Gk 410rbh Vs Ampeg 610hlf

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.616
hallo Gemeinde,
Helft mir mal. Oben die beiden Kandidaten zwischen denen ich mich blind entscheiden möchte. Naja, die gk macht natürlich den Flea Sound und somit paar +Punkte.
Gewicht soll mal nicht das Hauptthema sein. Wir spielen so schlecht, das wir eh kaum damit raus müssen ;-)
Die Ampeg macht mich total an, weil sie angeblich so speziell und dennoch universell im Sound wäre. Außerdem wäre das Thema "stacking" gleich vom Tisch. Allerdings gab ich keine Ahnung, ob der gk 800rb dafür der richtige ist. Vieleicht irgend ein Ampeg Hybrid?
Ich fürchte auch, das die Ampeg sich, trotz des mehr Gewichtes besser Händeln lässt?!
Gebt mir mal paar Denkanstöße leudee.
Die gk ist halt der uhrschreck schlechthin und Amp mäßig finde ich die gk Philosophie auch sehr ansprechend
 
Zuletzt bearbeitet:

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.346
Die RBH ist ein schwerer, dicker Würfel und total unhandlich. Klanglich soll sie der Knaller sein ... Zum Ampeg: Naja, ich halte von den HLF nix, weil die nur Bassdruck können und keine Mitten haben. Ob sich die HLF mit dem GK Amp verträgt, würden hier auch ein paar Leute anzweifeln.

Schonmal was anderes ausprobiert? In der Preiskategorie gibt es einiges, was auch sehr geil ist (Glockenklang, Tecamp, Markbass, Mesa Boogie, Fender, Eden .. und nicht zu vergessen die lokalen Boxenbauer FMC, SAD und Hirschfelder)
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.616
Nee, mit probieren ist in meiner Region eher schwierig. Also entweder bestellen und retoure. Oder kaufen und verkaufen. Deine oben genannten Alternativen -- sind die nicht alle recht clean? Warum
Kann die hlf nur bassdruck? Dachte die Kühlschränke sind das Gegenteil?! Mitten ja - Tiefbassbereich nein?! Die 610 ist ja zu einem Drittel ein Kühlschrank, wärennd die unterste Kammer bassreflex ist. Das sollte doch nahe zu alles mitbringen?!
Bei der Glockenklang 610, stört mich die ohm Zahl. Da sollte man wieder den entsprechenden Amp haben. Ansonsten hab ich da auch schon mal mit geliebäugelt. Eden soll wohl sehr amerikanisch (fett,warm) sein.
Hm,....
 

Flobert

Sunn-Child
Ich denke irgendwo mal aufgeschnappt zu haben, dass die 410RBH für GK-Tops gevoiced wurde. Im 810er Test, den eines der onlineportale vom T. mal gemacht hat, wurde das auch thematisiert....Wenn ich mich zwischen beiden entscheiden müsste, würde ich mir ne 610er vom Jacob bauen lassen.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.616
Ich denke irgendwo mal aufgeschnappt zu haben, dass die 410RBH für GK-Tops gevoiced wurde. Im 810er Test, den eines der onlineportale vom T. mal gemacht hat, wurde das auch thematisiert....Wenn ich mich zwischen beiden entscheiden müsste, würde ich mir ne 610er vom Jacob bauen lassen.
Meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass er die bisher nicht gebaut hat, weil er keine 4ohm Lösung hat. Wenn, dann wollte ich aber auch 4ohm.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.346
Kann die hlf nur bassdruck? Dachte die Kühlschränke sind das Gegenteil?! Mitten ja - Tiefbassbereich nein?! Die 610 ist ja zu einem Drittel ein Kühlschrank, wärennd die unterste Kammer bassreflex ist. Das sollte doch nahe zu alles mitbringen?!
Der Kühlschrank hat vier 210er in geschlossenen Kammern. Es gibt auch noch einen halben Kühlschrank ... die können nur Mitten und keine Höhen und Bässe. Die Ported Cabs, die ich von Ampeg gespielt und gehört hab, konnten nur Bässe (kann dann aber auch am Amp gelegen haben ... ich fummel ja nich an den Amp-Einstellungen der anderen Bands rum[¦)]). Musst du ausprobieren, ob das für dich geht. Ich muss auch zugeben, die 610er nicht gehört zu haben. Also, Versuch macht klug (ist aber ein riesen Kasten).
das mag für die 410 zutreffen, die 610 ist aber mE recht ausgewogen.
Ok, wenn die 610er neutraler klingt, kann die wirklich was für den GK sein.
Bei der Glockenklang 610, stört mich die ohm Zahl. Da sollte man wieder den entsprechenden Amp haben. Ansonsten hab ich da auch schon mal mit geliebäugelt.
Wieso? 5,3 Ohm ist völlig normal bei sechs identischen Speakern. Ein Transeamp kann das locker und mach dir wegen der 10 % fehlenden Leistung nicht ins Hemd, das macht die erhöhte Membranfläche mehr als wett! Auch ein Röhrenamp kann mit 5,3 Ohm betrieben werden (dann in der Regel in 4 Ohm Stellung). Bedenke, dass die Impedanz nicht konstant ist, sondern frequenzabhängig ...
Meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass er die bisher nicht gebaut hat, weil er keine 4ohm Lösung hat. Wenn, dann wollte ich aber auch 4ohm.
Siehe oben.

Noch was: Die 610er von Ampeg könnte natürlich zwei unterschiedliche Speaker haben (vier leichte in den geschlossenen Kammern und zwei hoch belastbare in der Bassreflex-Abteilung), wie die spezielle 610er von FMC. Dann kommst du natürlich auf 4 Ohm.

Bei einem GK Amp würd ich zu einer neutraleren Box tendieren, um den GK Growl nicht mit dem Boxensound zu übertünchen.
 

Jewsted

Active Member
Bassix
ß3.807
Die 610 ist ja zu einem Drittel ein Kühlschrank, wärennd die unterste Kammer bassreflex ist.
Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube,das habe ich selbst lange geglaubt. Irgendwo in diesem Forum gabs da mal eine Skizze von Ampeg. Die hat zwar drei Kammern mit je 2 Speaker, jedoch sind diese mit kleineren Öffnungen miteinander verbunden. Klanglich ist sie ganz anders als die 410 HLF, also irgendwo zwischen der 410 HLF und der 810. Ich hatte die mal, die war wirklich nicht schlecht aber überzeugt hat die mich trotzdem nicht und deshalb hab ich sie wieder verkauft.
Die 410 RBH hab ich mal mit einem RB700 beim großen T angespielt und von der war ich total begeistert. Aus der kommt ordentlich was raus. Sie hat so einen "Mitten in die Fresse" Sound, die kann auch alles nicht nur den Flea-Sound. Sie kann auch ganz brav klingen.
Aber leider ist sie wirklich sehr unhandlich und schwer, deshalb hab ich mir keine gekauft. Auf meiner Willhaben-Liste ist sie aber trotzdem noch:lechz:
Über Umwegen spiele ich aber mittlerweile doch eine 610er (FMC 610 RD) :D
 

Jewsted

Active Member
Bassix
ß3.807
Dann hast du 4 Ohm.
Die 210 bekommt dann die gleiche Leistung wie die 410.
D.h. die 210 pfeift schon aus dem letzten Loch während die 410 noch gemütlich vor sich hin trällert. Das würde ich nicht machen.
Das ist zwar bei meiner FMC auch so, aber hier sind die unteren zwei Speaker hochbelastbare Neos.
 
@schubi83
Was passiert ohm technisch/Watt technisch, wenn ich auf die 410rbh eine 210rbh stelle. Beide 8 ohm, 800watt, 400watt
Dann hast Du zwei Boxen an dem Verstärker laufen:D, wobei die 210 im Verhältnis mehr abbekommt.

Ich habe ja selbst einen RB und habe mich für eine Custom Box entschieden um den knackigen Punch des Amps angemessen umsetzen zu können; das heißt schon mit Note im Sound aber dennoch deutlich den Charakter des Amps darstellen. Die RBH sind natürlich perfekt auf die RBs abgestimmt, aber wie gesagt unzeitgemäß schwer und unhandlich für eine 410er. Die 610 HLF ist schon nett und habe sie auch mal auf der Bühne gehabt, aber für den Neupreis zieht die mir echt nicht die Schuhe aus.
Nee, mit probieren ist in meiner Region eher schwierig.
Ich muss auch mindestens 90Minuten eine Strecke fahren um eine Auswahl zu haben - aber das lohnt sich schon um einfach mal abzuchecken was man grob will/nicht will.
Was für Musik wird eigentlich gemacht? Muss es eine 610 sein?
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.616
Ok, verstehe.
Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube,das habe ich selbst lange geglaubt. Irgendwo in diesem Forum gabs da mal eine Skizze von Ampeg. Die hat zwar drei Kammern mit je 2 Speaker, jedoch sind diese mit kleineren Öffnungen miteinander verbunden. Klanglich ist sie ganz anders als die 410 HLF, also irgendwo zwischen der 410 HLF und der 810. Ich hatte die mal, die war wirklich nicht schlecht aber überzeugt hat die mich trotzdem nicht und deshalb hab ich sie wieder verkauft.
Die 410 RBH hab ich mal mit einem RB700 beim großen T angespielt und von der war ich total begeistert. Aus der kommt ordentlich was raus. Sie hat so einen "Mitten in die Fresse" Sound, die kann auch alles nicht nur den Flea-Sound. Sie kann auch ganz brav klingen.
Aber leider ist sie wirklich sehr unhandlich und schwer, deshalb hab ich mir keine gekauft. Auf meiner Willhaben-Liste ist sie aber trotzdem noch:lechz:
Über Umwegen spiele ich aber mittlerweile doch eine 610er (FMC 610 RD) :D
Dieser Umweg war mir nicht vergönnt. Hatte mit der selben box geplant.
 

