Amps koppeln/ Amp bzw. Endstufe 'slaven'

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß29.071
Morgen Loite,
ich hatte bei unserem letzten größeren Gig (relativ hohe und große Halle statt Pub wie sonst immer) mein gesamtes Boxenarsenal aufgefahren (Trace Elliot 4x10" und 2 Stk 1x12") und das ganze mit meinem Trace Elliot Quadra Valve befeuert.
Das war etwas grenzwertig mit den 200 Wättchen, alles 3/4 aufgerissen und der Sound für mich nicht mehr clean genug.
Jetzt steht dort wieder ein Gig an und ich frage mich, wie das machen soll.
Idee: Mesa Boogie Walkabout an die 2 12"er-Boxen hängen plus den Trace an die 4x10"er.
Nur, wie koppel ich das ganze? Folgendes hab ich probiert:
-Vom Boogie über "Effect out" in den "line in" des Trace: geht net, der Boogie gibt keinen Ton von sich;
-Vom Trace über "Effect out" in den "line in" des Boogie: geht net, der Trace gibt keinen Ton von sich;
-vom Trace über "Line out" in den "Instrument in" des Boogie: geht, aber sehr schwaches Signal, muß den Preamp irre weit aufreißen bis was kommt;
vom "Headphones out" des Trace in den Boogie: geht net, kein Signal?!:O!
Was tun? Könnte man vom D.I.out in den Instrumenteneingang des anderen Amps?
Das beste wäre wahrscheinlich der P-Split von Lehle und dann zweimal normal über den Instrumenteneingang. Ich würde aber am liebsten nur einen Preamp nutzen.
Fällt euch noch eine Möglichkeit ein?
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
mit y-kabel vom effect send des boogie sowohl in den return des trace als auch in den return des boogie.

Der Effektweg des Boogie wird aktiviert sobald im Send was drin steckt. damit nimmt er alleine das signal vom effekt return für die Endstufe.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
für deine erste option mußte du das signal mit einem insertkabel (Y-kabel) in den geberamp zurückführen.
ansonsten eine endstufe leihen.
p.s.
hatte den post nicht abgeschickt. bug meint dasselbe
 
Zuletzt bearbeitet:

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß29.071
Das mit dem Y-Kabel ist 'ne Idee!:-)
ansonsten eine endstufe leihen.
...was am Problem nichts ändern würde, oder?
Habt Ihr keine PA ?
Doch schon, aber die hat nur zwei Fullrange-Boxen. Daher kommt ein Teil vom Bass für's Publikum von meiner Anlage.
Irgendwie kommt's mir schon auch komisch vor, daß 200 Watt an 4x10" plus 2x12" zu wenig sein sollen, war aber so...:-/
 

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß14.148
Natürlich ist das nicht die Antwort auf deine Frage aber:
Leih dir für den Gig nen Sansamp und gut :o)
Cleanes Signal mit dem cleaneren Amp an die dickeren Boxen. Höhen runterdrehen.
Dann das Sansamp Signal an den FX Return des kleineren Amps auf die kleineren Boxen und schön anrotzen.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Das mit dem Y-Kabel ist 'ne Idee!:-)

...was am Problem nichts ändern würde, oder?

Doch schon, aber die hat nur zwei Fullrange-Boxen. Daher kommt ein Teil vom Bass für's Publikum von meiner Anlage.
Irgendwie kommt's mir schon auch komisch vor, daß 200 Watt an 4x10" plus 2x12" zu wenig sein sollen, war aber so...:-/
deshalb schrieb ich ja das mit dem insertkabel. ;-)
sollte da aber iwas nicht funzen, hab ich vorgeschlagen, für diesen einen gig eine endstufe auszuleihen, du möchtest ja nur einen der preamps nutzen.
aus einem deiner bassamps wird doch sicher ein vernünftiges signal für die endstufe rauskommen.
für mich wäre dann das problem damit für den erwähnten gig gelöst. :D
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.207
Doch schon, aber die hat nur zwei Fullrange-Boxen. Daher kommt ein Teil vom Bass für's Publikum von meiner Anlage.
Irgendwie kommt's mir schon auch komisch vor, daß 200 Watt an 4x10" plus 2x12" zu wenig sein sollen, war aber so...:-/
Wundert mich nicht. Wenn Du in grossen Sälen raumfüllenden Druck - ich meine ausdrücklich nicht Lautstärke - haben willst, dann kommst Du um eine PA mir ordentlichen 18er Subs nicht drum herum. Für einen adäquaten Schalldruck müßtest Du sonst mit einer Bassanlage eine ganze Wand von Amps und Boxen aufbauen. So hat man's in den 60ern gemacht und war dennoch vom satten, tiefen Bassdruck der heutigen PA Subs meilenweit entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kong

R.I.P., Mikki
Es wundert mich schon, dass die Amps kein brauchbares Line Out - Signal bzw keinen brauchbaren Preamp-In haben sollen.

Slaven wird noch heute von einigen Leuten gemacht, die auf grossen Bühnen zuhause sind und ihren Sound mit eher leistungsschwachen Amps gefunden haben.

Wenn ich daran denke, dass ich an meinen Big Block (GBE 1200) insgesamt 4 Stck 8-Ohm - Boxen anschliessen könnte, fangen jetzt schon meine Magenwände an zu flattern. Dann käme ich erst auf 2 Ohm, und jede Box würde 300 Watt sehen. Das muss doch reichen. ;-)

Wenn nicht, dann eben mit der Endstufe. Da würden zwei Boxen @ 4 Ohm jeweils 600 Watt vom GBE abbekommen, die anderen Kisten könnte ich über die Endstufe an 4 oder 8 Ohm ranhängen, dann kann ich noch den Poweramp vom Peavey prima als Slave benutzen, auch ohne Y-Kabel. Der kann auch 2 Ohm...

36 x 10", 2 x 12" und 2 x 15 :D

Schon vom Kopfkino fängt mein Herzrhytmus an, zu flattern.... :O!:O!;-):D
 
Zuletzt bearbeitet:

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Es wundert mich schon, dass die Amps kein brauchbares Line Out - Signal bzw keinen brauchbaren Preamp-In haben sollen.

Slaven wird noch heute von einigen Leuten gemacht, die auf grossen Bühnen zuhause sind und ihren Sound mit eher leistungsschwachen Amps gefunden haben.

Wenn ich daran denke, dass ich an meinen Big Block (GBE 1200) insgesamt 4 Stck 8-Ohm - Boxen anschliessen könnte, fangen jetzt schon meine Magenwände an zu flattern. Dann käme ich erst auf 2 Ohm, und jede Box würde 300 Watt sehen. Das muss doch reichen. ;-)

Wenn nicht, dann eben mit der Endstufe. Da würden zwei Boxen @ 4 Ohm jeweils 600 Watt vom GBE abbekommen, die anderen Kisten könnte ich über die Endstufe an 4 oder 8 Ohm ranhängen, dann kann ich noch den Poweramp vom Peavey prima als Slave benutzen, auch ohne Y-Kabel. Der kann auch 2 Ohm...

32 x 10", 2 x 12" und 2 x 15 :D

Schon vom Kopfkino fängt mein Herzrhytmus an, zu flattern.... :O!:O!;-):D
ich hatte das mal geschrieben, ich habs gemacht, boxen sind ja nun wirklich genug im proberaum. ach so, ich kann 8 boxen je 8 ohm an den carvin hängen. macht zwar keinen wirklichen sinn, aber alter, was kam da ein radau aus der kiste...;-)
:bier:
 

Kong

R.I.P., Mikki
:D

Wenn ichjeden Tag nur Dinge machen müsste, die Sinn geben, würde ich in einem Büro sitzen. Oder LKW fahren. Oder ne Baumaschine.

So sperre ich mich von Zeit zu Zeit in meinem Proberaum ein und slave Amps. :D

Edit: Ich hab durch intensives Nachdenken noch mal 4 Stck 10''-Speaker gefunden. An den Marshall MB 4410 hab ich gar nicht gedacht.... ;-)
 

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß14.148
Und ich dachte mein Beitrag wäre am Thema vorbei :lechz:
Edit:
Naja... bei genaueren überlegen gehts bei Kong ja schon ums Slaven :D
 
Zuletzt bearbeitet:

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß29.071
Hahaha Jungs;-),
Sansamp kommt nicht in Frage. Den hatte ich mal kurz, das war garnix für mich. Bin ja eher ein Freund des fetten cleanen Tons.
Ich wundere mich auch, daß der "Line out" Pegel schwächer als das Signal meines passiven Basses. Das kann doch eigentlich nicht sein?!:O!
Könnte ich mit dem D.I. out in den "Line in" gehen?
 

