Aktive Elektronik mit hohem Wirkungsgrad

Dieses Thema im Forum "Anderes zum Thema Bass" wurde erstellt von Lieutenant, 13. August 2018.

  1. Lieutenant

    Lieutenant Plastic Lover

    Bassix:
    ß6.840
    Ich bin mit der aktiven Elektronik meines Jaydee nicht wirklich zufrieden, da der Höhenboost nicht zu gebrauchen ist. Ich suche einen 9 V-Dreiband-Preamp, der ordentlich pusht (wie bei den Stingrays). Kann mir da jemand etwas gescheites empfehlen? Genügend Platz für größere Platinen wäre im E-Fach gegeben. Ein Aktiv-Passiv-Schalter sollte auch vorhanden sein.

    Vielen Dank!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2018
  2. Schlurch

    Schlurch Hutrocker

    Bassix:
    ß23.243
    Ich würde eine Noll nehmen. Wenn der Höhenregler ähnlich wie bei der Stingrayelektronik sein soll, dan John east
     
    Lieutenant gefällt das.
  3. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.649
    Zuerst:

    Aktiv/Passiv hat herzlich wenig mit der Elektronik an sich zu tun sondern kommt mit der Verkabelung zustande. Dazu brauchst du im Optimalfall einen DPDT Schalter. Das kann ein Kippschalter (auch Toggleswitch genannt) sein oder ein Push-Pull bzw Push-Push Poti.



    Dann weiter im Text: wo greift deine Elektronik jetzt, weißt du das? Dann kann man nämlich gucken, welches Frequenzband man anzielen kann. Noll wäre z.B. eine gute Anlaufstelle für deine Elektronik. Die Sachen sind preiswert und gut.
     
    Lieutenant gefällt das.
  4. Lieutenant

    Lieutenant Plastic Lover

    Bassix:
    ß6.840
    Das weiß ich, nur wenn es den (Kippschalter) schon verlötet im Set gäbe, wäre das ideal :-)


    Leider weiß ich das nicht. Ich könnte mal bei Jaydee um eine Info bitten.
     
  5. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß37.864
    Schau dir mal die 3-band von Glockenklang an
    (hat auch aktiv/passiv schaltung).
     
    Ochsenblut gefällt das.
  6. TomW

    TomW R.I.P., Nymi

    Bassix:
    ß50.932
    Wenn es etwas moderner klingen darf, nimm einen Preamp von Klaus Noll ... eher vintage hört sich zB der John-East-J Retro an - wie der Name schon sagt ;-)... beides von sehr guter Qualität und einfach einzubauen ... Noll wird vermutlich etwas günstiger sein ...
     
  7. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß194.676
    Was ist denn am Höhenboost nicht zu gebrauchen?
    Frequenz des Boosts? Zu wenig Saft?

    Gerade bei von der Grundkonstruktion etwas spezielleren Bässen sollte man sich das gut überlegen was da wie und warum rein soll.
    Sind die PUs hoch oder niederohmig?
    Welche Frequenzen bringt der Bass schon passiv gut mit/weniger stark mit?
    Soll der Grundsound nur etwas gepusht oder richtig verbogen werden?
    Einfach so einen anderen Preamp einbauen kann ansonsten richtig in die Hose gehen, gerade bei einem Bass der eher ein "Gesamt-Kunstwerk" ist wie der JayDee. Da würde ich im Zweifel eher zu einem Bodentreter-Preamp greifen bevor man dem Patient an die Nieren geht.
     
  8. Sub Four

    Sub Four E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E

    Bassix:
    ß2.632
    Genauso wie Mudskipper das beschrieben hat. Schau mal ob du mit eine graphischen EQ oder einem Parametric den Bass (Preamp auf Neutral) da hinbekommst wo Du ihn haben willst. Teilweise reicht schon ein anpassen des bestehenden Preamps vom Regelbereich.
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  9. tofi1

    tofi1 Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!

    Bassix:
    ß145.309
    Die Bass-Elektroniken von Richter sind auch eine Überlegung wert.
     
  10. Lieutenant

    Lieutenant Plastic Lover

    Bassix:
    ß6.840
    Letzteres auf jeden Fall. Vielleicht sogar beides.

    Die Sache mit dem Bodentreter habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen. Würde ich einen optimalen Onboard-Preamp finden, wäre mir dieser Lösungsweg deutlich lieber. Ich hatte mal vor wenigen Jahren einen Bass derselben Schmiede, allerdings ein altes Schiff aus den 80ern. Der Preamp da drinnen war deutlich "kraftvoller", leider gab das Ding unerträgliche Störgeräusuche von sich.