garde

Well-Known Member
Bassix
ß12.432
Ich kann dir gleich sagen, dass du dem falschen Box neben dem RBH zum vergleich geholt hast. Wir haben mal die RBH410 mit einer SVT 810AV verglichen, die RBH drückte eindeutig mehr. Zu der 800RB hatten wir keinen Glück aber an der RBH könnten wir ganz viele Amps probieren. Die RBH hatte dem Charakter des jeglichen Amp übergetragen und lies sich durch EQ von Amp beliebig biegen. Ich denke, dass dies beim 800RB genau so laufen wird. Und noch mehr! Dazu kriegst du einen unvorstellbar straffen und punchigen Klang, der die jede Molekül des Raums auffüllt.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.616
Das klingt sehr gut :-)
@mudskipper. Nee muss keine 610 sein.
Aber ich möchte beim stacking nur Lautstärke, nicht Charakter verändern. 410+15 is also nicht mein Weg.
Zwei von Deiner Hirschfelder wären theoretisch ebenso geeignet, was die Philosophie angeht, wie eine 610.
an der 410 stört mich bissl der Sound in der Kniekehle. Wedgeform is im Proberaum eher ungünstig. Vieleicht müssten da paar bierästen drunter.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Wenn du eine 410" - Box in 4 Ohm und eine 210" in 8 Ohm zusammen stellst, landest Du bei 2,6 Ohm.

Aber dann bekommt jeder Speaker gleich viel Leistung ab. Das nur, um den Gedanken von der 410 und 210 zu ende zu spinnen.

Wenn Dein Amp Das mit den 2 Ohm nicht kann und 4 Ohm Mindestimpedanz braucht, dann kann man eine 410" @ 8 Ohm und eine 210" @ 16 Ohm zusammen paaren. Dann kommt die "komische" Impedanz von 5,3 Ohm
raus, das wir von 610" - Boxen kennen. Der Effekt ist der selbe, alle Speaker sehen die selbe Leistung.

Man kann eine 210" so bauen, dass man sie mit einem Schalter von 4 auf 16 Ohm umschalten kann.

So hätte man eine 8 Ohm 410", die man standalone oder mit der 16 - Ohm 210" als Stack an 5,3 Ohm benutzen kann. Dazu kann man die auf 4 Ohm geschaltete 210" als kleines Besteck benutzen.

So, jetzt haben wir alle Möglichkeiten, wie man mit zwei Boxen ein 610" - Stack zusammenstellen kann, durchgespielt.

Was tun, sprach Zeus, die Götter sind besoffen....... :D
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.616
Im Falle der rbh' also alles nicht möglich? Müsste man entweder die 410 von 8 auf 4ohm switchen können , oder die 210 von 8 auf 16ohm.
Wenn ich das richtig verstanden habe, also alles nicht möglich?!
Wie sich die 5,3 und 2,7 errechnen, soll mir für immer ein Fragezeichen bleiben :-)
 

Flobert

Sunn-Child
Ganz einfach:
Ohmsches Gesetz. =)

610 mit 8Ohm Speakern: 3x (2 8Ohm-Speaker in Serie) parallel zueinander ergeben 5,3 Ohm
610 mit 4Ohm Speakern: 3x (2 4Ohm-Speaker in Serie) parallel zueinander ergeben 2,6 Ohm
 

uncool sam

what we do is secret
Jeder der 6 Speaker hat eine Impedanz von 32 Ohm, wir nennen diese R1 bis R6, die Gesamtimpedanz Rges.
Für die Parallel-Schaltung von Speaker gilt folgende Gleichung:

1/Rges = 1/R1 + 1/R2 + ... + 1/R6

Da R1 bis R6 die gleiche Impedanz haben, brauchen wir nur addieren, also erhalten wir 6/32 als 1/Rges, somit der Kehrwert

Rges = 32/6 Ohm = 5,33 Ohm.

Ein bißchen gewußt wie und ein wenig rechnen - fertig ist des Rätsels Lösung! :bier:


cheers
us
 
Oben Unten