Bass/Gitarren Mythen

whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß37.054
Der Thread ist zwar schon älter, aber ich sabbele trotzdem auch noch einen drauf.

Die oft zitierte Aussage des ansonsten guten Machwerks "Die Physik der Elektrogitarre" mag für Gitarren stimmen oder auch nicht, das holt mich jetzt nicht vom Topf.
Für Bässe ist das aber IMHO Blödsinn, mea culpa.

Ich habe einen Satz Stangenbässe die sich fast ausschliesslich nur im Korpusholz unterscheiden - und die klingen auch für doofe Ohren unterschiedlich.
Da kommen Mahagoni, Esche, Mahagoni/Ahorn und Linde zum Tragen.

Und ja - die Soundrichtungen gehen jeweils in die Richtung des zu Erwartenden.
Welche Aussage aus dem
ansonsten guten Machwerk
meint der Herr denn hier?
Der Kollege Lemme ist ja auch nicht doof oder taub oder sonstwie. Es kommt halt drauf an, was man gehört haben will. Beim Buch wie beim Bass.
Daß Lemme sich auf die elektrischen/elektronischen Teile der Kette konzentriert und das Holz beiseite lässt, bedeutet nicht, daß er Einflüsse des Holzes bzw. der Konstruktion grundsätzlich bestreitet. Er hält sie nur für vergleichsweise gering und er kann da nichts dran machen. Das könnte aber auch eine Wechselwirkung sein. Ein Amp-Tuner hat typisch auch weniger ein Ohr für verschieden harte Deckhölzer, ein Holzflüsterer weniger für die Auswirkungen verschiedener Röhrensätze im Amp.
Und wer halt grundsätzlich nur Bässe mit geschraubtem Hals, 34" Mensur und mit einem Split-Coil an immer der selben Stelle und immer 500k log für Vol und 250k an 44nF für Tone spielt, für den sind natürlicherweise die einzigen Welten die man erforschen kann, die Lackierung des Spulendrahtes und welcher Hirsch an den Baum geschissen hat, aus dem die Axt geschnitzt ist.
 
bassocksky

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß19.945
@alexanderjoseph : Logisch falsche Schlussfolgerung.
Ich habe das nicht auf Gitarren angewendet, weil ich dazu keine Aussage machen kann.

Editiert weil noch ein Post dazwischen kam:
"vergleichsweise gering" hilft in dem Fall aber nicht wirklich weiter.

Für mich ist entscheidend "was an der Buchse rauskommt".
Gleiche Elektronik, anderes Holz --> anderer Klang. Meistens zumindest, denn alle Nuancen höre ich auch nicht bzw. fallen beim Gesamtergebnis unter den Tisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.856
Aha. Für Bassgitarren gilt eine ander Physik. Interessant.
Das nicht, aber andere Umgebungsvariablen. Mensur, Masse der Saite, Schwingungsenergie... Da kann schon rauskommen, daß Themen die bei der Gitarre nicht relevant sind plötzlich beim Bass relevant werden.
Zudem stehe ich dem Werk kritisch gegenüber, weil es erstens das erste seiner Art ist und die wissenschaftliche Diskussion über die Ergebnisse zumindest außerhalb meines Horizontes stattfindet - und zweitens weil einige der Versuchsaufbauten und Berechnungsmodelle meiner Meinung nach relevante Parameter gar nicht berücksichtigen und mir nicht erklärt wird, warum das so ist. Da werden teilweise Einflüsse negiert und in der folgenden Betrachtung entsprechend ausgeschlossen, weil... man keinen Bock auf umfangreiche und damit teure Untersuchungen von Holz als Einflußgröße hatte oder so.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß37.054
Aber nochmal von vorn, weil wir ja eh alle so schön dabei sind:
Da ist einer, der macht ein Video mit dem er auf Youtube Klicks für sein Werbekonto generieren will. Klar, daß der mit einer möglichst spektakulären Aktion eine möglichst steile These aufstellen wird. Die Sustaintracks sind zum ermitteln der Klangeigenschaften so zielführend wie wenn für's die richtige Dosierung von Chili im Chili schaut, wie schnell's 'ne Jeans zerfrisst. Spektakulär aber irgendwie im Maßstab ein paar Zehnerpotenzen daneben.
Aber was solls, drölfzig Mucker, die wegen Corona keine Gigs haben können das nach zwei Jahren nochmal klicken und ausserdem schreiben, was sie eh schon immer wussten.
Also, wenn hier einer alles richtig gemacht hat... :prost:
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß99.635
Auf der Gitarre spiele ich am liebsten satt verzerrte und singende Sounds a la Mesa Boogie Dual oder Triple Rectifier mit 12"er Speakern. Bei diesen Sounds ist auf der Gitarre fast auschließlich der Pickup am Sound beteiligt und nicht das Holz oder die Form. Bei cleanen Sounds und einer Telecaster kann das schon anders aussehen.
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß16.601
Es ist auch n Unterschied, ob ich mit nem Golf oder mit nem Träcker übern Feldweg fahre....
Die schwingende (Saiten)Masse ist beim Bass ungleich größer, weshalb man den Einfluß vom Holz bei Gitarre und Bass meiner Ansicht nach überhaupt nicht vergleichen kann.
Der Einfluss des Belags auf einer Formel 1 Strecke wird man beim Golf kaum merken, beim Lambo aber schon.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.856
Sorry, could not resist. Darf ich das künftig so zitieren? ;-)
Warum nicht. Die erste wissenschaftliche Abhandlung über ein Thema ist zwar wichtig und wertvoll, aber dennoch reichlich wertlos, weil valide wissenschaftliche Ergebnisse erst im folgenden kritischen Diskurs entstehen. So gesehen wurde durch diese Arbeit erst mal eine These in den Raum gestellt. Antithese und Synthese in Forschung und Diskurs laufen zumindest für mich nicht sichtbar ab, ich bin in dem Bereich nicht vernetzt. Kann sein, daß da viel läuft, dann könnten die folgenden überarbeiteten Ausgaben interessant werden. Kann aber auch sein, daß da mangels Lehrstühlen in dem Bereich einfach gar nichts passiert, dann ist das Werk wissenschaftlich wertlos.
Und bisher ist es das für mich. Es ist interessant und lesenswert zumindest wenn man dabei seinen eigenen Kopf mitbenutzt, aber einiges widerspricht meinen Erfahrungen und tut das, weil entsprechende Einflüsse nie gemessen wurden.
 
Mac_News

Mac_News

Administrator
Teammitglied
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die reine Masse vom Korpus (abgesehen von der Dichte und der Festigkeit der Materialien) einen Einfluss auf das Schwingverhalten hat.
Ulrich Teuffel hat mit der Birdfish eine Gitarre am Start, die weitestgehend von Holz befreit ist, aber trotzdem - für ihn wichtige - Holzelemente besitzt.

Ich habe mit ihm auf der Musikmesse 2014 gesprochen. Besonders der Teil zu den "Klangstäben" (bei ca. 4:07) passt hier zum Thema. Und ja, eine Birdfish hängt auch beim CEO von Fender im Büro.


Gruß
Martin
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß99.635
Vor vielen Jahren war ich mit ein paar Leuten auf der Frankfurter Musikmesse. Irgendwann sagte ich. Gibt es denn hier gar nichts Innovatives ? Ich drehte mich herum und Ulrich Teuffel stand vor mir und fragte, ob ich die Gitarre mal testen möchte. :O! Mir war leider der Hals zu dick sonst hätte ich sie sofort mitgenommen.
 
Sepp Attack

Sepp Attack

Active Member
Bassix
ß3.675
Zum Thema Materialien:
Es gibt ein Youtube Video, in dem einer eine Strat aus Beton baut, also nur den Korpus.
Ergebniss ist das es sich klanglich von einer Normalen kaum unterscheidet.
Ich habe im Video selber keine Unterschiede wahrgenommen und der Moderator hat auch mit größeren Klangunterschieden gerechnet.
Link kann ich gerade nicht einfügen. Kommt noch....
Die ungeduldigen können auch nach Concret und Guitar suchen.
 
II-V-I

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß11.219
Deutlich bassiger:
Und hier im Forum:
:bier:
das "hier im Forum" - also der Diskussionsverlauf (hust) - ist mal wieder typisch Bassic :D ... wenn man dann das Video vom "ich mach's wirklich" Typen sieht
 
 

Oben Unten