Darkglass Club

EPBBass

Well-Known Member
Bassix
ß10.321
Im Leerlauf werden auch die kleinsten Geräusche die der Bass von sich gibt durch die Zerre verstärkt, dass sollte auch bedacht werden. Gerade wenn der Blend Regler Richtung wet gedreht wird, nimmt der Effekt zu.

Das Problem teilen sich alle High Gain Zerren ohne Gate, mutmaße ich mal.
 

Groovy McBass

stolzer Papa!
Bassix
ß12.907
Hallo,

ich experimentiere gerade mit dem MXU herum und habe an die X-User die Frage, wie sie die Möglichkeit der Frequenzwahl einschätzen bzw. nutzen.
Ich bin zunächst einmal von dem Druck begeistert. Viel mehr als z.B. beim AOU bei gleicher Zerrintensität. Trotzdem kommt mir manchmal das AOU etwas harmonischer im Klang rüber, gleichzeitig geht die Zerre im Gesamtsound der Band gern unter (beim AOU).
Das MXU ist dagegen auch im Gesamtsound durchsetzungsfähig, klingt dafür solo nicht in jeder Einstellung gut.

Es scheint wie immer das Paradoxon zu gelten, dass ein Instrument im Bandsound zwar gut klingt, aber solo dafür in bestimmter Hinsicht überzogen, oder für sich richtig rund und voll klingt, aber dafür im Bandsound nicht zu orten ist.
Ich kenne das so ähnlich von den Gitten, die gern einen Mittenbereich herausstellen und die Bässe dafür zurücknehmen, was allein viel zu schneidig klingt, aber dafür richtig gut ortbar im Gesamtsound sitzt.

Nutzt ihr breite Frequenzspannen ( mit Frequenz"löchern" zb 300Hz LP und 600 Hz HP) oder Frequenzüberschneidungen (500 Hz LP und 300Hz HP zb)?

Vielen Dank für die Rückmeldung! :bier:
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.330
Hallo,

ich experimentiere gerade mit dem MXU herum und habe an die X-User die Frage, wie sie die Möglichkeit der Frequenzwahl einschätzen bzw. nutzen.
Ich bin zunächst einmal von dem Druck begeistert. Viel mehr als z.B. beim AOU bei gleicher Zerrintensität. Trotzdem kommt mir manchmal das AOU etwas harmonischer im Klang rüber, gleichzeitig geht die Zerre im Gesamtsound der Band gern unter (beim AOU).
Das MXU ist dagegen auch im Gesamtsound durchsetzungsfähig, klingt dafür solo nicht in jeder Einstellung gut.

Es scheint wie immer das Paradoxon zu gelten, dass ein Instrument im Bandsound zwar gut klingt, aber solo dafür in bestimmter Hinsicht überzogen, oder für sich richtig rund und voll klingt, aber dafür im Bandsound nicht zu orten ist.
Ich kenne das so ähnlich von den Gitten, die gern einen Mittenbereich herausstellen und die Bässe dafür zurücknehmen, was allein viel zu schneidig klingt, aber dafür richtig gut ortbar im Gesamtsound sitzt.

Nutzt ihr breite Frequenzspannen ( mit Frequenz"löchern" zb 300Hz LP und 600 Hz HP) oder Frequenzüberschneidungen (500 Hz LP und 300Hz HP zb)?

Vielen Dank für die Rückmeldung! :bier:
In meiner Band (Melodic Death Metal, zwei Gitarren auf C, eher high-gainig) nutze ich den X7 mit LP bei etwa 350-400 und den HP bei knapp unter 500 Hz. Es ist also ein kleines Loch da. Ich habe für mich festgestellt, dass eine Überschneidung der Trennfrequenzen in meinem Bandkontext verwaschener klingt als die jetzige Einstellung. Allerdings führt ein allzu großes Loch zwischen den Trennfreqenzen dazu, dass in der Mitte einfach etwas fehlt. So war diese Einstellung ein unter Kompromiss. Dazu am EQ bei 500 Hz etwas raus, bei 1k Hz etwas mehr rein.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß51.561
Gerade habe ich im Netz ein DG VMT gefunden.
Es macht optisch einen merkwürdigen Eindruck, irgendwie weniger wertig.

Im Gegensatz zu meinem das Made in Finland ist, ist das andere Made in USA.

Gibt es da evtl. auch tech. Unterschiede?
 
Zuletzt bearbeitet:

Groovy McBass

stolzer Papa!
Bassix
ß12.907
Gerade habe ich im Netz ein DG VMT gefunden.
Es macht optisch einen merkwürdigen Eindruck, irgendwie weniger wertig.

Im Gegensatz zu meinem das Made in Finland ist, ist das andere Made in USA.

Gibt es da evtl. auch tech. Unterschiede?
Ist es nicht so, dass die ersten DG- Pedale in den USA hergestellt wurden? Also müsste es zu den ersten Modellreihen gehören.
 

scheme

Member
Bassix
ß2.380
Im Netz gab es ein Leak vom kommenden Headphone-Amp. Ist mittlerweile wieder verschwunden, sollte aber wohl in Kürze offiziell angekündigt werden. Was ich mitbekommen habe:
Das Teil wird Element heissen, zwei Kopfhöhrerausgänge haben und 5 Cabsims unterstützen, welche über die Suite ladbar sind. Neu ist auch, dass scheinbar alle IRs unterstützt werden, nicht nur diejenigen von DG. Naja, werden wir wohl in Kürze mehr wissen :-)
 

arnie

Member
Bassix
ß1.057
Interessanter Tip. Auf so etwas warte ich schon lange. Ich benutze den Vintage Ultra zum üben über Kopfhörer. Geht leider nur mit sehr niedrigohmigen Kopfhörern. Die Qualität am Kopfhörerausgang ist aber meines erachtens gut; was man leider nicht von allen Amps/Preamps behaupten kann.
 

EPBBass

Well-Known Member
Bassix
ß10.321
Ja: Nicht zu viel in der DG Suite rumspielen. Wenn man weiß was man will und wie man es erreicht damit gut, ansonsten kann man da ewig und drei tage verbringen ohne was sinnvolles zu bekommen
 

christheg

I'm Good
Bassix
ß9.865
So, nach meiner längeren DG Abstinenz sollte nun bald ein Hyper Luminal in schwarz eintrudeln. Bin gespannt. Irgendwelche Tipps vorneweg?
Was mich verwirrt hat war, dass der FET mode vier Modi hat, wenn man auf die Rate drückt. Damit aktiviert man den All Buttons In Modus. Ansonsten damit experimentieren, die Kompression hochzudrehen und Blend dazugeben. Der Comp kann auch mit dem Output als Cleanboost verwendet werden bzw. manche Effekte "anblasen"
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.428
Das Ding wird ein Rackdasein fristen, einmal eingestellt werden und gut ist. Die drei Modi interessieren mich, finde ich spannend was sich da verändert. Der LPF ist einer der Gründe für das Ding.
 
 

Oben Unten