Fullrange Monitor/Aktive-Box als Bass- und Gitarrenanlage?

HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß26.353
Vielen Dank @4enima für den ausführlichen und begründeten Bericht. Ist der Speaker auch für leise Lautstärken (Proben mit unverstärken Westerngitarren oder Mietwohnungslautstärke) geeignet oder braucht er dampf, um zu klingen. Wie ist es mit dem Rauschverhalten?
Grüße,
Henrik
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Ja, die Box klingt auch leise gut, man muss sich bloß etwas mit dem Einpegeln beschäftigen, sonst ist sie bei leisen Tönen zu ruhig, aber brüllt los, wenn höhere Peaks kommen :D
Rauschverhalten ist für mein Empfinden gut. Sie ist nicht unhörbar, aber nicht lauter als die anderen PA-Boxen, die ich so kenne.

Einziges Manko, was mir gerade noch einfällt: Die Box riecht am Anfang etwas, da das Kunststoffgehäuse hinten an der Box recht (hand)warm wird und wohl ein bisschen ausdünstet. Das legt sich allerdings mit der Zeit.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Doch - wir haben im Proberaum noch 2 Wedges von Zeck (12er) mit dem CM800 und noch funzen die, auch wenn ich Schiss habe, dass sich mal ne Mücke auf den CM setzen könnte...
Den Ersatztypen gibt's ja noch zu kaufen:
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Nein, nicht wirklich. Die hatte ich beim MusicStore auch kurz laufen, war aber wie die ganzen anderen 10+12" Boxen schnell abgehakt. Ich dachte eigentlich die QSC K12 wird die Referenz, aber wenn man mit den Monitoren im Ansatz ein Bass-Stack ersetzen will, sollten es 15" sein, dann flattern auch weiterhin die Hosenbeine und der Sound bleibt voluminös.

Im Proberaum haben wir noch eine Alto TS212 und die QSC K12 durfte ich auch schon öfter hören. Beide sind (vernünftig agierend) auf jeden Fall ausreichend auf der Bühne ... wenn sie nicht gerade gegen eine ultra laute Metalcombo bestehen müssen. Die QSC K12 ist auch ein verdammt gut klingender Monitor. Aber so richtig Spaß macht es damit noch nicht :D
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß28.211
Nein, nicht wirklich. Die hatte ich beim MusicStore auch kurz laufen, war aber wie die ganzen anderen 10+12" Boxen schnell abgehakt. Ich dachte eigentlich die QSC K12 wird die Referenz, aber wenn man mit den Monitoren im Ansatz ein Bass-Stack ersetzen will, sollten es 15" sein, dann flattern auch weiterhin die Hosenbeine und der Sound bleibt voluminös.

Im Proberaum haben wir noch eine Alto TS212 und die QSC K12 durfte ich auch schon öfter hören. Beide sind (vernünftig agierend) auf jeden Fall ausreichend auf der Bühne ... wenn sie nicht gerade gegen eine ultra laute Metalcombo bestehen müssen. Die QSC K12 ist auch ein verdammt gut klingender Monitor. Aber so richtig Spaß macht es damit noch nicht :D
Die QSCs fand ich auch immer gut, aber DBRs gefallen mir mehr, irgendwie wird die Serie hier nie genannt...
Hallo
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Die QSCs fand ich auch immer gut, aber DBRs gefallen mir mehr, irgendwie wird die Serie hier nie genannt...
Hallo

Naja, die Yamaha DBR kam ja, wie schon geschrieben, mit meiner EV ZLX in die Endrunde :D
Die fand ich alleine & mit Konservenmusik auch echt super. Die ZLX hatte dann aber beim Bandsound, dem DSP/Limiter und Gewicht klar die Nase vorne
 
oldschool

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß30.432
Ich würde auch die EV ZLX 15P empfehlen
Auch ist gut, du bist da der Erste; mag sogar sein , dass die ZLX der "neutralere" Speaker ist; ich hätte nur Bedenken mit 1 davon als Bassbox, wenn es lauter wird; die ELX ist auf jeden Fall ein Powerhorse und kann mit anderen guten 1x15 mithalten -ob die ZLX da vergleichbar abliefert vermag ich nicht zu beurteilen, da mir der direkte Vergleich fehlt, die Daten sagen ja erstmal was anderes: fast 5db höherer Wirkungsgrad, größeres Gehäuse, stärkerer Speaker mit größerer Belastbarkeit -eigentlich kann da nicht annähernd "nur" dasselbe rauskommen wie bei der ZLX...
 
