Griffbrettpflege und Saitenwechsel

Fabinho

Active Member
Bassix
ß6.173
Hallo zusammen,

mich interessiert mal, wann und wie ihr euer Lemonoil auftragt?
Logisch: immer beim Saitenwechsel.
Mir wurde aber neulich empfohlen, die Saiten immer einzeln zu wechseln, damit der Hals nicht auf einmal gar keinen Zug mehr hat.
Also immer nur kleine Abschnitte einölen oder bin ich gerade ganz auf dem falschen Dampfer? Spiele einen Palisanderhals
 

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß34.317
Blödsinn, Saiten alle auf einmal abnehmen. Ein Hals kann das ab.

Wenn das Griffbrett leicht verschmutzt ist (Palisander): Mit einem leicht feuchten Tuch und einem Tick Spülmittel reinigen. Danach mit einem leicht feuchten Tuch erneut reinigen und gut Trockenwischen.
Dann die Bundstäbchen mit einem Schmuckpoliertuch auf Hochglanz bringen.
Dann einmal mit etwas LemonOil das Griffbrett gleichmässig abwischen.
Dann LemonOil gleichmässig auftragen, bis das gesamte Griffbrett mit einem Ölfilm bedeckt ist. Der Hals befindet sich hierbei idealerweise in der Waagerechten.
Dann 30 Minuten warten bis das Öl eingezogen ist.
Ist das gesamte Öl eingezogen, die Prozedur wiederholen, bis das Griffbrett kein Öl mehr annimmt.
Dann das Griffbrett gut trockenwischen und polieren (fusselfreies Tuch).

Griffbrett (Ahorn, lackiert): Mit einem feuchten Tuch reinigen und trocken wischen.
Dann die Bunddrähte mit einem Schmuckpoliertuch auf Hochglanz bringen.
Dann den Lack mit etwas Politur (ohne Schleifmittel) versiegeln und auf Hochglanz bringen.

Bei total versifften Griffbrettern (Palisander) muß man leider mit ganz feiner Stahlwolle ran um den Dreck abzubekommen.
Danach wie oben beschrieben vorgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß34.317
Ich weiß ja nicht ob das für Holz so ideal ist.
Früher hab ich Olivenöl genommen, bis mir ein Guitar-Tech, der seit Jahrzehnten schon teilweise richtig teure Gitarren repariert und wartet, die oben beschriebene Methode erklärt hat.

Ist zwar zunächst aufwendiger, aber man hat die nächsten Monate Ruhe, weil das Griffbrett einmal die richtige Grundpflege erhalten hat.
 

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß10.627
Ballistol kann man angeblich trinken
:bier:
Ich nehm Ballistol, einen schmalen Streifen altes T-shirt (Baumwolle), mach bisschen Ballistol drauf , fädel den Streifen unter den Saiten durch, halte ihn an den Enden und wische hin her das Griffbrett dann, wenn ich das Gefühl habe, dass es am austrocknen ist. Wenn Saiten frisch sind passe ich auf. Vielleicht sollte ich es mal darauf ankommen lassen und neue Saiten auf Ballistol-Verträglichkeit prüfen. Hat von euch schon einer getestet?
:bier:
 

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß34.317
Wenn das Fretboard richtig grundlich geölt ist, trocknet das auch nicht so schnell aus.
Mal kurz abwischen ist kein Ölen sondern maximal ein oberflächliches Anfeuchten.
 

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß17.818
Du schmierst dir stinkendes Waffenöl auf deinen Bass? :eek:
Ballistol und Neo Ballistol bestehen zum größten Teil aus medizinischem Weißöl aka Paraffinöl, wie es in Möbelpolitur oder auch Kosmetika eingesetzt wird (es ist auch lebensmittelecht ...). Vorteile: Ballistol wird nicht ranzig und kann auch mikrobioligisch nicht zersetzt werden.
Der typische Ballistol-Geruch kommt von zur Parfümierung beigefügten Anethol und Essigsäurebenzylester ... :-)
In Ballistol sind noch ein paar alkoholische Bestandteile, die desinfizierend wirken. Damit sich die langkettigen gesättigten Kohlenwasserstoffe (Alkane) und die Alkohole mischen sind noch Salze der Ölsäure mit drin.
Wenn man den Geruch nicht mag, kann man ja reines Paraffinöl benutzen oder ein anders parfümiertes Paraffinöl-Produkt mit ähnlicher Zusammensetzung kaufen (oder in einer Apotheke / Drogerie der Wahl herstellen lassen?).

Wichtig: Paraffinöl ist "völlig anders" in der Anwendung als andere Holzpflege-/Holzimprägnierung-/Holzversiegelungsmittel wie Lein-/Tungöl, Wachse etc.
Eine gemischte Anwendung ist nicht sinnvoll möglich. Daher kann man Ballistol (und auch das Lemon Oil) nur für tatsächlich unbehandeltes (Griffbrett)Holz einsetzen.

Das Paraffin geht keine feste Verbindung mit dem Holz ein und wird auch nicht (durch Polymerisation) fest, sondern lagert sich nur in den Poren ab und dabei (allerdings) sehr kriechfähig. Wenn man zu viel aufträgt, bleibt die Holzoberfläche evtl. längere Zeit ölig, glitischig (was man ja eigentlich nicht will und dann darf man lange, lange abwischen).
(Ich würde daher die oben beschriebene "Sättigungsmethode" nicht anwenden.)
 

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß10.627
Wenn das Fretboard richtig grundlich geölt ist, trocknet das auch nicht so schnell aus.
Mal kurz abwischen ist kein Ölen sondern maximal ein oberflächliches Anfeuchten.
Ja, ja, ist schon richtig! Aber weil ich darauf schaue, ist auch bei mir immer nur die Oberfläche am austrocknen. Ich kucke auch, dass ich über 40% Luftfeuchtigkeit habe.
Und wenn nötig, kann der Stofffetzen auch so richtig einsuppen. Aber dann muss ich halt auch Geduld fürs Trocknen mitbringen, und das ist manchmal gar nicht leicht - ihr kennt das bestimmt auch.

:m_git1:
 
Zuletzt bearbeitet:

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß34.317
Bei der "Sättigungsmethode" mit LemonOil tritt je nach Temperatur usw. evtl. ein bis zwei Tage nach der Anwendung hier und da an wenigen Stellen ein Tröpfchen bzw. ein wenig Feuchtigkeit aus. Kann man aber bequem abwischen.
Wie sich das mit Ballistol verhalten würde, kann ich natürlich nicht sagen.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten