An die Garageband-Experten

Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Hallo zusammen,

bis jetzt war es so, daß ich mich nur selbst aufgenommen habe, bzw. einzelne Spuren aufgenommen habe. Diese dann im Projekt zusammengeführt etc.

Jetzt würde ich aber gern über meinen Allen&Heath ZED 10-FX den "Mix" aufzeichnen, also mal ne Probe aufnehmen oder ähnliches.

Mikros, Bass und Gitte sind direkt im Mixer eingestöpselt, das Signal kommt via USB in den Rechner.

Jetzt zum Problem:[...]

Mit welchem Setting nehme ich einfach das auf, was kommt!? Garageband differenziert ja zwischen Gitarren-Aufnahmen und "Echte Instrumente". Daß die Gitarre im Mix nur clean aufgenommen werden kann, bzw. über das Line-Out vom Amp dann entsprechend verzerrt o.ä. ist mir klar.

Nur kann ich nicht via "Gitarre" aufnehmen, da will er unbedingt nen Amp (wovon einige echt Grotte sind!) und über Vocals geht das auch nicht.

Nehm ich einfach irgendwas und belasse es bei "No Effects"?

Danke und viele Grüße
Stephan

PS: Jemand nen Tipp wie ich ggf. mehrer Spuren einspielen kann? Die PA hat auch noch nen USB-Ausgang.Dann ist da ja auch noch der Klinkeneingang am MacBook.

Wenn ich nun die Miks über die PA, die Gitte über den Mixer und den Bass via Klinke einspiele und in Garageband auf Mehrspur-Aufnahme gehe, kann man das dann so einstellen, daß ich die drei Sources einzeln habe und diese dann als jeweilige Spur laufen?

Dann bliebe nämlich am Ende nur noch das Schlagzeug, da müsste ich mir dann mal Gedanken machen....[ooo]

Danke!
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Die Frage ist nur, wie kann ich Garageband das klar machen, daß es das Signal von drei verschiedenen Spuren aufnehmen soll und das die ggf. auch noch gleichzeitig eingespielt werden...und dann ist noch die Frage, wie ich das Schlagzeug auch noch "drauf" krieg!?
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.493
meines wissens kann man nur eine soundkarte zuweisen. "stückeln" mit zwei usb interface + microeingang funktioniert nicht. selbst wenn es gehen sollte, so kann ich mir nicht vorstellen, das es dann problemlos läuft. aber dazu bin ich nicht nerd genug am computer. als empfehlung:

http://www.thomann.de/de/alesis_multimix_16_firewire.htm

einige werden sagen, so ein plunder und kommen mit rme oder apogee. andere werden sagen: 400 euro ist viel geld. wenn man ein wenig spaß am recorden hat und nicht alles hintereinander aufnehmen will und trotzdem getrennte spuren haben will ist das aber einfach die untergrenze.

wir haben damit im übungsraum auch mitgeschnitten. mithilfe eines preiwerten 4-fach microfonvorverstärker hatten wir 12 microfoneingänge zur verfügung. die restlichen 4 kanäle würden dann für keyboard oder line6 pod oder ähnliches frei sein, wenn man es bräuchte. wir haben das zwar mit logic gemacht. habe aber vorher auch ein paar jahre mit garageband aufgenommen. ich find es ein super einstiegsprogramm.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Moin,

also was den Mixer angeht, so käme ich von den Anschlüssen auch hin, habe den ZED10FX von Allen&Heath. Das wäre nicht das Problem...aber der kann eben nicht jede Spur einzeln in den PC geben, sondern mischt das wohl alles zu einer!? Vielleicht bin ich aber auch doch nur zu doof [ooo]

Logic kommt vielleicht, wenn ich Garageband kann *g*

Aber um das noch mal runterzubrechen und wenn Du sagst Du hast auch aufgenommen.....mir würde was die Aufnahmen während der Probe angeht auch eine Spur wo alle drauf sind reichen. In dem Fall müsste ich dann via Kopfhörer alles am Mischpult so abmischen, daß der Mix passt, den Garageband dann via USB eingespielt bekommt....Nun aber die Frage: Welches Setting nehm ich für sowas?

