Icepower Endstufe - aber welche ?


deeptone
deeptone
Well-Known Member
Beiträge
1.387
Bassix
ß14.668
Mhm
Was soll da besser klingen? Wenn man das nicht weiss, nützt die Info nichts.
Na ja, die Entwicklung geht halt immer weiter.

Die Filter die die Schaltsignale des Verstärkers am Ausgang glätten werden immer besser. Die Schaltsignale selbst werden sicher auch immer `feingliedriger`, also kann das Modul besser auflösen. Besser werden sicherlich auch die angewendeten Algorithmen in den Modulen selbst. Bessere Spulen am Ausgang, kürzere Totzeiten, etc..
Ganz sicher haben auch die modernsten heute erhältlichen Module noch viel Potential.

Diese Technik befindet sich ja noch am Anfang, zumindest im Vergleich mit den `Eisenschweinen` der Vergangenheit.

Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein bis die Class D Technik auch klanglich überlegen ist. Wenn sie das nicht sogar schon ist ;-)
Aber natürlich könnte der Sound der alten Eisenschweine trotzdem besser gefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:
mucbass56
mucbass56
nie ohne Röhre
Beiträge
594
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß9.911
...wäre ja mal interessant, so ein fettes Digitalmodul z.B. mit einer EV P3000 zu vergleichen.
Hat keiner eine???
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.967
Ort
DE
Bassix
ß64.184
Mhm, die 250ASX2 kostet 330€+Versand. Das finde ich schon recht viel.
Was soll da besser klingen? Wenn man das nicht weiss, nützt die Info nichts.

Der 700AS1 kostet 270€. Da würde mich schon der wirkliche klangliche Unterschied interessieren.
Als erstes würde ich mir vielleicht anschauen wollen wie "effektiv" sich mit dem Modul ein "robuster" Bassverstärker realisieren lässt.
Wie oben schon angedeutet, 1/8 "Duty Cycle" ist für einen Bassverstärker etwas wenig, 100% braucht kein Mensch, persönlich würde ich ca. 33% anvisieren wollen (das langt überall hin), und damit dann die Überlegung wie effektiv bzw. kompakt sich die erweiterte Kühlung für das Modul umsetzen lässt.
Bei solchen Class-D Winzlingen (Bassverstärkern) ist das Gehäuse ja oft wesentlicher Bestandteil der Kühlung.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.397
Lösungen
4
Bassix
ß137.857
Da hilft dann ein fettes Eisenschwein immer, z.B. die hier. Alleine tragen wird dann aber etwas beschwerlich...
Sorry, aber Thema verfehlt. Am besten noch mal den Post des TE lesen.
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.967
Ort
DE
Bassix
ß64.184
Die Filter die die Schaltsignale des Verstärkers am Ausgang glätten werden immer besser.
Wenn ich mich noch richtig erinnere dann "kränkelten" die ersten Class-D Audio Verstärker etwas an der damals (noch) eher niedrigen Modultaionsfrequenz von 100-200kHz.
Mittlerweile hat sich das deutlich verbessert weil die Modulationsfrequenz deutlich höher ist. Die Filter mussten aber nicht "verbessert" werden, sie arbeiten damit dann aber "besser" weil der Abstand von Modulationsfrequenz zu NF deutlich größer ist.

Die Schaltsignale selbst werden sicher auch immer `feingliedriger`,
In wie weit sich die Modulationsfrequenz noch weiter nach oben schrauben lässt ohne dabei dann andere nachteilige Effekte einzuhandeln, ich weiß es nicht.
Es dürfte aber schon so sein dass ab einer bestimmten Modulationsfrequenz (Schaltfrequenz) keine nennenswerte Verbesserung durch weitere Erhöhung mehr zu erzielen ist, und zum anderen dann auch der Schaltungsaufwand unverhältnismäßig ansteigt in Relation zum erzielbaren Nutzen.
 
deeptone
deeptone
Well-Known Member
Beiträge
1.387
Bassix
ß14.668
Ja, man darf tatsächlich gespannt sein wohin die Reise geht.

Sicher ist dass die Module immer besser werden könnten, daran habe ich keine Zweifel.
Inwieweit das auch tatsächlich dem Markt zugute kommen wird ist allerdings die Frage. Kostendruck, Sinnhaftigkeit und Verbraucherverhalten spielen eine, wenn nicht sogar die, wichtige Rolle.
Es wird so sein dass irgendwann sehr günstige Module mittlerer Qualität `Made in irgendwo` auf den Markt kommen werden die für die breite Masse `gut genug` sind.
Vermutlich wird das die weitere Entwicklung einbremsen.

Edith:
Zur eigentliche Frage des TE:
Da mir nicht bekannt welche Musik in welcher Lautstärke gemacht werden soll und wie es um das Budget steht empfehle ich auf blauen Dunst das 700AS1 Modul.
Es ist günstig, sehr stark und klingt mit Sicherheit gut.
Ansonsten würde Glockenklang es nicht verbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
haebbe58
haebbe58
Schwabassist
Beiträge
3.851
Lösungen
3
Ort
Schwaben (Württemberg)
Bassix
ß107.405
Sorry, aber Thema verfehlt. Am besten noch mal den Post des TE lesen.
Jawolll! Zu Befehl!
War auch eher als Gag gedacht. Wer will denn schon freiwillig über 40 kg (inkl. Rack) Amping schleppen?
Sorry für meine Art des Humors. Hätte es evtl. als Gag kennzeichen sollen.
 
