Basskauf - Regeln für ein wohltemperiertes GAS


5Bässer
5Bässer
Well-Known Member
Beiträge
4.371
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß120.031
Hab keine bässeres Forum gefunden, was ich hier als meine ganz persönliche und individuelle Erfahrung zusammengefaßt habe, gilt natürlich nicht nur für Bässe...

Gutes GAS - böses GAS ... ;-)

Ich kenne wenige Hobby- und noch weniger Profi-Musiker, die sich um ihr Budget keine Gedanken machen müssen. Nur allzu oft läßt man sich dazu hinreissen, einem Objekt der Begierde Eigenschaften zuzuschreiben, die es in Wirklichkeit gar nicht hat. Jeder hat schon mal erlebt, dass er die Ankunft seines neuen Babies gar nicht erwarten konnte und sich bereits kurz nach dem Anspielen auf dem Boden der Tatsachen wiederfand und - spätestens nach der ersten Bandprobe - die ersten Gedanken aufkamen, wie man das Baby am schnellsten wieder los wird.

Zweiter Fall ist der, dass man nach Ankunft des neuen Babies erstmal überwältigt ist, wie toll es klingt und sich anfühlt. Noch besser als gedacht, ganz traumhaft. Die Begeisterung ist groß, bis man nach einigen Wochen oder Monaten feststellt, dass man den Bass immer weniger oder gar nicht mehr zur Probe mitnimmt, geschweige denn zum Gig, sondern seine alten, bewährten Schätzchen.

Und es soll auch Fälle geben, wo man den Bass fürs Leben gefunden hat. Aber mal ehrlich, wieviel Fehlkäufe kommen auf einen "Bass fürs Leben"? 5, 10, 20...?

GAS ist toll, aber man kann ein paar Regeln beachten, die sich - zumindest bei mir - als sehr hilfreich herausgestellt haben. Mit anderen Worten: lieber richtig kaufen, als das begrenzte Budget mit Fehlkäufen zu blockieren.

Für alle, die wie ich, kein unbegrenztes Budget haben, sind die folgenden Hinweise (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) gedacht.

1. Kaufe gebraucht
Ein guter und gepflegter Gebrauchter ist meist mit hohen Preisabschlägen vom Originalpreis zu bekommen. Das tut dem Konto gut. Vor allem aber schmälert und vermeidet es einen Verlust beim Wiederverkauf. Das neue oder neueste ist nicht unbedingt das Beste. Ausserdem, so ist meine Erfahrung, klingen gut eingespielte und eingeschwungene Bässe oft bässer als Neuware! Wichtig ist, dass man vorm Kauf gut informiert ist...

2. Kaufe keine Exoten und nur im Originalzustand
Verlockend ist es, wenn man hochpreisige und hochgelobte Exoten zu einem verlockend guten Preis angeboten bekommt. Das hat einen Grund. Ein böses Erwachen gibt es dann, wenn man bei einem Wiederverkauf merkt, dass der Bass zu den Preisvorstellungen praktisch unverkäuflich ist, weil die Zielgruppe, die den Bass kennt, sehr klein ist. Und: Hände weg von verbastelten Bässen. Selber nur verbassteln, wenn ein spurenloser Rückbau in den Originalzustand möglich ist.
Im Zweifel - nein. Wenn man nicht sicher ist, im bassic nachfragen.

3. Informieren Dich ausführlich über die Marktsituation
Erstmal gilt es Geduld zu haben und den Markt/die gängigen Gebrauchtpreise zu ermitteln (z. B. Ebay (angebotene und "verkaufte", Angebote, fragen im bassic). Dann kauft es sich sicherer und man ist schon mal in einer guten Position bei Preisverhandlungen. Aktiv suchen! Anzeigen schalten. Recherchieren, ob der gefundene Bass in der Vergangenheit schon mal durch die Verkaufsportale gegeistert ist. Geduld haben.

4. Informiere Dich über den Verkäufer
Ebay-Profil, wie lange Mitglied, Beurteilungen, ebenso in den Kleinanzeigen, wieviel Anzeigen geschaltet, Bassic-Profil, kann er Referenzen im bassic angeben? Fragen, ob man den Bass anspielen und gegen Cash abholen kann und am besten schon einen Termin ins Auge fassen, auch wenn man das dann später nicht realisieren kann.
Bei höheren Preisen: unbedingt vorher Kopie des Ausweises zusenden lassen und die Zusicherung, dass der Bass rechtmäßiges Eigentum des Verkäufers ist. Im Zweifel weitere zusätzliche Fotos verlangen. Obligatorische Fragen, wie lange hat der den Bass, was findet er am Bass nicht so gut, warum verkauft er. Selbst wenn die Antworten nicht immer ehrlich sind, manchmal bringt einen die Antwort doch weiter. Und eins ist auch klar. Jeder Verkäufer hat einen Grund... der muss nicht am Instrument liegen, aber mal ehrlich, wenn das so ein geniales Instrument wie angepriesen ist, warum wird es dann verkauft (klar, dass es auch legitime Gründe wie Geldmangel oder Genrewechsel gibt). Die Art und Weise, wie der Verkäufer mit einem umgeht (zeitnahe Reaktion, wie kommunikativ, wie verbindlich, sagt schon vieles aus...).

5. Kaufe Sicher
Anspielen (wenn möglich, mit eigenem Equipment), möglichst Vertrag mit Rückgaberecht und Anzahlung, falls der Käufer sich drauf einläßt, was nicht häufig der Fall ist.Zusagen/Vereinbarungen immer schriftlich treffen. Am besten, bei höheren Verträgen, mit Kaufvertrag und Ausweiskopie, wenn nicht, Screenshots vom Dialog.
Über Preisabschlag verhandeln, wenn keine Rückgabe möglich (im Zweifel dann doch mal lieber vom Händler, da eine mögliche unkomplizierte Rückabwicklung (Widerruf) im Zweifel günstiger ist, als ein Fehlkauf).

6. Preisangebot abgeben
Vor den Verhandlungen einen Maximalpreis festlegen, von dem man sicher ist, dass man ein gutes Gefühl haben kann, wenn man den Bass dafür bekommt und der Wertverlust nicht sehr groß sein kann, wenn man ihn weiterverkaufen muss, und wo die Welt nicht untergeht, wenn es nicht klappt. Im Zweifel lieber auf einen Kauf verzichten, wenn man nicht sicher ist. Falls der Verkäufer noch zweifelt - ihm ein Rückabwicklungsrecht einräumen, falls er innerhalb der nächsten (2-4) Wochen noch ein besseres Angebot bekommt.

7. Reality Check - vorm Kauf
Ist das, was ich mir verspreche, realistisch? Was, wenn nicht?
JEDES Instrument hat Vor- UND Nachteile, sonst würde es nicht verkauft.
Was könnte ich alternativ mit der Investitionssumme noch so anfangen?
Vielleicht wäre eine bessere Box oder Amp die wichtigere Investition?
Oder ein überraschendes Relax-Wochenende mit Ehefrau oder Freundin in einem tollen Hotel?
Was verspreche ich mir wirklich vom Kauf? Anerkennung vom Rest der Band? Vom Publikum?
Ist das denn realistisch, das die meine (erhoffte) Begeisterung überhaupt hören/verstehen und teilen?
Kann ich das, was ich mir wünsche, nicht auch mit dem vorhandenen Equipment erreichen?
Habe ich mit dem was ich habe, alle meine Möglichkeiten schon ausgeschöpft?
Manchmal genügen wenige Änderungen im Setup, um meinen Klang deutlich anders zu shapen...
Wenn Du zweifelst, frage einen Basserkollegen um seine Meinung.
Wenn Dich das nicht weiterbringt oder Du nicht sicher bist, dann lass den Kauf sein.

8. Akutes GAS
Was kann man tun? Abwarten, bis der Kopf wieder klar ist.

9. Ganz akutes, absolut nicht zähmbares GAS?
ZUSCHLAGEN und das Schicksal einfach herausfordern :D und die Konsequenzen tragen wie ein MANN!


Meine ganz personlichen Erfahrungen zusammengefaßt:
  • Geduld und Realismus sind die wichtigsten Eigenschaften beim Kauf!
  • Kein Kauf von Privat, wenn man darüber nicht ganz mit sich im Reinen ist
  • Kaufen, wenn Bauch UND Kopf klar ja sagen können.
  • Behalte nur das, was Du liebst. Und trenne Dich vom Rest - das ist ungeheuer befreiend!
 
dreizehnbass
dreizehnbass
baut....
Beiträge
2.529
Lösungen
7
Ort
Graz/Wolfsberg
Bassix
ß93.458
Also ich würde immer empfehlen den Bass im Proberaum auch zu testen. Ein schön klingender Bass solo angespielt kann nämlich dort mächtig untergehen und nicht wahrnehmbar sein. Charakterlos klingen.
Je nachdem was für Mukke gespielt wird.