Das Programm ist da ja ein wenig eigenwillig: Songwriting -> Echtes Instrument -> Vocals -> No Effects? Und darüber dann den Mix einspielen?

Sicher ist es gut, wenn man einzelne Spuren hat, aber wenns nicht geht, gehts nicht....wobei ich mir nicht vorstellen kann, daß das an der Soundkarte liegt. Auch ein Problem ist, daß ich sowas im Normalfall nur testen kann, wenn ich mindestens noch den Gitarristen da habe, weil alleine kann ich nicht alles zeitgleich spielen [:D]

Ich meine aber, daß man bei Garageband auch auswählen kann, welcher Eingang für die einzelnen Spuren genutzt werden soll...das muß ich mir dann aber heute abend noch mal ansehen. Einen Vierfach-Mikro-Amp haben wir in der PA auch noch wie ich sagte und der verfügt eben auch noch mal über ein USB-Out...

Wenn es um Demo-Aufnahmen geht, ist mir das Aufnehmen einzelner Spuren eh lieber als die Band gleichzeitig aufzunehmen, das macht dann auch mehr Sinn, vor allem ist es variabler und Fehler leichter zu beheben denk ich....

Wie geht Ihr da in der Regel vor? Erst Schlagzeug, dann Gitarre, dann Gesang, Bass zum Schluß? [:-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.989
http://www.aptgetupdate.de/2010/03/...eren-mikrofonen-auf-unterschiedlichen-spuren/

Das du dann rechts unten bei den Spuren die Quellen angeben kannst, weißt du sicher. Ob der Workaround unter Lion noch funktioniert kann ich leider nicht sagen, aber Apple hat da leider einiges verschlimmbessert.

Ansonsten kann ich immer 3 Sachen auswählen, wenn ich eine neue Spur erstelle und mache immer einen Doppelklick auf das Mikrosymbol in der Mitte, dass liefert einen schonmal einen guten Anfang.

Um die Band aufzunehmen kommt man Garageband schonmal weit. Es gibt meiner Ansicht nach zwei Möglichkeiten zu einem guten Resultat zu kommen:
1. Man gibt dem Drummer das Garageband Metronom aufs Gehör und spielt den Song mit allen zusammen erstmal Roh ein; kleiner Fehler sind erlaubt nur das Timing sollte passen. Dann trägt jeder zum Gesamtmix seine eigene Spur nach und am Ende löscht man die Rohspur und macht aus den neuen Einzelspuren den Song.
2. Da man heutzutage im Imformationszeitalter lebt nimmt man statt eines Rohmixes einfach für jede Einzelspur eine Midispur und ersetzt diese der Reihe nach durch das Originaklinstrument.

Punkt 2 bietet sich vor allem da an, wo die Midispuren schon vorliegen, z. B. wo eine Guitar Pro Datei oder sonstige digitale Notendateien existieren, die man dann einfach konvertieren kann. Die Mididatei bringt man Garageband einfach per Drag'n'Drop bei.

Zum Schlagzeug: Mit 4 Mikrofonen kommt man schonmal sehr weit. Zwei sollte bei den Toms platzieren, eins an der Bassdrum und eins neben der Snare/unter der HiHat. Die Becken und die Peripherie sollten so eigent´lich jeweils genug in die Mikrofone abstrahlen, damit sie nicht untergehen, andererseits sollten aber auch Toms und der sehr wichtige Bereich Bassdrum/Snare/HiHat gut zur Geltung kommen. Wenn man weniger als 4 Spuren parallel aufnhemen kann ist experimentieren angesagt, aber man sollte darauf achten, dass die Becken nicht zu dominant sind.

Und jetzt viel Erfolg!

PS: Wer wirklich ein paar ordentliche Bandaufnahmen machen will, nebenbei noch In-Ear-Monitoring betreibt oder auch mal kleinere Livegigs abmischen will, sollte sich mal ein Mackie 1640i anschauen.

