Bass Arrangements

ede65

Well-Known Member
Bassix
ß16.188
Hi Forum,
bin relativ neu hier und auch Bass Anfänger bis leicht fortgeschritten.
Übe täglich für die Band, was jetzt allmählich langweilig wird.

auf Youtube habe ich jetzt jede Mende Bass Arrangement gesehen.
Leider sind diese immer ohne Tabs.

Gibt es irgendwo Arrangements von einfach Song mit Tabs zum oder für Einsteiger !!

Wäre sehr dankbar für Infos und Hinweise

Grüße an die Gemeinde
 

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß46.717
Auch von mir der Tip, Dich so schnell wie möglich von Tabs zu lösen oder zumindest parallel dazu Noten zu lernen. Die Begründung, warum Tabs nicht gehen, hat Dir Seppblind doch schon geschrieben. Dazu kommt, dass mit Tabs große Teile der für die Musik erforderlichen Bestandteile (insbesondere Rhythmus und Notenlänge!) nur ungenau wiedergegeben werden können. Aber allein die Tatsache, dass Du über Tabs nur mit anderen Bassisten kommunizieren kannst, nicht jedoch mit anderen Musikern, sollte Dir als Begründung eigentlich schon reichen.

Sind zwar keine Soloarragements, aber für Dich als Anfänger bestimmt trotzdem interessant:

http://www.amazon.de/Duos-Electric-Bass-Felix-Janosa/dp/3905847957

Wenn Du mal weiter bist, kannst Du Dir diese Solosachen vom selben Autor ansehen:

http://bertholdbasten.jimdo.com/downloads-noten-und-musik-notes-and-music/
 

Gast72603

Gesperrter User
Bassix
ß8.236
Gibt es irgendwo Arrangements von einfach Song mit Tabs zum oder für Einsteiger !!
Hi ede65,

Tux Guitar + Tabs-Suchmaschine und der Fisch ist gebutzt.
http://tuxguitar.herac.com.ar/
http://www.911tabs.com

gegen den unerträglichen Windows-System-Sound in Tux am besten bevor es nervt noch VirtualMIDISynth
http://coolsoft.altervista.org/en/virtualmidisynth#download
und dazu zumindest einen General Midi Soundfont *.sf2 instalieren
http://www.un4seen.com/download.php?extra/ChoriumRevA.rar

noch mehr Freeware Soundfonts gibt es bsb:
http://support.xmplay.com/article.php?id=93
 

J.B.Ecker

Active Member
Bassix
ß4.949
Meinst Du Solo-Arrangements für E-Bass (Melodien mit Akkorden verschönert etc?)....da hätte ich evtl. das eine oder andere 'Versuchsobjekt'... Viele Grüsse
 
S

Shim

Guest
Ich weiß nicht, ob sich die Schwerpunkte des Bildungssystems geändert haben, aber ich habe Notenlesen schon in der Grundschule gelernt. Das war allerdings Ende der 60er-Jahre, also im Vintage-Zeitalter ;-). Auf dem Gymnasium im allgemeinen Musikunterricht wurde das dann vertieft. Und das diente sicher nicht dazu, aus allen Kindern Profimusiker zu machen. Auch die ersten Gitarrenstunden waren selbstverständlich mit Noten. Tabs kamen erst auf mit diesen Peter Bursch Gitarrenbüchern. Vorher kannte das keiner.

Somit sind mir in meiner Altersgruppe auch im Amateur- und Hobbylager selten bis nie Leute begegnet, die keine Noten lesen konnten.
 

Gast72603

Gesperrter User
Bassix
ß8.236
Hängt vermutlich mit Alter Umfeld und ja, auch mit Bildung zusammen.
Bin zwar nicht mehr der jüngste und war in der Schule durchweg faul, dumm und schlecht bin aber immerhin mit Protracker/Amiga und Cubase/Atari aufgewachsen.
Finde Noten soweit ich das z.z beim Bassunterricht mitbekomme viel zu umständlich (insb. Drms in Notenschrift oder Editor)und auch limitiert
mein Schädel wandelt eh alles musikalische in eine Pianoroll und opt. Controllerdaten um.
 