Zuletzt bearbeitet:
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß22.710
Die EV ZLX 15P wurde bereits von TheBass hier eingangs empfohlen. Durch dessen Bericht vor einigen Jahren angeregt, nutze ich sie seit sechs Jahren mit diversen Vorverstärkern auf dem Effektbrett: Zoom B3, Zoom MS60B, VT Bass deluxe und seit zwei Jahren mit der Mesa Subway D.I. Auf Gigs, wenn ich meine Glockenklang Anlage (Heartrock und Rock Art Uno) oder die 4x12" nicht mitnehmen brauche oder will. Die Box ist meist voll aufgerissen, aber die Lautstärke ausreichend sowohl zur Kneipenbeschallung ohne PA als auch bis 30m2 Bühne (in der Pop-/Rock Band mit Schlagzeug und 2 Gitarristen). Natürlich nicht für Festsääle, zur Unterleibsmassage des auf der Bühne 10m entfernten Sängers oder tiefsttonlastige Anwendungen. Durch ihre Kompaktheit erlaubt sie es mir, meine Ausrüstung incl. kompletter 15" Anlage in einem Gang zu transportieren bzw. mit dem Renault Twizy Elektroquad anzureisen. Einzig das Experiment mit dem Betrieb in Ohrhöhe auf einem Boxenständer muss als gescheitert betrachtet werden, ohne Bodenreflexion gehts mit dem Bass dann doch nicht.
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Auch ist gut, du bist da der Erste; mag sogar sein , dass die ZLX der "neutralere" Speaker ist; ich hätte nur Bedenken mit 1 davon als Bassbox, wenn es lauter wird; die ELX ist auf jeden Fall ein Powerhorse und kann mit anderen guten 1x15 mithalten -ob die ZLX da vergleichbar abliefert vermag ich nicht zu beurteilen, da mir der direkte Vergleich fehlt, die Daten sagen ja erstmal was anderes: fast 5db höherer Wirkungsgrad, größeres Gehäuse, stärkerer Speaker mit größerer Belastbarkeit -eigentlich kann da nicht annähernd "nur" dasselbe rauskommen wie bei der ZLX...

tiefesB hat ja schon was dazu gesagt.

Die Lautstärke war auch mit einer der Gründe, weshalb ich mir 2 ZLX gekauft habe, weil die Box ab einem gewissen Punkt am Limit ist und ich dachte bei großen Events reicht mir das nicht. Kam seit dem aber nicht einmal vor, sodass ich noch nie beide Boxen nur für mich mitgeschleppt habe. Mit Vernunft und normal lauter Band, kommt man sogar mit einem kleinen Monitor aus ..... ihhh :ugly:
Dazu kommt aber auch, dass ein Modelling Amp davor hängt, der mir Kompression, LowCut und andere Spielereien erlaubt. Einfach Bass einstöpseln und gib ihm, da geht der ZLX vermutlich die Puste aus.
Die DBR konnte ja schon ein gutes Stück lauter, wie ich geschrieben habe und die ELX dann sicherlich auch, welche aber Aufgrund des Gewichts von 24,3kg (und damit 7kg mehr) ausschied.

Ich hab in meinem Bericht ja gesagt, welche Boxen ich getestet habe und warum. Wenn ich mit der ZLX zufrieden bin und die ELX nicht getestet habe, kann sich doch eigentlich jeder zusammen reimen, dass das höherwertige Modell aus gleichem Hause mit 126€ Aufpreis, 5db höherer Schalldruck sowie 7kg mehr auf der Waage (da Holz statt Plastik) theoretisch noch besser taugt. Besser geht immer. Für meine Ansprüche war die ZLX die erste Wahl.

Einzig das Experiment mit dem Betrieb in Ohrhöhe auf einem Boxenständer muss als gescheitert betrachtet werden, ohne Bodenreflexion gehts mit dem Bass dann doch nicht.
Das hat bei mir auch nicht gut funktioniert. In Wedge-Position auf dem Boden ist ganz okay, aber inzwischen stell ich die ZLX in den meisten Fällen hochkant an den seitlichen Bühnenrand und ziele damit auf die andere Bühnenseite. Hat bei mir bisher am besten Funktioniert. Ich bin aber auch oft über die ganze Bühne unterwegs
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß79.654
Für meine Einsatzfälle war ja schon eine EV ZLX15p ausreichend. Aber falls der Bassdruck auch mit 2 ZLX15 nicht reichen sollte, hat so ein Setup ja auch den Vorteil, dass man es beliebig mit weiteren Aktivboxen ausbauen könnte. Und falls man sie irgendwann doch nicht braucht, kann man sie auch leichter und mit geringem Wertverlust weiter verkaufen.
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß35.863
Bei mir wird es vermutlich auch bald sowas werden, dann aber als 10er top mit subwoofer, da die Hauptnutzung PA ist und mir da die großen Tops nicht gefallen.
 
Bass Boomer

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß15.055
Da ich keine hohen Lautstärken fahre und derzeit auch keine großen Bühnen bespiele werd ich mich doch mal durch ein paar 12er Testen. Da Bewerberfeld ist ja schon etwas eingegrenzt.
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß22.710
In Wedge-Position auf dem Boden ist ganz okay, aber inzwischen stell ich die ZLX in den meisten Fällen hochkant an den seitlichen Bühnenrand und ziele damit auf die andere Bühnenseite. Hat bei mir bisher am besten Funktioniert. Ich bin aber auch oft über die ganze Bühne unterwegs
Wie stellst du das DSP bei der Hochkant Variante ein?
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Meist habe ich Pole und Live eingestellt. Da hab ich einen kräftigen knackigen Bass. Über die beiden Parameter passe ich auch meistens die Box an den Raum an.
Pole kann aber auch schnell zu bassig sein, gerade wenn die Box nicht frei bzw. zu nah an einer Wand steht. Dann wechsel ich auf Wedge... glaube ich :D
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß22.710
Ich lege sie gern etwas erhöht, auf eine Bank o.ä., aber dennoch nicht zu weit von Boden und Wand entfernt hinter mich und stelle auf "Wedge" (und selbstverständlich "live"). Oder als Wedge auf den Boden, vor mich, mit gleicher Einstellung.
 
mluther

mluther

gescheiterter bundloser...
Bassix
ß29.138
Für mich ein wichtiges Plus der ZLX 15: Zwei regelbare Eingänge. Den ersten bekommt das Stomp, d.h. fetter Basssound auf meinem Platz ohne den anderen auf die Nerven zu gehen. Den zweiten Eingang bestücke ich mit dem Monitorsignal vom Pult und habe einen hervorragend klingenden Gesangsmonitor in derselben Box. Die liegt als Wegde mit DSP Wedge/live vor mir. Wehmutstropfen: Will man was verstellen, kniet man blind vor der Box und dreht hinten an den Reglern.
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß18.571
Wehmutstropfen: Will man was verstellen, kniet man blind vor der Box und dreht hinten an den Reglern.

Ich handhabe das mit dem Helix Floor so, dass ich XLR als fixen Pegel für den Mischer eingestellt habe. (In den Global-Settings ist eingestellt, dass der Lautstärkeregler nur für die Klinken-Ausgänge funktioniert, die dann in den Monitor/ZLX15 oder Inear gehen). Wenn ich den Lautstärkeregler auf Max. aufdrehe, ist auch die Box an der Grenze. Dann lass ich mir das Monitorsignal vom Mischer so geben (oder pegel selbst ein), dass ich mit etwa 40-60% Lautstärke am Helix auf dem selben Level bin. Wenn ich mir dann live zu leise bin, dreh ich den Lautstärkeregler einfach mit dem Fuß hoch (ist ja groß genug das Ding).

Ob das so beim Stomp ähnlich gut funktioniert, weiß ich allerdings nicht 😅

EDIT: selbiges für den Global EQ, der ist auch auf die Klinkenausgänge limitiert. Dadurch lässt sich das Meiste am Helix anpassen und ich grätsch dem Mischer nicht in den Sound.
 
mluther

mluther

gescheiterter bundloser...
Bassix
ß29.138
Das teste ich morgen gleich mal, das wäre ja ein Traum! Danke Dir für diesen Tipp.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß79.654
Für mich ein wichtiges Plus der ZLX 15: Zwei regelbare Eingänge. Den ersten bekommt das Stomp, d.h. fetter Basssound auf meinem Platz ohne den anderen auf die Nerven zu gehen. Den zweiten Eingang bestücke ich mit dem Monitorsignal vom Pult und habe einen hervorragend klingenden Gesangsmonitor in derselben Box.
Ganz genau. Das vermeidet zusätzlichen Krempel auf der Bühne. Mit den meisten anderen Bassamps geht das leider nur, wenn man das Signal zum FoH in Stellung "Pre" abgreift und das Monitorsignal dann über den AUX Input in den Bassamp einschleift.

NB: ich finde es sehr bedauerlich, daß die Amphersteller immer noch nicht geschnallt haben, daß der AUX IN auf dem DI OUT absolut nichts verloren hat.
 
 

Oben Unten