Impfen ist der neue Fender

Masl
Masl
Well-Known Member
Bassix
ß30.267
Um mal auf den Eingangspost bzw das Eingangsthema einzugehen: Ich kann den Frust verstehen, wenn man als Berufsmusiker nicht die Chance hat, seinen Beruf auszuüben, weil man noch nicht die Chance auf eine Impfung hatte, selbst wenn man gerne wollte.

Auf der anderen Seite stehen aber auch Club-Betreiber, die nach über einem Jahr Stillstand alles dafür tun wollen, dass der Laden wieder läuft - und wenn das nur über geimpftes Publikum und geimpfte Künstler geht, kann ich das auch sehr gut nachvollziehen. Es gab zuletzt ja genug Medienberichte über Clubs mit coronapositiven Gästen, die jeweils hunderte bis über tausend Quarantänefälle nach sich zogen. Es ist eine Gratwanderung, bei der es leider auch Verlierer gibt. Aber wer die totale Selbstbestimmung will, muss damit leben, wenn Privatpersonen oder Unternehmen sagen, wir wollen nur Geimpfte.
 
Nick McNoise
Nick McNoise
Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß28.717
Das sehe ich ganz genauso. Es ist diskriminierend und leider jetzt wohl Normalität. Ein negativer Test sollte reichen. Das Risiko auf null zu bringen, ist nicht möglich....

Das behauptet ja auch niemand.
Aber als Veranstalter hätte ich auch das Interesse, mein Personal, mich, mein Publikum und auch den Ruf meines Ladens bestmöglich zu schützen.
Wie jeder Einzelne das macht, sollte ihm überlassen werden.

So, wie es Dir überlassen ist, Dich nicht impfen zu lassen.

Nicht vergessen, wir stehen am Beginn der vierten Welle (Urlaubsrückkehrer*innen!) und das Ganze ist ein globales Problem, welches beileibe noch nicht unter Kontrolle ist.

Das würde für mich bedeuten, Musik nur noch im stillen Kämmerlein zu machen und andere Hobbys für mich zu entdecken. Alles hat seine Grenzen.
Deine Entscheidung.
 
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Das sehe ich ganz genauso. Es ist diskriminierend und leider jetzt wohl Normalität. Ein negativer Test sollte reichen. Das Risiko auf null zu bringen, ist nicht möglich. Es gibt nach wie vor so etwas wie Lebensrisiko und bislang konnte die Menschheit auch recht gut damit umgehen. Aber was da jetzt passiert, hat dystopische Züge. Und nein, es wird so oder so kein Zurück in die alte Normalität mehr geben. Wer das glaubt, macht sich etwas vor.

Gegen eine konventionelle Impfung hätte ich unter Umständen nichts einzuwenden, wenn es sie denn gäbe und kein Zwang ausgeübt würde. Aber das Zeug, was jetzt verwendet wird, halte ich nunmal für bedenklich und ich möchte mich nicht vor einem Risiko schützen müssen, indem ich ein anderes Risiko eingehen muss.

Es ist jetzt schon abzusehen, dass es langfristig auf einen Impfzwang hinauslaufen wird. Wenn bis dahin konventionelle Impfstoffe verfügbar sein werden, werde ich mich vermutlich dem beugen. Aber die wollen ja unbedingt diese gentechnischen Impfstoffe verwenden, da sie viel günstiger herzustellen sind, also wird sehr wahrscheinlich kein konventioneller Impfstoff auf den Markt kommen.

Das würde für mich bedeuten, Musik nur noch im stillen Kämmerlein zu machen und andere Hobbys für mich zu entdecken. Alles hat seine Grenzen.
Es geht nicht darum DICH zu schützen, sondern die Leute zu schützen, die nicht geimpft werden dürfen!
Wer ein Spenderorgan hat oder HIV, "darf" nie wieder auf ein Konzert, wenn keine Herdenimmunität besteht.

Ja, wenn mir Mai, Jogishwar (???), Lesch, Lauterbach oder Fauci was erklären, hat es mMn meistens gestimmt. Dazu zählt auch, wie der Impfstoff "so schnell" entwickelt wurde - und warum die offizielle Risikobewertung stimmt. Natürlich checke ich auch da (nach meinen Möglichkeiten) nach.

Nein. Es wird keinen Impfzwang geben! Das verbietet das GG. Allerdings wird man als Ungeimpfter nicht die Vorteile haben, die Geimpfte haben. Wer keinen Führerschein hat, hat auch nicht den Vorteil Auto fahren zu dürfen.

Mittlerweile hast Du in D die Auswahl zwischen 4 oder mehr Impfstoffen. Die sind alle scheiße? Obwohl Millionen Menschen weltweit sie verabreicht bekommen? Wenn Du ebenfalls glaubst, dass in den USA 6.000 Menschen an den Impfstoffen gestorben sind, ist Dir eh nicht mehr zu helfen...
 
Masl
Masl
Well-Known Member
Bassix
ß30.267
Und noch mal:
sofort-impfen.de ausprobieren!

Das.

Und wie hier auch schon im Thread erwähnt wurde: wer passiv wartet, guckt am längsten in die Röhre.

Alle Personen aus meinem Bekanntenkreis, die passiv warten (d.h. einfach nur auf eine Warteliste beim Impfzentrum gesetzt haben), jammern oder haben gejammert. Alle, die sich aktiv am Telefon um einen Termin bemüht haben, kamen sehr schnell an die Reihe. Die Systemfrage kann man da ausdiskutieren, das Ergebnis spricht aber für sich.

Ich hatte Glück, mein Hausarzt ist sehr kompetent und auf zack.
 
M
mikef
New Member
Bassix
ß405
Och, nach all dem, was alte Helden auch zum Thema Brexit zu sagen hatten, wundert mich da nicht mehr viel.
Nicht jeder gute und erfolgreiche Musiker ist automatisch auch eine Geistesleuchte.

Und Clapton hat halt schlechte Erfahrungen mit der Impfung gemacht.
Clapton hat wochenlang befürchtet, er könne nicht mehr spielen. Und seine jetzige Entscheidung kann damit zusammenhängen, dass er nicht dafür verantwortlich sein möchte, wenn sich Menschen vielleicht impfen lassen, um in sein Konzert zu gehen und ähnliche oder schlimmere Nebenwirkungen erleben müssen.
 
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
Clapton hat wochenlang befürchtet, er könne nicht mehr spielen. Und seine jetzige Entscheidung kann damit zusammenhängen, dass er nicht dafür verantwortlich sein möchte, wenn sich Menschen vielleicht impfen lassen, um in sein Konzert zu gehen und ähnliche oder schlimmere Nebenwirkungen erleben müssen.
Er macht sich also nur Sorgen um das Wohlergehen seiner zahlenden Kundschaft? Nicht vielleicht auch um das Wohlergehen seiner Brieftasche? Es könnten ja unter Umständen weniger Zuschauer zu seinen Konzerten kommen...
Und soll das etwa heißen, mit einer ordentlichen Infektionsfiesta auf seinen Konzerten hätte er weniger Probleme?
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Das sehe ich ganz genauso. Es ist diskriminierend und leider jetzt wohl Normalität. Ein negativer Test sollte reichen. Das Risiko auf null zu bringen, ist nicht möglich. Es gibt nach wie vor so etwas wie Lebensrisiko und bislang konnte die Menschheit auch recht gut damit umgehen. Aber was da jetzt passiert, hat dystopische Züge. Und nein, es wird so oder so kein Zurück in die alte Normalität mehr geben. Wer das glaubt, macht sich etwas vor.

Gegen eine konventionelle Impfung hätte ich unter Umständen nichts einzuwenden, wenn es sie denn gäbe und kein Zwang ausgeübt würde. Aber das Zeug, was jetzt verwendet wird, halte ich nunmal für bedenklich und ich möchte mich nicht vor einem Risiko schützen müssen, indem ich ein anderes Risiko eingehen muss.

Es ist jetzt schon abzusehen, dass es langfristig auf einen Impfzwang hinauslaufen wird. Wenn bis dahin konventionelle Impfstoffe verfügbar sein werden, werde ich mich vermutlich dem beugen. Aber die wollen ja unbedingt diese gentechnischen Impfstoffe verwenden, da sie viel günstiger herzustellen sind, also wird sehr wahrscheinlich kein konventioneller Impfstoff auf den Markt kommen.

