Ampeg SVT 3 oder 7?

dirty chrigi

Member
Bassix
ß637
Sali zäme
Ich hab da mal ne Frage. Ich schau mich grad nach nem neuen Amp um und bin bei den Ampeg SVT hängen geblieben.
In der engeren Wahl stehen nun der SVT 7 Pro und der SVT 3 Pro. Was ich mir nicht erklären kann ist der Preisunterschied der beiden. Der 7bner mit 1000Wat ist günstiger als der 3er mit 450Watt......

Meine Vermutung; beim 3er sind mehr Röhren verbaut, daher teurer. Gehe ich da richtig in der Annahme? Viel wichtiger als der Preis ist aber der Klang! Wobei unterscheiden sich die Beiden?

PS: Spiele zur Zeite mit meinem MM an einem SWR 350x plus FMC2123 (4 Ohm)
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß32.151
Ein Preis eines Verstärkers wird nicht aufgrund der Röhrenanzahl und auch nicht aufgrund der Wattzahl festgelegt... Der 7er hat halt ein fertiges Modul als Poweramp. Logisch ist der günstiger.

Ampeg würde sonst auch mit nem Tech21 VT Bass gehen. Mein Tipp wäre der VT DI mal direkt in den Poweramp deines SWR. Dann hast du echt nen neuen Amp.
Aber es sind beides gute Geräte, der 3er sowohl als auch der 7er (mittlerweile - hatte bei der Markteinführung massive Abschaltprobleme).
 

AndreasKA

Member
Bassix
ß2.154
Hallo,
habe aktuell den 7er (Rev C0, ohne Probleme) über eine FMC 2123 - beides hamoniert ganz gut. Hatte früher den 3er, der wiegt fast das doppelte vom 7er.

Wenn Du dich nur noch zwischen den beiden entscheiden musst:
Beide können laut - klangliche Unterschiede müsstets Du selbst vergleichen, ob da was an deine Ohren ankommt.
Wenn Du keinen Unterschied hörst entscheidet der Preis. :-)

Gruß
Andreas
 

dirty chrigi

Member
Bassix
ß637
Alex: ich versteh dich richtig dass du die Bodentreter meinst?
Den SWR gehört eben nicht mir, daher müsste es schon en neuer sein. :-)

Andreas: Laut kann der SWR auch, nur fehlt mir die Wärme und das Mittenknurren (kann man sich darunter was vorstellen??)
Mit 450Watt wär ich sicher locker bedient, wenn ich 1000 für weniger kohle bekomme sag ich natürlich nicht nein. Der Sound ist aber, wie bereits erwähnt, bedeutend wichtiger und ausschlaggebender. Daher auch die Frage nach dem Unterschied....
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.439
Ich hab den SVT-3 Pro, bin auch zufrieden, halte ihn aber für zu teuer. Das Viech hat mich damals, als ich einen richtig gut bezahlten Job hatte und wenig auf Kohle achten musste, knapp 1.300 EUR gekostet. Ein gutes halbes Jahr später hab ich einen gebrauchten GK 700-RB für knapp 300 EUR geschossen, den ich mittlerweile lieber spiele als den SVT. Dir muss klar sein, dass die Dinger einen elendigen Wertverlust haben. Der Privatverkauf - sollte es dazu kommen - macht absolut keinen Spaß, glaub mir.
Zum Soundvergleich 3 / 7 kann ich wenig sagen. Ist zu lange her.
Versteif dich nicht zu sehr auf Ampeg. Andere Mütter haben auch schöne Töchter. Und mit Jungfrauen hat man generell eh weniger Spaß.
 

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß2.699
Der 3er hat neben dem separaten EQ EINE Röhre mehr drin.

Ich kann zu Soundunterschieden nichts sagen, aber zu meinem Eindruck zu meinem SVT 7 Pro. Der wiegt 4 kg weniger als der 3er und ist LAUT. 600 W an 8 und 1000 an 4 Ohm kommen schon hin, zumal als Treiber keine MosFET-Endstufe arbeitet. Da sitzt eine Digitalendstufe drin, und bei ebd sind solche Leistungen keine Besonderheit mehr. Da gehen auch mal 2000 W auf 4 kg. In Verbindung mit einem leichten Case kommen grade mal 8,5-9 kg auf die Waage.
Der EQ und damit die Einstellmögichkeiten sind vielfältig, sie lassen keine Wünsche offen. Sollte man mal eine ander Vor- oder Endstufe nutzen wollen, ist das auch kein Problem, es gibt Preamp-Outs und Poweramp-Ins, ich glaube, das ist bei der Firma aber Standard.

