Helix World

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß41.518
Die Sounds aus der M Serie sind in den jeweiligen "legacy" Kategorien zu finden. 1:1


Die Autofilter finde ich persönlich auch wenig brauchbar für Synth sounds.

Es gibt unter den Stereo Effekten auch noch ein paar mehr Modelle. Z.B. Einen weiteren Ringmod und ein weiteren VCO Block.

Chorus geht schon ziemlich extrem. Musst den Mix halt auf 50% lassen. Abseits davon wird der Choruseffekt schwächer. Auf 100% hat man eben wirklich 100% des modulierten Signals. Ohne Originalsignal (0%) chorusiert da aber eben nichts. Also, 50% für den stärksten Effekt.


Die Tremolos können Rechteck. Ich hatte mal verschiedene Tremolos bzw LFOs in der Squarewave verglichen. Unter anderem den square LFO aus dem Source Audio C4, dem Helix und dem Source Audio Reflex. Der Vergleich war erschreckend. Das HX hat da sehr gut abgeschnitten. Da gibt es auch Audiofiles zu, sollte da interessant sein.

1592766962088.jpeg

Fuzz musst du einfach viel probieren. Ich mag das Thrifter, das Clawthorn und das neue Harmonic Antagonizer.
Envelope Filter bin ich raus. Aber einige andere hier haben mit denen aus dem HX wohl schon gute Ergebnisse erzielt. Ich nutze für 99% meiner synth sounds das C4.

Für einen anderen Octaver sound kann ich den Pitch Ringmod aus den Stereoeffekten noch empfehlen. Als Basis mal diese Einstellungen probieren:
1592767323637.png
 

Anhänge

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß41.518
Mal ne Frage zu Native. Ich hab heute Spuren eingespielt und auf der DAW zunächst direkt vom HX aufgenommen (mit Effekt), wie immer problemlos.
Dann HX auf Bypass gestellt, da das Studio eine DI-Spur will, und in der DAW eine zweite Recording Spur mit Native VSTi3 Plugins mitlaufen lassen. Dass die Effektspur minimal verzögert ist, hängt vermutllich mit der Latenz durch die CPU Zeit zusammen, aber das kann man ja sehr einfach korrigeren, in dem man die Spur ein paar Millisekunden vorzieht.
Beim durchprobieren verschiedener HX Sounds hatte ich allerdings krasse Lautstärkesprünge zwischen den einzelnen Sounds. Mir ist nicht klar, wieso die in im Native Plugin angezeigten Input und Output Levels so krass unterschiedlich zwischen unterschiedlichen Sounds schwanken und jedesmal von Hand korrigiert werden müssen. Hab ich was übersehen?
Eigentlich sind Native und Hardware identisch, sofern die selben Patches und das selbe Ausgangsmaterial Verwendung finden. Die Spur vorm Bearbeiten nicht normalisieren.

Aber warum hast du beim Aufnehmen mit dem HX (du hast das Stomp oder?) nicht einfach per USB 3(ist das der reamping Kanal am Stomp?) mitgeschnitten? Du kannst bei den drei großen und dem Stomp parallel zum Effektsignal ein unbearbeitetes DI Signal mitschneiden per dafür vorgesehenem USB Kanal. Das hat dann auch direkt den richtigen Pegel für Native in den default Settings. Nicht wundern: das Signal ist sehr leise, das ist normal! Ist ja schließlich zum reampen gedacht.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß73.447
Daran hatte auch schon gedacht, fand aber die Native Lösung erstmal als die naheliegendere, da ich bei der Wiedergabe der aufgenommenen Spur beim Abhören on the fly verschiedenste Settings probieren kann, bevor ich die Spur final infriere, also als Audio-WAV neu rendere.
Mal sehen, ob das mit der Normalisierung was zu tun hatte.
Danke für Deinen Input!
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß41.518
Daran hatte auch schon gedacht, fand aber die Native Lösung erstmal als die naheliegendere, da ich bei der Wiedergabe der aufgenommenen Spur beim Abhören on the fly verschiedenste Settings probieren kann, bevor ich die Spur final infriere, also als Audio-WAV neu rendere.
Mal sehen, ob das mit der Normalisierung was zu tun hatte.
Danke für Deinen Input!
Bin mir nicht sicher, ob du es evtl. missverstanden hast:

Es ist möglich, gleichzeitig Effektsignal aus der Hardware mit cleanem reamping tauglichen DI Signal aufzunehmen. Du brauchst dazu nur zwei Spuren in der DAW. USB1 für das Signal, wie es aus dem Patch kommt und USB3 für das unbearbeitete Signal. Das muss im Patch nicht extra eingestellt werden, dein Routing ist davon nicht beeinflusst. Das HX greift einfach direkt das Signal am Instrumenteneingang ab und schickt es direkt an einen der AD Wandler.

