Bassverstärker mit der PA Anlage

josipdesire

Member
Bassix
ß3.623
Hallo zusammen ,
ich habe eine Frage zum Thema Basscombo mit Verbindung zur PA .
Wir verwenden einen Dynacord Powermischpult mit 2x700w , damit werden unsere Dynacord Satellit Boxen betrieben .Als Bassanlage verwenden wir 2 aktive DB 15 Zoll Sobwofer mit jeweils 2x800w.
Wo liegt jetzt der Unterschied , wenn ich einen Basscombo mit 500 W verwende und das Teil verbinde ich vom Line Out zum meinenem Insertkanal am Mischpult oder ein Basscombo von nur 100w und dieses Teil verbinde ich auch vom LineOut zum Insertkanal vom Mischpult .
Ich hoffe ihr könnt meine Frage verstehen :-)
Ob mein Basscombo 100w oder 500w besitzt , die Stärke vom Bassverstärker ,kann ich nur als Monitoring auf der Bühne nutzen , jedoch was aus der PA Anlage rauskommt bzw. wie stark mein E-Bass ist, wie gut die Qualität ist , entscheident ist die PA Anlage bzw. die Sobwoofer .Häufig ist zu lesen bei einem Basscombo das dieser für kleine Gigs ausreicht etc . jedoch entscheident ist doch wie erwähnt die Stärke von der PA Anlage ?
Wenn ich z.b. wie oben erwähnt das Equipment von der PA Anlage verwende und wir spielen auf kleineren Bühnen bzw. Saal bis max. 500 Personen dann muss ich keinen Ampeg VST mit 4x8 zoll Lautsprecher kaufen und 2000€ investieren .
Mir geht es hauptsächlich um den Sound , um die Qualität vom Bass und ich würde gerne die Unterschiede wissen .
Bitte um Aufklärung .

Gruss Jole
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß18.078
Wenn Ihr eine PA für die Front einsetzt, ist es nur wichtig, dass Du für Dein Monitoring mit dem Basscombo oder Bassstack klar kommst. Ob dann 100 Watt ausreichen oder 500 Watt entscheidet sich alleine nach Eurer Bühnenlautstärke (also das, was ihr ohne P.A. an Lärm erzeugt). Mal davon abgesehen: die Wattangabe alleine ist noch lange kein Indiz für erzeugbare Lautstärken. Ich habe bei großen Festivals schon oft das Problem gehabt, dass die Bassbins der PA direlt an der Bühne so einen Lärm produziert hatten, dass ich mich auf dem Bühnensound schlecht orten konnte. Daher habe ich mir z.B. den HK Quantum 412 Combo geholt. Durch die Wedgebauform strahle ich mich mit dem Basssound auf der Bühne direkt an und das reicht in vielen Fällen dann aus, wenn wir ansonsten auf der Bühne eher gemäßigt laut spielen. Wenn wir allerdings auf der Bühne selbst sehr laut sind, muss ich stärkere Geschütze auffahren mit einem echten Stack, weil der Combo dann nicht mehr derBühnenlautstärke gewachsen ist.
In einem Club etc. sollte ein leistungsstarker Combo immer als Bühnenmonitor ausreichen, wenn Ihr Eure PA zustätzlich nutzt. Wenn da so ein mittelstarker Combo nicht ausreicht, gehört Euer Mann an der P.A. und die Band selbst wegen Körperverletzung des Auditoriums hinter Gitter...:D
Edith sagt: in einem Saal mit 500 Personen plus P.A.? Das ist kein kleiner Saal mehr - hier sollte es entweder schon ein Combo sein, mit etwas Dampf oder ein kleines Stack. Aber wie gesagt: das hängt von Eurer Lautstärke auf der Bühne selbst ab. der Bass nach vorn wird ja von der PA hinreichend verstärkt...
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
genau!

mich stören die pa bässe nur, je weniger ich davon mitbekomme, desto bässer. läßt sich halt nur schlecht vermeiden.
p.s.
ich hatte mal ein aha-erlebnis mit dem bühnentoni von queen.
kleinerer saal, bühne vielleicht 12x4m.
pa komplett vor ort, den toni hatten wir als hauptband gebucht.
der bekam schon das "zittern", als der doofe hesse seinen kühlschrank reingerollt hat. "aber bitte als sidefill aufstellen". "na klar, mach ich doch, ich als bassist bin ja nett zu toni", macht ja auch sowieso sinn.
soundcheck, gig....ja wo sind denn diese ekligen pa-bässe?
die beiden anderen bands spielen, boah, wat holt der arsch einen geilen sound aus dieser billig hk anlage raus. sound zum niederknien, lautstärke gerade richtig, alles hört man nicht nur, man kann alles auch genießen.
so muß das!
 