S
stefanstick
Versierter Bassist aus dem Münsterland
Beiträge
274
Bassix
ß5.809
Moin, ich besitze den Aguilar AG 700 mit 700 Watt an 4 und 2,67 Ohm. Der müsste doch das AS1 ICE Power Modul haben? Auf 1000 Watt kommt er aber nicht...
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.967
Ort
DE
Bassix
ß64.184
Aber nur, wenn Du zum Lachen in den Keller gehst ...
biete halt wenigstens ne Alternative an, falls kein Keller vorhanden ist...

War auch eher als Gag gedacht. Wer will denn schon freiwillig über 40 kg (inkl. Rack) Amping schleppen?
Nun ja, der SVT wiegt "nackt" ohne Rack bereits satte 42 kg, so wirklich freiwillig schleppe ich den (mittlerweile) allerdings nicht mehr!
Sorry für meine Art des Humors. Hätte es evtl. als Gag kennzeichen sollen.
Also, ob man jetzt jeden Gag als solchen kennzeichnen sollte, so wie im Amerikanischen Forum üblich weil sonst sehr leicht die Gefahr besteht dass auch der noch so offensichtlichste Gag als "ernst gemeintes Statement" interpretiert wird, ich weiß auch nicht?

Wenn's mal daneben geht, ist doch nicht so schlimm, finde ich.
 

bubuchef
bubuchef
New Member
Beiträge
13
Ort
DE
Bassix
ß1.228
Vielen Dank für die vielen Stellungnahmen, ich habe gerade be Thomann den Harley Benton Block-800B gesehen, darin werkelt eine 700as1 Endstufe !
Und das zu einem Preis von 299 Euro, da lohnt das selber basteln nun wirklich nicht !
Mit meiner Bassvorstufe BBE Max bin ich top zufrieden, vielleicht nutze ich bei dem Harley nur die Endstufe via Sent/ Return .
Hat einer von euch Erfahrungen mit dem Teil ?
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.397
Lösungen
4
Bassix
ß137.857
Moin, ich besitze den Aguilar AG 700 mit 700 Watt an 4 und 2,67 Ohm. Der müsste doch das AS1 ICE Power Modul haben? Auf 1000 Watt kommt er aber nicht...
Kommt der Steamhammer mit 700W @ 4Ohm auch nicht. Dass man aus dem Modul theoretisch 1000W @ 2,67Ohm rausholen kann heisst ja noch nicht, dass der Amphersteller dies ebenfalls spezifiziert. Warum er das nicht macht, dafür kann es viele Gründe geben. Evtl. muss dazu das Netzteil fetter ausgelegt sein, oder man müsste dafür die Kühlung extrem hochfahren, oder die Lebensdauer verringert sich, oder die Endstufenparameter verschlechtern sich dabei zu sehr etc.
 
S
stefanstick
Versierter Bassist aus dem Münsterland
Beiträge
274
Bassix
ß5.809
Kommt der Steamhammer mit 700W @ 4Ohm auch nicht. Dass man aus dem Modul theoretisch 1000W @ 2,67Ohm rausholen kann heisst ja noch nicht, dass der Amphersteller dies ebenfalls spezifiziert. Warum er das nicht macht, dafür kann es viele Gründe geben. Evtl. muss dazu das Netzteil fetter ausgelegt sein, oder man müsste dafür die Kühlung extrem hochfahren, oder die Lebensdauer verringert sich, oder die Endstufenparameter verschlechtern sich dabei zu sehr etc.
Das mit den 1000 Watt bei 2,67 Ohm habe ich auch nie behauptet. 😁
 
S
stefanstick
Versierter Bassist aus dem Münsterland
Beiträge
274
Bassix
ß5.809
Haarspalterei: Ich meinte nur, dass der AG 700 bei 2,67 Ohm keine 1000 Watt abgibt. Eher eine Feststellung. 😉
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.397
Lösungen
4
Bassix
ß137.857
Haarspalterei: Ich meinte nur, dass der AG 700 bei 2,67 Ohm keine 1000 Watt abgibt. Eher eine Feststellung. 😉
Wir reden aneinander vorbei.

Ich wollte mit meinem Kommentar nur sagen, dass das NICHT heisst, dass das Modul keine 1000W kann, nur weil Aguilar oder Glockenklang es nicht angeben. Manche Hersteller spezifizieren eben nur mit schärferen Randbedingungen bzw. finden die Bedingungen nicht mehr akzeptabel, unter denen die Maximalleistung abgegeben wird. Z:B. ständig laufende laute Gebläsekühlung, oder zu hoher Klirrfaktor oder sonstwas. Ein anderer Hersteller, der es mit der Quali evtl. nicht ganz so streng nimmt gibt mit dem gleichen Modul unter gleichen Bedingungen dann vielleicht 1100W an. Bei Behringer sind es dann 2KW PMPO.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
stefanstick
Versierter Bassist aus dem Münsterland
Beiträge
274
Bassix
ß5.809
Das wäre genial, da ich bald eine Boxenkombination mit insgesamt 1050 Watt Belastbarkeit fahre.
 
Zuletzt bearbeitet:
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.967
Ort
DE
Bassix
ß64.184
Das wäre genial, ich bald eine Boxenkombination mit insgesamt 1050 Watt Belastbarkeit fahre.
An meiner 212er mit 900 Watt (AES) Belastbarkeit hängen immer Eiszapfen dran weil sie mit dem TE SMX300 hoffnungslos "unterpowered" ist.

edit:
ich streu schon immer regelmäßig Kochsalz in die Lautsprecher damit mir die Schwingspulen im Luftspalt nicht festfrieren.
Vielleicht sollte ich ja doch endlich mal die Digam 5000 auspacken, 1.400 Watt an 4 Ohm, das passt doch eigentlich recht gut zu der 900 Watt Box...???
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

 

Oben Unten