Natürlich lässt sich ein bekanntes Markenprodukt leichter verkaufen als ein Noname Brett. Was der Bauer nicht kennt....

Unbedingt ausprobieren und nichts blind kaufen. Das ist russisches Rolett.
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.151
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß114.696
bei jedem kauf sollte man sich vorher wirklich überlegen was das ziel ist, ganz unabhängig vom wunsch mal wieder ein neues spielzeug zu haben oder das teil einfach schick zu finden oder sich einzureden das ein (name eintragen) in jedes haus gehört.

dazu gehört auch zu wissen was man nicht mag und ob sich das mit der neuen begierde vereinbaren läßt. so als beispiel: ich find fanned fret echt spannend, aber die paar die ich in der hand hatte hatten alle ein sehr flaches griffbrett, kann ich gar nicht mit um, also wird das bei mir nix mit fanned fret.

das problem ist halt: die erkenntnis was man wirklich braucht/möchte ist mit ein paar fehlkäufen ein stück weit erkauft. da muss man durch...
 
T
Takadimi
Sys.adm.
Beiträge
2.991
Ort
DE
Bassix
ß60.170
hmmm, naja...



---> GAS hin oder her, am Ende greife ich seltsamerweise immer wieder zur Rickenbacker Aria Pro II Kopie,
dessen Kaufgrund ein GAS-Anfall war...Zufall? Schicksal? Ich hab keine Ahnung...

- der Bass ist weder wirklich stimmstabil, noch kann kann er mit den Konstruktionen moderner Bässe mithalten
Beispiel: ich drücke auf den leicht angehobenen Steg und er bewegt sich
- Warum ich auf dieses Teil stehe weiß ich nicht...es ist der "billigeste" Bass von Preis, den ich erworben habe...
- Ich will auch keinen originalen Rickenbacker haben...
Klingt komisch, ist aber so...
 
Zuletzt bearbeitet:
DruckSchmerz
DruckSchmerz
Dr. UckSchmerz
Beiträge
10.515
Ort
DU
Bassix
ß317.625
dazu gehört auch zu wissen was man nicht mag
Und da habe ich dann als Anfänger einProblem. Woher soll ich wissen was ich mag, das geht Doch nur über gemachte Efahrungen. Bin gerade dabei mich zwischen Preci- oder Jazz Bass zu entscheiden. Könnte das auch Auswürfeln! Ich sage nur sehr kniffelig. Mein erster Bass ist ein Squier Jaguar Bass HB.

@5Bässer 100% Zustimmung. Manchmal muss man den GAS Anfall wegatmen! Schwer genug!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.250
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.265
Die Tipps sind zwar schon gut aber wenn man sich ein bisschen auskennt und vorab informiert kann ein Blindkaufunter guten Rahmenbedingungen natürlich wie seriöser Kontakt usw. durchaus was Tolles sein!
So kommt man auch mal auf Bässe, die man sonst nie angerührt hätte - und die können sich dann sogar zu den absoluten Lieblingen entwickeln.
Ich habe eigentlich die meisten Bässe blind gekauft und auch wenn so einige wieder gegangen sind es nie bereut; eine gewisse Fluktuation gehört halt auch zur "Werdung" am Instrument dazu.
Heute stehe ich auf ganz andere Bässe als vor 10 Jahren. Hätte ich z.B. nicht meinen Musicman Big Al blind gekauft wäre mir echt was entgangen! Es gab einfach kaum Chancen den vorher mal anzuspielen bzw. hatte sogar kurz mal einen angespielt aber fand den erst mal gar nicht so toll.
Meinen langjähriger Hauptbass, ein MiJ JB habe ich blind gekauft und nie bereut, auch wenn er mittlerweile weiter gegangen ist. Es war eine tolle Erfahrung ein paar Monate mal einen totalen Nobelhobel von Bassculture zu besitzen usw.
Ich weiß gar nicht ob man beim Basskauf überhaupt auf Nummer sicher gehen kann. dazu gibt es auch sehr verschiedene "Kauftypen".

