Gebrauchte Saiten verkaufen?

Gast71954

Gesperrter User
Bassix
ß1.286
Hallo zusammen,
habe auf meinem Stagg EDB momentan Pirastro "The Jazzer" aufgezogen.
Da der Stagg nur noch rumsteht möchte ich ihn nun verkaufen und überlege ob es Sinn macht wieder die Original-Saiten aufzuziehen um die Pirastro's extra zu verkaufen....die Drähte sind ja schliesslich nicht gerade billig ;-).
Nun stellt sich mir die Frage ob gebrauchte Kontrabass-Saiten überhaupt gekauft werden und wenn ja zu welchem Preis?
Bin für jeden Tipp dankbar ;-).

Bässte Grüße
Tscharlie
 

Gast71954

Gesperrter User
Bassix
ß1.286
Danke für die Info bzw. den Link!
Die Saiten haben maximal 3 Spielstunden "auf dem Buckel" und wurden nur gezupft.
Falls du Interesse hast alles weiter per PN,ok?
 

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
KB-Saiten kann man im Prinzip sehr gut verkaufen - allerdings waren deine ja auf dem Stagg. Ich würde sie auch genau wieder für den Stagg anbieten, auch dafür sollten sich Abnehmer finden, da die Originalsaiten fast immer schlecht sind bei Neukäufen.
 
9

.9r}t3*w-(4x

Guest
allerdings waren deine ja auf dem Stagg. Ich würde sie auch genau wieder für den Stagg anbieten, auch dafür sollten sich Abnehmer finden
Ich hatte den Stagg noch nie in der Hand, sind da Mensur, Saitenhalter, Steg, Sattel oder Mechaniken anders?
(schöne Grüße nach Franken übrigens!)
 

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Jein, sie entsprechen einem großen 3/4 oder einem kleinen 4/4 (106 cm wenn ich richtig informiert bin).
Mach sie mal runter und schau mal, was am Steg, bzw. oben im Bereich der Mechanik passiert ist. Wenn das immer noch schön glatt und ohne Kanten oder Brüche ist, dann kannst du sie getrost an alle verkaufen, andernfalls würde ich sie wie gesagt eher an Stagg-Besitzer veräußern.
 

Gast71954

Gesperrter User
Bassix
ß1.286
Besten Dank für die Info!
Die Saiten sind schon runter.....es ist jeweils nur vom Sattel ein leichter Knick an den Saiten zu sehen.
Ich biete sie dann halt explizit für den Stagg an ;-).
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß71.715
Tja - der Steg vom Stagg sitzt etwas weiter vom Ballend der Saite weg als das bei einem 3/4-Kontrabass der Fall ist. Wenn du die Saiten vom Stagg auf einen 3/4KB spannst, wandert der vom Stagg-Steg produzierte Knick in der Saite etwa 10 cm vor den Steg der 3/4KB. Das macht aber garnix. Die Saite wird ja wieder gerade gezogen, der Knick ist werde sicht- noch fühl- noch hörbar. Ich habe gerade die Pirastro Obligado meines Stagg auf meinen 3/4KB umgezogen - no problem!
Kritischer könnte die die Saitenlänge sein. Wenn du die D-Saite Stagg-gerecht abgeschnitten hast kann es sein, dass die nicht mehr auf dem 3/4KB passt. Ein KB hat ja eine "richtige" Schnecke und nicht so verstümmelte und verkürzte Stimmmechaniken wie der Stagg. Da muss die D-Saite noch ordenlich lang sein, so 160cm wären gut.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Aufgrund der "etwas weiter vom Steg" angebrachten Saitenhalterung benutze ich bei meinem Stagg gerne 1/1 - Saiten. Die Spirocore in 3/4 - Mensur waren durch die Bauart des EUB so kurz, dass die Baumwoll-Umspinnungen von allen Saiten weit aufs Griffbrett reichten.
 
Oben Unten