Hotone AMPERO

B

basst.ch

New Member
Bassix
ß111
Ich hab mir einen Hotone AMPERO gekauft. Er beherbergt neben all den Gitarren AMP's, Cabinet's und Effekten eben auch noch 4 Bass AMPS und 10 Bass Cabinets. Ich benutze das Teil jetzt seit zwei Wochen und bin mit dem Sound der aus den PAs kommt sehr zufrieden, zumal ich dafür nur gerade ein kleines Köfferchen, mit ca 4kg rumschleppen muss.

Ich hoffe doch noch andere Freunde des AMPERO's hier zu finden ?!
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Für die interessierten, aber Suchfaulen unter uns...😉



 
B

basst.ch

New Member
Bassix
ß111
Aha, das sind ja alles Links, ich hab das Ding und benutze es bereits. Ich dachte hier finden sich vieleicht gleichgesinnte...
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Aha, das sind ja alles Links, ich hab das Ding und benutze es bereits. Ich dachte hier finden sich vieleicht gleichgesinnte...
Das Eine schließt das Andere ja nicht aus... ;-)

Da hier aber auch viele aus reiner Neugier und Interesse mitlesen, finde ich es ganz nett, wenn sich nicht jeder alle Grundlagen ergoogeln muss, sondern die wesentlichen Informationen auch im entsprechenden Thread bereit gestellt werden.
 
B

basst.ch

New Member
Bassix
ß111
Am schönsten ist, dass es noch 10 freie Plätze hat auf der Cabinet Bank, in die man IR (ImpulseResponse) Cabinets laden kann. Hab leider noch nicht heraus gefunden wo man so richtig geile IR's von AMPEG und Aguilar bekommt!
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Die Multieffekter sind zurück!
Miniaturisierung von Bautilen und potente Rechner machen es möglich. Ich finde es begrüssenswert dass der Markt belebt wird.

Allerdings sind die Preise auch nicht ganz ohne...

Ansonsten kenne ich das Gerät nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass der Zwerg schon etwas kann.
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß55.322
Den Ampero habe ich selber noch nicht gespielt. Bei dem Preis würde ich persönlich eher nach einem gebrauchten HX Stomp oder HX Effects Ausschau halten aber die Bedürfnisse sind ja schließlich bei jedem anders!

Zum Thema brauchbare IR für Bass:

Meine Favoriten sind, in keiner bestimmten Reihenfolge:

3sigma audio: Megabass und Acoustic810
redwirez: SVT810
Darkglass IR (die aus den Ultra Pedals)
Celestion Pulse 12

Bei Lancaster Audio gibt es außerdem auch noch hochwertige IR für Bass. Aguilar gibt es bei den bereits genannten ebenfalls.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß99.749
Gefällt mir, schöner Formfaktor.
Ein Umstieg von meinem HX Stomp würde ich jedoch nicht in Betracht ziehen.
Ein Vergleich der Klangqualität (für Bass) würde mich dennoch interessieren.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß99.749
Inzwischen tut sich ja einiges auf dem Markt, z. B. auch mit dem neuen Boss GT-1000Core, Mooer GE300 Lite, Harley Benton DNAfx oder dem lächerlich günstigen Nux MG-300, und keiner scheint schlecht zu klingen, was die Demos und Testberichte angeht. Im Grunde ist die primäre Zielgruppe halt Gitarre, das sieht man an der Menge der Gitarrenamps/Effekte, an der Promotion und auch bei den Berichten der einschlägigen Magazine. Leider beschäftigen sich auch so gut wie alle Tests mit der Eignung für Gitarren(sounds) und wir Basser müssen den Rest dann selber herausfinden. Was ich als Basser aber toll fände, wenn einer der Hersteller sich mal speziell mehr um Bass kümmert. Line6 hat zumindest einige interessante Amps/Effekte an Board und hat die Helix-Eingung inzwischen ja durch die Verbreitung und die vielen positiven Userberichte schon nachgewiesen. Aber schön wäre doch, statt der Editions in allen möglichen knalligen Farben mal eine Special Bass Edition im geilen Design, vollgepfropft mit erstklassigen Bass-Patches und 2 Dutzend hochwertiger IRs auf den Markt käme. Vielleicht müssen wir da mal selber Hand anlegen.
 
DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß12.039
Ich hab den Footswitch von der firma(nutze ich aber für den stomp), der ist super
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß55.322
bei den Berichten der einschlägigen Magazine.
Aus sicherer Quelle weiß ich, dass sich zumindest für zwei aktuelle Modellinggeräte da etwas ändern wird... :-P


Fairerweise muss man aber auch sagen, dass man im Modelling nicht an die Limitierungen durch schwache Endstufen begrenzt ist. So ein 6W Ding mir geiler Vorstufe nützt dem Bassisten auf der Bühne nix, aber im Modelling sieht die Sache anders aus.