Kong

R.I.P., Mikki
Kommt immer darauf an, ob der DI-Out genug Pegel bringt. Aber das kann man normalerweise mit dem selbst bei günstigen Amps vorhandenen Schalter (Line-Level oder -10 oder sonstwas dB) wenigstens in Maßen regeln.

Eigentlich sollte der Ausgangspegel schon passen, ich gehe eigentlich immer mit dem abgeschwächten DI-Signal in die PA.

Ich hab z.B. den Amphead aus meinen alten SWR Redhead ausbauen und von der scheinbar ireparablen Endstufe befreien lassen. Seither benutze ich ihn nur noch als Pramp.

Dazu gehe ich aus dem stufenlos regelbaren DI-Out raus und in die T-amp - Endstufe 'rein. Es funktioniert erstklassig. Ist aber auch ein erstklassiger DI-Ausgang.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß29.071
Danke Kong, dann werd ich das mal probieren!:-) Der Boogie hat einen regelbaren DI out, der Trace einen "Preamp link"-Line in. Könnte besser funktionieren als der sehr pegelschwache Line-out des Trace.
Wenn das auch nicht g'scheid hinhaut muß ich eben das Stereosignal des Ric auf die beiden Amps verteilen:D, aber dann kann ich nicht mit Funke spielen...B)
 

sharon

Basslegastheniker
ähm.. um zu Thema zurückzukommen... ich hätte gern auch zum "Amp Slaven" einen "Amp Sklaven"......oder hab ich da jetzt was falsch verstanden ??? :-/:rolleyes::?:;-)
.... der lag mir gestern schon auf der Zunge .. und musste jetzt raus.

LG Norbert
 

Kong

R.I.P., Mikki
Wir alte Hasen, die schon alles gesehen haben, kommen auf der Bühne eben nur dann in Fahrt, wenn wir z.B. "Master and Slave" spielen. :D

Das mit dem "Slaven" war früher, wie gesagt, mit den nicht ganz so kraftvollen Amps bzw. den damals nicht mit einem solchen Wirkungsgrad gesegneten Boxen nötig, wenn man ohne PA (oder nur mit Gesang / Drums abgenommen) eine grosse Halle oder ein Stadion beschallen musste.

Aus einem SVT kommen eben "nur" 300 Watt. Was macht man, wenn man mehr Dampf braucht?
Nun, man geht aus dem "Slave out" des einen Amps, der seine Box befeuert, 'raus und in den "Slave in" des anderen Amps mit Box 'rein.

Somit wird die Endstufe des zweiten Amps mit dem selben Vorstufen-Signal versorgt, das schon im ersten Stack den Sound macht. Also laufen zwei Amps / Stacks mit jeweils 300 Watt - und dem selben Vorstufensignal.

So sollten beide Stacks den selben Sound haben, und man muss den Sound nur an einem Amp einstellen. Dieses Spiel kann man (bei Amps mit dementsprechenden Loops/Schaltungen/Ein- und Ausgängen) unzählige male weiter führen.

Dabei nennt man den Amp, von dem das Signal kommt, "Master", während der Amp, der nur den ankommenden Sound mit seiner Endstufe verstärkt, "Slave" genannt wird.

Bestimmt sind z.B. die drei GallienKrueger RB 1001 von Flea auf diese Weise miteinander verbunden - sofern er alle drei Stacks betreibt.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß29.071
Servus Jungs, neues von der Sklavenfront...;-)
ich hab jetzt vom 'Line-out' des Trace den Boogie über 'Effect Return' versklavt, das funktioniert!:-)
Was mich allerdings wundert: der Master-Volume-Regler des Boogie ist wirkungslos!:O! Der Master-Regler des Trace macht auch den Boogie lauter oder leiser, d.h. der 'Line-Out`des Trace ist masterabhängig.
Das bedeutet ja, daß der Effectloop des Boogie hinter dessen Masterregeler liegt, quasi zwischen Endstufe und Boxen?! Also wird ein dort eingeschleiftes Effektgerät unterschiedlich 'angeblasen', je nachdem, wie laut man spielt!
Ist das normal? Oder Boogie-special? Für welche Art von Effekten könnte das sinnvoll sein?
 
Oben Unten