Box für Dynacord Bassking

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von skai, 9. Juli 2014.

  1. skai

    skai Member

    Bassix:
    ß991
    Moin allerseits!
    Stöbernderweise bin ich hier auf Beiträge gestoßen, in denen einige Schreiber sich als Besitzer eines Dynacord Basskings vorstellen.
    Ich spiele einen von '63 seit 10 Jahren. Der ist gerade zur Generalüberholung und ich brauche einfach endlich eine passende Box für den Amp. Klein und leicht wäre toll. Selbstbau auch kein Problem.
    Auf der Suche nach Böxchen bei den einschlägigen Händlern finde ich hauptsächlich nur welche, die mordsmäßig Watt verkraften, aber nichts, was leistungsmäßig zum Bassking passen würde.
    Was schlagt ihr vor?
     
  2. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß55.597
    und, wo ist da das problem? ist doch gut, wenn du die box nicht mit dem amp zerschießen kannst. hol dir ne schicke altschulige 115 und fertig ist der lack. 15er sollte gut zu dem schmuckstück passen und die speaker haben meist auch nicht soo die abartigen wattzahlen.
     
  3. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.832
    Hallo Skai,

    Gegenfrage: was soll die Box können? Soll sie eine möglichst hohen Wirkungsgrad haben, um trotz der geringen Leistung möglichst laut spielen zu können? Dann sind ein oder 2 wirkungsgradstarke 15er in z.B. TL606-artigen Leichtbauboxen richtig. Wenn es "nur" ordentlich funktionieren soll, reicht ggf. ein Eminent Beta-12A oder ein ähnliches Chassis in 35-50 l Bassreflex, mit oder ohne Hochtöner / 6er.

    Oder möchtest Du (wie ich) die Möglichkeit haben, wie in alten Zeiten mehrere Quellen über den Verstärker laufen zu lassen - Bass, Gesang, Keyboard? Dann ist ein Breitbandchassis eine tolle Option. Bewährt sich bei mir, auch wenn man ein wenig aufpassen muss und die Chassis vor allzu tiefem Tiefbass schützen sollte (der doppelt so starke Eminent ist zu stark für meinen 100 W-Fane).
     
  4. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß143.835
    FMC bietet Selbstbau - Chassis an. Wenn Du Dich mit Hans Struck in verbindung setzt, hat er bestimmt einen Vorschlag für Dich.

    http://fmc-audio.jimdo.com/
     
    mikki gefällt das.
  5. schneebass

    schneebass ...?!...

    Bassix:
    ß45.866
    ich will jetzt nicht blöd wirken, aber mein damaliger bassking hat am besten über eine der alten winston 2x12er boxen (100 w an 4 ohm-hatte sie umgelötet) geklungen. die is aber nicht klein...
     
  6. skai

    skai Member

    Bassix:
    ß991
    Danke!

    @schneebass:
    Eine Winston 15er hatte ich mal, aber keine Ahnung und leider verkauft. Die hat wirklich gut geklungen.
    Sah die 212 so aus?
    [​IMG]

    @beate_r:
    Ja, ein hoher Wirkungsgrad wäre schon sehr wünschenswert. Mit einem EVM15L hatte ich auch schon geliebäugelt. Ich scheue mich allerdings ein wenig so einen in der Bucht zu kaufen.
    Breitband wäre natürlich eine Option. Von Eminence gibt es da doch so ein Chassis mit Schwirrkonus - B oder BP102, wenn ich mich nicht täusche. Nur ein 10er zwar, aber vielleicht ja ganz ok. Hat jemand hier den schon mal verbaut?

    @alice303:
    Jo, was Altschuliges. Deswegen habe ich den Thread eröffnet, um zu erfahren, was denn genau.

    @Kong:
    Danke für den Tipp.
     
  7. schneebass

    schneebass ...?!...

    Bassix:
    ß45.866
    jau so sah die aus. hatte zudem auch noch ne weitere 2x12er aus der zeit (echolette/dynacord, keine ahnung), die allerdings neue eminence speaker bekam (orginalen waren im eimer): da waren dann flotte 600 w an 8 ohm im alten gehäuse. das war dann noch mehr wumms. egal. geklungen hatte schon die winston mit dem dynacord sehr gut.
     
  8. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.832
    der BP102 mit Schwirrkonus geht aber weder hoch noch hat er Wirkungsgrad (außer im Tiefbass). Mit Deinen 40 W wirst du da verhungern.

    Klein und leicht wäre möglicherweise eine separate Option. Ein möglicherweise geeignetes Chassis wurde von User Stratitis immer mal wieder in die Diskussion gebracht. Das entspräche vom Einsatz und dessen Grenzen in etwa meiner Breitbandbox. Ansonsten wären tatsächlich 2 wirkungsgradstarke 12er erste Wahl, ggf in zwei kleinen TL806en.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2014
  9. skai

    skai Member

    Bassix:
    ß991
    @schneebass:
    So eine steht gerade in der Bucht...

