Fullrange Monitor/Aktive-Box als Bass- und Gitarrenanlage?

mluther

mluther

gescheiterter bundloser...
Bassix
ß29.138
Ob das so beim Stomp ähnlich gut funktioniert, weiß ich allerdings nicht
Ich mach' das jetzt mal so, weil ich ja nur Output L/R und Phones am Stomp habe: In "Global Settings" setze ich Phones monitor auf Main L/R dann habe ich meinen Sound schon mal auf dem Kopfhörerausgang. Dann Volume controls auf Phones. Dann gehe ich aus Output L/R in die PA und aus dem Kopfhörerausgang in die ZLX und kann mit dem Volume-Regler meinen Bass auf meinem Monitor regeln ohne an der PA etwas zu verändern.
Soweit die Theorie, jetzt ran an die Kabel...ich berichte...
 
mluther

mluther

gescheiterter bundloser...
Bassix
ß29.138
Hagel und Granaten! Es klappt nicht. Der Kopfhörerausgang ist in Global Settings nicht auf Line zu konfigurieren sondern sendet immer nur ein Kopfhörersignal und das ist viel zu wenig für die ZLX. Ist natürlich ein Sicherheits-Feature zum Schutz von Kopfhörern und Ohren: Wo Phones draufsteht, kommt immer nur Phones raus. Kann man verstehen.
Dann geht's leider nicht, again what learned.
Hm...vielleicht ein 2-Kanal Mischpult mit Klett an den Oberschenkel pappen...und dann per Bluetooth...aaaarrrrgh....ne, schluss jetzt. Kniefall vor dem Monitor zum Regeln ist doch nicht so schlimm.
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
@mluther lässt sich der Inputpegel an der ZLX nicht soweit anheben, dass es in Summe wieder passt?
Oder geh vom Kopfhöreroutput mal in den 3,5 AUX Eingang der ZLX, vielleicht ist der "empfindlicher". Glaube der liegt dann automatisch auf dem 1. Eingang der ZLX mit drauf.
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß22.710
Darf ich kurz zurück zum Thema „Anwendung gleichzeitig als Bassamp und Monitor“? Beziehen sich die guten Erfahrungen auf Monitoring des (eigenen) Gesangs oder auch auf ein allgemeines (bei mir recht Bassdrum-lastiges) Bandmonitoring? Danke
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Darf ich kurz zurück zum Thema „Anwendung gleichzeitig als Bassamp und Monitor“? Beziehen sich die guten Erfahrungen auf Monitoring des (eigenen) Gesangs oder auch auf ein allgemeines (bei mir recht Bassdrum-lastiges) Bandmonitoring? Danke

Bei uns liegen, wenn nicht vom Veranstalter schon irgendwie gestellt, normalerweise 2 Monitore (Alto TS210/212) vorne am Bühnenrand für die Gitarristen+Vocals. Daher nutze ich (wenn ich nicht gerade mit Inear spiele) meinen Monitor exclusiv für Bass plus ggf. Bassdrum. Also bei uns in der Band tatsächlich eher klassische Aufteilung, vergleichbar wie wenn jeder seinen Amp für sich dröhnen hat.

Wir haben mit unseren Altos sowie den 2 ZLX15P auch schon öfter komplett alleine beschallt (also uns sowie Publikum). Hier hab ich den Gesang meist exclusiv über die Altos laufen lassen und den Rest der Band über die 2 ZLX mit leichtem Paning aufgeteilt. Waren dabei eigentlich sehr zufrieden mit dem Sound und der Ortbarkeit der Instrumente über die ZLX. Darüber hinaus kann ich zumindest aus Praxiserfahrung nicht mehr dazu sagen.
 
mluther

mluther

gescheiterter bundloser...
Bassix
ß29.138
Wir nutzen für das Monitoring für gewöhnlich einen db FlexSys FM10 pro Musiker. Meinen habe ich durch die ZLX ersetzt. Das Monitorsignal für die ganze Band kommt bei mir auf Eingang 2 an, also mein Gesang, der Gesang aller anderen plus Instrumente und das Schlagzeug aber kein Bass. Den speise ich ja direkt in Eingang 1 (das reicht dann auch für die ganze Bühne, höhöhö)
 
mluther

mluther

gescheiterter bundloser...
Bassix
ß29.138
vom Kopfhöreroutput mal in den 3,5 AUX Eingang
Funktioniert rauschfrei, geht an der ZLX über den Regler für Eingang 1 und klingt - ich weiß leider nicht, warum - schlechter als die anderen Ausgänge/Signale. Weniger Druck, weniger Präsenz, weniger geil...schade.

Du hast ja neben Phones und Main L/R auch noch den FX Send L/R als Ausgang.
Das geht sehr gut und wäre nach den Tests die Lösung meiner Wahl. Ich habe leider nicht bei allen Presets noch einen Block frei, um ein SEND zu setzen. Wenn ein künftiges Update mehr Blöcke beschert, mache ich's so. SEND geht dann fest eingepegelt zur PA und Main (über Volume jederzeit regelbar) in die ZLX.
 
DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.475
Sehr interessante Diskussion für mich, da ich auch seit ca. 2 Jahren über zwei ZLX 15P (bzw. oft über eine) in Kombination mit dem HX Stomp spiele.
Sehr guter Tipp mit dem Send an die PA, war ich bis jetzt noch nicht selbst drauf gekommen ....
Ich finde jedenfalls, das ist ein hervorragend klingendes, flexibles Setup. Mein Wunsch beim Stomp wäre noch eine Art spezielle Bass-Firmware, mit weniger Gitarren- und mehr Bassamps (zb Trace V6, Fender Bassman, Glockenklang Preamp, Sunn Beta Bass), und v.a. ein paar spezielle Basszerren. Oder das ganze zusätzlich, ich weiß ja nicht, wieviel Platz da noch übrig ist für weitere Models.
Für den Proberaum werde ich irgendwann noch einen Subwoofer 😁(EKX 15 oder 18 SP) organisieren, falls ich einen guten finde.
Die ZLX 15P sind übrigens auch sehr gut zum Musikhören zu Hause geeignet, und so hab ich gleichzeitig ne Stereoanlage, über die ich auch perfekt Bass spielen kann !
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß29.509
Mich würde doch tatsächlich mal der Vergleich solcher "PA Boxen" zu einem klassischen Besteck interessieren.
Mein Vergleich von Steamhammer + Fmc 212H UL HP und 2 15er Boxen der Thomann Hausmarke the.box endete furchtbar. Da konnte auch das Helix nichts mehr retten.
Die Thomann Boxen klangen sooo schlimm, das ich nach 5 Minuten abgebrochen habe.
Wummrig, undefiniert, unpräzise, schwammig...
Ok, das sind sicher nicht die allerbesten Boxen, aber können solche Boxentypen tatsächlich mit einer "richtigen" Bassanlage mithalten? :gruebel:
 
tofi1

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Hier eine QSC Fullrange 12" mit HiZ-Eingang gegen FMC 2123 mit Glockenklang Blue Soul.
Selbst zum leise üben ist die QSC nicht zu gebrauchen, hört sich grauselich an.
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Naja, man sollte schon schauen was man vergleicht.
Bassamp/Endstufe mit Boxen liegen schnell beim doppelten Preis von ner PA/Monitor-Box und hat vorneweg die doppelte Membranfläche. Zumal viele günstigen PA-Boxen auch nur mager abliefern.
Also Low-Budget "The Box" gegen anwendungs spezifischen Highend wie FMC vergleicht, ist klar, was da raus kommt.

Dazu kommen noch die eigenen Hörgewohnheiten und Vorlieben.
Wer den Amp-Tower-Sound gewohnt ist, wird auch kein sauberen/sterilen PA-Sound bevorzugen, schon gar nicht wenn da ein einzelner 10/12" krächzt.

Mir geht es inzwischen mit Amps oft so, dass ich diese zu undifferenziert finde. Wenn ich da an manche gestellte "Amps" bei Konzert denke... Nutze aber selbst beim Helix kaum noch Cab/Amp/IRs... aus eben diesem Grund.

Ich finde es ist in Verbindung mit der ZLX15P ein günstiges, vorallem "vernünftiges" Besteck um die Modelling-Fähigkeiten auch wieder zu geben. Mehr geht immer und macht mehr Spaß, aber nüchtern war es immer ausreichend.

Wenn jemand ein 10-20k Line-Array mit ner 810 vergleicht, ist natürlich auch nicht "fair". Sind halt auch immer noch für unterschiedliche Ansprüche entwickelt.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß3.056
Ich hatte, als ich noch einen eigenen Proberaum hatte, eine passive EV ELX 115 als Bassbox mit einem Markbass LM 250. In den XLR hab ich sogar noch ein Bassdrum-Mikro eingespeist um die doch recht magere 16er Bassdrum zu stützen.
Das klang gut genug dass ich überlegt hab das Setup für kleinste Kneipengigs zu nutzen. Hatte bis heute allerdings noch keine Gelegenheit das zu testen.
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß29.509
Nunja, es geht ja darum, seine Bassanlage zu ersetzen, wenn ich das richtig verstanden habe.
Und da möchte ich halt nicht einen guten teueren Bass über einen teueren Helix an eine mittelmäßige Aktivbox anstöpseln...
Da paßt für mich persönlich die Qualitäten einfach nicht zusammen :nix:
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Natürlich nicht. Aber das hängt auch immer von den eigenen Wünschen und Ansprüchen ab.

Will ich eine Bassanlage ersetzen und erwarte genau den selben molligen voluminösen Sound, der mir halt gefällt und ich immer hatte? "der immer funktioniert"
Oder will ich einen möglich transparenten Sound, der alles was der Helix ausgibt auch differenziert wiedergibt. Und wenn ich eben scheiße im Helix programmier, auch so scheiße klingt (und damit eben vllt. auch nicht klingt wie gewohnt, aber man mit Ahnung im Helix dahingehend optimieren kann).
Und will ich das in der selben Potenz & Lautstärke wie mein x-Speaker Turm (und bin bereit dafür zu zahlen) oder will ich das eher preisgünstig, handlich & portabel... (wie gesagt, FullStack vs. 12" Monitörchen funktioniert natürlich so nicht).

Ich würde mir am PC auch keine Musik mehr über Billigboxen anhören. Ob sich deswegen jeder gleich Neumann KH310 für 3400€ dran hängen will wie ich, ist dann wieder die andere Sache. 400€ Studiospeaker reichen den meisten unter umständen auch aus. Wunsch/Budget/Anspruch/ect...


Und da möchte ich halt nicht einen guten teueren Bass über einen teueren Helix an eine mittelmäßige Aktivbox anstöpseln...
Da paßt für mich persönlich die Qualitäten einfach nicht zusammen :nix:

Sagt ja niemand, dass du eine 185€ "the Box" hinten dran hängen musst. Wenn dir die empfohlene EV ZLX15P zu wenig Dampf und Volumen hat, hindert dich niemand daran mehr auszugeben oder z.B. 2x eine Yamaha DZR315 für 3500€ aufzustellen. Wenn du das jetzt als zu teuer im Gegensatz zu einem Amp empfindest, muss ich sagen, ja die kann aber auch mehr. Lineare Wiedergabe, egal welches Medium und dabei hohe Impulstreue bei sehr hohen Pegeln usw. Viel mehr Anwendungsmöglichkeiten, ect ... Klar, ist halt auch das obere Ende der Preisliste.
Aber das wäre für mich ein Stack aus FMC, Mesa, Glockenklang, ect auch... Ist halt die obere Liga in der Sparte

Im Mannheimer Raum kannst gern mal meine ZLX15P antesten, ob das in eine Richtung geht, die dir gefällt. Allerdings muss ich sagen, hatte ich damit auch nie den Anspruch den Proberaum zum wackeln zu bringen oder der lauteste im Raum zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Unmögbar

Unmögbar

Well-Known Member
Bassix
ß13.883
Aber sollte nicht der Sinn von Ampmodelling und CapSimulationen sein, das "orginal" möglichst gut abzubilden? Sollte dann nicht (im Idealfall) das Orginal Stack mit geschlossenen Augen nicht (oder schwer) von der Simulation zu unterscheiden sein? dad heisst aber auch, dass nach dem Stomp eine Verstärker-Box-Kombination arbeiten sollte, die das neutral wiedergeben kann? Oder hab ich da einen Denkfehler? Ist dir Simulation nur für den FoH gedacht? Oder auch für das Monitoring? Ich denke im Idealfall schon.
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß29.509
Yamaha DZR315 = 41,5kg und damit ungefähr doppelt schwer wie meine jetzige Anlage umd somit unbrauchbar :rolleyes:
Ich glaub, da bleibe ich bei dem bisherigen Konzept. Vlt. ne Fmc 114 FR oder so :D
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Aber sollte nicht der Sinn von Ampmodelling und CapSimulationen sein, das "orginal" möglichst gut abzubilden? Sollte dann nicht (im Idealfall) das Orginal Stack mit geschlossenen Augen nicht (oder schwer) von der Simulation zu unterscheiden sein? dad heisst aber auch, dass nach dem Stomp eine Verstärker-Box-Kombination arbeiten sollte, die das neutral wiedergeben kann? Oder hab ich da einen Denkfehler? Ist dir Simulation nur für den FoH gedacht? Oder auch für das Monitoring? Ich denke im Idealfall schon.

Die ganzen Modelling Amps&Cabs bilden in erster Linie den Sound nach, den du im Studio hinter dem Mischpult sitzend hast, wenn du eben einen Amp mit Box mikrofonierst hast und durch andere Boxen abhörst. Also der Sound der durchs Mikrofon kommt und dann am Schluss auf der CD landet, ect.
Das klingt natürlich nicht genau so, wie wenn du im Raum neben einem wummernden Amp stehst. Kann man aber natürlich dahingehend optimieren und es gibt auch gerade bei den Gitarrencabs extra IRs die den "Amp-im-Raum" Sound versprechen.

Dahinter sollte natürlich eine Box arbeiten, die frequenzneutral & impulstreu ist. Dafür sind im normallfall Studioboxen & PA-Lautsprecher optimiert. Eben Musik so wiedergeben wie aufgenommen.
Es verbietet natürlich niemand die Cab Simulation auszuschalten und stattdessen in eine echte Gitarren/Bassbox zu gehen. Erlaubt ist was gefällt.

Eine PA-Box wird also im Optimalfall neutraler klingen und unterschiedliche Amp Modelle, ect ehrlicher wiedergeben, wie ein Bass/Gitarren-Stack. Natürlich kann es sein, dass 90% der Bassisten der Sound besser gefällt, wenn dass ganze am Schluss doch durch ein Mesa-Tower läuft. Gut möglich. Färbt halt den Sound. Muss ja nicht per se schlecht sein.

Bei den "Blindfold Challanges" mit dem Kemper wird bspw. deshalb auch nur der Amp gewechselt, die Box im Raum bleibt immer die gleiche, da sonst nicht vergleichbar.
 
 

Oben Unten