alte Ibanez-Mechaniken werden schwergängig

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß46.080
Die Mechaniken an meinem alten Ibanez RB850 werden immer schwergängiger...
was kann ich da tun?

Es handelt sich um die Smooth Tuner BII;
die gleichen wie im Bild, nur in schwarz:-)
003111F0-6789-4023-A104-4F31CE77C032.jpeg
 

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß28.665
Saiten abnehmen, danach die Schraube oben am Flügel lösen und dann auseinanderbauen. Danach alle Teile, auch die Achse, gründlich reinigen und schmieren.
Auch die Mutter an der Oberseite des Headstocks lösen und alle Teile gründlich reinigen und überall abschmieren wo Reibung und Widerstand entstehen kann.

Danach alles wieder zusammenbauen und die Mechanik oben mit der Kreuzschraube am Stimmflügel einstellen und justieren.

Wenn das keine Abhilfe und deutliche Verbesserung bringt, müssen die Mechaniken ausgetauscht werden

Hab persönlich beste Erfahrungen mit Kugellagerfett zum schmieren gemacht. Ist recht zäh, also verläuft nicht und sorgt für dauerhafte Schmierung und Leichtgängigkeit.

Viel Erfolg und bässtes Gelingen.
 

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß28.665
Ich mag keine leichtgängigen mechaniken.

Weil es dadurch eben auch leicht zu einem
verstimmen kommt beim ein u auspacken -
wenn man ein softbag verwendet.

Schwergängig finde ich tatsächlich gut :-)
Gleichmässig stramm bzw. gleichmäßig schwergängig ist ja o.k., aber wenn die kratzig, hakelig mit merklich Widerstand und ungleichmäßig funktionieren, sollte man was dran machen .... meine Meinung.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß46.080
Danke für die Tipps!

Ich denke, ich werde die Mechaniken wohl öffnen müssen, um an alle Teile heran zu kommen.

Wie bekomme ich das am besten hin? Da muss wohl die runde Kappe ab...
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß69.072
Vermutlich hast du bei den drehflügeln eine
feststellschraube,
die würd ich mal rausdrehen,
vielleicht bekommst du dann auch die ganze achse heraus.

So wie bei der :
Kluson.jpg
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß48.847
Ich bin mir nicht mehr sicher aber ich glaube die Achse wird letztlich auf der Stöpselseite ausgezogen.
Also Stöpsel raus und wie oben beschrieben den Flügel abschrauben. Aufpassen dass die ganzen Scheibchen nicht verloren gehen. Und dann die Flügelachse ausdrücken.
Mehr zerlegen geht wohl nur wenn man auch den verpressten Deckel auf der Rückseite aufmacht. Also den auf dem die Logoplakette pappt. Das wird aber kaum zerstörungsfrei gehen.
Zum Spülen und neu schmieren sollte das aber auch so reichen.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß46.080
es war viel einfacher als ich befürchtet hatte.
Bei nochmaligem Probieren hab ich festgestellt, dass nur eine Mechanik so schwer ging (vorgestern Abend beim Gig fehlte mir die Ruhe dazu).
Und bei genauem Hinsehen stellte ich dann fest, dass die mittlere der drei kleinen Scheiben zersprengt war - hier im Bild die gelbe (die auf dem Foto ist ok):

E54545B4-E019-43B2-A2DD-89D6CA5002CA.jpeg


Und in der Ersatzteilkiste hab ich dann eine andere Mechanik gefunden (No Name), der ich ein passendes schwarzes Scheibchen entnehmen konnte:

M.jpg


Flügel ab, Scheibchen wechseln, schmieren und wieder zusammen schrauben - fertig!
Und jetzt läuft der Tuner wieder wie geschmiert :-)

Danke euch!
(hatte ja schon befürchtet, den runden Deckel entfernen zu müssen, um ans Innenleben zu kommen)
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß93.144
Das ist genau der Fehler, den ich mittlerweile schon bei allen meinen Warwicks hatte.
Die Kunststoffscheibe wird irgendwann gesprengt (Weichmacher verflüchtigen sich im Lauf der Zeit) und hält nicht mehr die Schnecke in der gewünschten Position.
Dadurch drückt es nicht mehr sauber auf das Zahnrad und die Bedienung wird hakelig.

Meine schnelle Lösung:
Alte Bankomatkarte nehmen und Löcher in Stangendurchmesser reinbohren.
Danach rund um diese Löcher ausschneiden.
So bekommt man eine Plastik-Beilagscheibe.