S

Shim

Guest
Du reduzierst Notenschrift auf eine reine Darstellungsvariante von Midi-Daten in einem Sequenzer-Programm. Das finde ich kurious und erinnert mich wieder mal daran, dass ich alt werde.

Ich hatte aber auch schon Situationen, bei denen ich eine Pianoroll-Darstellung gelesen habe (in Echtzeit), um einen Basspart einzuspielen. Geht auch.

P.S.: Es geht ja nicht nur um das Notenlesen sondern auch um das Notenschreiben. Viel Spaß beim beim schnellen Notieren (ich meine auf Papier) von Musik in Pianoroll-Modus!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß38.080
quatsch. menschen, die tatsächlich noten lesen konnten hab ich im hobbybereich bisher so gut wie nie mitbekommen...
Och, ich kenne einige. Ich kann auch Noten lesen und....achtung, jetzt kommt es.......TATAAAA!!!!....ich kann sogar danach spielen. Aber ich mache es nicht. wenn ich einen Song nachspielen möchte, was allerdings recht selten vorkommt, dann schaue ich mir meistens nur die Grundakkorde an. Der Lauf (Melodie, Groove) ergibt sich meistens (jedenfalls bei der Musik die ich höre) aus Grundton, Terz und Quinte, und es macht mir mehr Spaß die Basslinien aus dem Song herauszuhören. Vor allem Live-Versionen der Stücke sind oft nicht 1:1 aus den Noten oder Tabs der CD-Songs herauszulesen. Auch trainiert das Heraushören auch das Gespühr für Arangements und Verständnis des Songs.
 

Gast72603

Gesperrter User
Bassix
ß8.236
Du reduzierst Notenschrift auf eine reine Darstellungsvariante von Midi-Daten in einem Sequenzer-Programm. Das finde ich kurious und erinnert mich wieder mal daran, dass ich alt werde.

Ich hatte aber auch schon Situationen, bei denen ich eine Pianoroll-Darstellung gelesen habe (in Echtzeit), um einen Basspart einzuspielen. Geht auch.

P.S.: Es geht ja nicht nur um das Notenlesen sondern auch um das Notenschreiben. Viel Spaß beim beim schnellen Notieren (ich meine auf Papier) von Musik in Pianoroll-Modus!
Noten sind eine Sprache die Menschen miteinander verbindet.
Das ist schön aber für mich nicht relevant (Spiele in keiner Band)

Vorstellen und Darstellen sind zwei paar Schuhe.
zum schnellen notieren kämme bei mir eher der Tracker als der Piano-Modus in Frage.
Das ginge dann *für mich* selbstverständlich (lustiges Wort in dem Zusammenhang) schneller als der altbacken Noten Standart.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß18.011
noten hab ich in der schule für jede klausur neu gelernt. war aber auch egal, die noten in musik waren für mich irrelevant und eh meistens im bereich 4.
aufgaben wie: lehrer setzt sich ans klavier, spielt einen akkord und man soll das ding nach gehör benennen... das ist vielleicht in drei stunden vorher mal geübt worden.

musikunterricht bei mir in der scgule war grotesk. es gab ganze zwei lehrer. der eine hat über seinen neuen schnellkomposter gesprochen, yogaübungen vorgeführt, "kommando bembele" mit uns gespielt und uns zu seinen rockkonzerten in zwielichtige raucherkneipen eingeladen. die konzerte waren auch echt geil. da stand der pauker dann mit ketten zwischen seinen im schulalltag eher dezenten piercings und hat im rüschenhemd die sau raus gelassen...
der andere wollte mit uns klassik oder rolf zuckowski (in der 10. klasse!!!) hören, hat jede mögliche sekunde (auch während der klassenarbeiten) mit völlig vergeistigtem gesichtsausdruck schlecht klavier gespielt und dabei gedacht er sei karajan persönlich... und hat sich unsere komplette respektlosigkeit ihm gegenüber hart erarbeitet. sicher 40% aller feuerzangenbowleverdächtigen stories aus meiner schulzeit stammen aus seinem unterricht.

nein, ich habe in der schule in musik ganze drei dinge gelernt: ich kann den "bolero" und die "wolga" (oder wars die donau...) eindeutig identifizieren, ich weiß ganz genau, daß ich rolf zuckowski hasse und... das dritte habe ich vergessen.
 
 

Oben Unten