Zwei PUs: einer laut, einer leise …

Dieses Thema im Forum "Probleme, Wartung, Reparatur, Restauration" wurde erstellt von ollo, 16. Mai 2018.

  1. ollo

    ollo … swingt …

    Bassix:
    ß21.986
    Hallo,
    ich bin nicht der große Elektriker, bestimmt hat jemand von euch eine Idee. Lieber vorher fragen und danach rumpfuschen als umgekehrt.

    Ich habe einen alten Höfner-Bass gekauft. Es gibt einen Kippschalter zum PU-Wechsel (H-HS-S) sowie einen gemeinsamen Volumeregler (und zwei Tone-Potis). Der Steg-PU ist richtig laut, der Hals-PU deutlich leiser. Die PU-Höhe habe ich schon angepasst, es wird besser aber reicht nicht um beide auf gleiche Lautstärke zu bringen.

    Kann da was kaputt sein – wenn ja was? Und was kann ich dagegen unternehmen? PU tauschen ist keine Option.

    Danke und Grüße
     
  2. boeb

    boeb Well-Known Member

    Bassix:
    ß43.170
    Alte Höfner-Pickups sind gerne mal kaputt.
    Aber das ist jetzt nur so ins Blaue rein vermutet...
    Was ist das für ein Bass?
     
  3. zeppo3000

    zeppo3000 Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.961
    Das ist schwer aus der Ferne zu beirteilen. Hast Du ein Messgerät, um der Widerstand der Pickups zu messen?
     
  4. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß106.193
    Könnte es da ne spezielle Schaltung geben und das ist Absicht? Das Modell des Basses müsstest Du uns ggf schon verraten...
     
  5. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß55.486
    singlekeulen sind gerne mal deutlich leiser als humbuger.
     
  6. ollo

    ollo … swingt …

    Bassix:
    ß21.986
    Also … ein Höfner Verythin von 1969.

    Habe hier ein Multimeter, bin aber doof in der Branche. PU ausbauen, rechts und links an die Kontakte, Messgerät stelle ich auf … was? 10 kOhm?

    Hatte ich auch schon überlegt, wäre aber Unfug, denn dann müsste ich beim PU-Wechsel immer auch die Lautstärke verändern. Von anderen Höfnerbässen kenne ich das so nicht, die funktionieren wie man es vermutet.

    Wie gesagt, der Hals-PU funzt, reagiert auch auf die Tonblende, ist aber deutlich leiser als der Steg-PU

    Verythin 017k.jpg
     
  7. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.303
    Könnte Entmagnetisierung sein. oder auch ein Teilschluss der Windungen. Hinreichend genau messen kann man bei offenen Potis, indem man einen einzelnen Tonabnehmer einschaltet. Das Multimeter kann man an einem aufgeschraubten Klinkenstecker ansetzen, der in der Buchse steht. Notfalls auch am anderen Ende der Strippe.
    Weil die Potis hochohmig gegenüber den Spulen der Tonabnehmer sind, sollte ihre Anwesenheit den Messwert nur geringfügig beeinflussen.
     
    zeppo3000, hui und ollo gefällt das.
  8. ollo

    ollo … swingt …

    Bassix:
    ß21.986
    Ah Danke, das habe ich kapiert. Dann werde ich mal messen und melde mich wieder. Kann aber Wochenende werden.
     
  9. ollo

    ollo … swingt …

    Bassix:
    ß21.986
    Wer misst misst Mist. Wenn ich den Widerstand der PUs messe, kommt bei beiden der gleiche Wert heraus. ABER: verschiedene Messungen zeigen unterschiedliche Werte (aber immer beide PUs gleich). Kurz am Volume-Poti gedreht und wieder zurück verändert das Messergebnis. Ich vermute hier eine Macke. Der Hals-PU hat aber auch irgend einen Schaden, der verzerrt nämlich.

    Gibt es noch Ideen, oder gehe ich besser gleich zum Gitarrenbauer?
     
  10. zeppo3000

    zeppo3000 Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.961
    Hört man, dass die Potis bei Vollausschlag kratzen oder Aussetzer haben? Wenn die Potis eh Quatsch machen, dann würde ich sie gleich tauschen. Falls das Problem damit nicht behoben ist, kannst Du danach immer noch zum Gitarrenauer gehen.

    Edit: Welche Werte misst Du denn? Sprünge von einigen 'zig Ohm können OK sein, wenn Du einmak 6k und einmal 15k misst, ist etwas faul.
     
  11. ollo

    ollo … swingt …

    Bassix:
    ß21.986
    Die Tonepotis kratzen nicht, haben auch keine Auswirkung auf das Messergebnis. Das Volumepoti (ist ja nur eins) kratzt schon, auch Aussetzer kommen vor. Der PU-Wahlschalter – als schwächstes Glied in der Kette – knackt lustigerweise gar nicht, der scheint völlig okay zu sein.
    Messen und dann am Poti drehen: 27, dann 35, dann 63, dann 15, dann 21, dann 54, dann 17, dann 22 usw. usf. hoch, runter, hoch runter …
     
  12. zeppo3000

    zeppo3000 Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.961
    Dann tausch doch erst einmal das Volumenpoti und schau, ob sich der Widerstand dann zuverläsig reproduzieren lässt. 15k wäre ein realistischer Wert, wenn auch etwas hochohmig für Singlecoils.