Cleane amps.....setzen die sich durch ?

pieter

Member
Bassix
ß258
Hallo, ich bin auf der Suche nach eine gute Bass-amp. Im Laden gefaellen mir "cleane" Amps wie Glockenklang u. Eden besser als "dirty" Amps wie z.B. Ampeg.

Leider kan ich die nicht mitnehmen ins Proberaum. Denn ich bin nicht sicher wie eine cleane Amp klingt mir einer Band. Setzt eine cleane Bass-sound sich gut durch? Oder braucht man dann eigentlich doch eine mittige, dreckige Amp wie Ampeg ?

Danke,

Pieter
 

Sandberg

Member
Bassix
ß434
Ein mittiger Sound setzt sich in einer Band immer besser durch als eine Bass und höhen betonter Sound. Aber mittig muß nicht immer dreckig sein.
Auch bei einem Amp von Glockenklang oder Eden bekommt man eine Sound hin der sich in einer Band gut behaupten kann. Sie verfügen ja beide über eine sehr gute Klangreglung, und damit dürfte das kein Problem sein.


 

siebenender

Member
Bassix
ß240
schwieriges Thema.
Das ist alles Geschmackssache und dein eigenes Urteil ist ausschlaggebend. Wirklich testen kannst du Amps und Boxen nur auf der Bühne. Hier entscheidet sich dann, ob der Amp sich durchsetzen kann oder nicht.
Zum Thema Klangregelung habe ich so meine eigene Meinung. Sofern das Equipment halbwegs amtlich ist, benötigt man eigentlich keine Klangregelung. Ich benutze Klangregelungen nur um die Anlage auf den Raum einzustellen. Den Rest machen die Finger und der Bass.

Grüße Siebenender
 

Sandberg

Member
Bassix
ß434
Zitat:Original erstellt von: Royalanarcho

wobei vom hören und sagen soll Glockenklang nur solo gut klingen, aber inner band....
Stimmt schon, eigentlich ist Glockenklang schon "zu schön" vom Sound her,
für eine Rockband ist es normaler weise wohl nicht die erste Wahl.

Aber wenn einem der Sound gefällt, warum nicht.
Einen Sound den man in einer Band gebrauchen kann, bekommt man damit bestimmt auch hin.
Ich persönlich möchte auch keinen Glockenklang, aber Eden ist von Sound her auch wieder ne andere Liga.

Einen Ampeg zu kaufen "nur" damit man sich in der Band hört würde ich auch nicht wenn mir der Sound eigentlich nicht gefällt.

Es gibt auch Amps die beides können, cleane und dirty.

BassBase 400/600, ein Trace Elliot, Warwick Pro Tube, neuere Peavy Modell, Galien Krueger sind für alles Hersteller bzw. BassAmps, die sehr flexibel von Sound sind ohne ihren einigen Charakter zu verleugnen.

Ist aber alles eine Geschacksfrage.


 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zitat:Royalanarcho

wobei vom hören und sagen soll Glockenklang nur solo gut klingen, aber inner band...
In der aktuellen Ausgabe von "Gitarre & Bass" ist nachzulesen, dass die Glockenklang-Amps ziemlich klangneutral rüber kommen und deshalb die Klangcharakteristik der unterschiedlichen Instrumente besser in Erscheinung tritt.
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
Als Besitzer eines Glockenklang Bass Art kann ich nur sagen:
Das Teil setzt sich in jeder Band durch. Ich habe jahrelang mit einer Coverband mit 2xGitarrist (jeweils 2 4x12er Marshal Stacks) und Keyboards gespielt und hatte nie Durchsetzungsprobleme. (Ich spiele fast nur mit ausgeschalteter Klangregelung)
Gerade weil der Glock den Sound des Instrumentes sehr genau rüberbringt, setzt er sich gut durch, vorrausgesetzt, das Instrument taugt was.
Schlechte Instrumente klingen gnadenlos schlecht damit (z.B. manche Hohner Bässe mit HZ-Pickups plärren nur darüber).
Und wenns wirklich mal an Mitten fehlen sollte, kann man immer noch den parametrischen EQ einsetzen.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.676
der neue glockenklang heart-rock mit "echten" 750 watt, ist derzeit der stärkste und durchsetzungsfähigste amp von glockenklang.
habe alles live ausprobiert.
der heart rock ist sehr flexibel und durchsetzungsfähig, tolles gerät...und macht sogar eden "beine".

