Eierlegende Wollmichsau!

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß99.188
Da kommt bestimmt gleich einer und sagt:
Bartos sind sowas von steril.

Aber der Lakeland hat eindeutig Schwächen beim Preci Sound.

OLI
 

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß12.301
Das Video geht ja drum, dass jetzt keine Bartolinis mehr drin sind. Aber natürlich kommt auch in so einem produzierten Video der Lakland nie zu 100% an das jeweilige Original ran...
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß99.188
Dann darf der Laki jetzt also nicht mehr in den OP.

Wer außer Tanzmuckern braucht denn eigentlich sowas?
Wichtiger als den Ton eines anderen zu treffen ist es doch, seinen eigenen zu finden!

OLI
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß7.742
Oh, wie süß, ein Streit über den ATK [:-)]

Das Teil ist ganz gewiss keine wollmilchlegende Eiersau! Der Bass ist einfach nur geil, aber nicht extrem wandelbar. Man hört immer, dass ein ATK am Start ist. Und Personen, die den ATK als charakterlos beschreiben, haben einfach noch nicht das Licht gesehen [;-)] Der ATK offenbart sich einem erst mit der Zeit und man muss sich voll und ganz auf ihn einlassen usw.

Mein ATK klingt weder nach Jazzy, noch nach Stingray. Nur weil er einen HB an ähnlicher Position hat, soll er nach MM klingen? Überhaupt nicht. Einzig der Vergleich mit einem Preci lasse ich gelten, aber hier ist die Ähnlichkeit nur weit entfernt wahrnehmbar.


Und jetzt streitet mal weiter, ich spiele derzeit lieber meinen ATK [:o)]
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.172
Zitat:Original erstellt von: orgeloli


Wichtiger als den Ton eines anderen zu treffen ist es doch, seinen eigenen zu finden!

OLI
So isses!

Um nochmal wieder auf den Anfang zurückzukommen mit der eierlegenden Wollmichsau: ich suche nicht nach dem Bass, der alle maßgeblichen Sounds 100%ig wiedergeben kann, um mir z.B Schlepperei zu sparen. Das ist meiner Ansicht nach unmöglich, denn nur aus einem "originalen" Gerät (Bass) kommt der originale Sound heraus; von der Spielweise einmal abgesehen. Und wie der Zank um den ATK-Sound zeigt, kann man auch bei Originalen nicht von einem Original-Sound sprechen.
Aber wenn man geeignete Pickups jeweils in die MM und Prezi-Position setzt, müssten sich doch Charakterzüge der entsprechenden Originale im Sound des neuen Instruments wiederfinden.
Also müsste man sich nur mal den Windmill-Spitfire anhören, und dann entscheiden, ob er gefällt oder nicht.
Oder gleich nach Formentera.

Grüsse von der Ostsee
 

noermaen

Active Member
Bassix
ß2.347
ich hab mich mal kurz auf youtube umgeschaut, inspiriert aus diesem thread, und das hier gefunden: http://www.youtube.com/watch?v=nM-wa5SkwKg

also ich finde das ist ein sehr guter klingender bass, geht für mich schon in die Richtung Stingray, viel tiefmitten-growl. sehr schön.

zum thema "charakter": das ist einfach sehr subjektiv, vielleicht das subjektivste überhaupt...
 

souladdicted

Well-Known Member
Bassix
ß20.739
Zitat:Original erstellt von: Bassmart

Zitat:Original erstellt von: souladdicted

Wenn es irgendwas positives zu den ATKs zu sagen gibt, dann das die alten Japaner und die aktuellen absolut identisch klingen.
Das stimmt so überhaupt nicht! Ich hatte einen ATK 400, der völlig anders klang, und ein guter Freund hat einen aktuellen, und da lässt sich meiner Ansicht nach nichts mehr vergleichen, außer vielleicht die Optik! Aber wie du schon sagtest, das muss jeder selbst entscheiden, und ich gebe meinen nicht so schnell her... Vielleicht hattest du ja aber auch noch keinen 'guten' in der Hand;-)
Halt...ich sprach ausschließlich von den alten 300er und den aktuellen...die Zwischen ATKs hatten nicht mal das gleiche Holz bzw Pickupkombi.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.760
Zitat:Original erstellt von: honkymeyer

Aber wenn man geeignete Pickups jeweils in die MM und Prezi-Position setzt, müssten sich doch Charakterzüge der entsprechenden Originale im Sound des neuen Instruments wiederfinden.
nein. du kannst keinen pm-bass bauen, bei dem p- und m-pickup jeweils in den korrekten positionen sitzen. geh in den laden und miß es aus. das ist eine entweder-oder geschichte.
der m sitzt häufig auf einer art gemittelter jazz-steg-position, so daß man bei einzelbetrieb der spulen in etwa zwischen 60s und 70s jazzbass umschalten kann.
wenn du nun am hals einen mm in korrekter position hast, ist das passiv nicht soooo weit weg vom p-ton, aktiv bekommst du den mm-ton und mit einzelbetrieb einer spule einen j-ton. zudem hast du dann die möglichkeit, mit beiden humbuckern etwas t-birdig oder "modern" (whatever that may be...) zu werden.