    Passiv klingt er sehr mittenbetont, das liegt vor allem am Pickup-Placement. Genaue Spezifikationen der Pickups und verbauten Eektronik habe ich leider (noch) nicht. Preamp scheint eine Eigenkonstruktion von Jaydee zu sein.
     

    Anhänge:

  11. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.649
    Ich würd mir ja mal den Spaß machen die Elektronik auszubauen und am Rechner mit nem Interface durchzumessen. Einmal einen Sinussweep von 20-20.000Hz durchlaufen lassen, alternativ weißes Rauschen, jeweils mit einem Poti in Extremstellung, das ganze Natürlich aufnehmen und graphisch entsprechend darstellen. Dann weisg du zumindest geob woran du bist und in welche Richtung du dich umschauen musst.

    Wenn du die Elektronik tauschen willst, gehe ich mal davon aus, dass du grundlegende Kenntnisse im Umgang mit dem Lötkolben mitbringst? Und irgendein Interface hast du wahrscheinlich auch oder? Musst dir nur ein Kabel vom Ausgang der Soundkarte zum Eingang des Preamps löten.
     
  12. Sub Four

    Sub Four E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E

    Bassix:
    ß2.632
    Das oder die Schaltung mal in Spice nachmodellieren, da kann man dann auch ganz gut die Variation für den neuen Regelbereich durchrechnen. Die Platine sieht nicht sehr komplex aus, kannst Du mal ein Foto von der Vorderseite posten? Störgeräusche kann man in den Griff bekommen.
     
  13. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß49.273
    Ist aber Zero Gain ausgelegt.
    Klar kann man dann aber den EQ aufreißen. Aber an sich nicht dass was der TE sucht.

    Warum nicht nen guten Clean Boost vor den Amp?
     
    seppblind gefällt das.
  14. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß54.089
    Eigentlich schreit das nach dem Kasha Preamp.. oder wenn viel auszugebendes Geld und Markename wichtiger sind, der Sadowski Outboard Preamp.
    Den Jaydee auf jeden Fall so lassen, wie er ist!
     
    Tomtom und Mudskipper gefällt das.
  15. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß194.676
    Habe ich mir schon gedacht, da sollte der Preamp wirklich gut passen, sonst hat man ganz schnell was im Bass drin, was in anderen Instrumenten total super klingt - und in Deinem einfach nur nervig und/oder unausgewogen.

    Ich denke du meinst den Kaza von @lazarus_04
     
  16. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß54.089
    Oder Kasza oder Ka(sonderzeichen)a :-)
     
    Mudskipper gefällt das.
  17. Sub Four

    Sub Four E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E

    Bassix:
    ß2.632
    Wenn es rückbaubar ist, ändert es auch nicht den Wert des Instruments. Und am Ende des Tages ist es für viele von uns ein Werkzeug wo eine Anpassung durchaus Sinn machen kann.

    Beim eingebauten Preamp kann man schon davon ausgehen dass der bei so einem
    Bass ziemlich gut angepasst ist. Das ist dann schon eine gute Startbasis für Optimierungen. Einen Preamp einzubauen den man nicht kennt ist dann halt eine 50/50 Chance das man mit dem Ergebnis zufrieden ist.
     
  18. Tomtom

    Tomtom Kombination

    Bassix:
    ß148.168
  19. Lieutenant

    Lieutenant Plastic Lover

    Bassix:
    ß6.840
    Siehe Anhang :-)
    Die originale Elektronik wollte ich lassen wie sie ist und lediglich von den Pickups trennen. Den neuen Preamp würde ich mit neuen Schaltern vebinden, quasi die gesamte Elektronik neu aufbauen.
    Mir gefällt die Aguilar Elektronik in einem meiner Bässe sehrt gut. Dass sie nicht unbedingt in den Jaydee passt, hatte ich befürchtet.

    Das Ganze wird wohl schwieriger als gedacht.
     

    Anhänge:

    Sub Four gefällt das.
  20. Sub Four

    Sub Four E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E

    Bassix:
    ß2.632
    Das ist ja sehr übersichtlich :-) Die kann man auch clonen und den Clone dann nach Geschmack anpassen, und das original in den Schrank legen.
    Der OP Amp ist steinalt, da kann man verbessern ohne den Grundcharakter zu verlieren. Wenn ich am Wochenende Zeit habe, mache ich mal eine Filtersimulation davon für die Eckfrequenzen und Filtergüte.
     
    Lieutenant gefällt das.