Das würde für mich bedeuten, Musik nur noch im stillen Kämmerlein zu machen und andere Hobbys für mich zu entdecken. Alles hat seine Grenzen.
Jeder wie er mag, aber m. W. Ist Astra Zeneca kein genetischer Impfstoff. Du hast frei Wahl 😉
 
Bassphalanx
Bassphalanx
Von nix kütt nix
Bassix
ß50.028
Das sehe ich ganz genauso. Es ist diskriminierend und leider jetzt wohl Normalität. Ein negativer Test sollte reichen. Das Risiko auf null zu bringen, ist nicht möglich. Es gibt nach wie vor so etwas wie Lebensrisiko und bislang konnte die Menschheit auch recht gut damit umgehen. Aber was da jetzt passiert, hat dystopische Züge. Und nein, es wird so oder so kein Zurück in die alte Normalität mehr geben. Wer das glaubt, macht sich etwas vor.

Gegen eine konventionelle Impfung hätte ich unter Umständen nichts einzuwenden, wenn es sie denn gäbe und kein Zwang ausgeübt würde. Aber das Zeug, was jetzt verwendet wird, halte ich nunmal für bedenklich und ich möchte mich nicht vor einem Risiko schützen müssen, indem ich ein anderes Risiko eingehen muss.

Es ist jetzt schon abzusehen, dass es langfristig auf einen Impfzwang hinauslaufen wird. Wenn bis dahin konventionelle Impfstoffe verfügbar sein werden, werde ich mich vermutlich dem beugen. Aber die wollen ja unbedingt diese gentechnischen Impfstoffe verwenden, da sie viel günstiger herzustellen sind, also wird sehr wahrscheinlich kein konventioneller Impfstoff auf den Markt kommen.

Das würde für mich bedeuten, Musik nur noch im stillen Kämmerlein zu machen und andere Hobbys für mich zu entdecken. Alles hat seine Grenzen.
Äääh..... Astra, J&J, Sputnik und andere sind doch konventionielle Vector- Impfstoffe?!?
Alt bewährte Technik....

Und mittlerwee darfste ja auch wählen. Keiner muss einen mRNA nehmen...
 
M
mikef
New Member
Bassix
ß405
Es geht nicht darum DICH zu schützen, sondern die Leute zu schützen, die nicht geimpft werden dürfen!
Wer ein Spenderorgan hat oder HIV, "darf" nie wieder auf ein Konzert, wenn keine Herdenimmunität besteht.

Ich muss nicht unbedingt auf Konzerte. Wenn man der Meinung ist, dass ich symptomlos ein Gesundheitsrisiko für andere darstelle, und ein Schnelltest keine ausreichende Sicherheit bietet, bleibe ich weg.

Ja, wenn mir Mai, Jogishwar (???), Lesch, Lauterbach oder Fauci was erklären, hat es mMn meistens gestimmt. Dazu zählt auch, wie der Impfstoff "so schnell" entwickelt wurde - und warum die offizielle Risikobewertung stimmt. Natürlich checke ich auch da (nach meinen Möglichkeiten) nach.

Nein. Es wird keinen Impfzwang geben! Das verbietet das GG. Allerdings wird man als Ungeimpfter nicht die Vorteile haben, die Geimpfte haben. Wer keinen Führerschein hat, hat auch nicht den Vorteil Auto fahren zu dürfen.

Definitiv wird es ein Impfzwang geben, warten wir es halt ab.

Mittlerweile hast Du in D die Auswahl zwischen 4 oder mehr Impfstoffen. Die sind alle scheiße? Obwohl Millionen Menschen weltweit sie verabreicht bekommen? Wenn Du ebenfalls glaubst, dass in den USA 6.000 Menschen an den Impfstoffen gestorben sind, ist Dir eh nicht mehr zu helfen...

