Große Lagenwechsel

Berni

Active Member
Bassix
ß0
"Darf" ein mittelmäßiger (oder sogar schlecht, wie ich [;-)]) spielender Bassist gar nicht auf das Griffbrett schauen, oder ist das bei großen Lagenwechsel "erlaubt"?
Also kleine Wechsel so um 2 oder 3 Bünde sollte man schon blind können und wenn man dann die Finger andrückt kann man auch ein bißchen nachjustieren.
Aber wenn's nun über den halben Hals geht, "muß" man das dann Blind 'drauf haben, oder ist da ein hingucken akzeptabel und muß sich in der öffentlichkeit nicht dafür schämen?
 

jag

Active Member
Bassix
ß250
Hast du mal nem profi auf die finger geschaut, die sind auch munter beim aufs board gucken zwar noch lange nicht so oft wie unsereiner, aber sie tuns trotzdem.
 

wodaso

Member
Bassix
ß571
Natürlich darf man das, auch wenn es mitunter blöd aussieht, weil man dabei nicht nach vorne (ins Publikum) schaut. Wenn man sich an den ein oder anderen Lauf gewöhnt hat, dann geht das auch ohne hinzusehen; aber es gibt auch Stücke, da muss ich viel aufs Griffbrett gucken.

Kleiner Trick dabei: Stell Dich auf der Bühne leicht seitlich, dann hast Du Hals und Publikum gleichzeitig im Blick. Als Rechtshänder möglichst links vom Schlagzeuger, dann hast Du den auch noch im Visier ;-))

Fällt im Gesamtbild dann kaum noch auf ... ich hab etliche Bandfotos, auf denen ich zum Drummer gewandt stehe und das Gesicht Richtung Publikum hab, obwohl ich mir grad auf die Finger gucke - probiers mal aus :-))
 

bassuggär

New Member
Bassix
ß0
hey das ist keine schande... du musst dich ja orientieren, wo du bist. kannst ja auch nicht auto fahren ohne auf die strasse zu schauen!!!
ja mehr du übst, desto lockerer wirst du und du wirst selber sehen, dass du dich nicht mehr so oft auf das griffbrett versteifst!!! ein blick genügt dir und du weisst genau, wo du dich befindest und wohin du gehen willst!!!

also, es ist keine schande...
 

jag

Active Member
Bassix
ß250
Ist das dann beim autofahren genauso? Also, wenn ich genug übe kann ich blind durch die gegend fahren. Stellt sich nur die frage wie lang ich dafür noch brauch.
 

telebass

New Member
Bassix
ß252
Zitat:Original erstellt von: jag

Ist das dann beim autofahren genauso? Also, wenn ich genug übe kann ich blind durch die gegend fahren. Stellt sich nur die frage wie lang ich dafür noch brauch.
Komm aber bitte erst in unsere Gegend wenn du es wirklich perfekt beherrscht! Oder Ruf wenigstens vorher an damit ich mein Auto in Sicherheit bringen kann.[:D]

@B.C.M.:
Na ist doch klar. Besser auf den Hals schauen als falsch spielen. Zeig mir den der allen Ernstes behauptet er schaut NIE auf den Hals seines Basses.

Halsstarrende Grüße
Ulli.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Jetzt habe ich eine GENIALE Idee und die ist so genial aber simpel, daß ich mich frage, warum darauf nicht schon jemand vor mir gekommen ist (oder ist das vielleicht jemand?).

Also, der Daumen der Greifhand hat doch kaum eine Aufgabe. Er liegt lediglich an der Rückseite des Griffbrettes auf (NORMALERWEISE mit kaum Druck [;-)]).

Man könnte ihm doch auch eine sinnvollere Aufgabe geben.

So könnte man z.B. an der Rückseite des Halses fühlbare Markierungen (Erhebungen, Vertiefungen, ...) machen (quasi auch so Stäbchen wie auf der Vorderseite), mit denen man die exakte Position für alle Bünde finden kann.
Und wenn man für bestimmte Bünde das leicht variiert (kürzere Stäbchen, Doppelstäbchen, geriffelte, unterbrochene, ...) so daß man diese Unterscheiden kann, dann kann man auch wirklich blind beliebige Positionen auf dem Griffbrett finden.

Klingt das ganze denn jetzt wirklich so doof, daß das noch niemand überlegt hat???

P.S. Stammt der Ausdruck "Brett vorm Kopf" vielleicht von einem Kontrabassisten, der da immer auf den Hals geguckt hat? [:D]
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten