Fender SQ CV 70s P Bass MN WN (Walnut)

energy
energy
Altholz & Glühkolben!
Vielleicht täusche ich mich, aber was am Squier angedübelt war, sah noch spilleriger und weniger vertrauenserweckend aus.
Die Mechaniken sind mein einziger Kritikpunkt an den Squiers. Das sind echt ordentliche Instrumente für's Geld, aber die Mechaniken sind grottig. Schade eigentlich, denn für ~40 Euro mehr könnte man da ab Werk was Ordentliches dranschrauben, dann wären das echte Fender-(Neuware)-Killer.
 
Realdeal
Realdeal
Kurpalzbasser
Bassix
ß70.146
Wer nicht noch Geld in einen Fender Bass stecken möchte, sollte ab der Classic/ Vintera Mex. Serie einkaufen.
Die Amerikaner sind halt so das man nichts wechseln muss. Man hat eigentlich gleich ein stimmiges Instrument .
Der Nate Mendel ist mMn. auch ein toller Bass. Habe nicht mehr in Erinnerung ob der Kopflastig ist. Der Hals ist auf jeden fall erste Sahne. Ich fühlte mich beim ersten Anspielen gleich auf dem Bass, als würde ich den schon immer spielen. Geiles Teil das muss man sagen. Wenn er Kopflastig sein sollte gibt's dann ja die Gotho Resolite Mechaniken die 1:1 passen, wo wir aber schon wieder beim Tauschen sind.

Der Nate Mendel ist auf jeden Fall auf meiner will haben Liste.

Für mich( meine Meinung) entfällt Squier. Einfach zu viel Gefummel im Nachhinein. Wer gerne bastelt, bitte schön.
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Der Nate Mendel ist mMn. auch ein toller Bass. Habe nicht mehr in Erinnerung ob der Kopflastig ist. Der Hals ist auf jeden fall erste Sahne. Ich fühlte mich beim ersten Anspielen gleich auf dem Bass, als würde ich den schon immer spielen. Geiles Teil das muss man sagen. Wenn er Kopflastig sein sollte gibt's dann ja die Gotho Resolite Mechaniken die 1:1 passen, wo wir aber schon wieder beim Tauschen sind.
Der Mendel ist ein 70s Bass mit Trapez / BMFL Tuner, da passen die Resolites zwar dran, aber man muss neue Löcher Bohren und hinnehmen, dass man 60s Style Tuner am 70s Bass hat.
Leider gibt es keine leichten Trapez / BMFL Optik Tuner am Markt, das sieht bei 70s Bässen immer nachgebastelt aus, egal ob Sandberg Lite, Hipshot Lite, Gotoh Resolite / GB 528, etc...
 
Scorn8
Scorn8
Well-Known Member
Bassix
ß27.108
Die Mechaniken sind mein einziger Kritikpunkt an den Squiers. Das sind echt ordentliche Instrumente für's Geld, aber die Mechaniken sind grottig. Schade eigentlich, denn für ~40 Euro mehr könnte man da ab Werk was Ordentliches dranschrauben, dann wären das echte Fender-(Neuware)-Killer.

Ja...
Die Mechaniken funktionieren schon,etwas schwergängig ...das könnte man doch besser ab Werk hinbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
buchi1974
buchi1974
Lichtgestalt
Bassix
ß44.306
Der Nate Mendel ist mMn. auch ein toller Bass. Habe nicht mehr in Erinnerung ob der Kopflastig ist.
Die Mendels, welche ich schon in der Hand hatte, waren ziemlich schwere Anker. Da war nichts kopflastig.
Die Res-o-lites habe ich mittlerweile auch an meinem Moollon dran. Feine Dinger das.
 
energy
energy
Altholz & Glühkolben!
An meinem Parts-Preci habe ich "normale" Gotohs dran, die sind zwar nicht ganz so leicht, aber natürlich trotzdem 100%ig von der Verarbeitung.

IMG_20210715_154729049.jpg
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Die Mendels, welche ich schon in der Hand hatte, waren ziemlich schwere Anker. Da war nichts kopflastig.
Die Res-o-lites habe ich mittlerweile auch an meinem Moollon dran. Feine Dinger das.
Die frühen Mendels mit der Badass II statt der Fender HiMass waren noch recht leicht. Am Anfang von Serien gibt sich Fender immer einen tacken mehr Mühe.

Lites von Gotoh im Schaller BM/MuMan Style wären auch cool.
Es gibt zwar Lights von G&L mit den Maßen, die muss man sich aber teuer aus USA bestellen.
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
scheiß doch drauf wenn Qualität und Optik stimmt. Wundert mich schon wer soetwas nachmisst....
Weil man sich zum Beispiel wundert, warum der eine Bass 4,4 Kilo wiegt und der andere viel leichter ist...
Und wenn man überall "drauf scheißt" dann wiegt der Bass schnell mal 5 Kilo..
 
Mudskipper
Mudskipper
.
ist doch vollkommen wumpe wenn er klingt....immer dieses Gewichts mimimimimi

Ist das hier ein Mädchenforum ? :whistle:
Das hat weder was mit "Mädchenforum" noch mit Gewicht zu tun, zumindest für mich nicht - aber mit Balance.
Ich finde das schon super, wenn ein Bass mit meiner liebsten Spielposition leicht mit dem Kopf nach oben gewinkelt hängen bleibt und ich da keinen angerauten Gurt für brauche, weil ich die nicht mag.
Da können 200 Gramm an der Kopfplatte immens(!) viel ausmachen. Dazu übe ich halt wie die meisten viel im Sitzen und ein Bass mit leichterer Kopfplatte liegt viel ruhiger auf dem Knie. Das spielt sich für mich viel angenehmer. Das Gewicht des Basses ist mir, so lange er gut ausbalanciert ist bis 4,7Kg egal, darüber ist meine persönliche Wohlfühlgrenze.
Und ums Wohlfühlen beim Musizieren geht es doch. Der eine ist happy mit dem 6Kg Brecher, der andere mag sich Ü3,5Kg nix mehr umhängen. Ist doch scheiss egal, Hauptsache man hat Spaß an der Sache.

Kostet dich mit Zoll knapp 90€. Hatte ich schon mal bestellt.
Hast du eine US Quelle wo man nicht mindestens 53 Dollar für den Versand bezahlen muss?
 
FenderOli
FenderOli
Bassix
ß32.776
Aus welcher Serie mein Nate-Mendel-Precision ist, weiß ich nicht (wann ging's da los?)
Nate Mendel Precision.
Kannst Du mal schauen wie bei deinem die Side-Dots sind?
Soll ja seinem "1971er" Modell nachempfunden sein.
Der Wechsel von Pearl Side-Dots (2) zu schwarzen Plastiks (1) war ca. Ende 1970/Anfang 1971.

Sind die Side-Dots so: "1.":
IMG_2455.PNG

oder so: "2.":
IMG_2456.PNG
 
 

Oben Unten