Es geht um das Impfprinzip. Ein konventioneller Impfstoff, so wie bei Pocken, Polio oder Tetanus besteht aus nicht vermehrungsfähigen Virenbestandteilen und gaukelt dem Immunsystem eine Infektion vor, damit eine Abwehr dagegen gebildet werden kann. Das ist bewährt und funktioniert. Das ist leider bei den verfügbaren gentherapeutischen Stoffen nicht der Fall. Hier werden die Körperzellen dazu angeregt, das Spikeprotein selbst zu bilden, um auf diese Weise das Immunsystem zur Bildung der Abwehr zu triggern. Man weiß nicht genau, wie sich das langfristig auswirkt, da die Produktion des Spike Proteins nicht einfach so stoppt und sich dieses Protein im ganzen Körper wiederfindet.

Ich finde das bedenklich und möchte daher nicht zwangsweise so etwas verabreicht bekommen.

Ich kenne die offiziellen Impfstoff-bedingten Todesfallzahlen nicht, gibt es keine Fälle?

Wie auch immer, ich muss nicht unbedingt als Gast oder Musiker auf Konzerte. Das ist dann eben so. Meine Entscheidung, ich finde das nicht gut, aber ich mache auch niemandem einen Vorwurf, wenn er auf Nummer sicher gehen will, um andere zu schützen. Es ist für mich nur fraglich, ob es wirklich auch etwas bringt. Das wird später erst zu beurteilen sein. Die bisherigen Massnahmen haben diese Pandemie bislang nicht eindämmen können, bzw. nur in einigen Ländern.

Das kann also noch sehr lange so gehen.
 
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Clapton hat wochenlang befürchtet, er könne nicht mehr spielen. Und seine jetzige Entscheidung kann damit zusammenhängen, dass er nicht dafür verantwortlich sein möchte, wenn sich Menschen vielleicht impfen lassen, um in sein Konzert zu gehen und ähnliche oder schlimmere Nebenwirkungen erleben müssen.
Tot oder mit Long-Covid würde Clapton aber noch Slowhändiger spielen!

Ich habe heute meine zweite Impfung erhälten und möchte damit auch kein Instrument spielen!
Für Clapton ist das Beruf und Berufung. Aber tot oder auf Dauer gehandykept wäre es noch dööfer für ihn.
 
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
Es ist jetzt schon abzusehen, dass es langfristig auf einen Impfzwang hinauslaufen wird. Wenn bis dahin konventionelle Impfstoffe verfügbar sein werden, werde ich mich vermutlich dem beugen. Aber die wollen ja unbedingt diese gentechnischen Impfstoffe verwenden, da sie viel günstiger herzustellen sind, also wird sehr wahrscheinlich kein konventioneller Impfstoff auf den Markt kommen.
Es sind „konventionelle Impfstoffe“ auf dem Markt. Vielleicht hilft das hier ja, zwischen „genetischen Impfstoffen“ und „konventionellen Impfstoffen“ zu unterscheiden:

a.) Vektor-Impfstoff
Die Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson sind sogenannte Vektorimpfstoffe. Sie brauchen als Grundlage ein Virus, um Informationen in den Körper zu schleusen. Als „Träger-Virus“ (Vektor-Virus) wird ein unschädlich gemachtes Erkältungsvirus (Adenovirus) verwendet. Bei Johnson&Johnson ist es ein verändertes menschliches Erkältungsvirus (Adenovirus 26), bei AstraZeneca ein Adenovirus, welches bei Schimpansen Atemwegsinfekte hervorrufen kann, für den Menschen aber ungefährlich ist (Adenovirus ChAdOx1). Die genetisch veränderten Vektor-Viren können sich nicht im menschlichen Körper vermehren. Sie enthalten das Gen, also Erbgut, für die Herstellung der Spike-Proteine. Die Vektor-Viren werden vom menschlichen Immunsystem nach kurzer Zeit abgebaut. Vektor-Impfstoffe kommen auch bei anderen Impfungen (zum Beispiel bei Ebola) bereits zum Einsatz.

b.) mRNA-Impfstoff
Die Präparate von Biontech/Pfizer und Moderna dagegen sind sogenannte mRNA-Impfstoffe. "m" steht für messenger (Bote), "RNA" für Ribonukleinsäure. Hier ist die mRNA die Bauanleitung für einen Bestandteil des Covid-19-Erregers (das Spikeprotein). Die Boten-RNA gelangt mit Hilfe winziger Fettteilchen in die Körperzellen. Diese stellen dann ebenfalls das Viruseiweiß her, gegen das der Körper seine Immunantwort entwickelt.