Native kannst du ja trotzdem auf die DI Spur legen, das ist ja kein Widerspruch. Das hat vor allem auch den Vorteil, dass die beiden Spuren aufs Sample genau latenzkompensiert sind.

Die Native Session klingt dann auch wirklich 1:1 so wie die Hardware, weil alle Level und Impedanzen identisch sind.

Schau mal im Handbuch unter reamping. Da steht's dann nochmal genauer, welcher Kanal was macht.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß73.447
Jetzt hab ichs: USB1+2 als Ausgabe Pfad A und 3+4 als Kanal B.
5+6 DI-Ausgang ggf. für Native,
Input 5+6 Input für Reamping, wenn mans machen will...
That helps.
Ich konnte es übrigens gar nicht glauben, dass unsere beiden Herren Kemper-Gitarren Freaks
diesen gar nicht als A/D-Frontend nutzen können, sondern einen separaten Wandler brauchen.
Danke für Deine Tipps.
Ich hatte schon ein bißchen drauf gehofft, dass Du mir helfen kannst.
Morgen gibts den verdienten Pokal.:great:
 

Lesigue

Member
Bassix
ß4.591
Ich denke, ich habe am WE den Durchbruch geschafft, Dank PC und den Presets von Euch und die von Mr. Willis.

Leider macht das Gerät alles andere auf meinem Board überflüssig, so dass ich nur den Tuner behalten will vor dem Stomp.

Seit 2.92 und dem Rochester Kompressor mit SVT-4 bin ich richtig glücklich damit. Ohne das Update muss ich sagen, hätte ich das Teil zurück geschickt. So aber hat es gleich gefunkt zwischen uns.

In den nächsten Tagen will versuchen, ob ich den Twin Filter von Aguilar hinbekomme. Das Ding klingt so direkt und furztrocken, das wird ne Herausforderung für mich als Helix Neuling.
 

toko42

Active Member
Bassix
ß5.024
Ist es möglich, den Stomp auch als Quasi-A/B Box zu verwenden?
Also:
In1 E-Bass, In2 EUB
Je nach gewähltem Patch wird dann einer der beiden Eingänge bevorzugt (sprich: der andre auf Null geregelt) und durch die gewählten Effekte auf beide Ausgänge geschickt.
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß8.237
Woher beziehe ich am besten einen Dual Footswitch für das Stomp? Lötkolben kann ich zur Not auch schwingen.
(Das soll jetzt nicht das Anliegen von toko42 überlagern)
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß8.237
Den habe ich auch schon gesehen, aber da steht "Dieser Artikel kann nicht an den von Ihnen ausgewählten Lieferort gesendet werden. Bitte wählen Sie einen anderen Lieferort."
 

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß5.953
Stimmt 🤣 Aber da gibts verschiedene Anbieter die optisch das gleiche Gerät verkaufen:


Such mal mit "dual Footswitch" und scrolle ein paat Seiten durch. Da gibts einige.
 

toko42

Active Member
Bassix
ß5.024
In den ebay-Kleinanzeigen bietet jemand dauernd passende Schalter an, da hab ich meinen gekauft, weil er optisch passt.


Nicht verwandt, nicht verschwägert.

Ich hab meinen fürs ganz kleine Setup mit Klett an der rechten Seite über den Buchsen befestigt.

Woher beziehe ich am besten einen Dual Footswitch für das Stomp? Lötkolben kann ich zur Not auch schwingen.
(Das soll jetzt nicht das Anliegen von toko42 überlagern)
 

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß5.953
Also laut Anleitung Seite 18 kann der Inputblock mit Main L/R oder Return L/R geschaltet werden. Das heisst du kannst das so Einstellen das in einem Preset der Main als Eingang genutzt wird und das andere mal der return... ob das einfach mit panning links rechts am Inputblock geht, müsste ich später mal testen
 

Bassphalanx

Well-Known Member
Bassix
ß7.276
Mal ne Frage. Der Helix hat ja auch n Looper.
Könnte man nicht einfach n paar vorgefertigte Drumloops einbringen und so den Helix zum üben als Drummachine "mißbrauchen"?
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß41.518
Mal ne Frage. Der Helix hat ja auch n Looper.
Könnte man nicht einfach n paar vorgefertigte Drumloops einbringen und so den Helix zum üben als Drummachine "mißbrauchen"?
Helix hat einen Looper aber keine Speicherplätze für Loops.

Stells dir vor wir ein Ditto Looper.

Da Helix allerdings auch als Interface funktioniert, kann man ziemlich unkompliziert iOS Geräte oder Computer anschließen und die drum Loops per USB abspielen. Oder per FX return mit einem entsprechenden Kabel.
 
 

Oben Unten