Flatwounds for ever!


Jaybert Schu
Jaybert Schu
Well-Known Member
Beiträge
305
Ort
DE
Bassix
ß9.656
Nein! Aber warum? Nee. Je älter desto besser. Sind Flats. Wer will denn da perlendes Sustain. Einmal aufgezogen bleiben sie bei mir eigentlich drauf bis sie kaputt gehen (wie auch immer das passieren soll)... So nach 10 Jahren sind sie ja gerade erstmal ansatzweise eingespielt :D
Na weil die nach 5 Jahren des fast täglichen spielens nicht wenig, sondern gar kein Sustain mehr hatten. Da ich nur diesen Bass spiele (besitze einen zweiten, aber nur für dem Notfall, bin verliebt), wollte ich zumindest etwas Sustain zurückhaben. Perlendes Sustain brauch ich nicht, das war nach dem auskochen bloß wieder da, nach ein paar Monaten des einspielen sind die Saiten aktuell da, wo ich sie haben wollte. Und bloß weil man Flats spielt, muss man ja nicht so tun, als sei man James Jamerson. Deshalb das ganze Gekoche.
 
Hozzy
Hozzy
Well-Known Member
Beiträge
9.637
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß290.887
Na weil die nach 5 Jahren des fast täglichen spielens nicht wenig, sondern gar kein Sustain mehr hatten. Da ich nur diesen Bass spiele (besitze einen zweiten, aber nur für dem Notfall, bin verliebt), wollte ich zumindest etwas Sustain zurückhaben. Perlendes Sustain brauch ich nicht, das war nach dem auskochen bloß wieder da, nach ein paar Monaten des einspielen sind die Saiten aktuell da, wo ich sie haben wollte. Und bloß weil man Flats spielt, muss man ja nicht so tun, als sei man James Jamerson. Deshalb das ganze Gekoche.

Das ist aber genau der Sinn von Flats (für mich jedenfalls)....genau der Sound. Und Sustain haben sie dennoch, es fehlen halt nur gänzlich die (nervenden) Obertöne. Stattdessen bekommt man bei richtiger Amp-Einstellung sahnig-warme knurrende Mitten und ein schönes weiches, drückendes Fundament.
Jamerson hat seinen Sound ja noch mal reduziert durch den Schaumstoff unter dem Bridgecover. Dadurch war ja noch weniger Sustain da. Das ist dann ggf. auch etwas zu viel, geb ich zu. Aber im Grunde genommen werden Flats tatsächlich eigentlich nur besser mit der Zeit.

Richtig zusetzen können sie sich ja eigentlich auch nicht, ich wische sie immer nur mit einem Mikrofasertuch ab (trocken) und fertig ist die Laube. Wirklich auskochen kann man da nicht so viel. Das wundert mich eh - hatte die TIs aber schon bestimmt 15-20 Jahre nicht mehr. Sind sie nicht so extrem glatt wie die LaBellas/Chromes/Fender?


Zugegeben könnte ich aber mit nur einem Bass und Flats auch nicht auskommen ;-)
 
Jaybert Schu
Jaybert Schu
Well-Known Member
Beiträge
305
Ort
DE
Bassix
ß9.656
Das ist aber genau der Sinn von Flats (für mich jedenfalls)....genau der Sound. Und Sustain haben sie dennoch, es fehlen halt nur gänzlich die (nervenden) Obertöne. Stattdessen bekommt man bei richtiger Amp-Einstellung sahnig-warme knurrende Mitten und ein schönes weiches, drückendes Fundament.
Jamerson hat seinen Sound ja noch mal reduziert durch den Schaumstoff unter dem Bridgecover. Dadurch war ja noch weniger Sustain da. Das ist dann ggf. auch etwas zu viel, geb ich zu. Aber im Grunde genommen werden Flats tatsächlich eigentlich nur besser mit der Zeit.

Richtig zusetzen können sie sich ja eigentlich auch nicht, ich wische sie immer nur mit einem Mikrofasertuch ab (trocken) und fertig ist die Laube. Wirklich auskochen kann man da nicht so viel. Das wundert mich eh - hatte die TIs aber schon bestimmt 15-20 Jahre nicht mehr. Sind sie nicht so extrem glatt wie die LaBellas/Chromes/Fender?


Zugegeben könnte ich aber mit nur einem Bass und Flats auch nicht auskommen ;-)
Das ist vielleicht der Punkt, die TIs sind durchaus rauher als z.B. die LaBellas, da hat sich über die Zeit sicherlich einiges in den Rillen abgesetzt, klangen nach dem kochen tatsächlich wesentlich fresher. Ich spiele Flats ja auch wegen dem bedecken Sound, aber am Ende war da wirklich kein Fünkchen "Ton" mehr drin. Ich slappe die auch gelegentlich, das klang am Ende nicht mehr vorzeigbar, und ich steh auf den Old School Slapsound...ganz frisch mag ich so gut wie keine Seite, aber jetzt hab ich sie da wo ich sie liebe, wenn's nun nochmal 4, 5 Jährchen annähernd so bleibt, schreib ich ein Kochbuch :-).
Habe mir das mit dem einen Bass auch nicht ausgesucht, wechsel immer wieder meinen Zweitbass, aber ich will eigentlich immer nur den einen spielen, kann ich mich scheinbar nicht gegen wehren.
 
Hozzy
Hozzy
Well-Known Member
Beiträge
9.637
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß290.887
Das ist vielleicht der Punkt, die TIs sind durchaus rauher als z.B. die LaBellas, da hat sich über die Zeit sicherlich einiges in den Rillen abgesetzt, klangen nach dem kochen tatsächlich wesentlich fresher. Ich spiele Flats ja auch wegen dem bedecken Sound, aber am Ende war da wirklich kein Fünkchen "Ton" mehr drin. Ich slappe die auch gelegentlich, das klang am Ende nicht mehr vorzeigbar, und ich steh auf den Old School Slapsound...ganz frisch mag ich so gut wie keine Seite, aber jetzt hab ich sie da wo ich sie liebe, wenn's nun nochmal 4, 5 Jährchen annähernd so bleibt, schreib ich ein Kochbuch :-).
Habe mir das mit dem einen Bass auch nicht ausgesucht, wechsel immer wieder meinen Zweitbass, aber ich will eigentlich immer nur den einen spielen, kann ich mich scheinbar nicht gegen wehren.

Ich hatte die TIs nicht mehr so ganz in Erinnerung, zumindest was die Haptik anging. Wenn sie rauer sind, erklärt sich das aber natürlich ein wenig.
 
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
5.999
Ort
Hannover
Bassix
ß272.613
Sagtmal Schwarm... spielt hier jemand zufällig n 6-Ender und hat Erfahrung mit Flats?

Ich mag die modern, klar und knallig klingenden EB Cobalts sehr gern, allerdings gibts die leider nicht als 6er bzw. auch keine dünne Einzelsaite. Jemand n Tipp?

Was es an 6er-Flat-Sätzen gibt, nämlich Galli und Thomastik hab ich als eher mumpfig abgespeichert... mumpfig soll nicht sein
 

toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
742
Ort
DE
Bassix
ß22.170
Ich hab einen F-Bass AC6 (mit Piezo) und einen Krempel Custom 6 mit Bridge-PU.

Auf ersterem gefallen mir (gerade wegen des Piezos) Nylon-Saiten sehr gut (am Besten LaBella White Copper), da schon näher am Kontrabass, ich hatte da aber auch Thomastik und Galli non-Nylon drauf.

Auf letzterem Thomastik und Galli, die tun sich meiner Erinnerung nach nicht so viel vom Sound.

Ich hab noch einen Satz Galli Synthesis, den ich von MadJazzMorales hab, liegen, aber noch nicht probiert. Vielleicht kann er was zum Sound sagen.

Wenn Hamm/NRW für Dich erreichbar ist, komm gern mal vorbei und probier selbst, die sind ja relativ zügig gewechselt.

Für modernklarknallig wirst Du aber wohl um Roundwounds nicht rumkommen...
 
Toemy
Toemy
Bub, du musst üben!
Beiträge
1.551
Bassix
ß19.243
Okay, ich dachte du wüsstest eine Alternative, die hätte mich interessiert, weil ich nach vielen Jahren jetzt auch auf Flats umgestiegen bin.
 
cwegy
cwegy
Well-Known Member
Beiträge
4.440
Bassix
ß85.292
Eigentlich sind die EB Group III 2805 genau richtig für deine Soundvorstellung, aber die gibt es halt leider nicht als 6-Saiter Satz.
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
742
Ort
DE
Bassix
ß22.170
Gibt ja mindestens von Thomastik auch Einzelsaiten, die H-Saite ist im Vergleich mit den andren eh weniger "knallig"...
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Member? Ich geb dir gleich Member!
Beiträge
6.046
Bassix
ß163.013
Auf jeden Fall kann man Chromes als .32er und .132er einzeln kaufen. Die Tiefe H-Saite davon hatte ich schonmal, die war top.

Kostet dann insgesamt wahrscheinlich so viel wie zwei Komplettsätze.
 
 

Oben Unten