Man muss da ein wenig von der Denkweise weg, dass nur extra für Bass ausgewiesene Effekte oder Amps gut funktionieren.
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß39.629
Nein, aber ich lese deine Beiträge zu den Themen sehr interessiert und da kann man manches ahnen ;-) du bist ja auch einer der Hauptgründe warum seit 2 Wochen ein Helix bei mir wohnt :bier:

Danke danke, Geschichten aus dem Maschinenbau Studium :D:prost:
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß99.749
Man muss da ein wenig von der Denkweise weg, dass nur extra für Bass ausgewiesene Effekte oder Amps gut funktionieren.
Absolut korrekt. Solange die Blocks allerdings möglichst authentisch ihrer analogen Devices nachgebaut werden, find ich es gut, wenn auch analoge Bass-Vorbilder als möglichst Blocks angeboten werden und man damit rumspielen kann. Ein Mesa 8:88 ist was anderes als ein Fender Tweed, und Kompressoren und Zerren sind natürlich auch etwas anders ausgelegt. Ein Bassignal ist halt auch etwas anderes als ein Gitarrensignal, auch was das Voicing oder die regelbaren Fequenzbereiche angeht. Aber in der Tat, es ist auch nicht mein Ziel, das analoge Zeug 1:1 nachzubauen, sondern auch neue und ungehörte Sounds zu kreieren, dazu kann man halt echt alles nehmen und ausprobieren, was man so vorfindet.
 
Dr.Gore

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß21.980
@Ratterbass Sach schon!

Aktuell finde ich das Thema auch sehr spannend. Ich kann zumindest zur Kompaktklasse was beitragen. Ich möchte ein Multifx eigentlich in erster Linie als Pedalboardersatz einsetzen. Die "Flaggschiffe" finde ich deshalb weniger interessant als die Kleinen Teile die ins Gigbag passen. Leider gibt es kaum MultiFx die mit AA-Akkus laufen. Aber bei der hohen Rechenleistung ist das wohl leider einfach zu viel gewollt.

Bassspezifische Multis gibt's nur im unteren Preissegment z.B. von Zoom und
Boss.
Aktuell besitze ich ein B1x Four. Für das Geld ein absolut geiles Teil. Leider ist der Dynamikumfang nicht so gut wie z.b. beim HX Stomp. Der Sound ist irgendwie immer sehr offensiv und bietet wenig Tiefe / Dreidimensionalität.

In dem Bereich gefällt mir das GT1B tatsächlich etwas besser. Das hatte ich kürzlich ausgiebig getestet. Das ist im Prinzip ein gutes Teil. Sehr viele brauchbare Effekte und gut auf den Bass abgestimmt. ALLE Zerren haben einen Lowpass und einen Mix Regler. Beim GT1B gibt's auch einen richtig gut klingenden Octaver, Auto-Wah und Multibandkompressor. Letztlich war es aber nicht so viel Besser als das Zoom. Insbesondere der Synth hatte sogar ein deutlich schlechteres Tracking. Zudem war es von den Schaltmöglichkeiten nicht so flexibel wie ich mir gewünscht hätte und hatte keinen Drumcomputer. Deshalb ging es zurück.
Das Boss geht eher in die Richtung eigene Sounds bauen als in die Richtung einzelne Effekte und Amps kopieren. Das Setzt sich auch beim Boss GT1000 fort.

Ich habe aktuell das Ampero bei mir und möchte es ausgiebig testen. Bislang habe ich erst recht kurz damit herumspielen können. Das Ampero ist super verarbeitet und macht als Gerät einfach Spaß. Es strahlt für mich irgendwie "Digital-Mojo" aus. Es gefällt mir, in dem Bereich, deutlich besser als das Stomp.

Bisherige Meinung:
+Wertiges Material
+Gut verarbeitet
+Sehr einfach zu bedienen
+flottes Tracking
+Drumcomputer

- Keine Parallele Effektketten möglich
- SEHR wenige Bass Effekte
- die Bass Effekte die es gibt sind eher OK als geil
- kein EQ mit Lowcut

Die Signalverarbeitung läuft bei den drei Pedalen mit 24bit, 44,1khz samplerate. Ich kenn mich da leider zu wenig aus um daraus Schlüsse zu ziehen. Bzgl. dem Helix scheint die Prozessorleistung ein Geheimnis zu sein. Zumindest hab ich dazu nichts gefunden. Beim Boss GT1000 wird z.B. mit einer sehr hohen Rechenleistung geworben. Inwieweit das jetzt Auswirklungen auf den Sound hat kann ich nicht beurteilen. Problematisch bei Multieffekten fand ich bisher eigentlich weniger den Sound sondern viel mehr das Spielgefühl.

