Der erste Gig

Wie geht ihr eigentlich generell mit Nervosität vor einem Gig um?

Wir haben früher immer ein, zwei Tequila getrunken. Dann war der Kopf erstmal mit etwas anderem beschäftigt.
Später sind die Jungs auf Sport-Zigaretten umgestiegen. Mir haben sie das verboten, da ich nach dem Konsum von selbigen gar nichts mehr gebacken kriege.
Seit Jahren bin ich ohne irgend was unterwegs. Nur Cola, Kaffee, Weizen Ohne, Wasser, vielleicht mal ein Alster. Bei einer Aushilfs-Top 40 Mucke in einem entspannten Rahmen habe ich dann mal wieder 3-4 Bier getrunken weil ich an dem Abend nach Hause laufen konnte und nix abbauen musste - war aber schon ne "krasse" Ausnahme und macht mich auch echt nicht besser.
Früher habe ich auch mal (harmlos) experimentiert, aber dann musste das auch zur Band passen. Spaceindieprogrock, Garagenschrammel und Elektronik ging bei mir auch mal (dezent) verschoben, bei Cover, Soul/Funk war ich schon früher lieber nüchtern konzentriert.
Wirklich nervös bin ich allerdings nicht mehr vor Gigs, leicht angenehm angespannt könnte man es nennen. Unser vorletzter Drummer war da extrem, den brauchte man eine Stunde vorm Gig nicht mehr ansprechen. Mich kann man normalerweise bis kurz vor dem Gig vollquatschen.
Ach was ich mittlerweile echt meide ist vorher irgend einen totalen Trash zu fressen wenn es kein brauchbares Catering gibt; also nicht die Riesen Curry-Fettpeitsche, das falsche Wienerschnitzel mit Fritten usw..Lieber was nicht zu Großes vom besseren Asia, Türken oder Libanesen.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß54.362
jau! das richtige essen ist wichtig! hab mir mal vor einem auftritt den magen vollgehauen mit nudeln und gorgonzolasoße (wenns kein käse wär dann wär das ein geiler bandname für ne metallband: GORGONZOLA). natürlich war alles vorher..naja..nicht hektisch, aber schon sportlich vom zeitplan so das ich bis dahin wenig gegessen hatte.

ich konnte es zwar vermeiden mir auf der bühne das essen "noch mal durch den kopf gehen zu lassen", aber mit einem gefühlten 7-kilostein im bauch auf der bühne zu stehen ist echt ungeil.

ein bier vorweg und 1-2 während des gigs find ich okay. mehr geht bei mir nicht, ich denke dann immer nur das ich tight bin...

lampenfieber hab ich zum glück nur die letzten zwei minuten vor dem auftritt...wobei das eigentlich mehr nur so ein nervöses scharren mit den füssen ist.
 

Noble

EQ Legastheniker
Cooler Tröt!

Erster Gig: Jahr 2000 ich 16 Jahre alt. Grün hinter den Ohren und passend dazu einen grünen Yamaha RBX 170 Bass. Was für eine Drecksgurke. Jedenfalls musste ich da in der Bigband Musikschule "thoughts about Roxanna" begleiten. Ich denke das ging einigermaßen. Allerdings sah ich bestimmt scheyce aus mit meinem Nike Pullover, den Skaterschuhen und der zu breiten Hosen (damals war das so). Bei der Verbeugung bin ich mit dem Headstock von meinem Bass voll irgend ein Becken des Schlagzeugs gescheppert.

Danach kam lange nix...nur mal ein Kneipengig, bei dem ich für eine Punkband ausgeholfen habe. Was soll ich sagen ich hab geachtelt und gesoffen. Ramones, Bad Religion, Blink 182. Nach 4 oder 5 Songs haben wir es gelassen und nur noch gesoffen. Der grüne Yamaha war auch hier dabei.

Danach kam auch lange nix, was sich zu lohnen erwähnt (o.k. langweiliger Bandkontest und ein Gig auf na Privatparty). Echt traurig, dass ich zugeben muss, erst seit 2013 regelmäßig Gigs zu spielen. Also 13 Jahre nach meinem ersten Gig. Das war mit einer Coverband, die ich mir damals als Zweitband zugelegt hatte...das Ganze befand sich allerdings noch in der Findungsphase.

Location: 60. Geburtstag des Dads der Sängerin. Voll am Hintern der Welt an der Grenze zu OWL und Niedersachsen auf dem Dorf. Großes Haus mit großer Scheune. Wir hatten eine Mischung aus Rockklassikern (Paranoid, Ace of Spades usw.) und breitem Publikum eher nicht so bekannten Rocknummern (Silverchair, Graveyard, 2 komische andere Tracks die Richtung Metal gingen).

Das Publikum sah leider eher nicht so aus, als wäre es an der setlist sonderlich interessiert: Mischung aus End 50er Spießern (Wellensteynjacke + Diät+ viel Make Up bei den Frauen) und Studenten die aussehen,als würden sie die nächste Ska-Party suchen.

Andere Probleme ergaben sich aus den verschiedenen tunings. Bei 2 Songs musste ich extrem umstimmen. Für einen hab ich dann den Preci auf HEAD gestimmt. Das klang an dem GK und der 412er Box wohl richtig gut (Lob erhalten). Alles andere mit dem 62RI Jazzy gespielt. Mit dem Sound war ich zufrieden. Allerdings ist die Hälfte der Leute (alle über 50) nach den ersten 4 Tönen aus der Scheune gerannt. 2 Herrschaften beschwerten sich sogar über den Lärm. Man hätte ja ein Gehör zu verliehen. O.K. der Schlagzeuger war übertrieben laut und hatte für so eine Art von Gig nen übertriebenes Set dabei. Ihr wisst, was das für den Rest der Band bedeutet...

Die Sängerin wirkte super aufgeregt und vergaß Textpassagen. Der Gitarrist verkackte das Solo zu Paranoid KOMPLETT. In diesem Moment wusste ich, dass ich nicht in dieser Band bleiben würde. Das war peinich und nicht zu kaschieren. Den Rest haben wir runtergespielt und für "Ace of Spades" habe ich bei meinem Big Muff alles aufgerissen und vorher auch noch den Amp lauter gemacht...egal, eh zu spät. Kam am Anfang gut, der Gitarrist hat aber auch diesen Song verhauen. Sowas macht keinen Spaß! Die Sängerin sah irgendwann aus, als finge sie gleich das Heulen an. Sie tat mir wirklich leid. Das hatte sie nicht verdient!

Das ziemlich gute Buffet und das Lagerfeuer mit Bier konnten den Abend noch halbwegs retten. Einige Leute hatten sogar Kohle zusammengeworfen für uns. Anfahrt und 2 Kisten Bier locker raus. Das fand ich sehr korrekt. Musikalisch aber leider eine Enttäuschung.

Naja das waren jetzt viele "erste Gigs" und zufrieden bin ich mit dieser Bilanz auch nicht. Der erste de so richtig geil war, kam Ende 2014 und die Gigs danach waren alle cool. Ich kann diese Langeweile und das lange Gewarte nicht so gut leiden, aber wer tut das schon. Den tollsten Gig hatte ich nicht letzten Sommer vor 2000 Leuten, sondern in einem Club ohne PA vor 50 Leuten. Das hat Spaß gemacht ohne Ende und die Leute sind ausgeflippt (friedlich).
 
Zuletzt bearbeitet:

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß22.911
jau! das richtige essen ist wichtig! hab mir mal vor einem auftritt den magen vollgehauen mit nudeln und gorgonzolasoße (wenns kein käse wär dann wär das ein geiler bandname für ne metallband: GORGONZOLA). natürlich war alles vorher..naja..nicht hektisch, aber schon sportlich vom zeitplan so das ich bis dahin wenig gegessen hatte.

ich konnte es zwar vermeiden mir auf der bühne das essen "noch mal durch den kopf gehen zu lassen", aber mit einem gefühlten 7-kilostein im bauch auf der bühne zu stehen ist echt ungeil.

ein bier vorweg und 1-2 während des gigs find ich okay. mehr geht bei mir nicht, ich denke dann immer nur das ich tight bin...

lampenfieber hab ich zum glück nur die letzten zwei minuten vor dem auftritt...wobei das eigentlich mehr nur so ein nervöses scharren mit den füssen ist.
Ist wohl schon vergeben ...

https://www.brutalmetalshop.de/cds/goregonzola-cuntholz-cd
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß11.414
cuntholz... und so wollte ich die firma für meine aus vollmondholz handgeschnitzten yoni-energisatoren nennen... meine image-beraterin meinte, "fotzenfutter" würde voll an der zielgruppe vorbeigehen. aber die hat eh keine ahnung, hat am produktportfolio rumgemäkelt, für den 20-cm-durchmesser rektal-energisator gäbe es keinen markt...
 

lemBass

übt im dunkeln...
Bassix
ß9.439
drüben (bbt) zu tränen gerührt,
hier tränen gelacht.
:great:

gut drauf heute, wa?


edith hat korrigiert, was ich ZWEI MAL wg. selbsteinnässung versemmelt habe ...
 
Zuletzt bearbeitet:

lila

die nur selten hier ist.
Bassix
ß36.548
cuntholz... und so wollte ich die firma für meine aus vollmondholz handgeschnitzten yoni-energisatoren nennen... meine image-beraterin meinte, "fotzenfutter" würde voll an der zielgruppe vorbeigehen. aber die hat eh keine ahnung, hat am produktportfolio rumgemäkelt, für den 20-cm-durchmesser rektal-energisator gäbe es keinen markt...
warum sattelst du nicht um auf indianerflöten? holzdildos sind total out. flöten sind in.
http://www.steinklang.de/Blasinstrumente/Indianerfloeten/indianerfloeten.htm#Contra-BassFI

ich hätte nicht googeln sollen. oder zumindest nur nach holzflöten. menschen ersinnen wunderliche dinge...
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß11.414
ich kann aber nicht blasen...
und ich müßte löcher in die dildos bohren. das ist ein arbeitsschritt mehr. das wird teuer. viele meiner kundinnen jammern ja schon, weil das loch für den stringtanga so viel kostet...
 
Oben Unten