Zum Thema Sound: ich finde den Amp sehr geil und variabel, obwohl ich dem Thema Ampeg anfangs sehr skeptisch gegenüber stand. Ich wollte uuunnbedingt einen Aguilar AG 500, den es entweder nicht mehr gibt und wenn es ihn gibt, er dann beinahe 1500 Tacken kostet. Da kam mir der Ampeg genau recht. Ich finde ihn sogar etwas definierter als den Aguilar. Und worüber reden wir hier überhaupt, der Sound kommt sowieso aus den Fingern. :D

Grüße
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß32.151
Ja, das mit den Töchtern stimmt freilich.

Und ja, ich meine die Pedale, wobei es auch eine Rackversion gibt. Warum nicht? Zusammen mit einer Synq 1k0 in einem SKB Case ist das ein super Setup.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Cooler Amp, aber meiner Meinung nach zu heftig für die FMC - schau' Dir lieber den 700RB-II an (wenn nicht sogar der 400RB-IV reicht).
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.329
Den finde ich mit 2500€ doch eindeutig zu teuer.

Da würde ich lieber eine SVT Vorstufe und ne gescheite Endstufe holen. Ca. 1500€ billiger und nicht schlechter.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Im Vergleich SVT 7 Pro zu SVT 3 Pro gewinnt keiner von beiden. Es sind komplett unterschiedliche Endstufenkonzepte, die beide etwa für sich haben.

Der SVT 3 Pro mit MosFET - Endstufe und Treiberröhre im Endstufenschaltkreis kann imho etwas wärmer, röhrenartiger. Wenn man sich mit den Amps beschäftigt, kann man mit dem 3er aufgrund der zur Soundformung beitragenden Endstufe noch mehr verschiedene Sounds herausholen.

Die Endstufe vom 7er kann nur eines: Laut machen. Die Soundformung passiert rein mit der Endstufe. Allerdings klingen beide Amps am Ende des Tages nach...... (Trommelwirbel) AMPEG!

Wenn Du den Sound liebst, ist am Ende der Preis wohl ausschlaggebend. Und in der Sparte gewinnt der SVT 7 Pro.

Allerdings würde ich zum 3er tendieren, da man mit einer MosFET-Endstufe einfach mehr anfangen kann wie mit einem Class D - Modul, wie es beim 7er verbaut ist.

Mein "erster Ampeg" war eine SVP Pro - Vorstufe, die dem EQ des SVT 2 Pro entspricht, wenn mich nicht alles täuscht. 5 Röhren, die die Soundformung und den Overdrive regeln, und ein zuschaltbarer EQ, der einen reinen Boost oder aber einen anderen Sound ermöglicht. Der SVP Pro schlug mit € 400,-- zu Buche. Es kam noch eine günstige T-amp - Endstufe in Class A/B - Technik dazu, Kostenpunkt um die € 300,--. Die Endstufe hat stolze 2 x 700 Watt @ 4 Ohm, aber auch 17 KG. Zusammen mit dem Preamp kommt das Rack also auf 20 KG. Endpreis als € 700,--, mit einer tollen Vorstufe und einer sehr flexiblen Endstufe, die zwar nicht 2-Ohm - fest ist, aber alle meine Boxen bewältigt.

Ich könnte beide L 810'' daran betreiben, habe lange und gerne meine beiden Peavey TVX 410'' daran gehabt, im Moment ist sie gebrückt (1.400 Watt @ 8 Ohm), und eine L 810 ist auf 16 Ohm geschaltet daran angeschlossen. Somit sieht die Box 700 Watt, das ist Stoff genug.

Das geht mit einer Class D - Endstufe auch leichter. Allerdings bin ich Fan von Class A/B - Endstufen. Man kann mir sagen, was man will (und das werden jetzt bestimmt auch einige Member versuchen), ich empfinde Class A/B - Endstufen als druckvoller und impulsfester. Und ich sehe nicht ein, meine Endstufe in dem Rack gegen eine mit 2.000 und mehr Watt auszutauschen, um ähnlich viel "Dampf" zu bekommen.

Lass Dich nicht von Nymi, aber auch von sonst keinem Member, kirre machen. Jeder wird Dir die von ihm favorisierte Ampmarke vorschlagen. Am Ende lasse doch bitte Deinen Geschmack entscheiden. Das bedeutet: ausprobieren! So lange ausprobieren, bis Du den Souund gefunden hast, den Du magst und der zu Deiner Band passt.

Btw.: Was für Instrumente spielst Du? Was für Musik machst Du? Das wäre in dem Kontext auch nicht unwichtig.
 

Telebasser

Bier mumpft!
Bassix
ß6.102
Den finde ich mit 2500€ doch eindeutig zu teuer.

Da würde ich lieber eine SVT Vorstufe und ne gescheite Endstufe holen. Ca. 1500€ billiger und nicht schlechter.
Der svt 8 hat aber einige besonderheiten wie z.b endstufenzerre simulieren. Er soll den sound eines vollröhrenamps mit weniger gewicht ermöglichen,ist also nicht einfach mit nem ampeg preamp plus endstufe ersetzbar.
 

Oben Unten