Entscheidungshilfe / gedankliche Anregungen | Bass-Topteil + Box

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß12.210
Moin zusammen.

Wie hier schon an anderer Stelle im Forum erwähnt, trage ich mich mit dem Gedanken, meinen HB-40B gegen ein Bass-Topteil + Box auszutauschen.

Aktueller Einsatzort ist mein "Musik-" und Arbeitszimmer in der Wohnung. Auf lange Sicht würde ich aber auch nicht ausschließen wollen, wieder in einem Bandkontext aktiv zu werden. Stilrichtung melodischer Rock (ggf. Cover) - wie auch immer man das definieren möchte.

Eigentlich war ich soweit, dass ich mich für die Kombination Markbass Little Mark 250 Black Line + FMC 112H UL (50-15000 Hz), oder ein vergleichbares Model, was wohl eine perfekt aufeinander abgestimmte Kombination darstellen soll, entschieden hatte.

Allerdings bin ich inzwischen stark vom EICH AmplificationT300/T500 angefixt, welcher durchweg mit Lobhuldigungen überschüttet wird - kostet dann aber auch gleich mehr als das Doppelte! Bei dieser Variante stellt sich allerdings die Frage, welche Bass Box zu empfehlen ist - bei der FMX 112H UL bleiben (welche wohl mit allen Topteilen gut klingen soll?), oder aber bei der Bass Box ebenfalls auf EICH (Eich Amplification 112XS-4/8 Cabinet (4 oder 8 Ohm?)) setzen - und ein erweitertes Frequenzspektrum abdeckt (40 - 19.000 Hz), wie weit auch immer sich in der Praxis bemerkbar macht?.

In letzterer Variante böte sich auch der Eich Amplification BC112Pro Bass Combo, welcher preislich marginal günstiger wäre.

Freue mich über ein paar gedankliche Anregungen.
 

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß9.868
Auf lange Sicht würde ich aber auch nicht ausschließen wollen, wieder in einem Bandkontext aktiv zu werden. Stilrichtung melodischer Rock (ggf. Cover) - wie auch immer man das definieren möchte.
Da wird eine 112 vermutlich nicht reichen. Aber eine zweite könnte man ja bei Bedarf dazukaufen. Und muß es unbedingt eine UL-Box sein (Platz- und/oder Transportproblem)?

... was wohl eine perfekt aufeinander abgestimmte Kombination darstellen soll,... .
... welcher durchweg mit Lobhuldigungen überschüttet wird - ...welche wohl mit allen Topteilen gut klingen soll?...
Stützt sich deine Auswahl jetzt nur auf Hörensagen, oder hast du schon was davon selbst getestet?
 

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß12.210
Da wird eine 112 vermutlich nicht reichen. Aber eine zweite könnte man ja bei Bedarf dazukaufen.
Wenn in der Zukunft der Fall der Fälle einträte, wäre dies kein Hindernisgrund.

Und muß es unbedingt eine UL-Box sein (Platz- und/oder Transportproblem)?
Wesentlich größer sollte die Box nicht sein. Das Gewicht wäre jetzt eher zweitrangig, obgleich ich die Vorstellung von einen "Leichtgewicht" durchaus charmant empfinde. Ich gehöre inzwischen der Generation an, die zumindest gewichtstechnisch daran interessiert ist, abzurüsten:D.

Stützt sich deine Auswahl jetzt nur auf Hörensagen, oder hast du schon was davon selbst getestet?
Berichte hier im Forum, Rezensionen, Testberichte aus den Fachmedien.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß61.852
Da wird eine 112 vermutlich nicht reichen. Aber eine zweite könnte man ja bei Bedarf dazukaufen. Und muß es unbedingt eine UL-Box sein (Platz- und/oder Transportproblem)?
Ich hab immer wieder feststellen können dass große Gehäuse einfach besser, sprich "erwachsener" klingen.
Ich würde an der Stelle des Threaderöffners auch in Erwägung ziehen die Neo2 im großen Gehäuse frontportet auszuwählen. Damit kann man dann auch mal einen Kneipengig absolvieren und mit den meisten Drummern mithalten.
Der 5" HT aus der 110EX dürfte übrigens auch in der 112er funktionieren. Der klingt richtig klasse!

