Hotone AMPERO

Californio

Californio

Active Member
Bassix
ß3.121
@Eliashaugk hats schon recht genau getroffen. :D

Die klangliche Qualität des Fractal ist einfach überragend. Kann man nicht anders sagen. Routing ist natürlich 'ne ganz andere Liga als alle anderen Multis am Markt.

Die Rechenleistung ist allerdings recht begrenzt. Also für den "Standard" Basser mehr als ausreichend, aber so viel wie im Helix z.B. bekommt man einfach nicht unter, funktioniert nicht.


Die Bedienung, egal ob Editor oder am Gerät selber ist allerdings deutlich hakeliger und auch die Zuweisung der Schalter etc. ist deutlich umständlicher und nicht Intuitiv.


Leistungstechnisch ungefähr vergleichbar mit dem, was man im großen Helix in einen Prozessor bekommt. Pi mal Daumen. Allerdings eben in einem kleineren Formfaktor.


Wenn man allerdings nicht gerade volle Kanne auf die Modifier und endlosen Tweakingmöglichkeiten des Fractal Universums abfährt, würde ich tatsächlich eher die HX Reihe empfehlen. Die 5% Unterschied in Klangqualität bestimmter Effekte (Reverbs und Pitch z.B. sind im Fractal einfach besser) machen den Kohl imho nicht fett.


Die aktuelle Boss Reihe finde ich auch äußerst interessant, insbesondere weil ich wenig Interesse daran habe, Standard Sounds zu kopieren. Allerdings sind mir die fixen Effektblöcke bisschen zuwider und die Tatsache, dass das USB-Audio nicht class compliant ist, ich es also nicht am iPad nutzen kann.

Mein aktuelles Setup besteht übrigens nur aus iPad, Interface und einem iRig blueboard.:D
Welches dieser Geräte, Fractal oder Helix, eignet sich am besten sich dafür, einen hochwertigen brutalen Metal-Sound bestehend aus 3 parallelen Channels, jeweils bestückt mit diversen EQs, Comps, Amps etc., zusammenzubauen?

Die kleineren Geräte wie Helix Stomp sind ja von der Zahl der parallelen Channels limitiert. Der Fm3 wird es wahrscheinlich auch sein. Wenn ich die Rackgeräte betrachte, gibt es dann einen signifikanten Unterschied zwischen FX III und Helix Rack?

Haupteinsatzort ist mein Home-Studio, habe aber sich keine Probleme damit, den Kram zu einem Gig zu schleppen.

Fractal ist teurer ...
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß55.282
Der Fm3 wird es wahrscheinlich auch sein.

Ja, auf vier. Die Limitierungen beim FM3 beziehen sich nicht auf das Routing, das ist de facto identisch zum FXII oder AX8, sondern die maximal verfügbare Anzahl Blocks: pro Patch kann maximal ein Amp Block, ein Cab Block und vom Rest maximal zwei platziert werden. Für ein 3-Channel Setup reicht das natürlich. Ein Block enthält vier Channels, zwischen denen man innerhalb eines Patches wechseln kann. Also hast du zwar nur einen Amp Block, dieser kann aber bis zu vier vollkommen individuell eingestellte und verschiedene Amps enthalten. Nur die Position im Patch kannst du halt nicht ändern, den Rest schon. Für cleansound z.B.nen SVT als 1-Kanal Setup und für Zerren machste aus dem Amp nen Gitarrenamp und schaltet parallele Pfade dazu, so als Beispiel.

Da geht schon extrem viel, man muss aber teilweise schon um die Ecke oder um zwei denken.

Das FXIII kann alles, was das FM3 auch kann, nur eben in mehr. Mehr gleichzeitige Blöcke(vier statt zwei), mehr Platz in der Matrix, etc. Und natürlich auch mehr Geld.

Helix Rack ist, abgesehen vom Formfaktor identisch zum Helix Floor oder LT. Insofern gelten die Unterschiede dieser Varianten zum Fractal auch für das Rack.