Meine langfristige Lösung:
Im gut sortierten Baumarkt nach passenden Beilagscheiben suchen.
Die Beilagscheiben stehen zwar minimal über das Tunergehäuse drüber, aber das stört mich nicht.
Wichtig ist, dass der Innendurchmesser der Beilagscheibe ausreichend gross ist.
Da die Beilagscheiben sehr dünn waren, hab ich pro Tuner 2 nehmen müssen.
Ich hab mittlerweile an allen 3 Warwicks alle Tuner so gepimpt.
Das hält für die Ewigkeit und läuft absolut problemlos!
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß69.072
Das ist genau der Fehler, den ich mittlerweile schon bei allen meinen Warwicks hatte.
Die Kunststoffscheibe wird irgendwann gesprengt...
Genau.

Der vorteil der plastikscheibe ist halt
daß sie elastisch ist und man dadurch
den grad der schwergängigkeit besser
dosieren kann.
Und es auch schön sahnig und rund dreht.

Ansonsten hätte man ja gleich eine
stahlscheibe verwendet.

Oder ist das etwa die sollbruchstelle,
die geplante obsoleszenz ?
Schweinerei :D
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß93.144
Oder ist das etwa die sollbruchstelle,
die geplante obsoleszenz ?
Na klaro ist das eine Sollbruchstelle! :D

Ja oder nein, was weiss ich...

Fakt ist, das die Plastikbeilagscheibe an meinem 1994er Thumb bis 2012 (also 18 Jahre) gehalten haben.
An meinem 2005er $$ ist 2014 (9 Jahre) eine zerbröselt.
An meinem 2015 RB Streamer NT1 ist 2018 (3 Jahre) eine gerissen.
Bei meinem Ibanez SR400 halten die Tuner bis heute...

Es gibt sicher genug Basser, die sofort einen Satz neuer Tuner kaufen.
Aber da haben sie die Rechnung ohne den MacGyver in mir gemacht.:moose_head:

Der vorteil der plastikscheibe ist halt
daß sie elastisch ist und man dadurch
den grad der schwergängigkeit besser
dosieren kann.
Und es auch schön sahnig und rund dreht.
Genau diese Gedanken hatte ich auch, aber es hält seit Jahren problemlos und die Stimmung hält auch wunderbar.
 

flosch

Querulant
Bassix
ß9.570
Ich mag keine leichtgängigen mechaniken.

Weil es dadurch eben auch leicht zu einem
verstimmen kommt beim ein u auspacken -
wenn man ein softbag verwendet.

Schwergängig finde ich tatsächlich gut :-)
Das halte ich für ziemlichen Quatsch. Tatsächlich habe ich meine Headless-Mechaniken mit Axial-Lagern nachgerüstet, seit dem lässt sich der Bass butterweich stimmen. Und verstimmen tut sich das Ganze auch nicht, wie auch: der Saitenzug wirkt ja nicht radial auf die Stimmschraube sondern axial, zumindest in meinem Fall. Vielleicht funktioniert das bei normalen Mechaniken anders, ich kann mich aber tatsächlich nicht daran erinnern, dass ich es irgendwann mal geschafft habe, dass sich die Wirbel bewegen wenn ich versuche die Saitenaufnahme zu drehen...?
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß46.080
Fakt ist, das die Plastikbeilagscheibe an meinem 1994er Thumb bis 2012 (also 18 Jahre) gehalten haben.
An meinem 2005er $$ ist 2014 (9 Jahre) eine zerbröselt.
An meinem 2015 RB Streamer NT1 ist 2018 (3 Jahre) eine gerissen.
Bei meinem Ibanez SR400 halten die Tuner bis heute...
bei meinen alten Ibanezen bis jetzt auch um die 35 Jahre - bis auf die eine eben
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß46.080
Ich mag keine leichtgängigen mechaniken.

Weil es dadurch eben auch leicht zu einem
verstimmen kommt beim ein u auspacken -
wenn man ein softbag verwendet.

Schwergängig finde ich tatsächlich gut :-)
Vielleicht sollte ich auch Hardcasses verwenden?

Tatsächlich ist mir schon aufgefallen, dass ich vor einem Gig oder einer Probe hin und wieder nachstimmen muss...
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß69.072
Das halte ich für ziemlichen Quatsch. Tatsächlich habe ich meine Headless-Mechaniken mit Axial-Lagern nachgerüstet, seit dem lässt sich der Bass butterweich stimmen. Und verstimmen tut sich das Ganze auch nicht, wie auch:...
Quatsch ?

Wenn ich einen bass im softbag
durch die gegend schleppe u karre,
zu fuß, mit dem fahrrad, den öffis,
oder wenn ich ihn im auto, im bandbus
verstaue, einlade und umlade, usw... -
dann glaubst du also daß sich eine
butterweiche mechanik unter diesen
umständen gleich verhält wie eine schwergängige ?
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten