Ihre Durchlaucht... der SIRE-Club

bassbeat
bassbeat
Well-Known Member
Bassix
ß20.739
So... da ja nun die meisten Brands hier ein eigenes Clubhaus haben, wollte ich - ganz mutig - einen Club für die "Billigheimer" von SIRE eröffnen.
Mal schauen, wer auch noch den Mut hat, sich ans Lagerfeuer zu setzen und öffentlich den Gebrauch eines Lo-Budget-Basses zu gestehen.:D:bier:

Ich kam durch diesen scheiss Virus, zu viel Zeit zum Rumsurfen und etwas Über-Geld:Iauf die dumme Idee, mir einen SIRE zu holen.
Um nicht ganz auf die "billige" Seite zu rutschen, wurde es ein V10. Ich hatte mit meinem angeborenen Snobismus doch noch den Anspruch, nicht den Billigsten zu ordern.
(Ich weiss - ich suche schon nach einem Therapeuten)
Mann, ist das Teil geil! Ich war so geflasht, dass ich im Verlauf der letzten 8 Monate all meine High-End-Bässe veräussert habe.
Smith, Tedesco, Magnus, Doderer, ... alle gingen. Ich habe mit dem V10 und seinen Möglichkeiten nichts vermisst. In der Band der Hammer.
Als ich aber erfahren habe, dass die noch einen passiven V5 machen.... shit... wieso... zum Glück nicht lieferbar...
Und jetzt, eine Woche vor meinem Geburtstag... "an Lager"!!!!!! Eine gemeine Fügung des Schicksals.
Zack bestellt, und eben ist er gekommen.
Ein Prachtstück! Super tiefe Saitenlage, slappen geht wie durch Butter und der Klang ist eine Freude. Super ausgewogen über alle Saiten und einen Deadspot lässt sich mit viel Willen im 7. Bund auf der G-Saite erahnen. Die B-Saite ist der Knaller und klingt bis in den 9.Bund klar und differeziert.

Ich muss mit Schrecken feststellen, dass ich nach Jahren der edlen Bässe zur Einsicht kommen muss, dass es auch preiswerte sehr gute Bässe gibt.:II

So... das Feuer brennt, Kaffee ist aufgesetzt. Wer gesellt sich noch dazu?

Edit hat mich in den Keller gepeitscht, um ein Foto zu machen.

Ta-Taaaaaa!

20201030_154106.jpg


Nachtrag: Richtig nett verlötet. Sieht aus wie bei den alten Fendern.

20201031_150306.jpg


Ganz schnell hingewurstelt. Nur so als Idee. Beide passiv, Tone-Blende voll auf.

 
Zuletzt bearbeitet:
musicman5
musicman5
Well-Known Member
Bassix
ß38.031
Dazu kann ich nur meine Bewertung des Basses auf der Thomann Seite anfügen. Der da abgelichtete V 10 ist übrigens der meinige.
Und jetzt muss ich auch noch den V5 haben???????

Ich muss wohl ein wenig ausholen um zu erklären warum ich überrascht bin. Ich spiele nun seit ca 45 Jahren Bass. Tausende von Proben und auch viele hunderte Gigs liegen da hinter mir. Ich hab da viele tolle Bässe besessen und wieder verkauft. In der Regel hochpreisige Teile die ihrem Ruf in Sound und Verarbeitung absolut gerecht werden konnten (oder auch nicht) wie ein Dingwall Z3 der wirklich exorbitant göttlich verarbeitet war oder ein MTD 535 der schlammpig zusammengeschustert war. Ein Spector NS5XL mit total schiefen Inlays und mein Blauer NS 5XL den ich schon über 10 Jahren spiele. Status, Moonstone (80er) Rickenbacker, Ritter Roya, Warwick Thumb, De Gier, Tedesco,
viele Schack,s, MM Sting Ray, Sandberg, Marleaux, Sadowsky Metro ( auch eine Überraschung das die eigendlich so gut sind wie die NY ) und meine größte Entäuschung ein Fodera (Custom Order) für einen 5 stelligen Betrag der mir dann vom Sound nicht 100% gefallen hat und dessen Trussrod fest war, viele Fender JB , irgendwie alle mit lascher H Saite und und und.........
Seit einigen Jahren verfolge ich ja die aufgekommen Produkte der " Billigbäss" und hab das immer belächelt. Kann doch nix sein ,wer will sowas spielen. Zudem hatte ich vor vielen Jahren mal einen Sire bei Thomann in der Hand und schnell wieder weggestellt weil er sich haptisch schlecht angefühlt hat und bleischwer war.
Bei einer Band standen nun einige Party Gigs an, unter anderem auf Grillhütten und so, wo ich dann doch den Sado oder den Spector wirklich nicht mitnehmen wollte.
Also bestell ich mir doch mal so ein Billigding !!
Nach einigen Recherchen mal den Harley Benton Enhanced MJ-5MN Natural für läppiche 329€ bestellt.
Ok. Meine Bewertung könnt Ihr zu dem Bass bei Thomann lesen.
Hätte den auch behalten aber 5,2 kg will ich mit 60 Jahren nicht mehr stemmen. Sogar mein Spector wiegt "nur" 4,7kg, trägt sich aber wegen der genialen Form weitaus leichter als so ein großes Brett.

