Flatwounds aufziehen

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Vielleicht an dieser Stelle nicht ganz richtig, aber es geht ja letztlich auch um Saiten[:D] Ich habe folgende Frage und zwar habe ich zu Versuchszwecken einen Satz Faltwounds erstanden. Ich habe sie mir gleich auf den Bass gezogen und festgestellt dass es doch einige Unterschiede gibt zu den Roundwounds. Bisher habe ich es so gemacht die Saite ca. 5-6 cm über der Mechanik abgeschnitten, eingesteckt, aufgedreht und gut. Das klappt aber bei den Flats aufgrund der Starrigkeit doch eher bedingt. Hat jemand Kniff´s oder Ticks wie man das am schnellsten/besten hinkriegt? Und noch etwas. Mir ist aufgefallen, dass der Zug um einiges Stärker ist als bei Rounds in der selben Dimension. Ist das wirklich so oder bilde ich mir das ein?
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Also meine Flat's ziehe ich genaus auf. Mit dem Griff vom Saitenschneider drücke ich sie dann nach dem Aufziehen an Steg und Sattel in die richtige Form damit die Saite "sauber" läuft.
Auch meine Saiten sind etwas störischer.
Bei Roundwounds wird ja ein runder Draht auf den Kern gewickelt, Bei Flatwounds ist dieser Draht im Querschnitt rechteckig bzw. sogar quadratisch so das bei selben Außendurchmesser, nachdem die Saiten ja gekennzeichnet werden, um einiges mehr Material vorhanden ist.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Danke schonmal für die Antwort. Ist dann auch das "Mehrmaterial" für den größeren Zug auf den Hals verantwortlich? Vielleicht bilde ich mir es ja auch nur ein (ist ja oft so wenn man den gewohnten Weg verlässt[;-)])
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Zumindest die Flat's, mit denen ich bis jetzt zu tun hatte, fühlen sich weitaus strammer an, liegt meiner Meinung nach an der "Materialmenge".
Ob es jetzt einen objektiv höheren Zug am Hals gibt (Halskrümmung muß korrigiert werden) kann nicht nur an der "Bauart" der Saite liegen. Es gibt da auch Unterschiede bei Roundwounds bei gleicher Stärke aber underschiedliche Hersteller. Je nachdem, welches Material, Form und Umfang des Saitenkerns, etc. der jeweilige Hersteller bevorzugt.
Kommt also durchaus vor, das man bei einem Herstellerwechsel den Bass neu einrichten muß und ein anderes Spielgefühl hat.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Danke für die Hinweise. Also ich habe jetzt schon den Eindruck das der Hals jetzt eher Richtung Banane aussieht. Ich habe allerdings auch den Hersteller gewechselt, dann hängt das wohl auch damit zusammen. Nun gut, dann muß ich jetzt den Hals neu einstellen und die Saitenlage und die Oktavenreinheit überprüfen. Ist ein ganz schön Arebitsaufwendiges Experiment, ich hoffe es zahlt sich aus.
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Geschmacksache wie so oft. Ich finde den Sound einfach geil und habe auf meinem Zweitbass immer Flat's drauf.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Original erstellt von: Yogi

Geschmacksache wie so oft. Ich finde den Sound einfach geil und habe auf meinem Zweitbass immer Flat's drauf.
Das ist wohl richtig und ich muß Sagen ich bin doch sehr überrascht. Ich habe zwar schon mal Flats angetestet das war allerdings bei einem Händler mit einem Fremdbass. Jetzt habe ich sie auf meinem Bass mit mir gewohnten Klang aufgezogen und es klingt ganz anders als ich erwartet habe. Nicht dumpf und wummerig sondern eher stählern drahtig frisch. Mal schauen äh hören wie das in 1-2 Monaten ist.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.676
@draht vader

kein grund zur sorge!

es gibt sehr, sehr stramme flats und sehr lockere.

du hast bestimmt flats von fender, rotosound oder die dicken la bella erwischt.

diese marken haben den brutalsten saitenzug, die jeden bass erstmal zur banane werden lassen.[:-(]


bei den von mir empfohlenen chromes z.b.handelt es sich um flats die nur eine wirklich geringfügig höhere spannung haben als herkömmliche 45-105 roundwounds.[:-P]

ich musste meinen bass nicht neu justieren!![;-)]


bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Ja es sind die Fender. Die von Dir empfohlenen sind (noch) nicht da. Aber es beruhigt mich doch ein wenig wenn ich weiß das die D´Addario nicht so einen fürchterlichen Zug haben. Obwohl mein Preci für die Roto Flats ausgelegt sein müsste die 50 - 110.
 

AXT

New Member
Bassix
ß312
Ich hab auf meinen Preci auch die Fender Flats aufgezogen, aber ohne nachjustieren zu müssen. Auch saitenlage und Bundreinheit waren ohne Korrektur klasse. Ich find den sound einfach nur geil, in ein paar Monaten werd ich dann auch mal die Chromes antesten....
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Tjaha, Herr Harris kann es sich auch leisten Hälse am laufenden Meter ins Nirvana zu jagen .
Tut er aber nicht. Er lässt sie von Zeit zu Zeit neu lackieren. Er hat glaube ich nur 3 oder 4 Bässe.
Zitat:Ich hab auf meinen Preci auch die Fender Flats aufgezogen, aber ohne nachjustieren zu müssen. Auch saitenlage und Bundreinheit waren ohne Korrektur klasse. Ich find den sound einfach nur geil, in ein paar Monaten werd ich dann auch mal die Chromes antesten....
Was für eine Stärke benutzt du? Ist das ein richtig rockiger Klang oder eher so Vintagemäßig? Ich werde mir die Flat´s jetzt erst mal auf meinen Yamaha machen und es dann mit dem Split-PU mal antesten. Flat´s lassen sich öfters verwenden, oder?
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Nachtrag zu den Chromes:

Ich habe mich ja jetzt ein wenig intensiver damit beschäfftigt. Mir ist aufgefallen das z.T. eklatante Preisunterschiede da sind. Also eine Spanne von 30 - 42 Euro. Die billigsten sind Thomann mit 30,70 Euro und saitenkatalog.de mit 30,70 Euro zzgl. Versand. Hat jemand etwas billigeres gesehen? Die Preise sind für Viersaiter, Fünfer und Extralongscale sind teuerer.
 

Mitglieder jetzt online

Oben