Finger oder Plec


BassZwerg
BassZwerg
E-A-D-G
Es wird dich vielleicht ĂŒberraschen, wenn ich dir sage, dass Plekspiel auch ohne "Klick-GerĂ€usch" geht.
Es ĂŒberrascht mich, aber ich lasse mir sehr gern erklĂ€ren, wie das funktioniert. Vielleicht schließe ich ja noch Frieden mit dem Plektrum. Manchmal wĂ€re es schon ganz praktisch mit Plek zu spielen.
 
DeusVult
DeusVult
Well-Known Member
Es ĂŒberrascht mich, aber ich lasse mir sehr gern erklĂ€ren, wie das funktioniert. Vielleicht schließe ich ja noch Frieden mit dem Plektrum. Manchmal wĂ€re es schon ganz praktisch mit Plek zu spielen.

Als erstes musst du dir bewusst machen, dass das Plek nicht einfach nur da ist um damit die Saiten anzuspielen.
Man kann soundmĂ€ĂŸig von "perkussiv" bis "muffled", von "hochmittig" bis "lowend-punch" eigentlich alles rausholen.
Je nachdem wie man sein Plek hĂ€lt, wie man anspielt, wo man anspielt. Alles eine GefĂŒhlssache.
Ausprobieren ist wahrscheinlich schöner, als das im Detail zu erklÀren.
ZusĂ€tzlich begĂŒnstigen das nochmal unterschiedliche Dicken und Materialen.
Es kommt tatsĂ€chlich nicht selten vor, dass Manche Spieler Jahre brauchen um das, fĂŒr sie, passende Plek zu finden.

Um dein "Klick" Problem anzugehen, versuche mal die Saiten mehr zu "drĂŒcken" als "anzukratzen". Falls das fĂŒr dich Sinn macht.
Und das Plek auch nicht "draufklatschen" lassen. Schwer zu beschreiben.
Fester Griff!
Weit vorne halten / fast das ganze komplette Plek halten Und nach und nach experimentieren wie viel Plastik du dazugeben kannst.
Experimentiere mit eher dickeren Pleks (ab 1mm aufwÀrts) und Filzpleks. Meine EinschÀtzung dazu.
Du musst nicht unbedingt die Höhen wegdrehen, aber das kann auch etwas helfen bzw. noch nicht perfekte Spieltechnik ausgleichen....
GrundsĂ€tzlich hilft nur Üben, Üben, Üben, mit der Spieltechnik auseinander setzen.
Das "perfekte Plek" findet man nicht plötzlich und dann lÀufts wie mit Magie...
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Ich nutze beim Bass mittelgroße eher weiche (0.66 Dunlop) Nylons. Bei der Gitarre bin ich bei kleinen, dicken (3.00) sehr harten Plastik-Plecs gelandet. Ich halte die Plecs eher locker.
 
Zuletzt bearbeitet:
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Gibts sowas noch? Kenn ich noch aus meiner Anfangszeit. Das war einer der GrĂŒnde, warum fĂŒr mich irgendwann klar war, dass ich am liebsten mit den Fingern spiele, ĂŒbrigens auch Gitarre, und zwar Akkordeschrammelgitarre :bier:

Edit: Manchmal spiele ich mit dem Fingernagel des Zeigefingers AbschlÀge (downstrokes) oder schnippe mit dem Fingernagel des Mittelfingers gegen die Saite -aber nur einzelne Töne. Das kommt bei mir dem Plektrumspielen am nÀchsten.
 
DeusVult
DeusVult
Well-Known Member
DĂŒnne Pleks und lockerer Griff fĂŒhrt bei MIR tendentiell eher zu Perkussivem Spiel und "Geklacker".
Aber das ist alles sehr subjektives zu betrachten. Ich weiß, jeder hat da andere Vorlieben.
Weniger Perkussiv spiele ich mit dickeren Pleks (wobei die können auch anders...) und - natĂŒrlich - festem Griff.
Alles tendentiell...

Bin der Meinung, zum Reinkommen schadet es nicht, sich son ganzes Set in allen verfĂŒgbaren StĂ€rken zu besorgen und selbst auszuprobieren..
Über Pleks kann man prima philosophieren aber zum Tone gehört doch sehr viel Fingerspitzen GefĂŒhl dazu.

Und ja, Filzpleks gibts noch! đŸ€Ł
 
Kingpin
Kingpin
Well-Known Member
Bei mir liefern dĂŒnnere Pleks auch eher mehr Attack, dicke Pleks dafĂŒr mehr Schub im Bass. Auch verschiedene Materialien klingen unterschiedlich, da hilft nur ausprobieren, was einem liegt. Meine Favoriten seit Jahren: Dunlop Nylon 0.73 mm fĂŒr viel Attack, Pickboy Carbon Nylon 0.88 mm fĂŒr etwas gemĂ€ĂŸigten Sound. Mit dickeren Pleks komm ich nicht so gut klar.
 

Xestaro
Xestaro
Well-Known Member
Auf die ganz allgemein gestellte Frage ist die richtige Antwort vermutlich wie von anderen schon festgestellt: Beides!

Allerdings kann man mit beidem recht unterschiedliche Songs erzeugen. Finger-Sound ist nicht gleich Finger-Sound und Plek-Sound ist nicht gleich Plek-Sound. Man kann auch mit Plek recht "soft" spielen und man kann auch mit den Fingern harten Anschlag erzeugen.

FĂŒr mich ist das mehr so eine Sache des "Feelings". Mir war direkt klar, dass ich mit Fingern spielen und kein Plektrum brauchen will. ALLERDINGS kommt auch immer mal ne Phase wo ich mal Bock hab ein Plektrum in die Hand zu nehmen und damit ein bissl los zu hĂ€mmern. Ist fĂŒr mich aber weniger eine Sound-Frage. Ich spiele meistens mit relativ aggresivem Sound (ggf angepasst je nach Song oder Part) und es ist durchaus möglich Fingerstyle, Slap und Plek ziemlich Ă€hnlich klingen zu lassen wenn man das will.
 
BassZwerg
BassZwerg
E-A-D-G
Ich glaube, ich weiß jetzt warum ich mit dem Plektrum nicht so warm werde bzw. klar komme (UnabhĂ€ngig vom Klick-GerĂ€usch).
Ich habe es gestern aus Interesse noch mal mit Plek probiert.
Ich bin LinkshĂ€nderin, spiele Gitarre und Bass aber rechtsrum. Mit den Fingern (Bass) bzw. Daumen (Gitarre) fĂŒhlt sich das richtig und koordinativ gut an.
FĂŒr das Plektrum aber fehlt mir mit der rechten Hand irgendwie das Feeling und die Koordination.
DafĂŒr mĂŒsste ich vermutlich mit dem Plek sehr viel ĂŒben, dann wĂŒrde es gehen.
Aber der Sound aus den Fingern gefÀllt mir sowieso besser.
Danke fĂŒr Euren ganzen Tipps.
 
S
schatten
Well-Known Member
Auf die ganz allgemein gestellte Frage ist die richtige Antwort vermutlich wie von anderen schon festgestellt: Beides!
Oder noch besser: Alles! ;-)
(Achtung, Video enthÀlt Metal ;-))

Ich spiele meistens mit relativ aggresivem Sound (ggf angepasst je nach Song oder Part) und es ist durchaus möglich Fingerstyle, Slap und Plek ziemlich Àhnlich klingen zu lassen wenn man das will.
In dem Video besonders schön bei 1:30 zu hören, wo er von Finger wieder auf Plek wechselt.
 
DeusVult
DeusVult
Well-Known Member
Auf die ganz allgemein gestellte Frage ist die richtige Antwort vermutlich wie von anderen schon festgestellt: Beides!

Allerdings kann man mit beidem recht unterschiedliche Songs erzeugen. Finger-Sound ist nicht gleich Finger-Sound und Plek-Sound ist nicht gleich Plek-Sound. Man kann auch mit Plek recht "soft" spielen und man kann auch mit den Fingern harten Anschlag erzeugen.

FĂŒr mich ist das mehr so eine Sache des "Feelings". Mir war direkt klar, dass ich mit Fingern spielen und kein Plektrum brauchen will. ALLERDINGS kommt auch immer mal ne Phase wo ich mal Bock hab ein Plektrum in die Hand zu nehmen und damit ein bissl los zu hĂ€mmern. Ist fĂŒr mich aber weniger eine Sound-Frage. Ich spiele meistens mit relativ aggresivem Sound (ggf angepasst je nach Song oder Part) und es ist durchaus möglich Fingerstyle, Slap und Plek ziemlich Ă€hnlich klingen zu lassen wenn man das will.

Richtig. Ist bei mir zumindest auchbimmer abhÀngig vonnder bassline an sich.
Alles rock, punk, Alternative ist bein lieber plek. Warum? Sound.
Aber auch vom feel her. Geachtel ist angenehmer mit plek zu spielen..
Da bekomme ich nach nem set mit fingern bloß sehnenseidenentzĂŒndung....

Gerade so rytmisches gehopse fĂŒhl ich mich besser mit den fingern. Hip hop, reggea. (bei mir)

Man kann auch Einstellung und saiten mit einbeziehen.
Flatwounds find ich fett mit fingern. Klassiker ist auch mit bridge schaum und plek.
Aber rounds, offen, rock - ist plek time.
Generell rock, alternative, metal - plek
Alles je nachdem

Viele verschließen sich vorm Plek, weil sie nicht damit umgehen können. Ist sowieso toll sich von den Gitarristen abgrenzen zu können.
Falsche scham. Das plek bringt einige soundmöglichkeiten.
Und ist je nach bassline auch motorisch die bessere wahl. Genauso umgekehrt.

Aber es gibt auch Leute die metal 16teln mit fingern 200bpm+.
Alles ne individuelle feelsache.
Aber soundtechnisch ist beides empfehlenswert.
Je nach dem

Das plek an sich ist ne gĂŒnstige variante sich technisch und soundmĂ€ĂŸig zu erweitern. Es macht auch spass und, dass es so verpöhnt ist macht es hierzulande schon beinahe zu was besonderem.
Ich mag die Welt des Pleks.
Spiel aber auch mit den fingern.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
FĂŒr das Plektrum aber fehlt mir mit der rechten Hand irgendwie das Feeling und die Koordination.
DafĂŒr mĂŒsste ich vermutlich mit dem Plek sehr viel ĂŒben, dann wĂŒrde es gehen.
klar, aber wenn du frĂŒh damit anfĂ€ngst und immer mal wieder locker dabei bleibst, kannst du es dann, wenn du vielleicht mal echt Bock drauf hĂ€ttest :bier:
 
 

Oben Unten