Sire hatte ich immer mal wieder im Visier auch wegen den durchweg guten Testberichten ( gibt es eigentlich schlechte Testberichte? und trotzdem fällt man immer wieder drauf rein!! ) aber auch wegen den guten Bewertungen hier.
Wollte schon länger mal nen JB mit ein wenig " Porno" Optik.
Ein Sandberg mit den ganzen Features wie der Sire kostet mal locker ca 2800€ und ein Sado aus dem Custom Shop ca 7800€
Der V10 5 TS ist da mit den ganzen Extras eigentlich noch wirklich günstig.
Die gerösteten Hölzer sehen toll aus, eine kleine Macke hat er am Halsfuß, da scheint jemand auf den frischen dünne Lack gedatscht zu haben, da kommt man aber beim bespielen nicht dran. Sehr schöne MOP Block Inlays, schönes Flammed Maple Griffbrett und Decke, Trennfurnier, sehr angenehm bespielbarer Hals wobei mir die abgerundeten Griffbrettkanten wirklich gut gefallen, fasst sich toll an und man spürt keine Bundenden. Auch das scheint gegenüber dem V9 verbessert worden zu sein. Der Sattel ist vorbildlich eingepasst und wunderbar niedrig gefeilt, die Brücke ist fett und lässt sich einfach justieren. String to Body find ich auch gut. Allerdings finde ich die beim HB noch besser. Und leider keine so komfortable Trussrod Rändelschraube wie bei MM und beim HB.
Trotzdem im ganzen eine wirklich tolle Verarbeitung.
Der Bass klingt absolut phantastisch gut (jede Menge Soundbeispiele im WWW ) und kommt wirklich an meinen Sadowsky ran!!! Hat sogar noch eine bessere H Saite. Der Hals ist beim Sado natürlich absolut perfekt eingepasst, da fehlen dem Sire noch ein paar Zehntel. Ist ja auch 1700€ günstiger.
Gewicht wunderbar leichte 4,05KG ( Sado 3,6kg)
Mein Fazit:
Sehr gute Verarbeitung , geile Optik , toller Klang, effektive rauschfreie Elektronik, wunderbare Bespielbarkeit und schön leicht.
Wer den kauft macht nix falsch.
 

Anhänge

  • 5B10855C-89D0-4F52-BDF2-735E7107147A.jpeg
    5B10855C-89D0-4F52-BDF2-735E7107147A.jpeg
    120,7 KB · Aufrufe: 177
  • A9E21129-4042-49A1-AA7E-5ED497EF4385.jpeg
    A9E21129-4042-49A1-AA7E-5ED497EF4385.jpeg
    144,9 KB · Aufrufe: 178
  • 70B0BA64-4802-435F-963E-1F5B31340C06.jpeg
    70B0BA64-4802-435F-963E-1F5B31340C06.jpeg
    174,7 KB · Aufrufe: 173
  • D768F744-8E18-40C8-BFEB-3504B485AE6E.jpeg
    D768F744-8E18-40C8-BFEB-3504B485AE6E.jpeg
    118,2 KB · Aufrufe: 181
  • 8321AD5C-B320-46C9-BE6C-7E1B35ACB031.jpeg
    8321AD5C-B320-46C9-BE6C-7E1B35ACB031.jpeg
    192,8 KB · Aufrufe: 180
Frantic
Frantic
Active Member
Bassix
ß2.887
Also, meine Erfahrungen sind super. Der im Video ist einer aus der ersten Generation. Etwas scharfe Griffbrettkanten, Bünde treten minimal seitlich hervor (nix tragisches), starke Griffbrettwölbung leicht gewöhnungsbedürftig, kein Fliegengewicht, aber alles in allem ein super Preis-/Leistungsverhältnis.

 
B
BassMP
Member
Bassix
ß5.455
Dann setze ich mich mal dazu. Ich besitze einen P7 4 String 1.Gen und einen M7 5 String 2. Gen. Beide von der Verarbeitung her über jeden Zweifel erhaben. Ich wüsste nicht was man für 2000,- € und mehr besser machen könnte. Ich spiele beide vorwiegend passiv. Den P7 habe ich mit einem Tonerider (tatsächlich) verbessert und der M7 ist durch seine Pickup Schaltung sehr flexibel, von Jazz ähnlich bis Modern ist alles drinn.
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Ich hab selbst zwar keinen Sire, aber ich bin grosser Sympathisant.

Einen fretless M7 hatte ich in der Hand, der wirklich in der Humanbase-Liga mitspielt.
Und das heißt wirklich etwas, weil Humanbase meine persönliche Referenz in sachen Fretless ist.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Bassix
ß91.153
Meinen V7 5-Saiter white Swamp Ash habe ich nun schon 4 Jahre, natürlich 1.Generation. Ich bin ja eigentlich eher ein Stingrayfan, aber der V7 hat alles was ich von einem Jazzbass erwarte, dazu erstklassige Bespielbarkeit, ein breites Spektrum an sehr authentischen JB Sounds, sehr gute Verarbeitung und zudem in der Preisklasse konkurrenzlos.

Reizen würde mich noch der V10. Fragt sich nur, ob sich der mehr als doppelt so hohe Preis auch lohnt.

NB: Ach so ja, kein Bild ...
ash5wb.jpg
 
Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member
Ich besitze inzwischen einen ganzen Fuhrpark an Sire Marcus Miller Bässen - M7, V7/V7 Vintage (1Gen/2.Gen), V9... Sind wirklich tolle Bässe, für "wenig" Geld.

Der V5 sieht wirklich lecker aus... Eigentlich wollte ich ja eher downsizen, aber den in Tabacco Sunburst, da könnte ich nochmal schwach werden. Allerdings haben die Sire MM-Bässe preislich ganz gut zugelegt. Schnäpchen sind das keine mehr...
 
crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Bassix
ß55.990
Ich habe vor einem Jahr einen bei Thomann für 450 € erworben: Sire Marcus Miller V7 swamp ash 5-Saiter fretless NT. Was bedeutet die Serienbezeichnung V7 eigentlich?

Ich spiele nicht oft genug auf dem schönen Bundlosen, weil ich mich als Anfänger immer noch schwer genug tue mit dem Spielen der Riffs überhaupt. Auch finde ich ihn für meine Bedürfnisse eher etwas schwer, es sind 4,6 kg im Vergleich zu den 3,6 kg meines Yamaha. Ich fühle mich auch nicht sehr wohl damit, mich vom Yamaha mit 24 Bünden auf den Sire mit 21 Bünden umzustellen. Ich finde dadurch die Töne nicht mehr "blind" und bin nicht gut genug für die rasche Umstellung im Kopf. Deshalb suche ich einen leichten Bundlosen mit Bundstrichen und 24 Bünden.

Insgesamt ist aber der Sire ein solides Instrument mit einem wunderbaren Klang und einem angenehmen Wums, ohne zu grölen. Sauberes Teil, soweit ich das als Anfänger schon mal so sagen darf.

Ach so, und "ohne Foto ..." ;-)

sire mm v7 sa 5fl nt.jpg
 
Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member



 
G
Gast5650
Guest
Ich find die Sire Sachen gut.
Ein Freund hat einen V7 Jazzbass.
Der ist einwandfrei.
Ich pers. bin schon sehr an einem V10 sehr interessiert.
Abwarten....

Gut ist doch, dass man hier preiswert ein gutes Instrument erstehen kann.
 
Dr.MiG
Dr.MiG
Member
Bassix
ß4.389
Ich habe wie crystalgreen auch letztes Jahr einen V7 Fretless gekauft. Ist schwerer als der 5er Jazz Bass daneben aber mE auch besser verarbeitet. Und ich finde, der Sire klingt auch besser bzw. im direkten Vergleich enttäuscht der Fender Jazz Bass - hat einfach zu wenig Output im passiven Modus. Ich spiele ihn nur leider zu selten und müsste halt viel mehr üben.

Edit: den Jazz Bass habe ich als Auslaufmodell sehr günstig bekommen - war aber immer noch deutlich teurer als der Sire. Wenn ich nochmal die Wahl hätte, würde ich einen Sire nehmen.

IMG_0651.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten