Behringer Bass V-Amp - wie ist das Teil?

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß78.291
In der Suchfunktion tauchen keine Infos zum Behringer Bass V-Amp http://www.thomann.de/de/behringer_bass_vamp_lx1b.htm auf?
Hat das Ding schon mal jemand ausprobiert?
Mich würde der Soundvergleich der Emulationen zum Zoom B3 interessieren und wie man das Teil insgesamt einschätzen kann?
Bitte kein allgemeines Behringer bashing, sondern sachliche Meinungen von Leuten, die das Gerät kennen und mit anderen Geräten bereits vergliechen haben.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich habe das Ding mal als Quasi-Vorstufe vor einem Warwick ProFet Amp mit den dazugehörigen 210 uns 115 Boxen gespielt und ich muss sagen, dass das der mit abstand beschissenste Basston war, der mir je zu Ohren gekommen ist.

Das wird dir nicht helfen, aber das ist mir von dem Teil hängen geblieben. Zum Üben mit KH im stillen Kämmerlein geht's sicher gut.
 
Für Homerecording ist der okay, aber da gibt es mittlerweile auch viel bässeres, was nicht unbedingt mehr kostet. Da hat mir die gute alte Johnson j-Station wesentlich besser gefallen. Nicht so viel Klimbim, aber viel direkterer Klang.Live wie Pit schon schreibt sehr schwierig, der Sound ist immer irgendwie leicht verwaschen und indirekt, ich habe das Ding schnell gegen irgend etwas getauscht - weiß nicht mehr, schon ewig her. Die aktuellen Zooms sind ja eine ganz andere Generation, würde mich wundern wenn der VAmp da noch mitkommt.
Und nein, ich habe nichts gegen Behringer, die machen tolle Pulte und ich habe ewig eine Röhren DI von Behringer benutzt.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
paulito hat schon alles gesagt!
ich habe/hatte beide, den v-amp hab ich im rack nur als stimmgerät benutzt, der ist definitiv kacke!
noch besser als das b3 finde ich allerdings das boss me50b.
für zuhause gibts auch besseres. das teil ist schrott.
andere behringer/bugerateile hab ich im einsatz, ist also kein böhsingerbashing.
p.s.
ich hatte mir das 19" proteil gebraucht gekauft, sicher eher besser als schlechter, trotzem soundklau pur!
 
Zuletzt bearbeitet:

Paulito

Well-Known Member
;-)
Das Problem mit dem V-Bass ist der permanent laufende und nicht abschaltbare "Tonesuck" Algorithmus .
Dieser bewirkt die Vernichtung von Dynamik und Obertönen mit großer Sorgfalt.
Das Ding erinnert mich stark an die Rockman Teile aus den 80ern, Grusel......
;-)

Buuuuummmm,
Paul
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß49.359
Das Beringer Teil ist ein nettes Spielzeug, aber ist nichts für den ernsthaften Einsatz.
Wenn Du einen guten digitalen Multi mit analoger Bedienung willst, greif zum Zoom, gefällt mir besser als alle anderen digitalen Optionen.
Ich hab das Zoom B3 und das 60B, unter den digitalen m. E. die Besten. Zum 60B habe ich hier im Forum auch ein ausführliches Review hinterlegt.
Falls Du Interesse habe, kannst Du auch gerne eins von mir kaufen, da ich ausschliesslich nur noch analoge (und sehr wenige Pedale) nutze.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Wenn du was billiches von Behringer willst, nimmt dn BDI21, der treter ist bis auf seine plastik-verarbeitung wirklich gut, quasi sansamp-clone in zahmer, würde ich vom sound her sagen. habe den auch einige male live gespielt und als einfacher Preamp/DI für amplose settings nicht unbedingt das schlechteste. nur wenn man den live spielt und pro set 30x drauf tritt wird er nicht ewig halten.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß56.403
ab und zu taucht mal gebraucht ein podx3 auf (hier im flohmarkt waren letzens auch zwei, kene ahnung ob die noch da sind). die dinger machen schon mehr spaß.
 

Tomtom

dumdidum
Hab' mir mal so ein Ding gekauft. Zuhause dann festgestellt, dass es defekt war.
Wieder im Musikgeschäft wurde es umgetauscht. Ich wieder nach Hause, der selbe Fehler wie beim ersten.
Wieder in den Musikladen, jetzt schlauer geworden und das Teil vor Ort getestet, und was soll ich sagen......
War genauso kaputt. Danach hatte sich Behringer für mich erledigt.
 

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß1.828
Nettes Spielzeug, aber auch nicht mehr. Zum Glück bin ich meinen in der Bucht für genausoviel wieder losgeworden, wie ich ihn gekauft hab. Keine Dynamik, die Amp-Emulationen gehen gerade noch, die FX sind einfach nur schlimm. Spar dir die Kohle.

Ernsthaftere Geschichten sind die Großbodentreter von Line 6 oder Boss. Die hab ich beide auf der Bühne oder beim Recording im Einsatz. Gute Sounds (nach ner gewissen Nacharbeitungszeit) und null Rauschen..
 

Sunny79

Birdaddicted
Bassix
ß4.182
von einem der keine scheu hat behringerzeug auch live zu verwenden:
nicht kaufen. geschenkt ist ok. klingt wie gehörsturz.
bdi21 ist einfacher, günstiger und besser
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
von einem der keine scheu hat behringerzeug auch live zu verwenden:
nicht kaufen. geschenkt ist ok. klingt wie gehörsturz.
bdi21 ist einfacher, günstiger und besser
morgen kleiner kneipengig. die markenpulte bleiben im proberaum, stattdessen ein kleiner behringermixer.
dann noch einen einzelnen behringer 18" aktivsub für BD und gut ist.
der sub is wirklich nicht schlecht, das pult schon grenzwertig, aber gerade noch ausreichend.
hab auch keine scheu, das behringerzeugs zu benutzen, gerade live.
als topteile dienen 2 aktive DB 405D, der gitter nimmt einen kleinen 5w röhrenkombo mit,
der drummer ein kleines cocktail set mit 16" BD mit,
ich eine 112 neo und eine 210, fäddisch.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.990
die mischpulte sind auch nicht schlecht, für ihren preis bieten die echt viel und komischerweise klingen die auch nicht verkehrt. wir hatten auch in meiner alten band so ein teil und trotz meiner skepsis war das nicht verkehrt.
zu meinen dj-zeiten hatte mir so ein equipmentverleih mal einen behringer-clubmixer hingestellt... das war ein himmelschreiender mist und klanglich und von der bedienung kein vergleich zu dem als ersatz gelieferten allan&heath...
es ist echt schwierig, diese firma einzuschätzen. viel, sehr viel wirklicher kernschrott, der auch das schmale geld nicht wert ist und ein paar highlights.
 
Oben Unten