Und wer sind eigentlich diese „Die“, die unbedingt diese von Dir abgelehnten Impfstoffe verwenden möchten?
 
M
mikef
New Member
Bassix
ß405
Er macht sich also nur Sorgen um das Wohlergehen seiner zahlenden Kundschaft? Nicht vielleicht auch um das Wohlergehen seiner Brieftasche? Es könnten ja unter Umständen weniger Zuschauer zu seinen Konzerten kommen...
Und soll das etwa heißen, mit einer ordentlichen Infektionsfiesta auf seinen Konzerten hätte er weniger Probleme?
Nicht immer gleich Böses unterstellen. Schnelltests könnten ja auch funktionieren. Ich kenne seine Beweggründe nicht, aber seine Brieftasche wird durch diese Entscheidung nicht voller, er wird nicht damit durchkommen und somit keine Konzerte mehr geben.
 
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Ich muss nicht unbIch kenne die offiziellen Impfstoff-bedingten Todesfallzahlen nicht, gibt es keine Fälle?
Ich kenne auch keine Zahlen.
Ich vermute, dass sie in Deutschland im einstelligen, in den USA im zweistelligen und weltweit im dreistelligen Bereich sein werden. Auf jeden Fall nichts im Vergleich zum "Original"...

Ist AZ nicht ähnlich wie andere moderne Impfstoffe? 2x AZ ginge doch?
Die Zweifel von Leuten an BioNTech werden aber auch meistens von Leuten erhoben, die nicht unbedingt Bio-Leistungskurs hatten...
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß54.365
Ist aus Mr. Slowhand jetzt Mr. Slowmind geworden???

Och, der hatte schon mehr Ausfälle in seinem Leben.

Aber muss man alle seine Potentiale ausschöpfen??? :gruebel:

Clapton hat sein Potential mit Cream komplett ausgeschöpft. Danach kam nichts verwertbares mehr. Lag vermutlich am Heroin.

Ich hatte Glück, mein Hausarzt ist sehr kompetent und auf zack.

Meine hat sich Anrufe explizit verbeten. Also per Mail auf die Liste.

Äääh..... Astra, J&J, Sputnik und andere sind doch konventionielle Vector- Impfstoffe?!?
Alt bewährte Technik....

Und mittlerwee darfste ja auch wählen. Keiner muss einen mRNA nehmen...

Erstens das.

Man weiß nicht genau, wie sich das langfristig auswirkt, da die Produktion des Spike Proteins nicht einfach so stoppt und sich dieses Protein im ganzen Körper wiederfindet.

Zweitens wird mRNA nach dem Ablesen abgebaut. Und zwar ziemlich schnell. Innerhalb weniger Stunden ist die in deinem Körper nicht mehr nachweisbar.
 
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
Nicht immer gleich Böses unterstellen. Schnelltests könnten ja auch funktionieren. Ich kenne seine Beweggründe nicht, aber seine Brieftasche wird durch diese Entscheidung nicht voller, er wird nicht damit durchkommen und somit keine Konzerte mehr geben.
Du machst es doch genau so, nur anders herum. Du „unterstellst“ Clapton, er würde sich um eventuelle Impfnebenwirkungen bei seinen Zuschauer sorgen. ;-)
 
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß56.709
Alle Personen aus meinem Bekanntenkreis, die passiv warten (d.h. einfach nur auf eine Warteliste beim Impfzentrum gesetzt haben), jammern oder haben gejammert. Alle, die sich aktiv am Telefon um einen Termin bemüht haben, kamen sehr schnell an die Reihe. Die Systemfrage kann man da ausdiskutieren, das Ergebnis spricht aber für sich.
Im Prinzip ja, in der Praxis war das "kümmern" hier in Hamburg schon 'ne ziemliche Prüfung und das "schnell" eher relativ. Zumindest bis vor 2 Wochen.
 
 

Oben Unten