Zuletzt bearbeitet:

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß18.078
wat holt der arsch einen geilen sound aus dieser billig hk anlage raus
Dazu muss ich aber sagen, dass der fähigste Toni nix ausrichten kann, wenn die zur Verfügung stehende PA völlig falsch geplant und aufgebaut wurde. Entkopplung der Bassbins von der Bühne ist dabei ebenso ein Muss, wie die richtige Ausrichtung der Topteile aufs Publikum, die richtige Wahl der Arrays (Abstrahlwinkel) etc... Eine gut aufgebaute "Billischheimer-PA" ist dann besser zu handeln, als ein Mega-Equimpent einfach sinnlos "in den Raum geworfen".
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Dazu muss ich aber sagen, dass der fähigste Toni nix ausrichten kann, wenn die zur Verfügung stehende PA völlig falsch geplant und aufgebaut wurde. Entkopplung der Bassbins von der Bühne ist dabei ebenso ein Muss, wie die richtige Ausrichtung der Topteile aufs Publikum, die richtige Wahl der Arrays (Abstrahlwinkel) etc... Eine gut aufgebaute "Billischheimer-PA" ist dann besser zu handeln, als ein Mega-Equimpent einfach sinnlos "in den Raum geworfen".
ok, ich fang bissi früher an:
der toni kommt zur türe rein, guckt erstmal so: :O!, gefolgt von unablässigem kopfschütteln.
dann folgten ca. 2 stunden intensivster und konzentrierter arbeit von ihm, kein stein blieb auf dem anderen.
genommen hat er dann auch ein mitgebrachtes mischpult, nebst rack mit dem "rest".
da stand einfach zeugs rum, toni hat erstmal groß reine gemacht.
beim gig fummelte der inhaber dann ständig an "seinen" heiligen (scheiss)monitoren rum, grauslig.
als wir dann dran waren, hab ich schnell umgestöpselt, ich hatte als einziger meinen eigenen monitor dabei. hat den aber nicht gestört, weiter an seinem, nun funktionslosen, monitor rumzufuddeln. "der ist viel zu laut, der geht kaputt", na klar! ;-)
p.s.
das pult z.b. war auch nix dolles, ein uraltes behringer sx 32 kanalteil für notfälle.
das sah aus, als hätte es 1000+ notfälle gegeben. da hat kein einziges poti, kein fader gekratzt, nur mal so nebenbei.
 
Zuletzt bearbeitet:

sharon

Basslegastheniker
Ich denk jetzt einfach mal laut. Bei der Kombination 2 Tops, 2 aktive Bässe, Powermischpult würde ich den Bass vermutlich nie über die Pa schicken. Eine mittelgroße 2x10, 2x12 Combo/Amp/Box reicht vermutlich voll aus um die Zuhörer zu beschallen. Die Pa wird leistungsfähiger wenn sie das E-Bass Signal nicht auch noch übertragen muss. Es sei denn ihr macht gemäßigte Tanz,Jazz, Songwriter Sachen, da muss es ja jetzt nicht "knallen". Wenn ihr Rock oder ähnliches macht hätte ich bei 500 Pax fast Bauchweh, wenns nur darum geht etwas zu verstärken, Gesang, Bass-Drum zu übertragen wärs vielleicht noch ok. Für den kleineren Gig 100-150 Pax vielleicht auch noch.
Nachteil ist immer wenn du mit dem Bass nicht über die PA gehst muss es einen Kompromiss aus "Bühnensound" und "Audiencesound " geben.

LG Norbert
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß18.078
Bei der Kombination 2 Tops, 2 aktive Bässe, Powermischpult würde ich den Bass vermutlich nie über die Pa schicken
Jein.... Ich mache mir immer in Clubs ein Bild davon, ob ich mit meinem eigenen Amp (wenn er denn auch nach "draußen" den Bass verstärken soll) mich harmonisch ins Klanbild mit der Front einpassen kann. Manchmal ist es eben so, dass ich den Bass dann (meist nur in den Mitten und Höhen) zusätzlich über die PA laufen lasse. Der Wumms kommt dann schon von der eigenen Anlage, aber fürs Gesamtbild (Ortung des Basses im Mix) hilft das Legen des Signals auf die PA in der Regel schon.
 

josipdesire

Member
Bassix
ß3.623
Danke euch allen für die schnelle Hilfe !
So wie ich es gedacht habe, ist der eigene Basscombo oder Bassstack mehr oder weniger für den Buhnensound zuständig, da der Bass für den Saal durch die Bassbins verantwortlich ist .
D.h. solche Geräte wie der Fender Bassman oder Ampeg VST die ab. 2000€ kosten ,machen erst Sinn bei einer sehr grossen Bühne .
Gitarristen haben es schon anders , wenn die einen z.b.feinen Fender Supersonic Verstärker anschliessen und dann über das Mikro das Signal verstärken , dann klingt es auf der Bühne sowie über die PA Anlage genau so hochwertig.
Da ich noch der Sänger in der Band bin , benutze ich einen aktiven 10 Zoll Monitor und auf dem Monitor drehe ich ein wenig mehr meine Stimme und die Bassgitarre auf. Meinen Fender Jazz Bass verbinde ich mit einem EDEN WTDI Bass Pedal und danach gehts zum Dynacord Powermischpult .
Jetzt überlege ich mir evtl .. einen kleinen Basscombo für die Bühne zu kaufen ,denn wie oben schon diskutiert und bestätigt , dienen die aktiven Bassbins für den Basssound für den Saal .
 

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß17.928
ich habe noch einen Warwick Wamp 180. Kein Wedge, schrägstellen geht trotzdem. Für den Bühnensound langt der allemal.Und es ist noch die gelbe Serie, gar nicht so schlecht das Teil...und preisgünstig. Schick `ne PN, wenn du mehr wissen willst. Der reicht auch dicke für den Proberaum.
 

josipdesire

Member
Bassix
ß3.623
Danke euch für die Angebote ;-) !
Ich wollte eigentlich hier nichts kaufen , sondern mich nur informieren .
Habe selber einen Ampeg BA115 Made in USA vor 6 Wochen verkauft , da ich das Teil vor ca. 12 Jahren kaufte und es lag nur rum .
 

josipdesire

Member
Bassix
ß3.623
Hehehe :-) wieso sind Piepen kein Problem :-) es gibt die Bucht da könnt ihr eure Sachen kaufen / verkaufen :-) !
Mir gings um das Verständnis vom Sound , von der Qualität . Es nützt mir nichts bei kleinen Bühnen ein Ampeg SVT zu benutzen, wenn dieser Sound nur für die Bühne und nicht für den ganzen Saal zu nutzen ist . Entscheident ist meine Bassanlage ( Bassbin ) für aussen .
Ausser man verwendet ein Mikrofon wie die Gitarristen , was eigentlich nicht so haüfig verwendet wird ...nutzt ihr noch ein Kompressor etc..
 

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß15.654

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.143
Da ich noch der Sänger in der Band bin , benutze ich einen aktiven 10 Zoll Monitor und auf dem Monitor drehe ich ein wenig mehr meine Stimme und die Bassgitarre auf. Meinen Fender Jazz Bass verbinde ich mit einem EDEN WTDI Bass Pedal und danach gehts zum Dynacord Powermischpult .
Jetzt überlege ich mir evtl .. einen kleinen Basscombo für die Bühne zu kaufen ,denn wie oben schon diskutiert und bestätigt , dienen die aktiven Bassbins für den Basssound für den Saal .
Tu dir einen Gefallen und besorg dir einen größeren Monitor. Dann hast du einen etwas fetteren Bass Sound drauf und deinen Gesang gleich mit. Wozu zwei Pakete tragen, wenn eins reicht? (von eventuellen Platzproblemen auf der Bühne mal ganz abgesehen)
 

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß1.823
Da ich noch der Sänger in der Band bin...
Grund genug, GAR keinen Amp auf die Bühne zu stellen.
Wir haben seit Jahren gar keine Amps mehr auf der Bühne, und da wir alle auch singen, hat jeder seinen Monitorweg, auf dem man sich dann einen Monitorsound "zum Hineinlehnen" bauen kann.
Am coolsten kommt's auf Festivalbühnen, wenn nach dem Monitorcheck die Front hochgezogen wird und sich die ganze Bühne durch die fast unvermeidliche Seitenabstrahlung der Subs im Rhythmus von Bass und Kickdrum sanft wiegt.. ;-)
Sogar meine Mitmusiker mögen das. :-)
 

josipdesire

Member
Bassix
ß3.623
Danke für die Tipps !
Das mit dem Monitor , evtl ..einen grösseren zu kaufen ist garnicht eine schlechte Idee :-)
Gibt es Monitore die ihr empfehlen könntet?
Gruss Jole
 

Oben Unten