Was den Amp anbelangt würde ich mal auf dem Gebrauchtmarkt nach dem Markbass LM2 ausschau halten. Der klingt imho wesentlich besser als der LM3 und hat noch ein bisschen mehr Reserven als der LM250.
 

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß9.868
Berichte hier im Forum, Rezensionen, Testberichte aus den Fachmedien.
Ein wenig selbst testen würde ich aber schon. Vielleicht ergeben sich auch noch andere Alternativen.

Darf denn der Amp etwas größer sein? Für "Rock" würde ich mal den hier reinwerfen. Klingt für mich "rockiger" als der EICH und ist wesentlich potenter als der Markbass.
Mit dem Reidmar macht man sicher nichts verkehrt, auch wenn ich ihn nicht im Vergleich zu Eich und Markbass kenne. Ich habe selbst den kleinen Reidmar (250W) und würde sagen, daß etwas mehr Leistung nicht schaden kann. Bei mir hat er jetzt Konkurrenz durch einen Bugera Veyron M bekommen.
 

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß12.210
Für "Rock" würde ich mal den hier reinwerfen.
Danke für die Empfehlung. Werde ich mal im Hinterkopf behalten. Und welcher Lautsprecher empfiehlt sich dazu?

Was den Amp anbelangt würde ich mal auf dem Gebrauchtmarkt nach dem Markbass LM2 ausschau halten. Der klingt imho wesentlich besser als der LM3 und hat noch ein bisschen mehr Reserven als der LM250.
Werde mich auch hierzu mal auf Recherche begeben. Danke.

Das wurde auch meine Lösung:
Das wäre mir wohl für die Wohnung ein wenig überdimensioniert, sieht aber beeindruckend aus:lechz:.
 

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß37.729
Darf denn der Amp etwas größer sein? Für "Rock" würde ich mal den hier reinwerfen. Klingt für mich "rockiger" als der EICH und ist wesentlich potenter als der Markbass.
Guter Amp, das ist aber nur der alte EBS 500 Watt RMS auf 750 Watt Peak umgelabelt. Also gleich groß ;-)
Ich hab den alten 350er und der reicht mir aus, auch auf Metalgigs. Membranfläche ist alles. Also 2128er vom Hans drunter und gut ist. Klingt aber auch leise zum Üben zuhause gut.

Ansonsten kann ich auch die alten Trace Elliot Tops empfehlen, wenn es ein bisschen mehr wiegen darf. Da ich auf den Sound von Hybrid Tops stehe habe ich die GP12 AH SMX im Einsatz. Sowohl den 250er ('94) als auch den 600er ('96).
Eine einzelne 112er klingt normalerweise auch leise gut. Im Wohnzimmer kann man auch mal versuchen die Bässe und Höhen bissl mehr reinzudrehen damit es besser klingt (gehörrichtige Anpassung).
Jup zuhause bleibt bei mir auch die eine 112er ausgesteckt :-)
 

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß92.379
Für "Rock" würde ich mal den hier reinwerfen.
:O!...für mich ist das eher ne Fusion Kiste. Aber ja ich gebs zu: ich mag den Amp nicht und bin voreingenommen. Ich finde er klingt klinisch und hart.

Im Flohmarkt bietet der Kollege @Bassralf doch gerade einen Eich Combo an ... ist das nicht der gesuchte?
Das wäre doch evtl was!

Ich hab eine zuhause und die ist schon gut und für die Größe Laut...für eine Bandprobe wäre die mir allerdings nicht ausrechend...es sei denn ihr macht Cocktailjazz[¦)]

Idee: Hol dir ne 112UL und einen Markbass (damit kann man eigentlich so garnichts falsch machen), aber evtl einen mit etwas mehr Wums (z.B. den Big Bang). Falls du mit einer Band proben solltest, kannst du dir entweder noch eine Box holen (212er 410er/610er) oder ne zweite 112UL...das sollte locker reichen zum Proben. Das Marbass Top kannst du locker hin und her schleppen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassralf

Well-Known Member
Bassix
ß51.284
Im Flohmarkt bietet der Kollege @Bassralf doch gerade einen Eich Combo an ... ist das nicht der gesuchte?
@Sir Adrian Fish
Ich gebe mal meinen Senf dazu, weil meine Situation mit Deiner vergleichbar war/ist. Ich habe den Eich Combo vor etwa einem Jahr gekauft, weil ich was gutes zum Üben im eigenen Wohnzimmer wollte. Gleichzeitig sollte aber die Option Bandeinstieg abgedeckt sein. Nach einem Jahr Nutzung kann ich sagen, dass der Eich-Combo genau dies abdeckt. Mit einer zweiten Eich 1x12 Box dazu, habe ich Kneipengigs bis 100 Zuhörer absolviert (Cover-Rock, 2 x g, b, dr ohne PA). Der Eich-Amp bekommt sehr leicht auch akustisch unvorteilhafte Räume in den Griff. Es reicht in der Regel der Dreh am Taste-Regler. Den EQ nutze ich eigentlich nur, um bei geringen Lautstärken die Bässe etwas zu pushen. Vielleicht noch der Hinweis, dass der Combo sehr schön die Klangcharakteristik unterschiedlicher Bässe herausarbeitet.

Das ich ihn nun trotzdem abgebe, liegt daran, dass ich einen Eich T900 sehr günstig kaufen konnte. Der befeuert nun meine zwei 112er Eich-Boxen und ist mein Backup-Amp der immer mitkommt. Ich habe also in größere Flexibilität in meinem Equipment investiert und natürlich mehr Headroom im Amp. Entgegen meiner Zielsetzung bin ich in zwei Bands gelandet und pendle beruflich bedingt zwischen zwei Wohnorten. Ich bin daher vom Konzept Combo weg.

Die übrigen Aspekte sind wie immer Geschmackssache. Du bist zu einem ausführlichen Test des BC112-Combo herzlich eingeladen. Über den Preis werden wir uns sicher auch einig.
 

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß12.210
@Bassralf
Danke fürs Angebot. Den Combo finde ich generell schon mal sehr ansprechend. Allerdings bin ich mir noch nicht wirklich sicher, ob ich einen Combo oder lieber Topteil + Box präferiere.

Mein Schwerpunkt liegt aktuell im Üben zuhause und hierfür benötige ich (korrekt muss es heißen, "will ich haben") auch eine entsprechende Ausstattung. Sollte sich dann im Fall der Fälle die Situation ergeben, dass ich doch nochmal im Bankkontext aktiv werden sollte, werde ich mich dann zur gegebenen Zeit mit dem "Problem" auseinandersetzen. Meiner Erfahrung nach, macht es nur bedingt Sinn, alles möglichen Option zu berücksichtigen, da sich die Situation dann doch häufig anders darstellt, als angenommen. Allerdings ist eine ausbaufähige Lösung (Anschluss einer weiteren Box) natürlich sehr charmant.
 

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß9.868
Das wäre mir wohl für die Wohnung ein wenig überdimensioniert, sieht aber beeindruckend aus:lechz:.
Naja, mit den UL wäre nur die Breite um 12cm geringer (dafür die Höhe pro Box um 2cm größer).
Wie schon mehrfach geschrieben wurde, klingen die Boxen auch leise gut und im Wohnzimmer habe ich auch nur eine in Betrieb.

Da du oben noch nach der Impedanz der Box gefragt hattest: Wenn die Option auf eine zweite Box bestehen bleiben soll, dann 8 Ohm, außer du bist dir sicher, immer einen 2 Ohm fähigen Amp zu haben.

Guter Amp, das ist aber nur der alte EBS 500 Watt RMS auf 750 Watt Peak umgelabelt. Also gleich groß ;-)
Ich hab den alten 350er und der reicht mir aus, auch auf Metalgigs.
Der Reidmar 750 wird vom Hersteller mit 700W RMS angegeben. Varianten mit 500W oder 350W sind mir unbekannt. Der "kleine" Reidmar, den ich auch besitze hat 250W RMS, wird allerdings inzwischen als Reidmar 500 verkauft (470W Peak großzügig aufgerundet).
 
Oben