und die superschnellen endstufen von glockenklang machen den sound noch kontrollierter und lebendiger als herkömmliche aggregate.

dies konnten einige leute und ich im direkten A/B vergleich feststellen.

allerdings ist die quantum serie von H&K auch nicht zu verachten.
der qt600 erschien mindestens genauso mächtig und durchsetzungsfähig wie der der aguilar db750. und das heisst was!

ich selbst spiele momentan "nur" den quantum combo 2x10 und der reicht allemal, sich auch in einer lauten band durchzusetzen.


bauschi
 
Zuletzt bearbeitet:

jag

Active Member
Bassix
ß250
Ich oute mich jetzt mal als ampeg fan, da ich genau auf diesen "dirty" sound stehe. Aber ich habe mir erstmal noch 7 weitere amps zum antesten vorgenommen, darunter sind marken wie orange, hiwatt und auch eden und glockenklang.
Insgesamt muss ich mich dennoch erstmal ein bisschen mehr mit dem thema amp auseinander setzten, ich weiss zwar ungefähr welchen sound ich haben will, kennen tu ich jedoch noch klängst nicht alle sound.
 

Slaphannes

Silberfuchs
Bassix
ß683
lach ....also mein Glockenklang Herat-Core hat noch nie geschwächelt bzw. er hatte noch nie probleme sich durchzusetzen....auf bedarf drückt der wie die Sau!!!!!!
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Wie alles im Leben eine Frage des persönlichen Geschmacks:
"Wat de een sien Uhl, is de anner sien Nachtigall" [;-)]

Tatsache ist, daß es in erster Linie die Mitten sind, die sich durchsetzen und für den "Growl" sorgen. Da sind Amps wie Glockenklang oder SWR naturgemäß nicht so stark...
Die haben ganz eindeutig ihre Stärken im Hifibass-Bereich, der ist aber - gerade für Rockmusik - nicht so geeignet. Da müsste es beim Glockenklanng schon das Heartcore-Top sein. Allerdings sind diese Produkte nicht gerade billig; da gibt es für kleineres Geld andere Alternativen.

Mit einer Klangregelung lässt sich auch nicht immer alles heilen: wenn der Amp z.B. einen low-mid- und einen hi-mid-Regler hat, lassen sich mit denen im Allgemeinen die Frequenzen um 500 Hz bzw. 2 kHz beeinflussen.
Der Druck, den Du brauchst, liegt aber unter 200 Hz - da kannste drehen bis der Aaz kommt, dat krichste nich' hin!

Wenn Du einen Amp mit einem gut durchsetzungsfähigen Sound, sinnvoller (!) Klangregelung suchst (die auf der Bühne auch mal schnelle Änderungen zulässt), der dazu noch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hat, dann schau Dir die Gallien-Krueger Teile mal näher an.
(Nein! Ich krieg' keine Kohle von denen! Ich spiele aber seit 1987 ! über Geräte von denen und war IMMER bestens zufrieden!)