Wie gesagt, gewisse Rahmenbedingungen abchecken ist schon klug, aber mit so umfassenden Regeln bei einer so subjektiven Sache wie Instrumente tue ich mich schwer.
 

madmanjens
madmanjens
Offtopic since 1976
Beiträge
4.978
Ort
DE
Bassix
ß92.960
Ausserdem haben zwar alle Tipps von @5Bässer absolut ihre Berechtigung, beschreiben aber gerade N I C H T was GAS ist. Es geht ja schon auch a bisserl um die Unvernunft, aber wie man die nun 'wohltemperiert'?

1. Kaufe nur bei bassicern
2. Kaufe nur bei bassicern, die auch keine Newbies sind
3. Sichere Dir ein 'kannste zurückschicken Recht" ein
4. Trinke nir mehr als 12 Bier/Schorle vor dem Kauf
5. Sieh es auch ein bisserl als Spiel. Mal gewinnst Du, mal gewinnen die Anderen
6. Nach einem schlechteren Kauf, trinke 12 Bier/Schorle
7. Höre nie auf Tipps von jemandem der sich ein Madman vor den Vornamen setzt (Profilneurose und wahrscheinlich Idiot)
 
Musicmaker
Musicmaker
Bergfriese
gesperrt
Beiträge
18.201
Ort
Suisse
Bassix
ß365.542
Und da habe ich dann als Anfänger einProblem. Woher soll ich wissen was ich mag, das geht Doch nur über gemachte Efahrungen. Bin gerade dabei mich zwischen Preci- oder Jazz Bass zu entscheiden. Könnte das auch Auswürfeln! Ich sage nur sehr kniffelig. Mein erster Bass ist ein Squier Jaguar Bass HB.

@5Bässer 100% Zustimmung. Manchmal muss man den GAS Anfall wegatmen! Schwer genug!

Naja,...wenn man weiss was man gerne für Musik spielen möchte, dann hat man doch auch einen gewissen Sound im Kopf. Ich habe das zumindest und finde das dann auf Platten/CD's und so einfach wieder. Dann kann man z.B. auf youtube schauen was bei dem bevorzugten Sound so für Bässe gespielt werden. Das macht die Entscheidung dann deutlich leichter, auch wenn man selber das gewünschte Repertoire noch nicht spielen kann. Der "Rest" läuft dann eher darüber, was man für eine Qualität haben möchte, was auf dem Bass eventuell für ein Label kleben sollte und natürlich darüber was man maximal ausgeben möchte, oder? Wenn man dann im Laden verschiedene der in Frage kommenden Instrumente anspielt, merkt man schon, wie die z.B. trocken (also unverstärkt) klingen. Wie schwingt der Bass, spürst du den Bass wie er am Körper schwingt, usw. Für die technische Qualität sollte man dann vielleicht noch jemanden mitnehmen, der etwas von dem Instrument versteht, also die technische Seite und Einstellung beurteilen kann....Good luck....

P.S. Ich werde mir demnächst auch einen richtig guten Bass kaufen. Spiele ja auch erst ein 3/4 Jahr. Aber ich weiss in welche Richtung es gehen wird, zumindest grob...J-Bass auf jeden Fall...;-)
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.915
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß28.033
0. kaufe langsam.
der erste bass muß keine gurke sein, aber er sollte jetzt nicht in der 1000 euro liga spielen. wenn man zwei jahre damit gespielt hat, ist einem vieles klarer. was sound ist, wie der bass für einen funktioniert... und dann kann man über den zweiten und guten bass nachdenken. langsam. man sollte viel testen. ich hab für meinen liebling zwei tage im schmidt verbracht. aber diese investition von zeit hat dafür gesorgt, daß ich genau wußte, daß ich den für mich besten bass gekauft habe. gas konnte gar nicht mehr entstehen. mir läuft ganz selten noch ein bass über den weg der mich richtig anmacht. es war eben nicht der übliche weg: ich will was neues - ebay - oh, der sieht nett aus - kauf - hurra - huch, der ist ja gar nicht so geil...
prüfe, wer sich ewig bindet. mein liebling hat die konkurrenz ausgestochen, BEVOR ich ihn gekauft hab.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.752
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß164.449
Hab keine bässeres Forum gefunden, was ich hier als meine ganz persönliche und individuelle Erfahrung zusammengefaßt habe, gilt natürlich nicht nur für Bässe...
Sehr schön aufgeschrieben - dem ist absolut nichts hinzuzufügen!
Mit "behalte nur, was du liebst ..." hadere ich persönlich noch. Ich ahne, dass du vollkommen recht hast, aber ich habe eben so ein großes Herz...
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten