double thumb Technik

G
Gast80633
Guest
Daumen down - Daumen up,...Hat da jemand Tipps dazu?
Tipp nich wirklich, aber´ne Anmerkung in Bezug auf den Anfang des Threads.... unten steht was ich genau meine.
Bei mir hat es geholfen mich mit dem Pickspielen zu befassen und dann einfach irgendwann das Pick wegzulassen.
So ungefähr muss das auch bei Bernard Edwards gewesen sein...
Nur dass Bernhard E. in dem Video, wie auch Nathan East dazu den ZEIGEFINGER benutzen und nicht den DAUMEN.
Abgekupfert hab ich mir das von Herrn East, weil ich gerne die Dingers verbummeln tu und nich wieder den Herrn
Hattler fragen wollte ob er mir eins borgen würde.
 
Pepperbox
Pepperbox
Well-Known Member
Bassix
ß19.974
Ich finde den Thread so gut, dass ich mich nich mal an das Thema DT heran wage.
Eine Frage vorab. Setup einen passiven Jass Basses.
Könnt ihr mir Tipps zum Setup geben?
 
Pepperbox
Pepperbox
Well-Known Member
Bassix
ß19.974
War nur die Hälfte der Wahrheit. Seit einigen Tagen lese ich nicht nur interessiert, sondern wage mich nach 9 Jahren Bass erstmals an das Thema Slap und DT. Nicht zuletzt da sich mein misikalischer Geschmack in den letzten Monaten sehr verändert. Nach insgesammt gefühlten 10 Stunden Videos schauen und probieren , verfolgt mich die Frage warum all diese Tutorial Videos sofort zeigen wie diese es machen aber kaum jemand auf den den Bass eingeht. Setup oder Saitenstärke. Ich hatte auf meinem Jazz lange Flatwounds drauf und diese vor einer Woche gegen GHS Boomers getauscht. Also Roundwounds und Nickel. Habe dank Home Office jeden Tag ordentlich üben können. Gestern Abend fing die A Saite an zu klingen als wenn man 1 Kg nasser Pappe auf den Boden klatscht. Ist das normal? Die anderen Saiten klingen noch schön mit einer guten Brillianz. Nach einer Woche merke ich ganz klar dass das Ziel üben heisst und der Rest sich einstellen wird.
Ich war heute shoppen und habe mir aufgrund der interessanten Hintergrundgeschichte (Coco) Markbass Energy 4 Edelstahl Saiten 40-100 geholt. Am schwierigsten erscheint mir der Upstroke zu sein. Ich versuche derzeit durch drehen/ Änderung des Winkels beim Eintauchen , zu verhindern „Hängen“ zu bleiben. Marcus Miller hat seinen Daumen weiter oben, oftmals wie ein „Haken“. Ich denke hier hilft nur probieren.
Ich habe mir ein paar Streifen von einem aufgeschäumten 4mm starken Kunststoff Material einer 7ender Werbetafel gesichert. Hieraus werde ich mir eine „Rampe“ schnitzen und mit doppeltem Klebeband unter den Bass Saiten fixieren.
Evtl. Bekomme ich dieses Hängen bleiben Problem damit hin dass ich meine Motorik mit Hilfe dieser Rampe konditioniere.
Falls all euch Slappern hierzu etwas einfällt, schreibt mal was.
 
Detlev Gebers
Detlev Gebers
Detlev Gebers #bass
Bassix
ß7.226
Du kannst auf jedem Bass DT spielen. Mit jeder Saitenstärke und Saiten- Art. Der Bass muss auch nicht besonders eingestellt sein. Die Saitenlage ist ebenfalls Geschmackssache. Auch auf einem Akustikbass und der Bass Ukulele klappt das.
Und man muss nichts basteln. Es ist genau so kompliziert oder einfach, wie es jeder erklärt. Just do it.
 
slappi
slappi
Well-Known Member
Bassix
ß6.604
Du kannst auf jedem Bass DT spielen. Mit jeder Saitenstärke und Saiten- Art. Der Bass muss auch nicht besonders eingestellt sein. Die Saitenlage ist ebenfalls Geschmackssache. Auch auf einem Akustikbass und der Bass Ukulele klappt das.
Und man muss nichts basteln. Es ist genau so kompliziert oder einfach, wie es jeder erklärt. Just do it.
Kann ich genau so unterschreiben 👍
 
Detlev Gebers
Detlev Gebers
Detlev Gebers #bass
Bassix
ß7.226
Also lange üben...
Ich finde nicht, dass man das lange üben muss. Im Unterricht erkläre und zeige ich das in wenigen Minuten. Es ist eine Technik. Nicht mehr. Du kannst wenige Noten mit dieser Technik spielen oder ein umfangreiches Vokabular. Das hängt vom Spieler ab. Ich bin der Meinung, wie beim Sport, dass man sich nicht mit Ersatzhandlungen aufhalten sollte. Der einzige Zauber liegt im Machen. Und es ist nicht schwer. Du wirst deine Vorstellungen und Vorlieben schon entwickeln, wenn du im Thema bist. Jetzt über Details zu fachsimpeln, die bei jedem individuell sind, das lenkt dich nur ab und kostet Zeit, Energie und Aufmerksamkeit, die dich nicht weiter bringt. Wieviel Stunden hast du bislang für deine Recherche investiert? Machen 😉👌 Viele Grüße und einen schönen Sonntag.
 
Xestaro
Xestaro
Well-Known Member
Bassix
ß11.562
Also lange üben...
Naja, so lange wie jede andere Anschlagstechnik bis sie brauchbar sitzt.

Da wir ja im Allgemeinen die Saite an den Bundstäbchen anschlagen lassen wollen, ists wohl von Vorteil eine ausreichend niedrige Saitenlage zu haben. Aber auch da hat ja jeder wieder seine eigenen Vorlieben. Ich würde sagen: wenn du von der Saitenlage her vernünftig Slappen kannst dann sollte auch Double-Thumb nix im Wege stehen.
Ähnlich bei der Saitenstärke. Nicht zu lasch und nicht zu stramm. Auch hier hat jeder etwas eigene Präferenzen.

Mir ging es Anfangs ähnlich wie dir und ich hab versucht die Sache zu stark, zu detailiert zu analysieren.
Inzwischen hab ich gemerkt: Es ist nicht wirklich eine Hexenkunst. Im Prinzip willst du nur mit dem Daumen die Saite zum klingen bringen und das dann auch auf dem Rückweg.
Das Grundprinzip ist klar: Daumen schlägt die Saite an und wird weiter geführt bis er auf der nächsten Saite liegen bleibt. Von da aus bewegt er sich wieder rückwärts und schlägt auf diesem Weg wieder die Saite an.
Im Prinzip fast als würdest du mit Plektrum spielen aber statt eines echten Plektrums deinen Daumen verwenden.

Das ist eigentlich echt schon alles.
Experimentier etwas herum an welcher Stelle das am besten funktioniert (bei mir scheint das im Bereich der Vorderkante vom Tonabnehmer zu sein). Wo du das am sichersten/gleichmäßigsten hinkriegst und/oder wos am besten klingt und dann such dir spassige Übungen dazu bis es sicher wird.

Ich selbst bin sicher noch kein Profi darin, für so einige Anwendungen funktioniert es aber wirklich schon recht gut. Auch ich variiere dabei auch die genaue Haltung usw etwas je nachdem WAS ich da jetzt genau spiele. Ganz ähnlich wie man das beim Fingerstyle oder Plektrum ggf. auch tut.

Irgendjemand hat dazu mal was gesagt wie "Keine Angst davor! Es ist NUR eine andere Anschlagstechnik, mehr nicht!"
 
Xestaro
Xestaro
Well-Known Member
Bassix
ß11.562
Kleines Detail das mir letztens beim Üben auffiel als ich mal wieder damit rumgespielt habe Metal-Gallopps mit double thumb und finger-popp zu spielen (also Daumen runter, Daumen rauf, Pop. Auf der selben Saite):
Anscheinend fällt mir das leichter wenn ich für den Pop den Mittelfinger statt des Zeigefingers verwende. Spielt man alle 3 Noten auf der gleichen Saite sind die Platzverhältnisse ja etwas beengt und en Mittelfinger kriege ich leichter in der Gegend des Daumengrundgelenk's aufgeräumt als den Zeigefinger.

Mein größtes Problem bei dieser Anwendung ist aber nach wie vor, dass ich dazu neige die jeweils zweite Note (den Upstroke mit dem Daumen) nicht ausklingen zu lassen weil ich den Finger nicht daran hindern kann schon etwas vorzeitig die Saite zu berühren. Bei schnellen Galopps kein wirkliches Problem, bei gleichmäßigen Triolen zB aber durchaus. Die kann ich natürlich auch anders spielen, aber cool wärs natürlich trotzdem wenn das sauber ginge.
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Kleines Detail das mir letztens beim Üben auffiel als ich mal wieder damit rumgespielt habe Metal-Gallopps mit double thumb und finger-popp zu spielen (also Daumen runter, Daumen rauf, Pop. Auf der selben Saite):
Anscheinend fällt mir das leichter wenn ich für den Pop den Mittelfinger statt des Zeigefingers verwende. Spielt man alle 3 Noten auf der gleichen Saite sind die Platzverhältnisse ja etwas beengt und en Mittelfinger kriege ich leichter in der Gegend des Daumengrundgelenk's aufgeräumt als den Zeigefinger.

Ich kreuze Zeigefinger und Daumen und bilde eine gerade Linie (das geht auch mit weiteren Fingern). So passe ich auch bei engem Spacing zwischen die Saiten.
 
Xestaro
Xestaro
Well-Known Member
Bassix
ß11.562
Ich kreuze Zeigefinger und Daumen und bilde eine gerade Linie (das geht auch mit weiteren Fingern). So passe ich auch bei engem Spacing zwischen die Saiten.
Hättest du mal ein Foto wie du das meinst? Ich nehme an ich machs ganz ähnlich.
Das Problem ist auch weniger der Platz sondern das dämpfen der Saite mit dem Finger weil ich ihn immer automatisch schon drauf liegen habe kurz bevor er sie spielen soll
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Hättest du mal ein Foto wie du das meinst? Ich nehme an ich machs ganz ähnlich.
Das Problem ist auch weniger der Platz sondern das dämpfen der Saite mit dem Finger weil ich ihn immer automatisch schon drauf liegen habe kurz bevor er sie spielen soll
Double Thumb rechte Hand.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
4enima
4enima
Well-Known Member
Bassix
ß20.331
Wenn ich durchgehende schnelle Triolen spiele, bin ich auch dazu übergegangen, dass nach Möglichkeit mit Thumb Down,Up,Pop zu spielen, bin aber noch nicht zufrieden. Meine Handhaltung ist eigentlich ähnlich wie auf dem Foto. An 4er Gruppen Down,Up,Pop,Pop versuche ich mich auch immer wieder, aber zufriedenstellend und konstant ist das noch nicht. Das geht auch alles nur mit Medium-Lautstärke/Anschlag.

Wenn ich allerdings Metal-Gallopps (also 123pause 123pause) spiele, mach ich das bevorzugt Down,Up,Down -pause- Up,Down,Up -pause- , weil ich da sehr gezielt einzelne Töne betonen kann und generell kontrollierter bin. Da lässt sich einfach eine größere Dynamische Range abrufen, was mit zusätzlichem Pop nicht funktioniert.

Mit normalem Fingerspiel klappt das eigentlich alles problemlos, aber man will ja dazu lernen. Thumbing wird dafür bestimmt auf Dauer die energiesparendste Variante sein, wenn mans mal drauf hat.
 
markus_setzer
markus_setzer
Well-Known Member
Bassix
ß22.150
Wunderbar, das wäre hochinteressant. Dann könnte man den Daumen-Anschlag beim Slappen gleich parallel zum DT üben und mit einbinden.
Und zwar, bevor man mit falscher oder ungünstiger Technik dort zu Werke geht...!!!

Gruß Thomas

Moin @jaco1972 ,

es stand doch mal die Idee im Raum, einen Double-Thumping-Online-Workshop anzuschieben. also ich wäre jetzt soweit.

Alle die daran Interesse hätten, könnten das ja mal "hinterlegen"... was meint Ihr?

Gruss, Markus
 
Xestaro
Xestaro
Well-Known Member
Bassix
ß11.562
Das könnt definitiv interessant sein.

Ich kann damit inzwischen auch das meiste was ich aktuell brauche aber mehr und besser geht auf jeden Fall.

Muss irgendwann die Tage auch mal ein Video machen um ein bisschen was zu demonstrieren was ich mit double thumb inzwischen so anfange.
 
markus_setzer
markus_setzer
Well-Known Member
Bassix
ß22.150
Moin @claudio und @Xestaro ,

was haltet Ihr von einer einstündigen CybersBass-Session innerhalb der Woche ab 18:00 Uhr? Würde Euch das passen?

Gruss, Markus
 
 

Oben Unten