Amps die den Sound nicht färben


Realdeal
Realdeal
Kurpalzbasser
Beiträge
3.604
Bassix
ß93.592
Hallo zusammen,
ich suche einen Amp/ Topteil das ziemlich neutral den Sound meines Basses wiedergeben kann.
Ich hab da mal an einen Tecamp oder Eich gedacht.
Gibt's da Erfahrungen?
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.898
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß530.359
Zumindest bei Passivbässen geht das gar nicht, weil die Eingangsimpedanz gemeinsam mit der Kabelkapazität einen wesentlichen Einfluß auf den Klang hat. Da muss man sich dann schon entscheiden und definieren, was "der neutrale Bassound" eigentlich ist...

Ansonsten erfüllt die Anforderung woh am besten ein 80-er-Jahre-HiFi-Bolide, der von einem Aktivbass angesteuert wird und sehr gute und neutral klingende PA-geeignete (HiFi-)Boxen antreibt.

Alternativ dann also das Spiel direkt in eine möglichst hochwertige PA. Mit aktivem Bass, weil dessen Klang zumindest weitestgehend unabhängig von der Beschaltung seines Ausgangs ist.
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.343
wer weiß das schon :gruebel:....was ist wirklich neutral???? Wie klingt der Bass wirklich ohne jegliche Beeinflussung??

Vielleicht ein Dynacord Bassking-T ??? Markbass, Gloka?

Auf jeden Fall nichts (z.B. Ampeg) wo sich verschiedene Bässe extrem ähnlich anhören. :whistle:
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.915
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß28.033
beate hats ja schon gesagt, aber...
ich bin der festen überzeugung: es gibt kein "neutrales" equipment.
  1. im instrument fängts an: verfälscht das holz den pickup-sound oder der pickup den holz-ton?
  2. elektronik im bass: passiv ist anfällig für die ganze kette danach, aktiv ist schon der erste klangverfälscher.
  3. kabel. egal ob man voodoo drum machen will oder das blödsinnig findet: kabel haben mindestens beim passivbass einfluß auf den sound.
  4. effekte. muß ich hier was sagen?
  5. preamp, amp, wasauchimmer: der frequenzgang von jedem verstärker ist nicht linear. wenn man sich frequenzplots anschaut (die auch wieder unter der problematik nicht-linearen messwerkzeuges leiden können!), sehen die immer aus wie der ayers-rock von der seite: es geht ab null hertz steil bergauf, irgendwann kommt ein mehr oder weniger abgerundeter knick im tieftonbereich, der in eine buckelpiste übergeht und irgendwo kommt der nächste knick und es geht steil bergab. ein passiver bass liefert auch bei null hertz ab - kein verstärker der welt kann das wiedergeben.
  6. boxen - und da ein mikro ja quasi nur ein umgedrehter speaker ist, auch diese: wieder das uluhu-problem. und in der kombination addieren sich diese imperfektionen. deshalb harmonieren manche amps und boxen und manche nicht. der mywatt mit seinem mittenloch geht gut mit 12" boxen mit deren mittenbuckel.
da es im bereich elektrisch erzeugter oder verstärkter musik keine linearität geben kann, wirst du auch keine ahnung haben, was "neutraler sound" eigentlich ist. diese ahnung hat niemand. "neutraler sound" ist ein werbeversprechen. fertig. manche hersteller kommen da näher dran als andere, sicher. glockenklang ist neutraler als ampeg, das unterschreib auch ich dir sofort. aber was du willst ist wahrscheinlich nicht mal das, was du willst - einfach weil du nicht wissen kannst, wie dein bass "neutral" klingt.
 
franzmann
franzmann
Well-Known Member
Beiträge
2.518
Ort
DE
Bassix
ß104.765
3042-MED-COMFORT-Stethoskop-Deluxe-Flachkopf_1.jpg
 

beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.898
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß530.359
wer weiß das schon :gruebel:....was ist wirklich neutral???? Wie klingt der Bass wirklich ohne jegliche Beeinflussung??

Vielleicht ein Dynacord Bassking-T ?

Der lässt sich zumindest linear einstellen. Wie alle seine großen Brüder auch. Aber die Eingangsimpedanz ist bei diesen Geräten ein sehr großes Thema. "Neutral" ist der wirklich nur mit Aktivbässen.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.898
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß530.359
aktiv ist schon der erste klangverfälscher.

Nicht zwingend. Man kann sie recht einfach so auslegen, dass sie des "Passivklang unter den bevorzugten Bedingungen" wiedergibt. Bei meinem weißen EB-3 ist das so.

ein passiver bass liefert auch bei null hertz ab - kein verstärker der welt kann das wiedergeben.

0 Hz = Gleichstrom. Wird dank Induktionsgesetz wohl eher nicht erzeugt. Und man kann - vor allem mit Halbleitern in den Endstufen - sehr wohl Verstärker bauen, die auch Gleichspannungen verstärken können. Leider mögen das die Lautsprecher nicht so gerne ;-)

Frequenzen unterhalb des jeweiligen Grundtons rühren übrigens ausschließlich von Nebengeräuschen her. Und hier stellt sich für mich die Frage, ob sich Neutralität sich auf auf die naturgetreue Übertragung von perkussiven Soundanteilen erstecken muss. Also zu Beispiel um die Frage, ob es unbedingt notwenig ist, 1:1 zu übertragen, wenn wir dem Gitarristen mal wieder eine überziehen müssen, weil er beim Dauersolo zu sehr dengelt.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.239
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.513
Tja.. was ist pur und neutral....
Dekadente Lösung: Rössl-Plank-Bass über einen Glockenklang-Bugatti-Preamp incl. Kabeltreiber in eine Krell-Endstufe

Oder simpler: Bass direkt ins Mischpult (wenn aktiv) oder über eine aktive DI-Box mit hochohmigen Eingang...
Nur mal, um zu sehen, wie bescheiden das eigentlich klingt, wenn das nicht gerade ein altes Neve-Pult mit einem Röhren-Kompressor im Insert ist, was den Klang dann noch schmeichelnd formt.
Ohne irgendeine Form der Entzerrung klingt kein magnetischer Tonabnehmer perfekt.
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.867
Man jetzt legt ihr hier wieder alles auf die Waagschale, @Realdeal hat nach „ziemlich“ neutral gefragt.

Die Richtung z. B. mit den Eich Amps ist gar nicht so falsch, ebenfalls Glockenklang, Markbass auch der Hartke HA3500, das sind die von den genannten die ich beurteilen kann. Wichtiger oder zumindest genau so wichtig wie der Amp sind aber hierbei die Boxen. Hast du z. B. 10er Boxen in einem geschlossenen Gehäuse, wie z. B. die klassiche Ampeg 810, dann kommt der Grossteil der Soundfärbung aus der Box, da hier nur bestimmte Frequenzbereiche übertragen werden. Das soll bedeuten, dass Du dann auch relativ lineare Boxen haben solltest. Glockenklang hat die im Programm, FMC und SAD können die auch bauen. Du kannst das mit deinen Boxen gut testen, wenn du z.B. den Sound über DI an der PA mit dem aus deinen Boxen vergleichst.
 
 

Oben Unten