mein fazit wäre immer noch der g&l.
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß78.636
Zitat:Original erstellt von: alice303

mein fazit wäre immer noch der g&l.
G&L nicht wirklich die eierlegende wollmilchsau. ein guter bass aber eben auch nicht wirklich etwas vom MM oder j oder p bass.
ich finde den auch schon sehr eigen und charaktervoll/drückend in den tiefmitten/ für vieles sehr gut. mir haben nur die etwas dickeren hälse bei den 5er auf dauer gestört.

aber ich zitiere mich ncohmals selbst:

ich finde es schlauer seinen eigenen klang zu finden, als irgendwelchen vorgegebenen.

wurde ja auch schon von anderen erwähnt.

mir ist nur nicht klar, was man denn nun sucht: einen bass mit einer eigenen stimme(in verbindung mit dem spieler) oder einen bass der vieles nur halb kann, aber nix selbst und/oder eigener stimme oder wie oder was und warum?

@ atk: der bass hat mir auch nichts nach längerem spielen gegeben, einfach kein bass für mich. aber wenn er dir passt, isses ja gut. brauchst ihn auch nicht verteidigen, alles gut.
sagte ja schon, dass viele mit meinen bässen auch nichts anfangen können(iiiih, bartolinis....iiiih bäääh!).[:D][:D][:D]
 

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß28.351
Zitat:Original erstellt von: schneebass

Zitat:Original erstellt von: alice303

mein fazit wäre immer noch der g&l.

aber ich zitiere mich ncohmals selbst:

ich finde es schlauer seinen eigenen klang zu finden, als irgendwelchen vorgegebenen.

[:D][:D][:D]

naja, der "eigene sound".
jedesmal elebe ich geniale basssounds aber im bandgefüge...
mehrmals wurde hier schon im forum das sicher diskutiert...
es muss bassen und der band helpen...
mein brett ist super, aber nur wenn der gitarrist eine fendergitarre spielt.
gegen brachiale metalbretter habe ich null chance.
lange rede kurzer sinn, da kann man rumfummeln am EQ des Bassverstärkers und Gitarrenverstärkers was man will, am Ende hört man immer noch etwas nicht bei diesen Metalbrettern...
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß78.636
Zitat:Original erstellt von: noermaen

ich hab mich mal kurz auf youtube umgeschaut, inspiriert aus diesem thread, und das hier gefunden: http://www.youtube.com/watch?v=nM-wa5SkwKg

also ich finde das ist ein sehr guter klingender bass, geht für mich schon in die Richtung Stingray, viel tiefmitten-growl. sehr schön.

zum thema "charakter": das ist einfach sehr subjektiv, vielleicht das subjektivste überhaupt...
stimmt charakter eines bass(oder besser lieblingsklang) ist subjektiv. ich finde zum beispiel den ATK hier zwar recht gut klingend, allerdings wenig eigenständig. ich behaupte mal, den kann man auch mit vielen anderen bässen so hinbekommen.
es hängt ja auch von vielen anderen faktoren noch ab etc pp.
#
kurz wir drehen uns hier im kreis: ein bass der alle klassiker kann gibt es nicht/kann es nicht geben (wenn nur ähnlichkeiten), wozu auch?

einen bass den alle bassplayer VOM KLANG her gleich charaktervoll finden (gut klingend) gibt es ebensowenig.

ach und bekehren lassen will sich ja auch keiner, sonst müßte er wohlmöglich zugeben auf der falschen fährte zu sein.....[:D][:D][:D][:D]

ich hab mich da immer rausgehalten, denn mir muss ein bass gefallen und nicht anderen.

jetzt bin auch raus hier, macht schön weiter.
[:-)]
 

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß12.301
Zitat:Original erstellt von: souladdicted

Zitat:Original erstellt von: Bassmart

Zitat:Original erstellt von: souladdicted

Wenn es irgendwas positives zu den ATKs zu sagen gibt, dann das die alten Japaner und die aktuellen absolut identisch klingen.
Das stimmt so überhaupt nicht! Ich hatte einen ATK 400, der völlig anders klang, und ein guter Freund hat einen aktuellen, und da lässt sich meiner Ansicht nach nichts mehr vergleichen, außer vielleicht die Optik! Aber wie du schon sagtest, das muss jeder selbst entscheiden, und ich gebe meinen nicht so schnell her... Vielleicht hattest du ja aber auch noch keinen 'guten' in der Hand;-)
Halt...ich sprach ausschließlich von den alten 300er und den aktuellen...die Zwischen ATKs hatten nicht mal das gleiche Holz bzw Pickupkombi.
Ich auch! Ich meinte ja primär den von meinem Kumpel. mein alter 400er hatte zwar zusätzlich den Singlecoil vorne, den ich aber nie genutzt habe. Naja ich denke mit dem ATK ists einfach so, wie mit jedem Bass, der eine liebt ihn, und der andere 'hasst' ihn. Was man sich nur vor Augen halten sollte, ist dass man einen alten 300er für 300-400 Euro abgreifen kann, und man dann einen wirklich gut verarbeiteten und gut klingenden (subjektiv!!!) Bass bekommt! Was ich beim ATK auch noch lustig finde, ist, dass relativ viele Profis den spielten, dafür dass er damals ja auch eher ein günstiger/mittelteurer Bass war. Allen voran natürlich Eric Czar!!!
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß7.742
Zitat:Original erstellt von: Bassmart

Was man sich nur vor Augen halten sollte, ist dass man einen alten 300er für 300-400 Euro abgreifen kann, und man dann einen wirklich gut verarbeiteten und gut klingenden (subjektiv!!!) Bass bekommt! Was ich beim ATK auch noch lustig finde, ist, dass relativ viele Profis den spielten, dafür dass er damals ja auch eher ein günstiger/mittelteurer Bass war. Allen voran natürlich Eric Czar!!!
Word!

Neben Eric Czar (hat der man einen geilen Ton oder was? Beispiel: [URL]http://www.wdr.de/tv/rockpalast/extra/videos/2005/0628/joe_bonamassa.jsp[/url]) war auch Scott Reeder ein prominenter Spieler des ATK...
 

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß12.301
Eric Czar ist mein all time favorite Bassist. "Had to cry today" und "So it's like that" sind unglaublich, was die Bass-Arbeit angeht!!! Seine neueren Solosachen finde ich beeindruckend, aber treffen leider nicht mehr so ganz meinen Geschmack...
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß78.636
Zitat:Original erstellt von: deathnotes

Zitat:Original erstellt von: schneebass

Zitat:Original erstellt von: alice303

mein fazit wäre immer noch der g&l.

aber ich zitiere mich ncohmals selbst:

ich finde es schlauer seinen eigenen klang zu finden, als irgendwelchen vorgegebenen.

[:D][:D][:D]

naja, der "eigene sound".
jedesmal elebe ich geniale basssounds aber im bandgefüge...
mehrmals wurde hier schon im forum das sicher diskutiert...
es muss bassen und der band helpen...
mein brett ist super, aber nur wenn der gitarrist eine fendergitarre spielt.
gegen brachiale metalbretter habe ich null chance.
lange rede kurzer sinn, da kann man rumfummeln am EQ des Bassverstärkers und Gitarrenverstärkers was man will, am Ende hört man immer noch etwas nicht bei diesen Metalbrettern...
sicher muss es im gesamtpaket zusammenpassen, sonst kann man ja gleich jazz spielen...(nein, nicht wirklich ernst gemeint!!! [:D])

aber gerade die wirklich guten basser dort(die dann auch heroes werden), haben ja schon eine eigene stimme, oder irre ich mich da?

grundsätzlich geht es ja um ein miteinander in einer band und da gehört sich auch zu hören, wer wen überlagert und sinnvolle lösungen zu finden. kann dann auch mal sein, dass die gitarre vielleicht andere frequenzen bedienen sollte, wer weis. bass ist auch eine stimme!
aber auf jeden fall nicht: der bassist ist nicht zu hören, also hat er den falschen bass etc oder bzw. muss sich grundsätzlich anpassen, oder?
das würde ich für mein verständnis nicht besonders erstrebenswert finden. dann bin ich austauschbar und unwichtig!

nicht falsch verstehen: ich bin auch nicht der nabel der welt in meiner band, aber ich bin eben auch nicht nur der typ da hinten, der austauschbar ist.

gerade metallbands die nicht nur eine breiige einheits grunzklangwand rüberbringen sind für mich die interessanteren.

ersteres ist langweilig.

und was ich auch sehr interesant finde: die metaller wirken auf mich oftmals viel experimentierfreudiger, weil ich dort wirklich so ziemlich alles an bässen finde. (oder ist das nur ein irrtum?)
 

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß28.351
weiß nicht schnee...
als ich mit 17 angefangen habe, hab ich mir jede menge pedale gekauft,
oktaver, chorus, flanger, verzerrer,
ich hab daran so lange rumgedreht bis mir der sound verdammt geil gefallen hat...

jedoch im bandgefüge war es für des esels hinterteil...

jetzt hab ich keinen so genialen einzelbassklang, aber im bandgefüge ist es MEGA...


keine ahnung @metalbassisten...
oft ist da die optik das ausschlaggebende und im studio wird doch wieder mit fender oder muma eingespielt...

 
Oben Unten