Bassamp setzt aus


Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Hallo Bassgemeinde, bei mir tritt das folgende Problem auf. Mitten im Spielen schaltet sich mein Tech 21 Bass VT 500 komplett ab. Netzschalter aus- und eingeschaltet, dann läuft er wieder. Passiert immer nur einmal, aber bei verschiedenen Proben ist das schon passiert. Der Amp hat noch Garantie, also habe ich ihn eingeschickt. Gestern habe ich bei einem Gig über einen TC Electronic BG250-210 gespielt und da passierte das Gleiche. Der Amp setzte plötzlich aus und nach kurzer Zeit lief er wieder. Das Ganze passierte immer wieder. Die Jungs von der Technik haben dann den Bass direkt über eine DI-Box in die Anlage gespielt, was problemlos lief. Zu Hause übe ich mit einem Multieffekt über Kopfhörer, da gab es nie Probleme.
Jetzt bin ich ratlos. Der Bass liefert ein Signal, aber verschiedene Amps haben damit ein Problem. Vielleicht noch etwas zum Bass. Es ist ein Sterling Sub mit einem Häussel-Humbucker und Noll-Elektronik, die aktiv und passiv betrieben werden kann. Die beiden Spulen des Humbuckers habe ich parallel geschaltet.
Vielleicht kennt jemand ähnliche Probleme. Ein Rat würde mir sehr helfen.
 
Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Beim Tech ist es eine 15"-Ampeg-8-Ohm-Box. Das sollte für den Amp kein Problem sein. Beim TC Electronic handelt es um eine Combo. Daran kann es also nicht liegen. Das es eine Art Schutzabschaltung ist, denke ich auch. Aber dann läge es wieder am Bass, wenn es bei zwei unterschiedlichen Amps passiert. Sind die Class D Amps da vielleicht besonders empfindlich?
 
Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Im Proberaum kein Thema und gestern Open Air waren es vielleicht 28 Grad. Der TC-Amp machte aber bei der nächsten Band keine Anstalten auszusetzen.
 
Wolfrat
Wolfrat
"Ich hör mich nicht!"
Beiträge
572
Ort
Darmstadt
Bassix
ß15.269
Vielleicht doch was komisches mit dem Bass und der Erdung? Guck mal ins Elektrikfach und schau, ob alle Kabel noch angelötet sind.

Cheers!
 
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.735
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß5.015
Hier gibt es mehrere mögliche Ursachen:
- Der Amp war überhitzt
- Der Speaker wurde überlastet und produziert einen Kurzschluß, wenn er heiß wird
- Das Speakerkabel hat einen Wackler
- Der Bass oder ein Effekt produziert so tiefe Frequenzen, dass die Schutzschaltung das als Gleichspannung interpretiert und abschaltet.
 
Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Vielen Dank für Eure Hinweise. Bei der 2-Band-Klangregelung am Bass hebe ich Tiefen und Höhen nur etwas an. Da wäre noch mehr möglich. Gestern habe ich am Ende mit passiver Klangregelung gespielt. Als Bodeneffektgerate habe ich einen budda chakra compressor. Allerdings war der gestern nicht dabei. Da das Problem bei zwei Amps auftritt und einer davon ist eine Combo, scheiden Probleme zwischen Amp und Box aus. Alles deutet eher auf ein Signalproblem zwischen Bass und Amp, dass aber nur bei den Bassamps zu Problemen führt, da es beim Multieffekt und beim Spielen über DI-Box in die PA nicht auftritt.
 
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.735
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß5.015
Wie ist Deine Lautstärke? Verzerrt der Amp bei lauten Anschlägen?
 
Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Den Ampmaster habe ich auf etwa 3/4 des Regelweges in der Probe und bei kleinen Gigs. Also mit dem aktiven Humbuckersignal schon recht laut. Gain ist dagegen bei vielleicht 1/4 - 1/3. Will sagen, das der Amp bei dieser Einstellung nicht zerrt. Der TC war gestern leiser eingestellt.
 

zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.735
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß5.015
Schwierig, das aus der Ferne zu beurteilen. Wenn es mein Amp wäre, würde ich mal ein Oszilloskop parallel zum Speaker anschließen und schauen, ob das Signal bei normaler Lautstärke sauber bleibt.
Wenn die Endstufe ins Clipping geht (sprich: verzerrt), muss das nicht immer hörbar sein, weil das nur kurz beim Anschlag passiert, und der Rest des Tons sauber klingt. Alte Transen (“Eisenschweine“) und Röhrenamps können das gut ab, bei den Class-D Endstufen ist das kritischer. Ich kenne jetzt aber beide Amps nicht, ist also nur eine Vermutung.
 
viersaitling
viersaitling
Am Bässten im Südwässten
Beiträge
2.806
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß61.798
Da die Amps noch relativ neu sind, schau mal nach ob da noch irgendwelche Vepackungsreste dran hängen, ich denke da an eine Schutzfolie vorm Lüftungsgitter. Klingt bescheuert, is aber auch schon passiert...... P.S. Lüftungsgitter ist kein neues Bandmitglied sondern ein Bauteil deines Verstärkers;-)
 
schafhalter
schafhalter
الحب هو أساس كل شيء
Beiträge
4.527
Bassix
ß21.892
Hi, für mich klingt das nach Aktivierung der Schutzschaltung, da es bei 2 Amps auftritt.
Fragen:
Warum hast du Gain bei 1/4 bis 1/3? Du müsstest die Endstufe nicht so weit aufreissen, wenn du sie gscheit ansteuerst.
Wie hast du den EQ am Amp eingestellt? Tiefbässe fressen viel Energie. Raus damit.
Waren die Gigs im Freien? Da verbläst du im Normalfall viel Energie. 250W sind jetzt nicht wirklich viel, der Landmark gibt an einer 8Ohm Box auch nicht viel Leistung ab.
--> Überlastung durch Untermotorisierung.
 
Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Der letzte Gig mit dem 250er-TC-Amp war im Freien. Der EQ an meinem Amp ist quasi flat eingestellt, also Bässe nicht geboostet. Man kann beim Tech21 das Verhältnis zwischen Gain und Master sicher mehr angleichen und mit dem Character-Regler gegensteuern. Aber wenn die Schutzabschaltung schon bei 75 % des Masterregelweges kommt, ist das kein Qualitätsmerkmal. Habe gelesen, dass die Class-D-Amps da besonders anfällig sind. Bei meinem Gitarrenröhrenamp kann ich alles auf Anschlag spielen.
 
Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Wenn ich alles zusammen betrachte, dann scheint die abverlangte Leistung die Amps einfach überfordert zu haben. Da gibt es nun die Möglichkeit mit einer zweiten Box 1x12" oder 2x10" auf 4 Ohm Impedanz zu gehen. Damit hat die Endstufe mehr Leistungsabgabe und die größere Membranfläche tut ihr übriges. Andere Variante, den Amp gegen einen Leistungsstärkeren tauschen und damit das zusätzliche Schleppen zu umgehen. Beides bedarf einer ähnlichen Finanzierung. Gibt es noch andere Varianten, außer das alles leiser spielt?
 
HenrySalayne
HenrySalayne
Well-Known Member
Beiträge
1.490
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß7.295
Aber wenn die Schutzabschaltung schon bei 75 % des Masterregelweges kommt, ist das kein Qualitätsmerkmal.
Sondern Ignoranz und Unverständnis des Anwenders. Der "Master" kann nur einen relativen Pegel einstellen. Wenn du vorher schon einen hohen Pegel hast, kannst du auch bei einem kaum aufgedrehten Masterregler die Endstufe übersteuern. Genauso kann auch ein voll aufgerissener Master die Endstufe mit so wenig Pegel versorgen, dass diese nicht ihre volle Leistung entfalten kann.

Eine Class D Endstufe darf prinzipbedingt niemals clippen!
Das solltest du näher ausführen. Wo liegt denn bei einem Class-D-Verstärker das Problem, wenn es clippen sollte?
 
Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Regelt der Master nicht die Endstufe? Oder, wenn ich Dich richtig verstehe, regelt der Master nur das Signal was zur Endstufe kommt und die Endstufe ist immer auf Anschlag? Hilft mir bei meinem Problem aber nicht weiter. Der TC-Amp lief vor mir und nach mir bei anderern Bässen und gleicher Einstellung ohne Aussetzer. Würde also bedeuten, mein Bass, der passiv lief, hätte ein viel stärkeres Signal als die anderen Bässe.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten