Custom-Jazz-Bass! Nur welchen? Ich brauche Hilfe!

AccessAllAreas

Active Member
Bassix
ß7.996
Hallo zusammen!
Ich brauche mal eure Hilfe beim Thema Jazz-Bass. Ähnliche Threads gab's zwar in der Vergangenheit schon, aber eine Antwort hab ich über die Suche noch nicht gefunden.

Zur Vorgeschichte: Ich habe im letzten Jahr über den Forum-Flohmarkt einen Marusczcyk Elwood 4p zu einem echt guten Kurs erstanden. Seit dem stehen meine anderen Bässe fast nur noch rum... Der Elwood ist für den Preis echt toll, ich verspüre aber trotzdem ein Verlangen nach 'nem weiteren Jazzy.... Zunächst war ich voll auf Fender aus, nur leider habe ich keinen gefunden, der mich so richtig begeistern konnte. Aus dem aktuellen Fender-Portfolio habe ich alles getestet, was in den Musikläden so rumstand auch einige 64er CS-Bässe. Am besten gefiel mir noch der aktuelle AM Standard. Der ist aber auch nicht das, was ich als mein Instrument für's Leben sehen würde. Einige Vintage-Bässe (68, 71, 78 ) konnte ich auch testen, aber auch hier war keiner dabei, der mich umgehauen hat - gerade in Anbetracht der recht hohen Preise für so ein Instrument.

Nun zu einem eigentlichen Anliegen: Welche Alternativen gibt es? Aufgrund meiner schon sehr konkreten Vorstellung des Basses würde ich mir gerne einen bauen lassen. In die engere Wahl habe ich jetzt Tino Tedesco, Hot Wire und K-Bass aufgenommen. Ich wohne im Raum Berlin, daher sind alle 3 zu weit entfernt, um mal eben hinzufahren und zu testen. Hat jemand Erfahrungen mit den dreien? Kann vielleicht sogar vergleichen? Ich möchten einen passiven 4er, Erle-Body mit Spalted Maple-Top, Ahorn-Hals mit Pali-Griffbrett, 60er-PU-Spacing, voll passiv... Ich denke, damit ist klar wohin die Reise gehen soll.

Mit Tino hatte ich auch schon Kontakt per Mail. Sehr angenehm und kompetent! Mit den anderen beiden noch nicht.


Für jegliche Hilfestellung bin ich euch dankbar!

Schönen Sonntag noch!
 
Zuletzt bearbeitet:

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.478
Ich wuerde dazu raten, so viele Baesse anzutesten wie Du kannst, und dann den besten zu kaufen. Ich glaube nicht daran, dass man sich den Bass fuers Leben einfach so bauen lassen kann. Hoelzer sind zu unterschiedlich von Baum zu Baum...
 

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß45.611
Tinos Bässe kenne ich nicht, aber von den anderen würde ich Knut empfehlen.
Wenn es nicht unbedingt Custom sein muss, würde ich mir an Deiner Stelle auch Lakland oder D.Lakin ansehen.
 

AccessAllAreas

Active Member
Bassix
ß7.996
Ich wuerde dazu raten, so viele Baesse anzutesten wie Du kannst, und dann den besten zu kaufen. Ich glaube nicht daran, dass man sich den Bass fuers Leben einfach so bauen lassen kann. Hoelzer sind zu unterschiedlich von Baum zu Baum...
Das ist wohl richtig! Aber ich habe schon recht genaue Vorstellungen, wie er aussehen soll... Klanglich natürlich auch, aber hier würde ich mich gerne einem guten Bassbauer anvertrauen! Ich bin im Dezember wirklich viele Läden quer durch Deutschland abgeklappert und hab alles getestet, was ich in die Fingern kriegen konnte. Dadurch konnte ich nach und nach schon einiges ausschliessen, was ich nicht möchte, aber der Traumbass war nicht dabei... Daher jetzt der Versuch den Bass für's Leben einfach bauen zu lassen... Vielleicht klappt's ja! :D
 
Zuletzt bearbeitet:

AccessAllAreas

Active Member
Bassix
ß7.996
Bei Fender stört mich der hochglanz-lackierte Hals, daher bleibt eigentlich nur der AM Standard... Und 'nen 64er CS für 2500€ zu kaufen um ihn anschliessend zum Bassbauer zu tragen, um den Hals abziehen zu lassen, ist irgendwie auch blöd. :o):D

Werterhalt und "Spirit" sprechen auf jeden Fall für Fender, aber das sind nicht die wichtigstens Kritikpunkte unter denen ich einen Bass kaufen möchte!
 

Chuck

MusicMan
Ich glaube nicht daran, dass man sich den Bass fuers Leben einfach so bauen lassen kann.
Da hab ich auch so meine Zweifel. Ich hab das schon von manchem Bass gedacht. Okay - einen mußte ich leider zu Geld machen. Ist vier Jahre her und schmerzt mich immer noch. Mir fällt grad der Bass eines Bekannten ein - der wollte zuviel drinhaben. Aber stur wie ein Bock...
 
 

Oben Unten