegen.
Frage 2 macht so Sinn.
Viel Spass denn auch und gutes Gelingen
mbG
Dumbass
Ps ich habe von einem Pickguard die PU form auf festes Papier übertragen, ausgeschnitten und aufs Jaguar Pg gezeichnet. Passte prima
 
DerNuLz

DerNuLz

Preci reicht wohl doch
Bassix
ß26.298

„Schade“, die Kombi gefällt mir persönlich ausgesprochen gut. Aber das ist das schöne an unterschiedlichem Geschmack ;-)

Brücke bleibt (die finde ich cool)

Ist die Original? Sieht wirklich cool aus. Auch wenn so eine mir nicht auf nen Preci käme (da wirkt auf mich aber fast alles, was kein Blechwinkel ist, ein wenig zu klobig), hier finde ich die optisch aber klasse.
 
Stevani Harris

Stevani Harris

Well-Known Member
Bassix
ß27.749
„Schade“, die Kombi gefällt mir persönlich ausgesprochen gut. Aber das ist das schöne an unterschiedlichem Geschmack ;-)



Ist die Original? Sieht wirklich cool aus. Auch wenn so eine mir nicht auf nen Preci käme (da wirkt auf mich aber fast alles, was kein Blechwinkel ist, ein wenig zu klobig), hier finde ich die optisch aber klasse.
Ich habe schon ein Bass und ein U-Bass in Candy Apple, muss mal eine andere Farbe her.:-/

Die Brücke ist nicht original, hat der Vorbesitzer draufgeschraubt. Accu Cast 1, wurde wohl auf Ibanesen verbaut.

Ja, Geschmäcker sind unterschiedlich. Mit den Blechwinkeln kann ich nichts anfangen, werden nadisna ausgetauscht:D
 
DerNuLz

DerNuLz

Preci reicht wohl doch
Bassix
ß26.298
Ich habe schon ein Bass und ein U-Bass in Candy Apple, muss mal eine andere Farbe her.:-/

Na dann, ich bin gespannt auf das Ergebnis ;-)

Die Brücke ist nicht original, hat der Vorbesitzer draufgeschraubt. Accu Cast 1, wurde wohl auf Ibanesen verbaut.

Gut zu wissen, danke dir :great:

Ja, Geschmäcker sind unterschiedlich. Mit den Blechwinkeln kann ich nichts anfangen, werden nadisna ausgetauscht:D

Aus Balancegründen ist auf meinem Preci einer von diesen etwas massiveren Winkeln mit den Rillen für die Madenschrauben verbaut, der geht optisch gerade noch 😅
 
mulhofa

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß75.705
Meine Pink Lady hatte ich ja schon im Pinke-Bässe-Thread gezeigt, nun auch hier:

IMG_20210326_082144.jpg
IMG_20210326_082211.jpg
IMG_20210326_082312.jpg
IMG_20210326_082344.jpg


Der Body ist von Deutsches Tonholz. Einteilige deutsche Erle, wog nackt 2,1kg. Wudtone Finish in pink. Die Farbe ist echt schwer zu fotografieren, der Body ist ein bißchen zarter und heller, und das Pickguard ist cremefarben.

Dran verbaut sind mein Lieblings-Hals, ebenfalls mit Wudtone Finish (https://www.bassic.de/threads/diy-bass-hals-mit-vintage-finish.14872158/), Gotoh GB640 Resolites, Richter PB passiv, Kluson Vintage Brücke, schwere Fender Knobs. Derzeit ist ein Lollar P-Bass verbaut, vielleicht kommt aber auch ein Lollar Overwound rein, den wollte ich gerne immer schon mal ausprobieren.
Komplett wiegt der Bass 3,5kg ist prima ausbalanciert und tönt einfach lecker. Zu Beginn hatte ich Rounds drauf, jetzt sind aber LaBella 760FL aufgezogen, fühlt sich schon sehr nach "zu Hause an".
 
 

Oben Unten