Mein bisheriges Fazit:
Das HX Stomp ist bedeutend teurer als Zoom b1x Four, Boss Gt1B und Ampero.
Es wirkt aber auch am ausgereiftesten, soundlich stärksten und flexibelsten.
Was aus meiner Sicht fehlt ist ein HX im Format des Amperos. Das wäre für mich genau das richtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß55.322
@Eliashaugk hats schon recht genau getroffen. :D

Die klangliche Qualität des Fractal ist einfach überragend. Kann man nicht anders sagen. Routing ist natürlich 'ne ganz andere Liga als alle anderen Multis am Markt.

Die Rechenleistung ist allerdings recht begrenzt. Also für den "Standard" Basser mehr als ausreichend, aber so viel wie im Helix z.B. bekommt man einfach nicht unter, funktioniert nicht.


Die Bedienung, egal ob Editor oder am Gerät selber ist allerdings deutlich hakeliger und auch die Zuweisung der Schalter etc. ist deutlich umständlicher und nicht Intuitiv.


Leistungstechnisch ungefähr vergleichbar mit dem, was man im großen Helix in einen Prozessor bekommt. Pi mal Daumen. Allerdings eben in einem kleineren Formfaktor.


Wenn man allerdings nicht gerade volle Kanne auf die Modifier und endlosen Tweakingmöglichkeiten des Fractal Universums abfährt, würde ich tatsächlich eher die HX Reihe empfehlen. Die 5% Unterschied in Klangqualität bestimmter Effekte (Reverbs und Pitch z.B. sind im Fractal einfach besser) machen den Kohl imho nicht fett.


Die aktuelle Boss Reihe finde ich auch äußerst interessant, insbesondere weil ich wenig Interesse daran habe, Standard Sounds zu kopieren. Allerdings sind mir die fixen Effektblöcke bisschen zuwider und die Tatsache, dass das USB-Audio nicht class compliant ist, ich es also nicht am iPad nutzen kann.

Mein aktuelles Setup besteht übrigens nur aus iPad, Interface und einem iRig blueboard.:D
 
Dr.Gore

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß21.980
Ich möchte noch einmal eine Rückmeldung zum Ampero geben.

Die Sounds sind echt gut. Das Gerät ist absolut basstauglich. Der Grundsound ist untenrum etwas aufgeblasen. Vermutlich muss das heutzutage für die Eierschneidende Fraktion so sein. Für den Bass ist das schon fast etwas viel. Viele Gitarrenamp Emulationen klingen sehr gut mit dem Bass. Ich habe einen grandiosen leicht komprimierten und schön bissigen Drivesound aus einem Diezel VH4 Model herausgeholt. Richtig geil. Da müssen sich viele Overdrive Pedale hinten anstellen.

Wie schon weiter oben geschrieben ist die Palette an Basseffekten etwas schmal ausgefallen. Prinzipiell sind alle Effekte für den Bass nutzbar aber viele klingen einfach nicht gut am Bass. Durch die Bank ist die Klangqualität der Effekte als gut zu bezeichnen.

Ein befreundeter Gitarrist hat das Teil bei mir an Studiomonitoren getestet und war, angesichts des Preises, total beeindruckt.

Verarbeitung und Material sind wirklich top. Die ist dank Touchscreen kinderleicht und WIRKLICH intuitiv. Ohne Bedienungsanleitung braucht man 10 Minuten und ist drin.

Es lässt sich jeweils einer der beiden Klinken oder XLR Ausgänge ohne Boxensimulation einstellen. Das ist aus meiner Sicht unkompliziert und richtig praxistauglich.

Jetzt kommt das ABER.
Das Pedal bietet nicht die Möglichkeit des parallelen Routings. Dadurch ist es nicht möglich Gitarrenpedale ohne weiteres basstauglich zu bekommen. Generell haben die Emulierten Effekte und Amps deutlich weniger Parameter als z.B. beim Helix. Das finde ich nicht zwangsläufig schlecht. Extrem häufig fehlt aber leider ein Blend Regler.
Da hätte ich mir so Parameter wie beim Boss GT1B gewünscht. Da gibt's wenige Parameter die aber alle sinnvoll sind und der Soundformung dienen.

Der Global EQ hat keinen Lowcut. In Verbindung mit dem mächtigen Low-End des Ampero finde ich das unpraktisch.

Das Wah Pedal ist sehr klein und schwer zu steuern. Ein Wah verbraucht einen zusätzlichen Slot. Generell sind nur 3 FX Slots für Overdrive, Modulation und Spezialeffekte vorhanden. Bei aufwändigen Sounds kann das etwas wenig sein.

Unterm Strich: Ich hab mich schon etwas in das Design und den Touchscreen verliebt. Wenn ich kein HX Stomp hätte, würde ich das Ampero behalten. Jetzt schicke ich es schweren Herzens zurück.
 
 

Oben Unten