Preis/Leistung ist beim LT einfach ungeschlagen. Hat die selbe Power wie die beiden anderen "großen" Helix. Die Bedienung im Helix Ökosystem ist imho deutlich intuitiver und weniger kompliziert als bei Fractal. Auch der Editor ist schneller und übersichtlicher.

Kannst dir Helix Native ja mal runterladen für die DAW, dann bekommst du schon nen Überblick ob dir das taugt.
 
Californio

Californio

Active Member
Bassix
ß3.121
Ja, auf vier. Die Limitierungen beim FM3 beziehen sich nicht auf das Routing, das ist de facto identisch zum FXII oder AX8, sondern die maximal verfügbare Anzahl Blocks: pro Patch kann maximal ein Amp Block, ein Cab Block und vom Rest maximal zwei platziert werden. Für ein 3-Channel Setup reicht das natürlich. Ein Block enthält vier Channels, zwischen denen man innerhalb eines Patches wechseln kann. Also hast du zwar nur einen Amp Block, dieser kann aber bis zu vier vollkommen individuell eingestellte und verschiedene Amps enthalten. Nur die Position im Patch kannst du halt nicht ändern, den Rest schon. Für cleansound z.B.nen SVT als 1-Kanal Setup und für Zerren machste aus dem Amp nen Gitarrenamp und schaltet parallele Pfade dazu, so als Beispiel.

Da geht schon extrem viel, man muss aber teilweise schon um die Ecke oder um zwei denken.

Das FXIII kann alles, was das FM3 auch kann, nur eben in mehr. Mehr gleichzeitige Blöcke(vier statt zwei), mehr Platz in der Matrix, etc. Und natürlich auch mehr Geld.

Helix Rack ist, abgesehen vom Formfaktor identisch zum Helix Floor oder LT. Insofern gelten die Unterschiede dieser Varianten zum Fractal auch für das Rack.

Preis/Leistung ist beim LT einfach ungeschlagen. Hat die selbe Power wie die beiden anderen "großen" Helix. Die Bedienung im Helix Ökosystem ist imho deutlich intuitiver und weniger kompliziert als bei Fractal. Auch der Editor ist schneller und übersichtlicher.

Kannst dir Helix Native ja mal runterladen für die DAW, dann bekommst du schon nen Überblick ob dir das taugt.
Vielen Dank! Helix Native habe ich gestern als Demo installiert.

Die Limitierungen bzgl. des Rests in den Channels ist durchaus zu berücksichtigen, da ich durchaus schon mal 2 Comps und 2 EQs in einem Channel habe. Das lässt sich nicht zwingend ökonomischer gestalten.

Irgendeiner der bekannteren Metal-Freaks hat gesagt, dass die Helix Cabs nicht gut seien, er sich deswegen immer seinen eigenen Kram reinlädt, wohingegen Fractal an der Stelle einfach überragend wäre.
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß55.282
Der Schein trügt manchmal etwas.

Bei Fractal hat jeder Amp und jeder Drive mindestens einen anpassbaren EQ zusätzlich zu dem im Original sowieso vorhandenen. Diese lassen sich sowohl vor als auch hinter den eigentlichen Effekt setzen. Wenn mich die Erinnerung nicht trügt, sogar mitten im virtuellen Schaltkreis.(z.B. hinter gain Stage, vor Endstufe) Der amp hat zusätzlich noch einen Kompressor. Diese lassen sich natürlich auch jeweils pro Channel individuell einstellen. Ich dadurch schon einiges an Blöcken einsparen.

Die Stock Cabs im Helix sind eher mau, das sehe ich auch so. Die Basscabs im Fractal sind auch eher Standard und nix besonderes.


Ich bekomme auch bald das Quad Cortex, das wird auch nochmal spannend.

Bei native kannst du ja auch mal schauen ob dir eins meiner Presets taugt.

 
Zuletzt bearbeitet:
Californio

Californio

Active Member
Bassix
ß3.121
Der Schein trügt manchmal etwas.

Bei Fractal hat jeder Amp und jeder Drive mindestens einen anpassbaren EQ zusätzlich zu dem im Original sowieso vorhandenen. Diese lassen sich sowohl vor als auch hinter den eigentlichen Effekt setzen. Wenn mich die Erinnerung nicht trügt, sogar mitten im virtuellen Schaltkreis.(z.B. hinter gain Stage, vor Endstufe) Der amp hat zusätzlich noch einen Kompressor. Diese lassen sich natürlich auch jeweils pro Channel individuell einstellen. Ich dadurch schon einiges an Blöcken einsparen.

Die Stock Cabs im Helix sind eher mau, das sehe ich auch so. Die Basscabs im Fractal sind auch eher Standard und nix besonderes.


Ich bekomme auch bald das Quad Cortex, das wird auch nochmal spannend.

Bei native kannst du ja auch mal schauen ob dir eins meiner Presets taugt.

Ok, das klingt doch schon mal gut. Dein Preset probier ich gerne mal aus. Danke für den Hinweis!

Wenn Geld nicht der entscheidende Faktor ist, wäre Fractal alles in allem die Wahl, denke ich. Allerdings kostet das Helix LT etwas weniger als die Hälfte.
 
Californio

Californio

Active Member
Bassix
ß3.121
Eine Frage noch ... die Helix gibt es ja schon ein paar Jährchen ... gab es da zwischendurch auch mal Revisionen so wie bei Fractal? Denn 5-6 Jahre alte DSPs sind damit auch schon halbwegs veraltet.
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß55.282
Eine Frage noch ... die Helix gibt es ja schon ein paar Jährchen ... gab es da zwischendurch auch mal Revisionen so wie bei Fractal? Denn 5-6 Jahre alte DSPs sind damit auch schon halbwegs veraltet.
Nein. Und die DSP da drin sind tatsächlich noch state of the art. FM3 und Quad Cortex benutzen die exakt gleiche DSP Plattform. Das Cortex allerdings doppelt so viele Kerne.

Ein Helix 2 ist laut Line6 selbst noch länger nicht in Aussicht und es stehen uns noch einiges an Updates bevor. Wenn ein System klingt und läuft, kann man es lang am Leben erhalten. Das Axe FX2 hat ca zehn Jahre oder so Updates erhalten. Helix ist jetzt in Jahr sechs, aber ein Ende ist nicht in Sicht. Vor allem, weil jetzt erst wieder ein neuer Spross im Ökosystem erschienen ist (Stomp XL).
 
Dr.Gore

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß21.955
Vielleicht bringt uns die fortschreitende Technik ja auch noch ein Helix in Boss- Stompbox Größe. Sowas wie das MS60B von Zoom. Das wär nochmal was richtig feines.
Bzgl. dem Ampero scheint es in mittelfristiger Zukunft auch ein Update zu geben. Ein Ampero 2 im Stomp Format. Dort soll es dann auch paralleles Routing geben. Ich bin gespannt. Vom Grundsatz her hat mir das Ampero ja gefallen. Mir gehts beim Thema Multi-fx aber auch nicht um das letzte bisschen tweakability oder das entscheidende müh an "besseren" sound. Ich finde es schön wenn sich die Geräte gut bedienen lassen und praktisch/kompakt sind.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß99.731
Mir gehts beim Thema Multi-fx aber auch nicht um das letzte bisschen tweakability oder das entscheidende müh an "besseren" sound. Ich finde es schön wenn sich die Geräte gut bedienen lassen und praktisch/kompakt sind.
Dann könnte der Line 6 POD Go für Dich auch ne Alternative sein, oder?
 
Martin Eggelsberger

Martin Eggelsberger

Slowrider
Bassix
ß9.627
Ich bin jetzt seit 1 Woche auch stolzer Besitzer eines Ampero. Ich hatte vorher den Hotone Binary Cab und den Valeton Dapper, jetzt alles in einem. Mit dem neuen Update sind jetzt 20 eigene IR's möglich. Das Programieren geht wirklich easy undxder Sound via PA ist sehr angenehm. Dasxeinzige Manko sind Umschaltknackse.
 
 

Oben Unten