Akustik-Bass von Johnson

Bullebob

Hessischer Membär
Bassix
ß764
Hallo Leute!

Bin neu hier, und habe gleich mal eine Frage an euch.[:-)]

Ich spiele in einer kleinen Hausband, meine Frau und unser Nachbar spielen Akustische Gitarre, und ich spielte bis jetzt ausschließlich Mundharmonika.
Jetzt haben die beiden mich dazu überredet einem Bass zu probieren, da ich die Mundharmonikas nicht überall einsetzen kann.
Da ich von einem Bass nicht abgeneigt bin, habe ich mir, voreilig wie ich bin [:I], einen bei Ebay ersteigert. Es ist ein Johnson JAB-2E, da ich im Internet gelesen hatte der währe gut für Anfänger.
Nun habe ich das Gefühl das, das Teil viel zu groß ist (hat einen Jumbo Korpus).
Kennt sich einer von euch mit Akustik-Bässen aus? Ist mein Gefühl richtig, das der Bass zu groß ist, oder ist das nur eine Eingewöhnungssache?
Wenn dieser Bass nicht so geeignet ist, welche Akustischen Bässe könntet ihr Empfehlen?

Gruß
Bullebob
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Hallo!
Also die Größe ist nichts besonderes. Es gibt Westerngitarren, dessen Korpus nicht gerade kleiner ist. Johnson baut allgemein gescheite Instrumente, vor allem für die Preise!! Ich besitze eine Stingray-Kopie aus diesem Hause und der Besitzer eines echten Stingrays, mein viel zitierter Onkel meinte, dass dieser schon das doppelte Wert wäre. Aber du hast dir "leider" das billigste Modell besorgt, wobei es gerade bei eBay bessere Johnson-Akustiks für fast das gleiche Geld, z.B. nur 10? mehr gibt; ich z.B. besitze die teurere 30er-Variante und bin recht zufrieden, kleinen Makel (das diskutiere ich in einem anderen Thema gerade sehr breit [:D]) hat der Bass aber dafür kann die Serie sicherlich nichts zu. Was ich dir aber raten möchte ist, dass wenn du unverstärkt spielst, du die Saiten durch Akustik-Bass-Saiten aus Bronze, besser sogar Phosphor-Bronze austauscht. Johnson pappt nämlich seine billigen Stahlseiten auf alle Bässe und akustisch klingen die nicht. Also ein "Fehlgriff" ist der Bass sicherlich nicht! Wenn man bedenkt was man sonst für Akustik-Bässe bezahlen darf [:-)].
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Ich spiele den Epiphone El Segundo und bin mit dem Modell eigentlich ganz zu frieden, auch wenn ich mir damit den falschen Bass für den falschen Job gekauft habe. Ich brauch ihn auch hauptsächlich unverstärkt als "Lagerfeuer-Bassgittare" und da ist mir mein wunderschöner, sehr teutet Epi dann jeweils schon zu teuer. Den Johnson hab ich mal angetestet, war genau wie die Ken Rose Modelle die ich getetstet habe schlecht verarbeitet und hat ab Mitte des Griffbretts geschnarrt. Man kann net immer gewinnen, trotzdem wünschte ich mir Heute, ich hätte den Johny oder den KR gekauft... die sind einfach besser als "Überallverwendbar-Klampfe" zu gebrauchen.
 

Bullebob

Hessischer Membär
Bassix
ß764
Vielen Dank für eure Antworten!
Den Tipp mit den Akustik-Bass-Saiten aus Bronze oder besser Phosphor-Bronze werde ich mal ausprobieren.
Ich habe den Bass jetzt mal von einem Gitarrenbauer prüfen lassen, der meinte der Bass ist okay und gut Eingestellt. Zumindest habe ich was dies betrifft Glück gehabt.[:-)]
Ich werde mich jetzt erst mal in die Materie einarbeiten, habe mir das Buch "www.four-strings.de" bestellt.
Sollte mir das Bass spielen liegen, kann ich mir immer noch einen Qualitativ Hochwertigen Bass kaufen.[;-)]

Ciao
Bullebob
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
... und dann reicht die kleine Brüllwürfel-Combo nicht mehr aus, was größeres muss her und du arbeitest nurnoch um Geld für neues Musikspielzeug razuschaffen, ist doch immer dasselbe :D.
 

Slaphannes

Silberfuchs
Bassix
ß683
je größer der korpus (klangkörper) -um so lauter ist er unverstärkt...

habe auch einen akustikbass leider muss diese schon sehr geprügelt werden um unverstärkt gegen eine akustikgitarre anzukommen[:I]
 
Oben