Und wenn Dein Händler Dir die Sachen nicht überlassen will, um sie im Proberaum zu checken, dann brauchst Du einen neuen Händler... [:D]
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Wenn Leute sagen "SWR und Glockenklang" drücken zu wenig, ist es angebracht zu sagen, er solle es doch nochmal mit einem gescheiten Instrument versuchen [:-P]. Wenn ich bei dem BX3000T die Tiefmitten voll rein drehe brülle ich auch alles nieder aber Sinn der Sache ist das nicht so [8D].
 

mobis.fr

Active Member
Bassix
ß315
@nymi:
mein swr dreh ich grad n bissl bis über die hälfte auf (in unserem sehr sehr lauten proberaum) und ich konnte mich immer gut hören.... und bei den reglern die dran sind (speziell der tiefen mitte regler) merkt man schon einen gewaltigen unterschied. ausserdem glaube ich schon das swr auch rockig ist...
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
@mobis.fr

Also 'nen Amp im Proberaum halb aufzudrehen... [:0]

Und die SWRs sind ja alle mit ordentlich Leistung ausgestattet.
Das beweist doch eindeutig, daß es in dem Bereich, der erforderlich ist, um sich durchzusetzen, mangelt und daß Du das mit Lautheit kompensieren musst.

Ich hatte selber mal 'ne Weile einen SWR Redhead Combo, aber im Vergleich zum GK (noch der alte 200 MB mit 100W an 4 Ohm!) war dat nix für mich.

Vielleicht war ich aber auch mittlerweile verwöhnt... [:D]
 

wodaso

Member
Bassix
ß546
Also, ich hab in den letzten acht Jahren auch noch nie Probleme gehabt mich mit meinen SWR Amps durchzusetzen *g* aber zurück zum Thema:

Ich denke der Vorteil von clean klingenden Amps liegt doch auf der Hand: Einen sauberen Sound kann man IMMER dreckig machen, sei es per Kompressor, Overdrive oder anderen Effekten. Aber versucht mal aus einem grundsätzlich dirty klingenen Amp einen wirklich klaren Sound zu bekommen ...

So gesehen sind die sauberen Amps (sei das jetzt mal Eden, SWR oder wie sie alle heißen) schlicht und ergreifend vielseitiger, d.h. man bekommt damit je nach Bedarf so ziemlich jeden Sound und das auch noch ohne viel Aufwand (an meinem 750x brauch ich dazu nur etwas am Tube Overdrive zu drehen bzw. den Fußschalter drücken). Für mich persönlich ist diese Vielseitigkeit eben wichtig. Wer dagegen ziemlich eng auf eine Musikrichtung festgelegt ist, der wird auch mit sehr rockig klingenden Amps glücklich - das ist halt ein Frage des persönlichen Geschmacks ;-))
 
Schließe mich an, hab ´nen SWR und ´ne Hartke 4x10er mit Alu-Speakern sowie ´ne Peavey 2x15. Will ich clean nehme ich die kleine, will ich dirty nehme ich den Schrank. Dann habe ich noch ´nen cleanen Bogart und ´nen dirty Thunderbird sowie Fußtreter. Der Sound ist mit dem Amp immer anders, je nach Kombination, aber ich mag ihn immer und präsent ist er auch. Ich denke, das ginge mit einem "reinen" Rock-Amp nicht.
 

mobis.fr

Active Member
Bassix
ß315
@nymi
wenn ich schreibe sehr sehr laut, dann heißt das, dass man ohne ohrenstöpsel hörschäden bekommt. leider liegt das an unserem drummer (zitat: wenns ich leise spiele, geht der groove verloren (dabei gehn schon mal 2 sticks in einer 3 stunden probe kaputt)) wir haben es mit ihm auch aufgegeben, er spielt so laut und wir drehn auf...
ausserdem hab ich ne volltranse, und da braucht man eben mehr leistung. mir langen meine 400 watt. (wenn ich bedenke, dass ich die 2 x 200 watt pa locker in n schatten stelle, dann is das doch auch genug)
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Ich glaube, berichtigt mich gerne, in dem thread geht es eigentlich nicht um Lautstärke. Das mittige Sounds sich bässer durchsetzten, stimmt größtenteils, es gibt allerdings eine Band, die heißt Freudian Slip, der Typ hat kaum Mitten in seinen Sound gemischt, spielt allerdings, Hallo Bauschi, 'nen Precision. Hört Euch das mal an. Nur so am Rande.
 
Oben