    @beate-r:
    Sind denn die 12er-EVoice nicht eigentlich Mitteltöner. Die 806 stand bei mir schon vor 25 Jahren mal auf'm Plan.

    Den Bassking spiele ich seit 10 Jahren über eine umgebastelte PA-Box (29x41x37) mit 'nem 10er EV-Chassis drin, das aber, wie vor einigen Tagen festgestellt, eigentlich ein Mitteltöner ist.
    Der fing halt irgendwann an, wenn der Amp etwas über halb aufgedreht war, in den Bässen zu zerren. Kein Wunder. :rolleyes:

    Wenn ich aber höre, was der schon an Druck raushaut, und daran denke, wieviele Gigs ich mit der Konstellation gespielt habe, was passiert dann, wenn da was "Richtiges" dranhängt?
    Die 15er Winston kam mir allerdings nicht unbedingt soviel lauter vor, nur rumpeliger.

    Also wenn der 12L für Bass in der 806 klingt, wäre meine Überlegung, davon erstmal eine und ggf. später noch eine zweite zu bauen.
    Irgendeinen Speaker zu nehmen (mir wurde SICA empfohlen) und drumherum 'ne Box zu konzipieren, wird eventuell teure und aufwändige Bastelei. Ich will ja eigentlich nur Bass spielen.
     
    Kong gefällt das.
  10. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.832
    Klar. In der 806 funktionieren übrigens auch etliche andere Chassis gut. Zu dem Thema gibts einen von "The Bug" gestarteten, noch ziemlich aktuellen Thread.
     
    Kong gefällt das.
  11. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß55.433
    Zu den Emis zurück.... Der BP102 wäre der allerletzte Speaker, den ich an einen Basskong hängen würde. Der geht nur beis 2KHz und braucht WATT!
    Der B102 hat einen Schwirrkonus und kommt schon mal bis über 8KHz hoch, wobei der Frequenzgang oberhalb von 4KHz einer wilden Berg- und Talfahrt ähnelt. Klingen tut er sehr gut, aber als Einzelkämpfer ist er sehr leise.
    Ich hätte vielleicht nen schönen 12" für Dich, den man in ein 60-Liter-Gehäuse mit mit 60Hz-Tuning einbauen kann. Das Ist ein Schwirrkonus, der bis über 12KHz hochgeht. In meinem "früheren Leben" haben wir die mal für E-Orgeln verbaut... daher der Schriftzug "Dr. Böhm P34" auf dem Speaker. Wirkungsgrad um die 100db/1W und für einen 40W-Röhrenamp super... Falls der Bassking die High-Voltage-Version ist, der über 70W liefert, wäre der allerdings überfordert. Da es ein 4 Ohm -Speaker ist, ist die Kombination mit anderen Chassis nicht ganz so easy... Ansonsten ist er günstig abzugeben.
    Hätte ich ne alte Musicbox hier, die nen 12" benötigt, würde ich den da reinschrauben. Nur.. wie gesagt... 60 Liter müssem es mindestens sein. Er könnte sogar open back.
    Die Orgeln hatten seinerzeit ja nur so 'ne dünne Sperrholz-Schrankrückwand...
    Für ein großes Vintage-Gehäuse und ein Niedrigwattverstärker wäre das eine ideale und sogar recht lautstarke Kombi.
     
  12. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß55.433
    Ups.. habe ich da gerade "Basskong" geschrieben.... ROFL... Sorry Kong.. Aber.. Pastt doch , oder :-)
    Zum EV15L... wenn man da ein schönes Exemplar erwischt, hat man ausgesorgt :-)
    Den in eine Box rein, die vom Volumen und Tuning her der TL606 gleicht und die Welt ist in Ordnung. Auf dem Gebrauchtmarkt könnte auch ein alter JBL K140 oder E140 der Gral für den Amp sein.
    Mit den Speaker erreicht auch ein 40W Bassking eine Lautstärke, die für Classic Rock, Jazz etc. locker reicht.

    Die alten, hart aufgehängten 38cm Isophon waren auch schöne Chassis.. allerdings für heutige Boliden aller zu niederwattig... TS-Parameter gabs auch noch nicht viele. Damals wurde auch noch viel nach Gehör gebaut... Muss ja auch nicht schlecht sein. Das Wissen um den Bau guter Boxen hat sich ja seit den 50er-Jahren nicht viel verändert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2014
  13. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß55.433
    @Skai.. Wenn du eine Box mit dem legendären EVi10 hast, dann gönne ihm doch einfach mal ein RICHTIGES Gehäuse. Es gab seinerzeit auch mal Bauvorschläge mit einem 30-45-Liter-Gehäuse, wo das Chassis sehr tief abgestimmt werden konnte. Der EVi (150W) ist ein Bass-Mitteltöner, der auch in den MESA Diesel -Boxen seinen Einsatz fand.
    EV lieferte mal einen Bauvorschlag mit der EV "Negerlippe" als Hochtöner, der als Hifi-Fullrangebox taugte.
    Im Prinzip funktioniert der der EVi10 auch in einem TL806-Gehäuse mit passender Schallwand gut. Hier liegt dann das Leistungslimit so bei max. 60-80W.

    Falls es ein EVM10-L ist, dessen Magnet so groß wie die Membrane selber ist, gebe ich dir allerdings Recht!. Der haut Mitten raus, dass es für eine Doppelfuffzehner da drunter reicht und er gehört eigentlich in ein Horn!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2014
  14. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.832
    Den 63er Bassking (das ist das Ding im Blechgehäuse, nicht wahr?) gab es m.W. noch nicht in der Hochvoltversion.
     
  15. skai

    skai Member

    Bassix:
    ß991
    @Stratitis:
    Hey, das ja mal voll der Input! Danke!

    Ok, BP102 gestrichen. Über dein Angebot für den 12er denke ich gerade nach, wobei das, was Du weiter schreibst, mich wieder in eine andere Richtung treibt.
    Eine TL606 mit EV15L steht ganz im Vordergrund. Passen die von dir genannten JBL K140 und E140 auch zu der Box?

    Ich hab' vom Boxenbau so gut wie keine Ahnung. Ohne Plan geht nichts, und so sind meine Nahfeldmonitore entstanden. Außerdem habe ich für ein paar Saba-Greencones offene Schallwände gebaut. Das war's dann schon. Naja, halt den 10er in irgendeine 45l-Box geschraubt. Handwerklich gesehen ist das alles kein Problem, nur eben eine Frage des Plans und auch des Geldes.

    Eine Zeck-Box mit einem EV-18er habe ich gerade hier stehen. Die hat eine Weiche drin, so dass oberhalb 300Hz nichts rüberkommt, weil da noch eine 12/6 dazu gehörte (an die könnte ich auch testweise herankommen). Die genaue Bezeichnung des 18ers weiß ich nicht. Ich glaube ich werde die Weiche mal abklemmen und meinen Basskong (sehr schön!:D), der heute oder morgen aus der Werkstatt kommt, da dran hängen. Das ist übrigens die 40W-Version und ich betreibe ihn auf 4Ohm.

    Der 10er ist vermutlich ein EVM10L, denn der Magnet ist wirklich so groß wie die Membran.

    Nochmal zurück auf deinen Orgel-12er: Eine 60l-Kiste dafür darf frei dimensioniert sein? Ich hab' echt keine Ahnung, nach welchen Kriterien ich so eine Box bauen sollte und will natürlich auch nichts falsch machen (zumindestens nicht vollkommen falsch).
     
  16. skai

    skai Member

    Bassix:
    ß991
    Genau. 3xECC83 und 2xEL34.
    [​IMG]
     
  17. skai

    skai Member

    Bassix:
    ß991
    Mal ein paar Details zur Identifikation des 10er EVs:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  18. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß55.433
    Das ist der PA-Mitteltöner. Genau der knüppelt mit seinen Mitten alles nieder, bringt aber keinen Bass! :-(
    Inner Bucht versteigert gerade einer 2x EV10" The Force" alias EVi10. Stehen just um die 150€

    P.S. Schicker Bass im Hintergrund.. auch stilecht mit "reversed headstock" ?
    Ich hoffe, du hast auch den passenden Bart dazu ;-)
     
    Kong gefällt das.
  19. skai

    skai Member

    Bassix:
    ß991
    Komisch, der bringt hier die Wände zum Wackeln.
    Mal eine vielleicht bescheuerte Frage:
    Wenn der einen Gleichstromwiderstand von etwa 7 Ohm hat, ist es ein 8 Ohm Speaker, oder?

    Der Bass ist aus Sperrmüll gebastelt, klingt aber richtig geil! Der andere ist ein Framus J-375.
     
  20. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.832
    Ja, gleichstromwiderstand zwischen, sagen wir mal 4 und 8 Ohm ist ein 8-Ohm-lautsprecher
    Oh, wie klingt der denn?
    Gibt es da soundclips? Und welchen Gleichstromwiderstand hat der Hals-PU (der m.W. ein Verwandter der Bisonic / Darkstars ist...)

    Momentan bastele ich mir einen SG-Bass mit dem Hals für einen J-375 zusammen.

    MW wurde der K140 von Dynacord in den Boxen für Bassking 1, T und Imperator verbaut.