 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Danke, das ist schon mal hilfreich [:-)]

Also ist es so, wie ich mir dachte: Ich gehe hin und wähle für jede Spur die ich kreiere die Eingabequelle aus (USB 1, USB2, Mono-Eingang-Klinke)

Wenn ich das so machen kann, dann hätte ich zum einen das Mischpult mit acht Spuren, den Mikro-Amp mit vier Spuren und eine zusätzliche über Mono-Klinke?! Wobei ich letztendlich dann aber nur drei gebündelte in den Mac bekomme, richtig?

Irgendwie blick ich das nicht anders. Ich kann ja auch wenn mein Mischpult einzelne Spuren hat nur den Mix dieser einzelnen Spuren aufnehmen, oder?!

Leider gibts bei Mac ja keine Anleitungen, die jeder Depp versteht und Recording ist Neuland für mich.

Wäre halt gut, wenn man mal mit jemandem am Telefon darüber reden könnte, der sich mit Garageband gut auskennt und wenn beide vor der Kiste sitzen [;-)] Wäre jemand bereit, der sich auskennt mal mit mir zu telefonieren [:-)]?
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.989
Bevor du telefonierst lass es dir mit Teamviewer zeigen. Ist kostenlos und macht es deutlich leichter. Ich muss jetzt weg, aber später stehe ich gerne nochmal rede und Antwort.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Teamviewer? Zeigen!? Fragewort mit "H"...Höh?!

Ok....Ich sag einfach mal bis später [:D] und Danke schon mal für Deine Hilfe bisher [:-)]
 
Hobelhai

Hobelhai

Active Member
Bassix
ß252
Hey, Hozzy, ich denke, Du wirfst noch ziemlich viel durcheinander. Ich werde mal versuchen, ein wenig Klarheit da rein zu bringen:

Dein Pult, das ZED 10-FX, schickt tatsächlich lediglich eine Stereospur per USB (1.1) an den Rechner, in den meisten Fällen wohl das Summensignal. Es gibt leider nur ein Pult aus der ZED-Reihe, welches alle anliegenden Signale als Einzelspuren übertragen kann, [url="http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Allen-Heath-ZED-R-16-/art-PAH0007500-000"]das ist dann aber preislich etwas höher angesiedelt.[/url]

Das Pult würde sich mMn dazu anbieten, die Drums damit aufzunehmen - vorausgesetzt, Du tust Dir beim Mischen ein wenig die Ruhe an, also Testaufnahme starten, immer mal wieder gegenhören, Pegel oder Mikroposition verändern, ein wenig am EQ schrauben, wieder gegenhören usw...

Der Apple-Rechner bietet Dir, im Gegensatz zu einer Windose, den Vorteil, mehrere Interfaces (oder auch "Soundkarten") parallel, also zeitgleich zu nutzen. Wie Du das aber genau einstellen musst auf deinem Computer weiß ich leider auch nicht, ich weiß nur, das es geht. Du bist also durchaus in der Lage, einen ganzen Haufen Einzelspuren simultan aufnehmen.
Damit wären wir beim Aufnahmeprozess: Ich schließe mich da HenrySalayne an. Versuche möglichst viele Instrumente simultan aufzunehmen. Wenn ihr gut zusammen harmoniert, dann kommt das auch auf der Aufnahme gut rüber und spart zudem Zeit. Kleinere Patzer bekommt man z.T. am Rechner korrigiert, ansonsten (mit identischem setup) den fraglichen Part mittels punch in/out neu einspielen.

Hilfreich in dem Zusammenhang ist ein MIDI-Schlagzeug (E-Drums), vielleicht hat euer Drummer ja sowas. Dann kann man in einem Rutsch Schlagzeug (als MIDI-Signal, wenn gewünscht auch die Summe des Soundmoduls via Line out), Gitarre (per DI-Box gesplittet, hier nur das cleane Signal aufnehmen), Bass (ebenso) und Keyboards (Line out) in einem Take aufnehmen. Für das Feeling darf der Sänger auch noch ins Mikro grunzen, das solltet ihr aber wegen der Übersprechungen der anderen Instrumente (es muss sich ja auch jeder hören können, also laut wird es schon zugehen) nicht mit aufnehmen. Ich habe diese Methode schon mehrfach praktiziert und man bekommt doch recht zügig einiges auf die Platte geschaufelt.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen und wünsche Dir viel Spaß und Erfolg beim mixen.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Danke!

Daß das ZED10-FX nur die Summe der Spuren als 1 einziges Signal an den Rechner gibt, ist mir bewusst. Vielleicht ist auch die Ursprungsfrage etwas unglücklich formuliert. Meine Frage war, ob es möglich ist, daß ich neben dem USB-Eingangssignals des ZED auch noch weitere Signale einspeisen und aufnehmen kann um eben mehrere Spuren zu haben. Das scheint zu gehen, wie Henry und Du mir jetzt bestätigt haben. Bleibt dann nur noch die Frage, wie das umzusetzen ist in dem Programm.

Der Hinweis ggf. das Schlagzeug über den Mischer aufzunehmen um die Mikros des Schlagzeugs in ein sauberes Signal zu wandeln ist schon mal sehr hilfreich und ein guter Tipp. Auch der Hinweis, daß der Gesang vielleicht zunächst gar nicht mit aufgenommen wird ist sehr gut, allerdings ist das dann eher was für den Bereich "Wir nehmen Demos oder Songs auf", wo es um saubere Takes geht. Es soll aber auch dazu dienen, daß man mal aus der Probe was mitschneidet, was dann anschließend angehört und analysiert werden kann. Da ist dann der Gesang auch wichtig.

Ferner tu ich mich auch noch etwas schwer damit, daß GB beim Aufnehmen von Gitarren auf die Amps zu bestehen scheint...bei einer Probe ist das aber dann wieder egal, weil ja ggf. der Gitten-Amp ebenfalls via Line-Out bzw. mikrophoniert aufgenommen werden kann.

Ich denke, daß ich auf jeden Fall für dieses Vorhaben ein paar Mikros anschaffen werde, da ich ansonsten vor Engpässen stehen werde, was die Möglichkeit angeht Spuren in den PC zu bekommen, oder alternative muß ein anderes Interface her.

Beim Recording von Songs z.B. für Demo-Zwecke o.ä. würde ich zum Beispiel gerne die Gitte clean aufnehmen und die Effekte und den Amp dann nachträglich über das Programm abmischen, das GB das kann weiß ich, also das man Amps ändern kann, allerdings habe ich noch nichts gefunden um die Gitte clean aufzunehmen und nachträglich noch Änderungen vorzunehmen. Für irgendwas an Amp muß man sich wohl entscheiden?!

Last but not least würde ich zumindest mit dem Equipment, welches gerade da ist soviel wie möglich "rausholen"....habt Ihr da vielleicht noch ein paar Tips welche Spuren man evtl. zusammen aufnehmen kann? Bass und Gitarre geht nicht, aber Bass und Gesang vielleicht!? Wenn irgendwer nachher nicht drauf ist, auch gut, aber schön wäre es, wenn alle drauf wären. Alternativ: Was ist das einfachste Setting um ne Probe mitzuschneiden, selbst wann man nicht alle Spuren einzeln hören kann?

Danke und viele Grüße
Stephan
 
Kristflea95

Kristflea95

New Member
Bassix
ß264
Da hab ich auch mal ne frage diesbezüglich...
wir haben dieses mischpult http://www.thomann.de/de/allenheath_zed24.htm
haben zwar noch nicht drüber aufgenommen, würd mich aber mal interessieren ob das USB signal das das Mischpult ausgibt am PC wieder getrennt werden kann.
Kapier das da oben nicht mehr ;-) kann man das auch in Technik-Unverständigem Teenager deutsch ausdrücke? oder stell ich mich nur grad blöd an? :D
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Ganz einfach ausgedrückt:

Wenn der Mixer das Signal aller Spuren via USB an den Rechner ausgibt kannst Du nichts mehr trennen. Wenn er das Signal in einzelnen Spuren ausgibt, dann kannst Du diese auch einzeln aufnehmen und getrennt abspielen.

Ob der das kann, weiß ich aber leider nicht...
 
 

Oben Unten